Coronavirus - die Welt im Ausnahmezustand

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ab heute sind wir nun tatsächlich im Ausnahmezustand – die Welt riegelt sich ab, Grenzen sind dicht gemacht, unser soziales Leben findet größtenteils nicht mehr statt. Wir stehen vor vielleicht der größten Herausforderung unserer Zeit. Wir werden viel mehr Zeit zu Hause verbringen müssen, um uns selbst und unsere Mitmenschen zu schützen. Nur mit großem Respekt voreinander und Zusammenhalt untereinander werden wir gut aus dieser Krise heraus kommen. Dieser neue Thread könnte unser Begleiter durch die schwere Zeit sein, egal wo wir sind, in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder unserem geliebten Sardinien. Es wäre schön, wenn wir unsere kleinen, unwichtigen Auseinandersetzungen vergessen könnten und ALLE wieder dabei wären, um zu berichten, uns auf dem Laufenden zu halten, unsere Sorgen zu teilen oder um uns einfach nur die Zeit z.B. mit der Planung unserer nächsten Sardinienreise zu vertreiben.

In diesem Sinn wünsche ich uns allen einen guten Tag, schauen wir mal, was er uns bringen wird.

LG
Georgie
 

Heph

Aktives Mitglied
Mir persönlich macht das im Prinzip immer noch keine große Sorgen für mich persönlich.
Wir haben aber auch den Vorteil uns entspannt um unseren Sohn kümmern zu können da ich erst Nachmittag in die Arbeit fahre und meine Frau am Vormittag in der Schule ist bzw. jetzt noch mehr zu Hause arbeitet. In unserem Landkreis (Mühldorf) ist noch kein Fall aufgetreten, sehr wohl aber in Ebersberg, wo ich arbeite (S-Bahneinzugsgebiet München). Ich vermute es wird demnächst die WfbM ( Werkstatt für behinderte Menschen) zugesperrt, dies bedeutet für mich dann lange Schichten, da ich in der Betreuung einer Wohngruppe/WG arbeite. Wir vermitteln unseren Betreuten die Wichtigkeit von Hygiene und versuchen ansonsten so gelassen wie möglich zu bleiben. Meine Betreuten fahren normal gerne mit der Bahn nach München, dies haben wir Ihnen empfohlen momentan nicht zu tun. Das Leben findet hakt nun hauptsächlich in der Wohnung statt, ein langer Spaziergang ist aber drin :)
Sorge bereitet mir nur mein Vater. Er ist zwar erst 63, hat jedoch Krebs und ist somit Risikopatient. Wir wohnen direkt im Haus nebenan. Weder mein Vater noch mein Sohn lassen es sich bei diesem Wetter verbieten im Obstgarten Karten oder Fußball zu spielen.
Mal sehen wie es weiter geht.
In unserer Schule ist es übrigens so geregelt: Sonntag Abend kommt per Mail der Wochenplan incl. Arbeitsblättern.
Diese werden am Freitag Nachmittag nach Klassen sortiert in einen überdachten Bereich am der Schule in extra dafür aufgestellte Boxen abgegeben und darin befinden sich dann auch schon die Aufgaben für die kommende Woche. Zusammen mit den Möglichkeiten von Lernprogrammen, Internet etc. völlig ausreichend!
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
.....tja ich habe jetzt genügend Zeit meine Vespa und meine BMW startklar zu machen, auch nicht schlecht ;) sowie etwas Zeit für meine Nachbarn.
Schau ma moi wie lange das geht, nicht das ich in den langeweile Modus reinfalle, sonst esse ich zu viel und werde dick und fett, und die Nona mag keine dicken Männer, somit kann ich nicht auf die Insel wegen Fettleibigkeit :pO_O.
 

dhleu

Aktives Mitglied
in Hamburg hat man noch nicht den Eindruck das das Leben nur in der Wohnung stattfindet. Restaurants sind noch offen, 1,5m Abstand zum nächsten Tisch und Straßen sind auch noch voll, die Staus wie immer. Aber ich denke man wird sich Berlin oder Bayern anschließen und noch mehr schließen. Wünsche allen auf der Insel gutes Durchhalten, viele Spaziergänge an der frischen Luft und vor allen Dingen Gesundheit !
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Wir hätten noch bis Ende Juni eine sardische Gastschülerin bei uns gehabt. Die Austauschorganisation hat das Programm heute mit sofortiger Wirkung beendet. Wir sitzen jetzt auf heißen Kohlen und warten auf Infos zur Heimreise. Was den Ausschlag für die Entscheidung gegeben hat, von wem und wo - in Italien oder in Deutschland - diese getroffen wurde, wissen wir (noch) nicht.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
wir dürfen leider keine langen Spaziergänge machen :(
hey, sogar in Sardegna darfste zum Zweck von motorischem Training raus, solang du es alleine machst und nicht in der Gruppe... sagt das italienische governo auf dessen Homepage (.)(.)
allerdings weiss das nicht jeder Dorfpolizist und macht manchen Leuten die einfach nicht den ganzen Tag untätig zuhause rumhängen können ohne deswegen krank zu werden auf Dauer Schwierigkeiten.....
aber mal rausgehen und ne Runde laufen sollte doch in DE und co möglich sein?? Ansonsten leih dir nen Hund aus irgendwo von den Nachbarn..... der darf garantiert raus weil er raus muss......
oder geh nachts laufen, da biste eher unbehelligt.....
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
moderne Menschen nennen das "Waldbaden"..... wenn ein paar Bäume in der Landschaft sein sollten und nicht nur Gross-Stadt-Zeugs
das hat erwiesenermassen gesundheitsfördernde Auswirkungen

kürzlich sah ich Fotos von nem Lazarett unter freiem Himmel anno 1930 oder so
die wussten das bei der spanischen Grippe auch schon, dass frische Luft heilsam ist.....

naja, ist seit Jahrtausenden an sich nix Neues, nur in der ach so modernen Zeit muss mensch das wieder entdecken, dass Grossraumbüro ganztägig und Quarantäne vor der Glotze vielleicht doch nicht so gesund ist O_O
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
seit 2 Tagen keinen Radio und Fernseher mehr an, tut richtig gut , werde das beibehalten sonst werde ich noch verrückt.
jetzt werden die CD´s wieder abgespielt.
 

ferina

Sehr aktives Mitglied
@corona niedda also in meiner Comune wird die Ausgangssperre, streng kontrolliert und auch die autocertificazione wird geprüft und auch beim Arzt nachgefragt ob man wirklich einen Termin hat, aber die die hier leben wissen ja in den unterschiedlichen Comunen vieles unterschiedlich gehandhabt
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
seit 2 Tagen keinen Radio und Fernseher mehr an, tut richtig gut......
So war es in den Zeiten vor Smartphone immer, wenn wir im Sardinienurlaub waren. Eine deutsche Tageszeitung gab es auch nicht, im Vorbeigehen hat man mal auf die italienische geschielt, ob die dicke Überschrift bedrohlich wirkte. Wochenlang abgeschnitten vom "Weltgeschehen", das haben wir auch als wohltuend registriert. Sollte ich mal drüber nachdenken......
 

Bianca

Sehr aktives Mitglied
Mein sardischer Clan lebt schon ewig hier-ich erst seit 20 Jahren-in der Komune Muravera-wir haben noch nie einen Arztermin gebraucht -hingehen etwas warten und jeder kommt dran-vielleicht bei Spezialuntersuchungen braucht man einen Termin im Krankenhaus- und deutsche Zeitungen haben wir in Cagliari schon immer gekauft-jetzt hat eh jeder einen PC da kann man die ganze Welt drin lesen,geh aber immer noch hier in die Edicola an der Costa Rei und kauf Zeitungen
 
Zuletzt geändert:

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
@corona niedda also in meiner Comune wird die Ausgangssperre, streng kontrolliert und auch die autocertificazione wird geprüft und auch beim Arzt nachgefragt ob man wirklich einen Termin hat, aber die die hier leben wissen ja in den unterschiedlichen Comunen vieles unterschiedlich gehandhabt
haltet euren Dorfpolizisten mal dieses unter die Nase falls ihr Bewegungsmangel habt und ne Runde in den Wald wollt - mensch wird doch erst krank wenn wochenlang null Bewegung stattfindet.... im Speziellen arbeitet das Lymphsystem nicht gut wenn nur rumgehangenn wird....: -

"Inoltre è giustificata ogni uscita dal domicilio per l’attività sportiva o motoria all’aperto."

steht hier:

naja, lokale "Kompetenz" gegen governo, fragt sich wer da gewinnt
 

Corrado

Sehr aktives Mitglied
sorry, mein Italienisch ist noch nicht so gut. Bedeutet das dann, dass der Termin 3.4. auf 31.July verlängert worden ist. Also Quarantäne weiterhin....bis zu diesem Datum????
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
hallo @ferina - ich fände es gut, wenn du zuerst klären würdest, was das bedeutet bevor du es hier postest. Woher hast Du die Info dass "die Insel geschlossen bleibt"?

@Corroad - deep.com ist ein recht gutes Übersetzungstool
 

Heph

Aktives Mitglied
Heute Nachmittag war Familiensitzung.
Beschluss: Sohnemann trifft zum Schutze von ihm und vor allem seinem Opa die nächsten Wochen niemanden außer Mama, Papa, Oma und Opa (da sie auf dem selben Grundstück leben). Er war nicht begeistert, war aber auch nicht verhandelbar. Ich hoffe möglichst viele denken und handeln so, dann bin ich der Überzeugung das es in 4Wochen wieder ruhiger wird!
Leider hat es noch nicht jeder begriffen. Samstag wäre er zu einem Kindergeburtstag eingeladen, wir haben abgesagt...
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Nach Aussagen von Prof. Wieler vom RKI wird das Ganze für Pandemien übliche Zeit von anderhalb bis zwei Jahre dauern. Eben in der Maybritt Illner Talkshow bestätigte Frank Ulrich Montgomery, Vorstandsvorsitzender Weltärztebund die ca. zwei Jahre, bis wir eine stabile Immunitätslage ohne unbeherrschbare neue Infektionen haben. "Das Ganze wird uns sehr viel länger beschäftigen, als sich das manche heute vorstellen".
Helge Braun, Kanzleramtsminister und Mediziner rechnet ebenfalls mit einer Dauer von ca. zwei Jahren, was aber nicht heißen würde, dass die Maßnahmen so lange dauern. Dauer der Pandemie und Maßnahmen seien zwei ganz verschiedene Dinge. Deshalb solle man nicht so besorgt sein, wenn man den Zeitraum von 2 Jahren als Dauer für die Pandemie hört. Auf Besserung im Spätfrühling, Frühsommer könne man leider nicht hoffen, denn wenn man jetzt nach Brasilien schaut, wo es momentan warm und sonnig ist, sieht man, dass die Erkrankungszahlen dort deutlich steigen. Es gäbe kein Sommerloch wie bei der saisonalen Grippe.
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Auf Besserung im Spätfrühling, Frühsommer könne man leider nicht hoffen,
ich schau ja zur zeit nicht/kaum fernsehen bzw keine berichte über corona, aber sowas will ja auch keiner hören, hoffe das wir späterstens in 6-8 wochen wieder richtig arbeiten und geld verdienen, ja es werden leute sterben wie bei der grippe, krebs, aids oder andere krankheiten auch.
mir kommt es so vor das jetzt jeder arzt, prof. virenspezialist mal sich richtig wichtig machen darf mit einem auftritt im fernsehen und somit die bürger und bürgerinnen noch mehr verunsichert.
ich bin die nächsten wochen auch zu hause und werde mich an das halten was mir meine fa. bzw rki empfiehlt.
 
Zuletzt geändert:

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Herr Helge Braun ist immerhin seit 2018 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts, oberste Behörde, die die Bundeskanzlerin unterstützt.
Ob er sich nur wichtig machen will, darf man ihm, glaube ich, nicht nachsagen. Die anderen beiden hochkarätigen Wissenschaftler sind die führenden Wissenschaftler und Lenker in dieser Krise.
Montgomery hat übrigens noch mal mit ganz deutlichen Worten die Eigenverarntwortung eines jeden einzelnen angemahnt.
Und hoffen dürfe man natürlich immer, so Helge Braun. Für mich tragen klare Worte von den maßgeblichen Wissenschaftlern nicht zur Verunsicherung bei, im Gegenteil. Aber da fühlt sicher jeder Mensch anders.
 

Heph

Aktives Mitglied
Das stimmt sicher was der Herr sagt. Genauso kann man aber auch positiv denken und nach China schauen. Die sind uns ca 6-8 Wochen voraus, die Anstucksfälle sind nun kaum mehr der Rede Wert und das Leben wird wieder aufgenommen. Natürlich werden nicht alle getestet und es wird weiter Ansteckung geben. Aber das macht schon Hoffnung das die Maßnahmen fruchten!
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Meine Kollegen in China arbeiten, auch in den Werken in China wird wieder gearbeitet, das gibt mir die Hoffnung das es nicht allzu lange dauert, noch kann ich von Zuhause arbeiten, aber jetzt is Kaffeepause. ;)

2020-03-18 09.43.03.jpg
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top