Carauli

Mitglied
Also in der Unione sarda steht, dass es gut sein kann, dass in diesen Stunden auch über die Aussetzung der Verlängerung entschieden werden kann:

Die Aussetzung durch den Generalstaatsanwalt ist bis jetzt nicht erfolgt. Also habe ich heute morgen meinen vorsorglich eingerichteten Testtermin wahrgenommen. 120 €, vielleicht für die Katz. Dann habe ich die Selbsterklärung ausgefüllt und sogar abstempeln lassen. Bürokraten stehen ja auf Stempel... Was neu ist: man bekommt mit dem Test ein Blatt mit einem QR-Code, der in die bekannte Corona App einzugeben ist. Dann teilt das Labor unmittelbar nach dem Test direkt über die App das Ergebnis mit. Vielleicht habe ich es noch heute. Und wenn nicht: dann eben Anfang nächster Woche. Auf jeden Fall habe ich mein Maximum getan. Morgen geht es los, endlich.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
wie mach ich das ohne APP, darf ich dann nicht mehr reisen? Kauf mir net extra ein Schmartfön für diesen Dreck...
naja, im Winter is sicher eh wieder alles anders......................................
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Die Schweiz warnt ab 12.10. vor Reisen nach Sardinien, inkl. Quarantänepflicht bei Rückkehr. Ferner in Italien betroffen: Weiterhin Ligurien, neu Kampanien und das Veneto.

P.S.: Wie politisch eine solche Entscheidung ist, zeigt sich daran, dass sie weiterhin nicht vor Reisen in die französische Nachbarregion Rhône-Alpes warnt, obgleich Lyon, St. Etienne und Grenoble in Frankreich selbst ab morgen die höchste Warnstufe (wie Paris und Marseille) erhalten.
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Ist aber wohl überall so, wo es kleinen Grenzverkehr gibt, wg. der engen Verzahnung hüben und drüben, dass an diesen nicht unterbinden kann und will.
Bin mal gespannt, wie NRW kontrollieren will, wer wie lange in den Niederlanden war und umgekehrt.

Es werden erst rigide Regelungen erlassen um dann festzustellen, dass sie nicht praktikabel sind. Darin unterscheidet sich Deutschland offenbar nicht von Sardinien.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@qwpoeriu - Italien würde besser endlich mal die Schweiz auf die Risikoliste setzten, wir haben hier heute 1487 neue positive Tests, das wäre wie wenn Deutschland 14'870 hätte. Die Schweiz hat absolut nichts im Griff, die Lage ist dabei, ausser Kontrolle zu geraten, die Trackings waren schon vor einer Woche am Anschlag, die Zahlen verdoppeln sich viel zu schnell (plus 163 % gegenüber letztem Freitag; Positivitätsrate der Tests bei 9.8 % was nichts anderes heisst als dass die Dunkelziffer sehr hoch ist). Aber die Schweiz hat gestern verkündet, man werde die Lage in den nächsten 14 Tagen beobachten, was für eine beruhigende Information. Man lässt hier gegen 7000 Menschen in geschlossene Eishockeystadien, denn Aerosole spielen in der Schweiz ja keine Rolle, wir haben ja ein ganz anderes Virus als alle anderen auf diesem Globus

Und ja, für die Genzregionen gelten in der Schweiz gaaanz andere Regeln. Es dürfen nicht nur diejenigen frei passieren, die täglich zur Arbeit über die Grenze fahren (wie das im Lockdown der Fall war), sondern der Einfachheit halber gleich alle. Und Geschäftsreisende können sowieso einreisen, in ZH gab es vor einer Woche ein Filmfestival, das kamen Gäste aus ganz Europa, darunter auch etliche aus Frankreich, Quarantäne oder sowas in der Art war nicht nötig.

Aber sicher, die Lage wird sich bestimmt verbessern wenn man für Sardinien eine Reisewarnung ausspricht.
 
Zuletzt geändert:

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
@Maren @casa sardegna

Ich versuche hier ja wirklich immer, den Covidioten mit Argumenten zu kommen. Aber das ist genau so ein Punkt, bei dem mir selbige ausgehen. Entweder das ist gesundheitlich angezeigt, dann mache ich die Grenze zu. Für alle. Oder nicht, dann lasse ich die Leute auch in den Urlaub fahren. So wie es derzeit ist, leisten wir all jenen Vorschub, die sich dann im Internet "informieren".

Der Hintergrund ist ja klar, Italien möchte natürlich etwas vom Kuchen der Urlauber abbekommen, den Austausch mit dem Tessin nicht gefährden etc. Im nächsten Fall hat man Angst um seine Unternehmen. Oder dem Unmut der Bevölkerung, weil die nächste Wahl vor der Tür steht. Berlin ist Risikogebiet, nicht aber für Politiker, die komischerweise auch in bestimmten Lokalen verkehren, etc. So erzeuge ich mir ein "Scheint ja nicht so schlimm zu sein". Im Falle Frankreichs frage ich mich, ob man sich in Deutschland mit der Funktionsweise dieses Staates beschäftigt oder glaubt, dass es überall so läuft wie in hier. Ich war Radfahren, unter anderem im Département Hautes-Alpes. Damals lag der entscheidende Faktor dort bei ca. 15, in München bei 40, ich bin in Lausanne losgefahren, was damals schon Hotsport war. Trotzdem wurde von Deutschland vor den Hautes-Alpes gewarnt, weil das Département eben zur Region Provence-Alpes-Côte-d'Azur gehört, obgleich die Region politisch nahezu nichts zu entscheiden hat - und obgleich ohnehin niemand nachprüfen kann, ob ich nun im Elasass oder in Marseille war.

Und: Was machen wir eigentlich an Weihnachten, sperren wir ab Neujahr einfach 14 Tage zu, weil halb Deutschland in Quarantäne muss? Oder verbieten wir Familienzusammenkünfte?

So lange da nicht eine einheitliche europäische Lösung kommt (möglichst inklusive der Schweiz und der anderen EFTA-Staaten), bestenfalls von Wissenschaftlern und nicht von Politikern entworfen, sehe ich zusehends schwarz, was die Akzeptanz irgendwelcher Maßnahmen angeht.

@Maren
Ich entnehme deinem Ärger, dass es deinen Urlaub erwischt hat, nicht? Tut mir leid. Korsika ist wieder runter von der Liste, falls das eine Alternative darstellt ...
 

steftina

Sehr aktives Mitglied
Seht ihr, diese Reisewarnungen sind blöde und kaum zu erklären! Das kann man dann auch mal sagen.
Langsam wird es ja wirklich ein wenig unübersichtlich.
Mfg
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@qwpoeriu - Korsika ist doch nach wie vor auf der Liste der CH, aber nein, es hat meinen Urlaub nicht erwischt. Die ganze Entwicklung mit den steigenden Zahlen war ja seit anfangs Juni vorhersehbar. Wenn schon hätte man ganz anfangs Sommer fahren sollen, was mir nicht möglich gewesen ist aus unterschiedlichen Gründen. Keine Ahnung, ob ich gefahren wäre, wenn diese Gründe nicht da gewesen wären. Wahrscheinlich eher nicht.

Mich macht die bodenlose Selbstgefälligkeit, die die Schweiz bei diesem Thema seit dem Frühjahr an den Tag legt, wütend, nichts anderes.

Eine europäische Lösung von Wissenschaftlern - was meinst Du denn damit, also in welcher Hinsicht? Eine Art "Ampelsystem" oder sowas?
 

AdminTech

Techn. Administrator
Bitte im Folgenden in diesem Thread eng beim Themenbezug Sardinien bleiben. Danke dafür.
"Wie ist die Lage auf Sardinien Teil II"
 

Chili

Mitglied
Das habe ich gar nicht mitgekomen, jetzt müssen die Schweizer in Quarantäne wenn sie auf Sardinien waren.
Hoffentlich eben sie das bald wieder auf.......
 

Olaf

Mitglied
Wenn sich die Zahlen so weiterentwickeln wie im Moment, dann erscheint Sardinien auch bald auf der Risikoliste des RKI.
 

belgier

Aktives Mitglied
Das habe ich gar nicht mitgekomen, jetzt müssen die Schweizer in Quarantäne wenn sie auf Sardinien waren.
Hoffentlich eben sie das bald wieder auf.......
Ab dem 12.10 müssen die Schweizer in Quarantäne.
Wenn man heute und morgen auf der Insel schaut werden viele Schweizer die Insel frühzeitig verlassen.

Eine Aufhebung wird mind. 14Tage dauern da die CH eine 14Tg Frist hat.

Ich kenne einige die jetzt frühzeitig von Sardinien runter kommen.
 

Chili

Mitglied
ja, so schnell kann es gehen. Wichtig, dass wenigstens die Grenzen nicht wieder schliessen.
Mit Quarantäne wenn den der Arbeitgeber einverstanden ist, kann man ja noch umgehen, und sich organisieren.
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Wieso sollte der Arbeitgeber damit einverstanden sein oder bekommt er in der Schweiz ebenso eine Erstattung für das Dir gezahlte Gehalt vom Staat?

Das ist in Deutschland so geregelt, wenn Du von Amts wegen in Quarantäne musst, es sei denn, Du bist nach bestehender Reisewarnung trotzdem in das Land gefahren
 

belgier

Aktives Mitglied
Ist jetzt OT:
In der CH wird man 14Tg vorgewarnt wenn ein Reiseziel ev. auf die Qurantäneliste kommt.

Auf der Liste wird zuerst "über Grenzwert" angegeben, sollte sich dies innert 14Tg nicht bessern kommt es "auf BAG Liste" (Quarantäne)

Aktuelle CH Coronaliste für den rest der Welt

Wenn man zB bei der Auswahl auf Nachbarstaaten klickt kann man erkennen dass bei Sardinien jetzt noch "über Grenzwert" steht.
Ab Montag wird "auf BAG Liste" stehen.
Offizielle CH-Meldung
und hier noch etwas ausführlicher

In der Schweiz bekommt man keinen Lohn für die Quarantäne wenn man innerhalb den letzten 2 Wo. nach Sardinien gereist ist da bereits eine Warnung bestand (über Grenzwert).
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
Dennoch
In Süd-Sardinien nehmen die Zahlen stark zu grad.
Dennoch bleiben die Provinzen Sassari (der Norden ) und Nuoro ( Norden und Osten) die Gegenden mit den meisten Infizierten im Verhältnis zu den Einwohnern.

 

FLT

Mitglied
Wir sind gestern zurück gefahren; die Fähre war voller Schweizer Camper... heute ist für die Eidgenossen ja offenbar Toresschluß und auch für uns Teutonen ist es wohl eine Frage der Zeit, bis Sardinien beim RKI auf die Liste kommt.
Stand heute gab es in den letzten 7 Tagen 748 Neuinfizierte, das ist nach meiner Rechnung eine Wochen-Inzidenz von 45,6 / 100k (Grenzwert sind 50) und der Trend geht steil aufwärts.

Subjektiv haben diese Zahlen auch nichts mehr mit dem Tourismus zu tun; es stehen mitunter ja kleine Bergdörfer in den Schlagzeilen und zumindest an der Nordwestküste waren die Touristenorte bereits quasi ausgestorben. Hoffentlich bekommen die Sarden das in den Griff...

Noch zur Ein-/Ausreise:
An der Fähre wurde lediglich das Ticket kontrolliert und sehr oberflächlich (ein Meter Abstand...) Fieber gemessen. SardiniaSecura kam nicht vor. Einschiffen und Ausschiffen verlief recht diszipliniert, Deck für Deck und folglich auch ohne Gedrängel. An Bord waren die Gänge leer, die meisten sind offensichtlich in den Kabinen geblieben.
Grenzkontrollen gab es weder an der Grenze D/CH noch bei CH/IT.
 

Howie

Sehr aktives Mitglied
@rocky :
Bei der "Sieben-Tage-Inzidenz" wird meinse Wissens nach nicht durch sieben geteilt,
weil sie die Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner anzeigt. (und nicht pro Tag)

Bei 1,6 Mio Einwohner wäre eine Indidenz von 50 dann bei 800 Neuinfektionen pro Woche erreicht.
Das wären dann ab mehr als 114 Neufällen pro Tag.

Edit: Nicht wundern. Der Post auf den sich meine Antwort bezieht wurde gelöscht.
 
Zuletzt geändert:

FLT

Mitglied
Die seltsamen Rechenmethoden von Sardinien-intim muss man doch nicht hier wiederholen.

Mal wird vergessen durch SIEBEN zu teilen, mal wird vergessen das Verhältnis zu 1,6 Mio Inselbewohner (theoretisch + Touris) zu berücksichtigen...

Selbst wenn es täglich 150 Neu gäbe, wäre die Indidenz nicht mal bei 10!

Also bezüglich Datenbasis (statistichecoronavirus.it) und S-Intim sind wir einig.

Aber den Rest möchte ich nicht unkommentiert stehen lassen: Bei der Inzidenz werden nach deutscher / RKI-Zählweise die Neuinfektionen der jeweils zurückliegenden 7 Tage zusammengezählt und auf 100k Einwohner normiert. Es wird *nicht* durch 7 für die Wochentage geteilt! Folglich kommen eben nicht Werte von "nicht mal bei 10" raus sondern aktuell eben rund 45,6.
[Bei 150 Neuinfektionen pro Tag in Deinem Beispiel wären es 7*150 / 1639591 = 64,04 / 100k]
Möchtest Du, dass ich Dir die Rechnung nochmal genauer aufschreibe?
 

FLT

Mitglied
Ergänzend: Das Schweizer BAG zählen auf 14-Tage-Basis, dort liegt der Wert für Sardinien noch bei 78 Neuinfektionen / 100k Einwohner. Das zeigt deutlich den gegenwärtigen Anstieg (39 pro Woche und pro 100k in den letzten zwei Wochen, 45 nur in der letzten Woche).
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
In der CH wird man 14Tg vorgewarnt wenn ein Reiseziel ev. auf die Qurantäneliste kommt.
Nein, man wird nicht vorgewarnt. Und Konsequenzen hat es erst, wenn die Warnung in Kraft ist. Dies nur damit hier nicht gleich alle Schweizer einen Schrecken kriegen.

Leider hat Sardinien mittlerweile die für Deutschland theoretisch gültige Inzidenz von 50 deutlich überschritten. Jedoch gilt das schon länger auch für andere italienische Regionen (und für Regionen in anderen Ländern), die nicht auf die Risikoliste Deutschlands genommen worden sind. Es macht bei allfälligen Urlaubsplänen allerdings wohl Sinn, die Situation zu beobachten. Was allerdings ja eigentlich für jedes Reiseziel gilt.
 

belgier

Aktives Mitglied
Nein, man wird nicht vorgewarnt. Und Konsequenzen hat es erst, wenn die Warnung in Kraft ist. Dies nur damit hier nicht gleich alle Schweizer einen Schrecken kriegen.
Soviel zu Fake-News

Guckst Du: Klick mich auf Nachbarstaaten klicken und alle die "über Grenzwert" angegeben sind kommen nach 14Tg auf die "BAG-Liste" (Quarantäne) sofern diese dauernd 60 überschreiten.
Sardinien hat aktuell 96/100'000

Es ist schon in der Eigenverantwortung sich selber zu informieren.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@belgier Interessant, das habe ich nicht gekannt. Es ist aber eben keine offizielle Liste mit Einfluss auf Quarantäne usw und dass wer da über Wert ist nach 14 Tagen auf die Bag-Liste kommt ist mir auch neu...?

Wie auch immer: Ich hoffe sehr, dass sich die Situation auf Sardinien wieder entspannt, die neuen Massnahmen – die sich auf Touristen nicht auswirken ausser dem Umstand, dass Bars usw um Mitternacht schliessen – eine Wirkung zeigen.

LG, Maren
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Ligurien und Kampagnen werden am Samstag um 0 Uhr RKI-Risikogebiete. Sardinien ist also (noch) nicht betroffen
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top