Wieder kein Urlaub in Sardinien 2021.

Kary

Sehr aktives Mitglied
Sehen wir's doch auch mal von der positiven Seite: Wenn die abgeschlossene Impfung den ansonsten immer wieder neu benötigten Schnelltest ersetzt, kann das sicher für viele, noch unentschlossene Menschen ein Anreiz sein, sich auch impfen zu lassen.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
@Karo69, soweit ich weiss, werden die Impfstoffe nicht gemischt....
Vielleicht hilft das und ja man kann sie anklicken für mehr INfo:

Nebst dem, ja klar ist es ein bissel unfair, wenn die Wartezeiten zwischen 1ter und 2ter Impfung so lange sind. Wenn wir aber vorsichtig bleiben, wird Allen geholfen....hoffen wir, dass keine neuen Mutanten aufkreuzen!

LG MariaJ.

 

Biwa

Aktives Mitglied
Guten Morgen,
ich wohne auch in Bayern und bin mit Astra geimpft worden. Zweiten Termin gab es beim Portal auch gleich mit, geht gar nicht anders, da die Termine gekoppelt sind.
Ich denke, daß Karo69 unter 60 ist, so wie ich, und deshalb noch nicht weiß welchen Impfstoff sie bekommt. Geht mir nämlich genauso. Laut Aussage unserer Impfzentrum wird es bei mir am Donnerstag wohl der Biotech werden. Ich bin gespannt...
 

KSL

Sehr aktives Mitglied
Und genau da kommt der nächste Streit auf....die x% Frühgeimpften werden sehr bald schon jegliche Solidarität über Bord werfen.
Ich sehe es so: so lange es so ist, dass der doch weitaus überwiegende Teil der Geimpften die Alten, die Kranken und die Gefährdeten sind, verzichte ich gerne darauf, Teil dieser Gruppe zu sein und gedulde mich und mache 5-10 Test in der Woche...
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Und genau da kommt der nächste Streit auf....die x% Frühgeimpften werden sehr bald schon jegliche Solidarität über Bord werfen.
Wenn ich mich umschauen sehe ich tendenziell Folgendes: Wer als Geimpfter findet, er müsse das mit den Schutzmassnahmen nicht so genau nehmen, hat es mit den Schutzmassnahmen schon vorher nicht so genau genommen. Und umgekehrt. Ich will nicht behaupten, das sei generell so. Es ist nur das, was ich beobachtet habe, ich kenne etliche Leute, die schon vollständig geimpft sind.

Ich sehe da keinen neuen Streit. Es gibt Geimpfte, die die Solidarität über Bord werden. Es gibt Ungeimpfte, die die Solidarität über Bord werfen. In nicht allzuferner Zeit sind voraussichtlich alle geimpft, die das wollen. Und dann geht es weiter wie bisher: die einen passen auf, die anderen passen nicht auf.

Damit muss man sich abfinden und persönlich einen Umgang finden. Die Hochkocherei der Thematik mit entsprechenden Schuldzuweisungen und Streit-Beschwörungen, ich verstehe nicht, was der Sinn und Zweck davon sein könnte, wen das weiterbringt und was das ändern soll. Aber egal, ich muss das ja nicht verstehen.

LG, Maren
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
Oder einen negativen corona test innerhalb der letzten 48 Stunden vor Einreise.

Ohne Frage ist dies natürlich für alle notwendig, die noch nicht - vollständig - geimpft sind;
allerdings hat sich mir schon öfter die Frage gestellt, warum Sardinien - als einzige Region - von weiss auf rot (!!) gesprungen ist, wenn doch alle bei ihrer Einreise in den letzten 2 Monaten einen negativen Test vorlegen mussten;
 

ferina

Sehr aktives Mitglied
@Sabina der negative Test wurde erst nachdem Sardinien schon eine Woche weiß war Pflicht, für die Einreise nach Italien war er aber schon vorher Pflicht, die Italiener konnten bis dahin ohne Test einreisen. Sardinien ist nicht von weiß auf rot gekommen, als Sardinien den weißen Status verloren hat wären wir eigentlich in die gelbe Zone gekommen die aber über Ostern komplett ausgesetzt wurde, wir waren dann erstmal orange und zu Ostern war ganz Italien rot ... und da sind wir nun leider immer noch
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ferina, aber die Woche nach Ostern, ab Dienstag nach Ostern war Sardinien wieder zona arancione, wurde dann an dem Montag der darauffolgenden Woche wieder rot. Das macht zwar keinen großen Unterschied, aber es war so. Wir hatten nämlich das große Glück, uns noch die Woche nach Ostern im 30 km Umkreis vom Wohnort bewegen zu dürfen - zona arancione.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Guten Morgen
@Sabina.....nun, man hat einen Negativtest, kann sich aber grad nach Test anstecken, was dann erst Stunden später sichtbar würde:(
Ich mein, niemand macht sowas 'extra' und doch ganz sicher sind die Resultate leider auch nicht und können dazu führen, dass man sich in falscher Sicherheit fühlt.
@Georgie, gern geschehen....vielleicht hilfts ja wirklich, da so viel 'spezielles' in den Medien kursiert.

Schöns Tägli Allen und LG MariaJ.
 

Turbotobi76

Sehr aktives Mitglied
Guten Morgen
@Sabina.....nun, man hat einen Negativtest, kann sich aber grad nach Test anstecken, was dann erst Stunden später sichtbar würde:(
Ich mein, niemand macht sowas 'extra' und doch ganz sicher sind die Resultate leider auch nicht und können dazu führen, dass man sich in falscher Sicherheit fühlt.
@Georgie, gern geschehen....vielleicht hilfts ja wirklich, da so viel 'spezielles' in den Medien kursiert.

Schöns Tägli Allen und LG MariaJ.
Bei mir bei der Arbeit gab es einen kleinen Corona Ausbruch.

Ein Kollege war positiv, ein weiterer Kollege der mit diesem relativ viel Kontakt hatte hat sich noch am gleichen Tag testen lassen ( offizieller Schnelltest).
Ergebnis negativ und daher kam er am nächsten Tag zur Arbeit.

Noch am Abend hat er Symptome bemerkt und sich erneut testen lassen (PCR). Ergebnis Positiv (seine Frau und Kinder wurden in folge auch Krank und positiv getestet)

Aussage des Gesundheitsamt er war zum Zeitpunkt des Schnelltest 100% schon infiziert und am Tag danach wahrscheinlich auch massiv ansteckend. Aber die Schnelltests schlagen nur bei sehr hoher Virenlast an.

Daher kann man nur warnen, die Schnelltest vermitteln ein falschen Gefühl von Sicherheit. Für einen Friseur Besuch oder ein Restaurantbesuch direkt nach dem Test ok, da ist man trotz Infektion wegen der geringen Virenlast nicht ansteckend.

8 oder 24h später kann das aber schon wieder ganz anders aussehen.

Das 48h Stunden Zeitfenster bei Reisen ist daher eigentlich viel zu lange, in der Praxis lassen sich kürzere Zeiträume aber nur schwer realisieren.

Gruß Tobias
 

Howie

Sehr aktives Mitglied
Das 48h Stunden Zeitfenster bei Reisen ist daher eigentlich viel zu lange, in der Praxis lassen sich kürzere Zeiträume aber nur schwer realisieren.

Gruß Tobias
Speziell für eine Insel wie Sardinien gibt schon eine Möglichkeit.
Da es inzwischen genug auch von Laien durchzuführende Schnelltests gibt wäre eine mögliche Lösung ein solcher Test beim Anstehen zum Anbordgehen im Hafen bzw Flughafen.
 

Turbotobi76

Sehr aktives Mitglied
Wie gesagt bieten diese Schnelltests keine 100% Sicherheit, man kann schon infiziert sein und der Test schlägt trotzdem nicht an.
Außerdem dauert auch so ein Test 15 min, wie willst du das beim Boarding von Schiff oder Flieger verwalten.

Alle machen einen Abstrich beim reingehen, wenn einer von 200 Passagieren positiv ist müssen alle wieder aussteigen!? Weil man könnte sich ja beim Einsteigen angesteckt haben. Bei sehr begrenzten Personenzahlen kann man sowas vielleicht noch irgendwie regeln. Aber 200 Personen die innerhalb von 30min in Flieger entern sollen. Oder 2000Personen die auf eine Fähre wollen . . . . . . .
 

Peter K.

Aktives Mitglied
@Howie: beim Boarding sehe ich das auch kritisch. Das verursacht auf jeden Fall lange Schlangen. Und wenn mal jemand positiv getestet wird, musst du erst einmal das Auto wieder von der Fähre kriegen ...
Wenn, müsste man das z.B. auf dem Parkplatz in den Warteschlangen machen, wo alle sowieso lange Standzeiten und nichts zu tun haben.
Mir persönlich wäre das allerdings viel zu spät. Bevor ich mich mit dem Auto 1200 km bis nach Livorno auf die Reise begebe, möchte ich gerne sicher sein, dass auch alles in Ordnung ist. Sonst fahre ich gar nicht erst los.
 

Howie

Sehr aktives Mitglied
Bevor ich mich mit dem Auto 1200 km bis nach Livorno auf die Reise begebe, möchte ich gerne sicher sein, dass auch alles in Ordnung ist. Sonst fahre ich gar nicht erst los.
Da gebe ich dir Recht.
Wenn du dir nicht sicher bist, das du nicht infiziert bist solltest du auch gar nicht losfahren.

@Peter K. : Ich meinte auch nicht erst während dem Boarding testen sondern schon vorher.
Also zum Beispiel den Test machen und dann erst den Strichcode aufs Auto.
Man muß ja auch einige Zeit vor der Abfahrt dort sein.

Am Flughafen eben zb bei oder nach dem Sicherheitscheck.

Dann hat jeder seinen von der Gesellschaft markierten Test dabei und beim Boarding ist das Ergebnis zu sehen.
Wäre für alle Beteidigten auf jeden Fall sicherer als ein zwei Tage alter Test.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Als das mit den Schnelltest 48 Std eingeführt wurde hat man in einem Text des Governo lesen können, dass dies eine Massnahme "zur Eindämmung der Verbreitung des Virus" sei, stoppen liesse sich das Virus damit nicht. Daran ändert Italien vorderhand nichts laut den aktualisieren Reglungen. Was Sardinien macht weiss man noch nicht. Hoffentlich gibts nicht wieder soviel Unklarheit und Hin und Her wie letzte Saison.

@wischw3 - eine gute Idee, aber leider eigentlich nur für Leute, die nicht (mehr) arbeiten wirklich eine Opotion. ;)
 

Turbotobi76

Sehr aktives Mitglied
Ich bin mal gespannt. Wir haben für Pfingsten unsere Lieblings FeWo in Norddeutschland gebucht, schon letztes Jahr in der Hoffnung das Corona dann fast schon vergessen ist.

Hattes es schon abgehakt, aber jetzt wird dort ein Modellversuch gestartet. Vieles wird geöffnet Hotels, Ferienwohnungen, Restaurants usw.

Aber es ist testen angesagt, und nochmal testen. 48h vor Anreise und mindestens alle 48h vor Ort.

Bin gespannt ob der Modellversuch an Pfingsten noch läuft und ob wir dann wirklich reisen dürfen (oder müssen ;) )
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Hm, wir haben auch Gratis-Schnelltest bekommen. Diese dienen aber nur beschränkt. Gut daran ist, dass auch Personen ohne Symptome 'gefunden' werden und vielleicht sogar selber froh sind, wenn sie nimmer Andere unwissentlich anstecken.:)
Impferei geht nun auch vorwärts und wir hoffen, dass mit Impfnachweis (beide Pieks) das Schwimmen auf die Insel möglich wird.
Ich mein, das die Impfung mehr 'Insel-Sicherheit' bringt, als Test's die sind halt nie so sicher, da Infektion ja erst Tage später 'betestbar' ist und je nachdem wie viele Viren in einem stecken.
LG MariaJ.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Danke für die Infos.
Ich hoffe einfach und das von ganzem Herzen, man kann sich auf EINEN Impfausweis für den ganzen Europaraum einigen!
Das würd dann wohl viel Chaos verhindern :)
 

Turbotobi76

Sehr aktives Mitglied
Wenn alles klappt bekomme ich heute meine Erstimpfung, einen Impfausweis der Reisen erleichtert würde ich natürlich begrüßen.

Wobei ich mich als Familienvater natürlich Frage wie werden Kinder die bisher ja nicht geimpft werden können da behandelt. Es bringt uns als Familie ja null wenn die Eltern in der Weltgeschichte herumreisen dürfen die Kinder aber nicht.
 

smartharry

Sehr aktives Mitglied
es tut sich was, Österreich hat ein Treffen mit allen Nachbarländern über den einheitlichen einsatz des grünen Passes geordert. Österreich öffnet fix in der 3. Maiwoche für den Tourismus mit dem grünen Pass. Italien hängt sich lt. Österreich an den grünen Pass an. Die nächtliche Sperrstunden ab 22.00 Uhr wird bleiben. Zumindest für Österreich.
 

l200auto

Sehr aktives Mitglied
Wenn alles klappt bekomme ich heute meine Erstimpfung, einen Impfausweis der Reisen erleichtert würde ich natürlich begrüßen.
Moin,
eine Erstimpfung berechtigt noch zu garnix. Selbst nach der 2 Impfung sind glaube 6 wochen Frist um gewisse Erleichterungen zu bekommen.
Und einen Impfausweis ( den gelben ) sollte eigentlich bereits jeder haben denn da werden auch andere Impfungen etc. eingetragen.
 

Turbotobi76

Sehr aktives Mitglied
Darüber bin ich mir durchaus im klaren, den vollen Impfstatus erhält man nach bisherigem Stand 2 Wochen nach der 2. Impfung.

Natürlich habe ich einen gelben Impfpass (sogar 2 ;)) Aber es wird ja intensiv an einem Europäischen Impfpass, Impfnachweis, Zertifikat, grüner Pass etc. wie auch immer man das nennen wird gearbeitet .

Der gute alte gelbe Impfpass ist da wenig tauglich da nicht Fälschungssicher.

Aber wie gesagt mir persönlich bringt das diese Jahr wahrscheinlich noch gar nix da Kinder wohl frühestens ende des Jahres geimpft werden können.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Aber wie gesagt mir persönlich bringt das diese Jahr wahrscheinlich noch gar nix da Kinder wohl frühestens ende des Jahres geimpft werden können.

Hallo @Turbotobi76

Es geht beim "grünen Pass" - oder wie das dann immer heissen wird - nicht um einen Impfausweis oder um einen Impfpass.

Hier Erläuterungen, was vorgesehen ist, worum es bei diesem Dokument gehen soll:

https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/coronavirus-response/safe-covid-19-vaccines-europeans/covid-19-digital-green-certificates_de

Leute mit negativem Test oder Leute mit vollständiger Impfung - beides kommt aufs selbe raus. Das ist momentan die Idee.

Und vorderhand benötigt man für die Einreise nach Italien sowieso einen negativen Test, somit ist es nicht relevant, ob man nicht oder einmal oder zweimal geimpft wurde - ausser für einem persönlich natürlich (mir ist das auch wichtig), aber hier gehts ja um die Bestimmungen und Erfahrungen bei der Einreise, war jedenfalls so angedacht von @CoPa ;) .

LG, Maren
 
Zuletzt geändert:

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Hm, ja, Viele haben den Internationalen. Nur da stehen dann alle Impfungen drauf und er ist schon etwas grösser, als z.B. ein Kreditkärtchen oder AP auf Tel.
OK, ich selber hab nur das 'gute alte Impfbüchlein' der CH;)) und trotzdem es fast voll ist, wird die Impfung eingetragen.
Wir warten auf die E-Möglichkeit, die ja leider momentan bei uns sistiert wurde. Dies auch, weil ein Nachtragen aller Pieks seit Geburt in ein internationaler Ausweis schon aufwändig ist.

Als CH-lerin hoff ich eben, dass man alle europäischen Länder akzeptiert und ein einheitliches Dokument gemacht wird.
 
Anzeige

Top