max2

Sehr aktives Mitglied
Also ich gehe momentan zwischen 10-12 Stunden arbeiten aufgrund von Corona und dem damit verbundenen Arbeitsaufwand, dennoch ermöglichen mir die momentanen Maßnahmen in Deutschland, dass ich mich als Bürger doch relativ frei bewegen kann, ich kann weiterhin meinen wöchentlichen Einkauf machen, mit meiner Frau die in meinem Haushalt lebt am Wochenende mit der nötigen Vorsicht an den Rhein fahren und das schöne Wetter genießen.
Glückwunsch zu diesem privilegierten Leben in diesen Zeiten.

Philipp
 

JulianR

Aktives Mitglied
@max2 Dankeschön Philipp,

bis auf meinen Arbeitsaufwand, den ein Job bei einer momentanen kritischen Infrastruktur mit sich bringt, habe ich aber die gleichen Privilegien die du auch hast.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Ich bleibe mal vor der eigenen Haustür: Meine Mutter hilft einem alten Herrn 1 bis 2 x die Woche im Haushalt und hat es in den letzten Wochen ausgesetzt. Gestern hatte sie ihn am Telefon und er hat bitterlich geweint, denn er ist sonst immer im benachbarten Seniorenheim zum Mittagessen gegangen, das war seine Familie und jetzt hat er seit Wochen keine Kontakte. Sie hat dann gestern alle Vorsicht über Bord geworfen und ihre Tätigkeit wieder aufgenommen. Ebenso ging es gestern meinem Jüngsten, der ein FSJ in einer Seniorenresidenz macht und dort eine 99jährige getröstet hat, die heute 100 wird, aber sagte, dass sie am liebsten heute gar nicht mehr aufwachen möchte, weil eh keiner mehr von der Familie da ist und im Moment auch sonst keiner kommen kann. Mich macht das sehr traurig.
 

Kurt

Sehr aktives Mitglied
Okay. @wischw3 damit du weiterhin in diesem Forum ungestört weiter lesen kannst, melde ich geistesgestörter mich jetzt ab.
Eines muss ich aber noch sagen: Die Verschwörungstheorie, dass das Virus in einem Labor in Wuhan entwichen ist, könnte sich nun doch bewahrheiten. (Quelle Blick.ch) Es könnte also durchaus Sinn machen, daß nicht gleich alles, was nicht dem Mainstream entspricht, als Verschwörung abgetan wird.

Statt Handysurfen werde ich heute Nachmittag zum Rebell. Ich pfeife auf die Ausgangssperre! Ich werde wieder einmal mein Pferd satteln und in das an mein Grundstück angrenzendes verlassenes Tal reiten. Am Fluss entlang, den Berg hinauf. Ich sitze im Sattel, ich höre das leise quietschen des Leders, das atmen und spüre die im Takt gehenden Bewegungen des Pferdes. Durch meine Lunge atme ich den würzigen Duft der Macchia. Ich blicke über dieses wunderschöne Land das mich so unbeschreiblich tief berührt und das ich so liebe! Und ein Gefühl macht sich breit, einfach da zu sein, einfach zu leben!
Das Zitat eines Indianers bekommt da einen Sinn:
"Heute wäre ein guter Tag zum Sterben"
 

baster

Aktives Mitglied
@Kurt Schön beschrieben, so dass man Zweitheimweh bekommt.
Tja, normalerweise wäre ich jetzt auch auf der Insel und könnte es dort vielleicht rebellisch wagen mich durch die Macchia zu schlagen.
Dann pass mal auf, dass dir mit dem Pferd nicht so ein Fehltritt passiert wie mit dem Dumpfplauderer KenFM.
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
so long Kurt, danke fürs Löschen des Videos.

Nochmals: es geht hier nicht um "keine eigene Meinung äussern dürfen" oder "das wird man doch noch sagen dürfen", sondern ums Einstellen eines Videos mit völlig überzogener Stimmungsmache...leider gibts dies sonst schon genug auf anderen Kanälen
 

max2

Sehr aktives Mitglied
bis auf meinen Arbeitsaufwand, den ein Job bei einer momentanen kritischen Infrastruktur mit sich bringt, habe ich aber die gleichen Privilegien die du auch hast.
Welche Privilegien habe ich denn?
Täte wohl gerade jetzt gut, nicht von sich auf andere zu schließen.

Philipp
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Ich habe gerade mal nachgegucke, was Privilegien vom Ursprung her bedeutet. Das Wort geht, wie so oft, auf die römische Zeit zurück, wo bestimmte Personen mit Sonderrechten ausgestattet wurden. Heute bedeutet es im juristischen Sinne, dass etwas von der Regel abweicht. Dass es in Deutschland in der Tat so ist, dass ein Leben, wie Julian es führt, von der Regel abweicht, hoffe ich doch nicht. Aber es wird Etliche geben, die in vielerlei Hinsicht schon auf dem Zahnfleisch kriechen und so liegt Philipp mit seinem Glückwunsch ja nicht ganz daneben.
 
Zuletzt geändert:

Maren

Sehr aktives Mitglied
Ja, @narbolese Solinas will Sardinien ja erklärtermassen "Covid-free" machen. Wieso er diesen Ausdruck fortlaufend in englisch verwendet ist ebenso schleierhaft wie die Frage, wie er auf die Idee kommt, dass sowas möglich sein sollte. Traurige Zeiten sind das, in vielfacher Hinsicht.
 

Heph

Aktives Mitglied
Ich bin ein großer Befürworter von strenger Regulierung, da es leider ansonsten zu viele nicht verstehen aaaaaber...
Was in meinen Augen überhaupt nicht geht und völlig überzogen ist:
- Spaziergang, Joggen etc muss erlaubt sein
-als Vater bei der Geburt dabei sein ebenfalls
 

ferina

Sehr aktives Mitglied
Ich bewundere alle Kinder und natürlich auch die Mütter ( ist ja auch nicht so einfach die immer bei guter Laune zu halten. Natürlich geht mein großer Dank natürlich auch an alle Ärzte und das Pflegepersonal.
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
@Heph, da bin ich fast deiner Meinung... bei Joggenden und auch Velofahrenden setze ich Fragezeichen. Da gibt es Berichte und Studien welche aufzeigen was im Windschatten dieser Sportler/innen passiert und dann reichen eben 1.5 - 2 meter nicht mehr aus....obwohl natürlich noch nicht bewiesen ist, dass sich jemand so schon angesteckt hat. Aber vermutlich aus diesem Grund hat Frankreich das Joggen verboten.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Überall da, wo der Atem stoßweise ausströmt, wie beim Joggen und Rennradfahren, ist die Gefahr einer Infizierung erhöht, das ist logisch, auch wenn die Ansteckung so direkt nicht nachgewiesen ist. Dazu gehört auch das Singen, wo vermehrt stoßweises, intensives Ausatmen und Tröpfchenausstoß stattfindet. Wer diese erhöhte Gefahr herunterspielt, dem erzähle ich, dass mein englischer Schwiegersohn als Gesangslehrer Gesangsunterricht in der Schule gegeben hat, auch noch als man in England es noch nicht für nötig gehalten hatte, die Schulen zu schließen. Trotz normalem Abstand zwischen Lehrer und Schüler war er derjenige, der sich gleich am Anfang der Krise infiziert hat. Er war übrigens ziemlich heftig krank, Gott sei Dank recht kurz und ohne Komplikationen, ist jetzt genesen, aber er leidet immer noch nach nun fast 5 Wochen wellenweise an Kraftlosigkeit und an totalem Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns, hoffentlich nicht für immer. Im Moment gibt er virtuell Gesangsunterricht von zu Hause.
Natürlich sind die Bedingungen im Freien anders, aber der Abstand von mindestens 1,5 - 2 m muss auch da gewahrt sein. Dieser erforderliche Abstand auf Radwegen, wo außer Rad/Rennradfahrer und Jogger auch noch Spaziergänger sind, wird es oft sehr eng. Deshalb müssten eigentlich alle Radfahrer, Jogger etc. einen Mund-Nasenschutz tragen, um andere zu schützen. Wenn manche Länder wie Frankreich und Italien so weit mit den Verboten gehen, kann ich das nachvollziehen, auch wenn es sehr hart ist.
 
Zuletzt geändert:

monalisa

Sehr aktives Mitglied
passend in diese Zeit ist mir grade eben beim spazierengehen ein altes Kinderlied eingefallen:

"kommt a Vogerl geflogen - setzt sich nieder auf mein´m Fuß
hat a Zetterl im Schnabel - von der Mutter ein´n Gruß

liebes Vogerl flieg weiter - nimm an Gruß mit und an Kuß
denn ich kann dich nicht begleiten - weil ich hierbleiben muß"
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo @nonna - zu Jogging und Fahrradfahren gibt es keine Studien, sondern ledigliche ein Simulation im Labor. Ich finde es ewas problematisch, dass jeden zweite Tag eine neue Schlagzeile auftaucht mit Infos, die im Labor so sind, von denen man jedoch keine Idee hat, ob sie ausserhalb des Labors auch so sind. Na ja, hoffen wir, dass es irgendwem weiterhilft.

Übrigens ist in Frankreich nicht Joggen, sondern Fahhradfahren verboten (Unfallgefahr, knappe Spitalplätze), dh man darf das Fahrrad nehmen um von A nach B zu kommen (Arzt oä), aber nicht um sich einfach mal zu bewegen.
Jogging hingegen in der Nähe des eigenen Zuhauses (1 km) nicht verboten. Paris jedoch sah sich genötigt, Joggen zwischen 10 und 19 Uhr zu verbieten weil es viel zuviele Jogger unterwegs hatte.

Ok, sind jetzt Details, zumal es hier ja darum geht, dass in Italien nicht mal eine allein Person allein joggen oder fahrradfahren darf.

LG, Maren
 
Zuletzt geändert:

peko

Sehr aktives Mitglied
Für jene, denen das Verständnis für die strengen Maßnahmen fehlt:

1) Wikipedia darf wohl als seriöse Quelle angesehen werden
Tröpfchen
Große Tröpfchen haben einen Durchmesser von mehr als 5 µm, sinken rasch ab und werden somit nur bis zu einer Distanz von gut einem Meter übertragen.[4] Die maximale Distanz für eine Infektion durch kleine Tröpfchen wurde bislang mit nur 1,5 Meter angegeben.[5] Jedoch wurde in einer biophysikalischen Studie des MIT, welche im Rahmen der COVID-19-Pandemie durchgeführt wurde, experimentell festgestellt, dass Flüssigkeitspartikel beim Husten oder Niesen ohne mechanische Barriere bis zu acht Meter weit verbreitet werden können. Diese Ergebnisse stellen das aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert stammende Tröpfcheninfektionsparadigma in Frage.
Tröpfchenkerne
Die Dispersion von feinsten flüssigen und/oder festen Teilchen (Mikropartikeln) in einem Gas mit einem Durchmesser von weniger als 5 µm wird als Aerosol bezeichnet. Bei der aerogenen Übertragung verdunstet die Wasserhülle der erregerhaltigen Tröpfchen zunehmend, so dass sie zunehmend leichter werden und deshalb immer länger in der Luft schweben können, bis nur noch sogenannte Tröpfchenkerne bleiben (droplet nuclei). Diese können von anderen Lebewesen im näheren Umfeld eingeatmet werden, wobei sie wegen ihrer geringen Größe in die tieferen Atemwege gelangen[7] oder über die Schleimhaut der Augen aufgenommen werden.[8] Aerosole können bis zu 50 Meter weit übertragen werden.[5]
Krankheiten
Krankheiten, die überwiegend durch Tröpfchen bzw. Tröpfchenkerne übertragen werden, sind vor allem akute respiratorische Erkrankungen (ARE) wie die sogenannte „Erkältung“, die Grippe, COVID-19, Tuberkulose und die Streptokokken-Angina; aber auch Masern und Windpocken verbreiten sich auf diesem Weg.[8][9]



2) Hier der Bericht über eine Studie aus 2014, also lange vor "Corona" und somit Covid-unvoreingenommen

3) Solange es immer wieder Menschen gibt, die es lustig finden, dich auf der Straße anzuhusten und dir dann lachend mitteilen, sie hätten Corona, oder die stolz darauf sind, "ein Schlupfloch" bei den Restriktionen gefunden zu haben - solange bleiben "Appelle an die Vernunft" und "Eigenverantwortung" wirkungslos. Deshalb gibt es Verbote und Strafen, die "Schuldige" und "Unschuldige" gleichermaßen treffen.
Verdammt nicht die Behörden/Politiker, sondern bedankt euch bei den verantwortungslosen Ignoranten, die die Behörden/Politiker zu solch rigorosen Maßnahmen zwingen.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Es wird wirklich niemanden interessieren, aber ich kann die Maskenpflicht jetzt aber wahrlich nicht mehr ernst nehmen, wenn es im Nachsatz heißt, Halstuch oder Schal geht auch. Wenn das so ist, dann nehmen wir halt unser Halstuch und sparen uns die - zum Teil recht hochpreisigen - Masken. Das ist doch alles Schmarrn.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
jo, mach ich auch so, hübsches Halstuch stinkt net so grauslich und is echt erträglicher..... und lässt mehr Luft durch, mensch muss ja noch atmen und nicht nur eigenes CO2 inhalieren...................................................dazu gibts mittlerweile auch statments von Leuten, die was davon verstehen, so dahingehend, dass die Menschen dadurch passiver werden, zum Beispiel.... is auch logisch, O2 braucht mensch für ein aktives gesundes Leben, CO2 konzentriert garantiert nicht...............................................

und dass das alles Schmarrn is..... gratuliere zur Erkenntnis, das sagen sogar inzwischen rennomierte Virologen, so sie nicht sofort gelöscht werden im www...

wer Bock hat auf die Rede eines normalen Menschen, Kickl im österreichischen Bundestag, fasst einige heisse Eisen an der derzeitigen Regierungspolitik...... klasse, endlich ein Mensch der noch wirklich Mut und Verstand hat und nicht nur nachplappert was geplappert wird.....!!!!!

15 Minuten etwa, echt erbaulich!

 
Zuletzt geändert:

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
eine Frage kann ich nach 60 sec anhören schon beantworten;

"Warum ist die Intensivmedizin in Schweden nicht zusammengebrochen?"

Weil in Schweden niemand über 80 beatmet wird, sondern sterben darf! Wer das nicht glaubt, schaut bitte die Sendung von Markus Lanz vom 22.4. an, in der ein deutscher Allgemeinmediziner und Internist, der in Lappland eine Klinik leitet, darüber sehr deutlich spricht!
Mir ist - und auch Markus Lanz - der Atem gestockt, als er das so brutal ausgesprochen hat!

 
Zuletzt geändert:

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Auch in Holland setzen sie eher auf Beratung zur Palliativmedizin als auf Intensivmedizin, siehe Artikel im neuen Stern: Interview mit dem niederländischen Arzt Paul Lieverse.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
@Sbodeschuh

vielleicht haste den Mumm auch noch nach 60 sec weiterzuschauen?
Könnt ja vielleicht bereichernd sein...?
Klaro isses leicht alles andere abzuwatschen was nicht ins eigene Weltbild passt.... da sind wir mittlerweile gut geworden drin seit ein paar Wochen, seit Demos von wenigen hundert Leuten in DE mit überbordendem Polizeiaufgebot niedergeknüppelt werden, könnt ja sein dass noch jemand sich traut zu denken, selbst zu denken.....
und ich frag mich, wem das wohl dienen könnt wenn nur noch mainstream geduldet wird....
und nur das zählt was Drosten sagt oder auch nicht

ok, aber ich bin raus hier, bin eh nicht auf Sardinien zum Glück, und werd es während des unmenschlichen Hausarrests auch garantiert nicht sein, die Leut werden alle krank da wenns noch lang so geht...... hab fast täglich Kontakt dorthin und viele sagen so langsam wirds unerträglich.... zumal die Regelungen der Sperrgebiete (alle Strände) GAR NIX zu tun haben mit den Ansteckungswegen eines wie auch immer gearteten Virus, es sei denn mensch geht mit dem halben Dorf an den Strand und hustet sich gegenseitig an beim mit Malvasia-Anstossen oder so

ausser Panik schüren kann Solinas auch nicht wirklich was deucht mir in dieser Situation

wer mag mag denken, wer nicht mag mag es bleibenlassen
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
aktuelle corona regeln:p
1. im prinzip dürfen sie das haus nicht verlassen, abe wenn sie es möchten, dann dürfen sie es schon.
2.masken sind nutzlos, aber sie sollten unbedingt eine tragen. denn sie kann leben retten.
3. alle läden sind geschlossen , ausser die ,die geöffnet sind.
4. dieses visrus ist tödlich, aber denoch nicht allzu beängstigend, außer das es eventuell zu einer globalen katastrophe führt, bei der dann sehr viele menschen sterben.
5. ieder muss zu hause bleiben, aber es ist wichtig auch rauszugehen, besonders bei sonnenschein, aber es ist besser nicht rauszugehen, außer natürlich für sport, aber eigentlich nein, und nicht mit den kindern und nicht auf dem spielplatz.
6.es gibt kein mangel an lebensmittel im supermarkt, aber es gibt dinge die fehlen und andere sind zur zeit nicht da.
7.das virus hat keine auswirkungen auf kinder, außer auf diejenigen, auf die es sich auswirkt...
8.tiere sind nicht betroffen, aber es gibt immer noch eine katze im februar die positiv getestet wurde, als sonst noch niemand getestet wurde , plus ein paar tiger hier und da, und selten hunde eigentlich keine hunde, aber manchmal doch auch schon....
jegliches oberfläche außer natürlich das fell ihres haustieres können die krankheit übertragen
9. sie werden viele symptome haben, wenn sie krank sind, aber sie können auch ohne symptome krank werden, symptome haben ohne krank zu sein, ohne symptome zu haben, sowie vice versa.
10. man kann nicht ins altersheim gehen oder seine großeltern besuchen, aber man muss sich um die alten kümmern, und am besten lebensmittel und medikamente mitbringen.
11.der virus bleibt auf verschiedenen oberflächen zwei stunden lang aktiv, nein vier, nein sechs, habe ich stunden gesagt ?? vieleicht tage? aber es braucht eine feuchte umgebung. aber eigentlich nicht unbedingt. der virus bleibt nicht in der luft, aber öfter mal schon, vor allem in einem geschlossenen raum. es handelt sich hier grundsätzlich nicht um schmierviren aber eine schmierinfektion ist möglich.
12. wir sollten so lange eingesperrt bleiben, bis der virus verschwindet, aber es wird nur verschwinden wenn wir eine kollektive immunität erreichen, also wenn es zirkuliert...
dafür dürfem wir nicht zu viel eingesperrt sein, deswegen bleiben sie besser die meiste zeit über zuhause.
13. sollten sie erkrankt gewesen sein, werden sie möglicherweise später wieder erkranken, dazwischen sind sie aber immun.
14. goldene regel:
benutzen sie ihr HIRN und wenn nicht, halten sie einen großen vorrat an mehl, nudeln, und toilettenpapier bereit- das wird helfen

das ganze ist nicht komplett von mir, aber genau so fühlt man sich doch bei den infos.
das solls auch schon gewesen sein von meiner seite zu corona-
lg
lorenz
 

Lafayette

Sehr aktives Mitglied
Uiuiuihh, ich höre schon den Scheiss-Sturm aufziehen ;)
Kopf in den Nacken und durch.....
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Es wird wirklich niemanden interessieren, aber ich kann die Maskenpflicht jetzt aber wahrlich nicht mehr ernst nehmen, wenn es im Nachsatz heißt, Halstuch oder Schal geht auch. Wenn das so ist, dann nehmen wir halt unser Halstuch und sparen uns die - zum Teil recht hochpreisigen - Masken. Das ist doch alles Schmarrn.
Man kann ja nicht Masken für obligatorisch erklären solange nicht mal Gesundheitsinstitutionen genug davon haben. Also nimmt man vorderhand einen Schal mangels Alternative.

wer mag mag denken, wer nicht mag mag es bleibenlassen
Genau. Dann würde ich mal zum Gedanken anregen, dass Kickl-Video in die Rubrik Witze zu verschieben, denn da ist es genau richtig. Wenigstens so lange, wie es keine Rubrik gibt: Wie durchschaue ich Politiker, die krampfhaft versuchen, Zustimmung zu finden und dabei auf die tolle Idee kommen, nach 5 Wochen feigem Stillschweigen aus dem Busch zu sprigen und zu verkünden, dass alles falsch gemacht worden ist.
Dass die Argumente vollkommen schwachsinnig sind, da sie keiner seriösen Recherche standhalten, ist dabei ja vollkommen egal. Irgendwie muss er sich nach der Ibiza-Affäre und seiner damit verbundenen Entlassung ja wieder ins Gespräch brigen. Es handelt sich übrigens um denselben Kickl, der den Ausbau der Polizei beabsichtigt hat. Sein Bestreben war es unter anderem auch, Asylbewerber in Sicherheitshaft zu stecken sofern sie als Gefahr für die öffentliche Ordnung eingestuft wurden. Aber das ist ja alles vollkommen egal, Hauptsache er hat eine nicht-mainstreamige Meinung zur aktuellen Lage, das reicht ja vielen schon, die dabe aber auch nur ihr persönliches Weltbild zementieren und sonst gar nichts. Soviel zu "wer mag mag denken, wer nicht mag mag es bleiben lassen".

Übrigens: In Schweden gab es bisher pro Kopf bisher nie so hohe Fallzahlen wie es in Österreich und vielen anderen Ländern gegen Mitte März gegeben. Sollte es sie in Zukunft geben, wird man auch dort die Reissleine ziehen müssen. Und das ist bedauerlicherweise je länger je wahrscheinlicher. Aber Kickl und Co wird dann bestimmt ein anderes Beispiel einfallen, Hauptsache immer schön populistisch bleiben. Es finden sich ja immer Leute, die solchen Typen applaudieren. Erschreckenderweise zunehmend auch solche, denen ich bislang etwas mehr Klarsicht und Denkfähigkeit zugetraut hätte.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top