Beitrag Nummer 3 wurde als beste Antwort ausgewählt.

Wie ist die Lage auf Sardinien

peko

Sehr aktives Mitglied
ich habe gerade mit meinem Vater telefoniert - er wohnt in der Nähe von Bosa in einem kleinen Ort. Nun sagte er mir, dass noch immer, auch draußen beim Spazierengehen, alle Leute mit Masken herumlaufen. Ist das tatsächlich so? Ich war der Meinung, dass es auch auf Sardinien ähnlich gehandhabt wird in Deutschland: Weitestgehende Maskenfreiheit, außer in öffentlichen Räumen, wie Geschäften und Lokalen. Wie sieht das in euren "Ecken" aus? Handelt da jedes Dorf anders?

Hier im Norden, zB heute in Tempio, laufen alle maskiert herum, wo's auch nur ein bisschen eng ist. In Geschäften sowieso. Allein im Freien natürlich auch nicht.
Der Grund?
Weil man hier den Leuten noch nicht den Überlebensinstinkt wegtrainiert hat. Hier kommt ja auch keiner auf die Idee, wenn ein 30 Tonnen schweres, dröhnendes Ungetüm auf dich zurollt, auf die Straße zu treten, nur weil man als Fußgänger ja im Recht ist. Hier funktionieren die Gefahren-Instinkte noch einigermaßen.
Ein weiterer Grund ist, dass man die Maske trägt, weil sie einen - und alle anderen rundherum - schützt, und nicht, weil's irgendeine behördliche Vorschrift (=Schikane) ist.
Es ist sicher nicht den - GottseiDank hier wenigen - Maskenverweigerern geschuldet, dass die Corona-Fälle auf Sardinien in überschaubarer Größenordnung sind. Die wenigen täglichen Neuinfektionen sind vom Kontinent importiert, so heißt es.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Hier im Dorf im Osten ist das Verhalten der Menschen unterschiedlich. Im Dorf sehe ich wenige mit Masken, ist auch nicht nötig, denn es gibt keine engen Situationen wie in einer Stadt. In unserer Gasse funktioniert die Kommunikation hervorragend, nämlich bewusst mit Distanz. Die TIsche vor den Bars sind wie immer die beliebten Treffpunkte, ganz besonders an Sonntagen abends. Da sieht es sehr eng aus, ich sehe da keinen Unterschied zu den Zeiten vor Corona:eek:Von den Vorsichtigen wird das auch sehr kritisch gesehen. Die abendlichen Spaziergänge meist Frauen in kleinen Grüppchen finden wie immer statt. Das Geplapper ist von Weitem zu hören:) d.h. ohne Masken, aber eben kleine Grüppchen, meist nur zu zweit und im familiären Kreis. Sie haben Masken dabei, und wenn sich jemand anderes nähert, ziehen sie die vor, besonders die Älteren.
Ich persönlich gehe nicht ins Dorf wie sonst. Für mich ist Vermeidung von Nähe die beste Strategie. Jeder muss tatsächlich selber dafür sorgen, dass es nicht zu eng wird. Es ist bedauerlich, auf Distanz zu netten Menschen gehen zu müssen und die FFP Maske aufsetzen zu müssen, wenn man in die Nähe von Bekannten im Dorf trifft, die selber nichts von Distanz halten. aber eben absolut notwendig. Deshalb meide ich das Dorf, um nicht in die Situation zu kommen und nicht als überkorrekte Deutsche zu gelten. Es ist echt in manchen Situationen ein Zwiespalt. Aber der normale Tourist hat dieses Problem ja nicht.
 
Zuletzt geändert:

MariaJ.

Mitglied
tja..........hier pfeiffen es die Spätzli auch vom Dach........bloss, Zweibeiner scheinen das Gepfeiffe einfach nicht verstehen zu wollen............
Wär das Virus laut und würd Löcher in Mauern auslösen.............würden alle brav gehorchen!

Grüess
MariaJ.

grad mit Gewitter/Hagel/Regen abgekühlt O_O
 

stefan7576

Mitglied
Heute den 10. Tag unseres Urlaubs hier verbracht. Ostküste, Sos Alinos/Orosei. Kommt mir jetzt nicht bedeutend leerer vor als bei unserem ersten Aufenthalt 2017. Am Wochendende wars an den Stränden sogar heftig voll (Capo Comino, Berchida), wochentags minimal leerer als vor drei Jahren, wenn überhaupt.

Schlimm ist es im Supermarkt. Ja, es wird Maske getragen, aber in der Kassenschlange sind 30 cm Abstand das Höchste der Gefühle. Wenn man dann 1,5 m zur Seite tritt, um Abstand zu haben, ist der Platz weg, weil einfach aufgeschlossen wird auf max. 30 cm zum neuen Vordermann.

Einreise per Easyjet-Flug entspannt. Gut, wenn während des Fluges dreimal in jeweils drei Sprachen darauf hingewiesen wird, dass nach der Landung alle sitzenbleiben sollen und dann Reihe für Reihe nach Aufforderung sich von den Plätzen erhebt, ist natürlich klar, dass noch bevor das Flugzeug überhaupt steht, die ersten Leute aufstehen......Oh Mann.

Das ganze Gedöne mit Onlineformular, App, Gesundheitsfragen etc. hat niemanden interessiert. Lediglich Temperatur wurde im Vorbeigehen per Laserthermometer gemessen.
 

andream79

Mitglied
Sehr interessant Stefan... dabei schreiben alle von 70 Prozent Rückgang etc. ...na ja wir sind Ende August auch in Cala Liberotto. Ich habe mich eigentlich schon gefreut dass es dieses Jahr leerer wird und man auch die Bootstour im Golf etwas entspannter erleben kann. Na ja ... abwarten ob es in 4 Wochen eher noch mehr oder weniger sein wird. Lg
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Es sind fast nur Italiener hier, und die fahren schlagartig nach ferragosto, 15. August wieder weg. Es wird auf jeden Fall erfahrungsgemäß ab 2. Hälfte August ruhiger.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@qwpoeriu - habe das in der Unione auch gelesen. und finde es etwas befremdlich. Wieso wurden zwei Touristen getestet die gar keine Symptome haben und wo? Oder hat das mit dem symptomlos bloss der eine dem anderen abgeschrieben? Man warte noch auf Bestätigungstests, hat aber doch schon alles abgesagt für mehr als 3 Monate. Nun ja, man wird sehen...
 

iKebben

Mitglied
Hallo zusammen,

wir waren vom 06.07. - 13.07. im Süden Sardiniens in Teulada und Umgebung unterwegs. Die Hot-Spot Strände Is Arenas Biancas, Tuerredda waren schon jeden Tag sehr gut besucht (Tuerredda sogar an der max. Grenze und SPerrung durch die Polizei). Am Su Giudeu war es nur am Wochenende brechend voll, in der Woche hilt es sich in Grenzen. So war es an einigen anderen Stränden auch.
Was den Mindestabstand in den Geschäften angeht gebe ich meinen Vorrednern recht. Das wurde nicht so "eng gesehen"... Aber gefühlt, ich war das dritte Jahr in Folge dort, waren die Bewohner, Bar- und Restaurantmitarbeiter dieses Jahr durchweg sehr unfreundlich. Das kenne ich so eigentlich nicht. Ich denke dies ist eine Mischung aus Angst vor Ansteckung und vor erneutem Lock-Down, Unsicherheit und dennoch Abhängigkeit weil der Tourismus die Haupteinnahmequelle oftmals darstellt usw.

Das Registrierungsformular wurde ebenfalls nicht gesichtet, Temperaturmessung erfolgte mittels Wärmebildkamera am Flughafen Cagliari. Geflogen sind wir mit Ryanair ab Frankfurt-Hahn, alles o. Probleme.

Ein Freund von mir ist von gestern auf heute mit dem Auto und der FÄhre angereist. Mal sehen was er berichtet.
 

SkipperChris

Aktives Mitglied
Ich mag auch keine Sorglosclowns und über Politik sag ich hier bestimmt nix, außer: Alle haben es gewußt und nur Grichenland hat schon im November reagiert. Ich habe Beziehungen zum Innenministerium, deshalb wird mir schlecht. Ende
 

Martin21

Aktives Mitglied
Bin heute zum zweiten Mal eingeflogen , Stuttgart - Olbia, war ein wenig überrascht:

QR Code wollte niemand sehen, weder in Stuttgart noch Olbia.
Dafür gab es am Gate in Stuttgart ein Papier der Selbsterklärung ( italienisch/ Englisch)
zum Ausfüllen, auch das hat niemand interessiert.

War „bequem“, hat mich dennoch gewundert/ verunsichert
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
Wieso verunsichert ??? ...wäre die Lage hier nicht so entspannt wie schon seit Wochen , hätte man sicher mehr kontrolliert und alle Formulare gecheckt und eingesammelt!
...außerdem ist die Tourismus-Saison hier eh in 4-6 Wochen so gut wie vorbei ...
 

Martin21

Aktives Mitglied
Wieso verunsichert ??? ...wäre die Lage hier nicht so entspannt wie schon seit Wochen , hätte man sicher mehr kontrolliert und alle Formulare gecheckt und eingesammelt!
...außerdem ist die Tourismus-Saison hier eh in 4-6 Wochen so gut wie vorbei ...
Bei den Auflagen wundert mich das schon, wenn man nicht entsprechend handelt verliert man doch die Glaubwürdigkeit.
Habe dabei eher an Schlamperei gedacht als an volle Kontrolle / Im Griff haben
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
Die Auflagen bzw. die Daten der Touristen sollen ja den Zweck erfüllen die Verteilung der Touristen zu verfolgen um entsprechend dort die sanitäre Versorgung zu verstärken für den eventuell COVID-Ausbruch.Und sind ja auch abgespeichert für 14 Tage.
Da in mehr als 2 Monaten nichts passiert ist , kontrolliert man wahrscheinlich nur noch stichprobenartig. Nich gleich die Glaubwürdigkeit in Frage stellen oder Schlamperei unterstellen.Die Sarden wissen auch , dass die Deutschen usw. sich brav registrieren....:D
 

Su Gustu

Sehr aktives Mitglied
War gestern in Supermarket Crai (Dettori) das Mädchen an der Kasse hat geschimpft die Leute die arbeiten müssen Masken tragen und an Abend in der Disco ist alles egal :mad:}:-)
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Also die Nachverfolgung funktioniert schon. Bei den wenigen neuen Fällen wurden die Kontaktpersonen ausfindig gemacht und in Quarantäne geschickt.
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
War gestern in Supermarket Crai (Dettori) das Mädchen an der Kasse hat geschimpft die Leute die arbeiten müssen Masken tragen...
... sind bei euch die CRAI -Supermärkte unter freiem Himmel , wie die Sonmerdiscotheken ? Die soll nicht rumjammern , sie hat ne Arbeit ( viele Sarden derzeit nicht ) , sitzt im klimatisierten Ambiente .... und geht nach der Arbeit sicherlich auch ohne Maske auf die Straße..... :p :D
Und sie ist nicht die einzige , ich muss auch mascherina tragen beim Arbeiten! ;)
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top