Auto Beste Alpenüberquerung - wenig PS

thilo

Neues Mitglied
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und plane nun unseren ersten Sardinenurlaub.
Zurzeit steht noch die Frage aus, ob wir überhaupt mit unserem alten T3 die lange Fahrt antreten wollen.
Wir kommen aus Hamburg und wollen auf jedem Fall von Genua aus abfahren, weil die Fahrt mit Kind nicht länger als umbeding nötig seinen soll.
Welche Alpenüberquerung ist die beste/flachste? Über Maut und so habe ich hier ja schon viel gelesen, aber uns treibt vorallem die Frage um, wie man als Flächländer ambesten die Alpen überquert ohne unser altes Schätzchen (2,6m hoch und nur 57 PS) zuüberfordern.
Durch die lange Anfahrt von Norden ist es ja fast egal welche überquerung ich nehme.
Maut und Sprit sind eher nebensächlich, da wir im Urlaub nicht besonders auf Geld achten und entspanntes Fahren im Vordergrund steht.

Könnt Ihr mir Tipps geben?
 
Hallo Thilo,

würde Dir den Gotthard-Tunnel empfehlen, u. danach nicht zum Mailänder Ring, sondern bei Bellinzona-Süd zum Lago Maggiore (Richtung Arcona) abbiegen, dann ca. 50 km Landstr. am See entlang, u. dann bei Verbania auf die wenig befahrene Autobahn nach Genua.
Wir haben oft auch in Beckenried am Vierwaldstätter See übernachtet, eine gute u. günstige Pension kann ich Dir per E-Mail sagen.

Von "campingfriend" aus einem anderen Forum:
Als Eintrittstor nach Italien gibt es den San Bernardino-Tunnel via A13.
Anreise über A2 durch den Gotthard, so sind wir gefahren, geht problemlos, kommt allerdings auf die Reisezeit an ( Hauptsaison ??) Wir sind aus dem Ruhrgebiet bis zum Vierwaldstädter See und haben dort 2 Nächte verbracht (Camping in Horw )
Dann früh morgens los und ohne Probleme durch den Tunnel, dann direkt durch bis PISA. BAB in Italien ist Mautpflichtig, aber nicht so horrend teuer wie in France. Allerdings ist die BAB auch nicht so gepflegt.
Auch die Nebenstrassen sind nicht gerade Wohnwagengerecht und auch sehr reparaturbedürftig......
Auf der Rückfahrt war wegen eines Unfalls die Zufahrt zum Gotthard-Tunnel gesperrt und der gesamte Verkehr wurde über den Pass geführt.
Nicht so locker ( gerade wenn man einen Radfahrer oder eine Kutsche vor sich hat
), aber trotzdem muss man das mal gesehen haben.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Su Corvo,
viele nehmen statt der Mailänder Autobahn die Alexandria,ist etwas länger aber weniger befahren.

Bea2
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
Hallo

Mein Tipp: ab Kandersteg mit dem Autoverlad bis Iselle. Nur mit Reservation möglich - was natürlich Stress bedeuten könnte, da man sich nebst der Fähre noch mal an Abfahrtszeiten halten muss, hat man es aber geschafft ist die Stunde Reisezeit auf dem Zug ganz entspannend.

Verena
 
Habe nicht nur den Zug ab Kandersteg vergessen.

Freunde aus HH nehmen oft den Autoreisezug von HH nach Alessandria, von da ist es nicht mehr weit bis Genua. Die DB macht auch Sonderangebote!

Günther
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
Oha, da war ich etwas ungenau - von Kandersteg bis Brig braucht es keine Reservierung - jedoch von Brig bis Iselle. In Brig muss man "umsteigen", ab dort ist eine Reservierung verlangt, soviel ich weiss...

Verena
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Kann man mit dem Bulli auf den Autoreisezug? Das Thema hatten wir schon mal. Es wurde aber so herrlich geblödelt, dass ich nur noch den möglicherweise am Scheibenwischer wehenden BH in Erinnerung habe und nicht mehr die Antowrt auf die Frage. Ju, Du hast doch mitgeblödelt, weißt Du es noch?
 

tom

Sehr aktives Mitglied
Hallo thilo,

Wäre über München fahren nichts für euch? Ist zwar von der Strecke her etwas mehr, aber du kommst immer gut voran. Hätte außerdem einen riesen Vorteil .. du fährst durchs schöne Bayernland ..:) Am Abend machst du dann irgendwo "Out of Rosenheim" Halt zum Übernachten. Vielleicht sogar am Chiemsee .. unser "bayerisches Meer" .. gehst in ein gemütliches Wirtshaus und bestellst dir eine zünftige Brotzeit .. eigentlich habt ihr ab da schon Urlaub.
Am nächsten Tag seid ihr in gut einer Stunde bei Innsbruck (600 Meter ü.d. M.) Dann gehts hoch zum Brenner (1374 Meter ü. d. M.) Das schafft euer Schnauferl locker ... (Der Brennerpass ist der niedrigste Pass über dem Alpenhauptkamm .. da sind schon die Römer rüber) ..oben gibts einen gescheiten Espresso und dann gehts eigentlich nur noch bergab. Am Gardasee müsst ihr unbedingt noch Fisch essen gehen ( wenn es zeitlich machbar ist) oder der die das Kleine (?) plantscht kurz im Wasser .. von hier sind es noch über Brescia, Piacenza, Voghera ca. 300 km ...

Wünsche euch schon jetzt eine entspannte Fahrt. Tom
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Der Gotthard-Reisezug von Amsteg (oder war es Airolo?) bis Faido hat damals Bullys mitgenommen, aber der fährt ja schon seit der Fertigtellung des Tunnels nicht mehr.

@ Thilo, trotzdem würde ich dir zum Gotthard raten. Die Anfahrt ist einigermassen motorschonend, da recht flach. Wenn die Ampel vor dem Tunnel auf rot steht, kann man sich und den Motor ausruhen. Man lässt ampelgeschaltet nur eine begrenzte Menge Autos durchfahren, jeder hat genug Abstand zum Nächsten und die Beleuchtung drinnen auch besser als früher. Die Pannennischen sind grössräumig und hell erleuchtet. (Aber die braucht ihr ja nicht).

An den Bernadino-Tunnel haben wir keine gute Erinnerung. Eng, dunkel und innen auch ansteigend.

Da ihr von Hamburg anreist, habt ihr längst vor den Alpen gemerkt, ob euer Schätzchen noch fröhlich läuft.

Schreibst du hier, wie es euch ergangen ist im Urlaub? LG von Ju (auch langjähriger VW-Bus-Urlauber, wenn auch T3)
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
hallo thilo,
die fahrt mit einem alten T3 von HH nach sardinien ist einfach lang. da hilft nur, sich für die fahrt zeit zu nehmen (wenn man sie hat) und sie schon als urlaub zu sehen.
wir sind viele jahre mit unserem T2 und seinen süßen 50 PS ebenfalls von HH aus nach sardinien gefahren. besonders die lange öde strecke durch deutschland habe ich immer gehasst. die erste durststrecke schleichend auf der standspur kam schon in den kasseler bergen. davon haben die südländer hier im forum einfach keine ahnung!
ein autoreisezug kommt wegen der bushöhe nur bis münchen bzw. lörrach in frage. ist teuer, rumpelig, eng und zum schlafen kommt man (mit kind) auch nicht wirklich.

hummel hummel - daisy
 

thilo

Neues Mitglied
Hallo Zusammen,

man das ist ja mal ein Forum mit reger Beteiligung. Danke für die vielen Antworten.
Also ich glaube wir werden wohl den Hinweg über Freiburg / Gotthardtunnel und dann E25 über Alessandria machen. Da ich nun doch die Rücktour über Livorno gebucht habe, könnten wir in der Tat darüber nachdenken, zurück über den Brenner zu fahren. Mal schauen. Die Autozuggeschichten sind sicher bequem, aber kostenmäßig daneben, und mit unserem Fahrzeug leider nur in Teilenstrecken möglich. Die Buchungspflicht für den Kandersteg möchte ich mir auch nicht antunen, zumal Iselle keinen Autobahnanschluss hat.

@daisyno: Würdes Du sagen, dass die Kasselberge schlimmer oder genauso steilwie die Alpenquerung ist? Dann muss ich mir keinen Kopf mehr machen, den die habe ich des öffteren schon überqueren müssen.

Gruß Thilo
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Ich wusste gar nicht, dass Kassel Berge hat ...

Aber die Gotthardstrecke hat doch gar keine so ätzenden Steigungen, wenn ich mich recht erinnere. Dann fahrt ihr halt einfach gaaaanz langsam, lieber Thilo. Der Weg ist schließlich das Ziel!

LG - Barbara ;)
 
Hallo Thilo,

wenn Du durch den Gotthard fährst, unterquerst Du die Alpen - ohne Probleme, es sei denn, Dir geht im Tunnel (wie mal bei meinem seinerzeitigen Lada-Lastesel) der Vergaser kaputt.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Oh Gott Günther, mal doch den Teufel nicht an die Wand. Im Gotthard stehen bleiben ist mein persönlicher Alp(en)traum..........
 
Ich habe das Erlebnis ja gar nicht ausgemalt - könnte ich aber noch. Horror ... vor allem in der sog. Notbox der Schweizer Autobahn.

Ja, das ist ein Alptraum! Und ich hatte auch einmal vor langer Zeit ein Pärchen in meinem Auto, die dann im Gotthard erst entdeckten, dass sie eine Tunnel-Phobie hatten. Auch das will ich hier nicht beschreiben.
Helau!

Günther
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
hör bloß nicht hin, thilo!
... obwohl ... der gotthardtunnel war und ist für mich auch immer ein albtraum oder im wörtlichen sinn ein alptraum.
daher sind wir oft über den gotthard gefahren. die passstrecke ist sehr schön, zeitlich nur ein kleiner umweg, von der steigung her für eurenT3 ein lacher und oben auf dem plateau wartet als nette überrraschung für kinder und euch ein herrlicher kleiner gletschersee.

barbara, hier sieht frau mal wieder den unterschied zwischen uns nordlichtern und euch südländern. wir wissen, dass es bei kassel berge gibt;)!
wenn´s wenigstens berge wären, aber es sind uuunendlich laaanggezogene steigungen, die unseren alten T2 regelmäßig auf die kriechspur gezwungen haben.
gruß - daisy
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Jetzt schlagt mich nicht wieder, aber von Hamburg ist doch der naheliegnste Weg die 7ben runter und dann Bregenz und Bernardino.............aber ok ist halt meine Lieblingstrecke, man kann natürlich auch über München fahren, geht auch zur Not, oder Fernpass wenn man die 7ben ganz fahren will, aber Gotthardtunnel, wer kommt denn auf sowas.

Hans
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Thilo, mach Dich net so verrückt. Früher, als die grossen Pässe wirklich noch Pässe waren und
net durch Tunnel und sanfte Steigungen entschärft waren, sind ganze Familien in ihren Luftheulern
(für Nichtkenner meine ich den Käfer) über die Alpen gefahren. Sprich, damals hatte das Wort
Alpenpass ein fettes 'A' am Anfang. Alle sind sie angekommen.

Hier ein nettes Video dazu.


Viel Spass beim Gucken und Schwelgen:)

Viele Grüssle, Mario!
 

gerd

Mitglied
... so wie Hans das sagt würde ich das auch machen. A7 bis Memminger Kreuz, dann auf die A96 bis Bregenz und dann den San Bernardino. Kurz und schmerzlos. Das geht von Hamburg bis Genua ca. 1250 Kilometer immer der Sonne entgegen :)

Gerd
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Tja, lieber Thilo, jetzt musst du dich nur noch entscheiden ... - Wird langsam immer schwerer, oder? Aber egal, Hauptsache ihr fahrt los und kommt irgendwann auf Sardinien an und glaub' mir: ES LOHNT SICH !!!!

@ daisyno: "wir wissen, dass es bei kassel berge gibt;)!"

Ich war doch noch NIE in Kassel, liebe Daisy! Habe aber einen Orginial-Kasseler hier im Büro, den werde ich - sobald er mir vor die Füße läuft - mal bzgl. der Kasseler Berge anhauen und dann geb' ich dir noch mal Bescheid. Aber falls ich demnächst nach Sylt oder Usedom kommen sollte, komme ich ja auch an den Kasseler Bergen vorbei. Dann kann ich mich auch noch persönlich davon überzeugen, dass du Recht hast (oder auch nicht).

LG - Barbara ;)
 

bigbug

Mitglied
Ein gut eingestellter und gewarteter 50PS-T2 muß in der Hügellandschaft rund um Kassel nicht auf die Kriechspur. Da reicht der 3. Gang.

Wenn ich von Hamburg Richtung Sardinien wollte gäbe es für mich eigentlich nur die Route: A7 bis Memmingen, weiter Richtung Bregenz letzte Ausfahrt vor Österreich raus, von Lindau am See entlang nach Bregenz, durch Bregenz durch in die Schweiz, bei St. Margarethen auf die 13 und durch den Bernardino. Das geht auch mit nem T3 1,7l Hochdachdiesel !
Wenn es dir langweilig ist kannst du auch über den Bernardino! Der geht im Steilstück im 2. und sonst im dritten Gang. Den 1. brauchst du nur einmal in ner fiesen Rechtskehre die innen mal kurz ziemlich hoch geht.

Don't panic... die sind für sowas gemacht!
Zumindest die luftgekühlten.

Grüße und viel Spaß auf dem Weg der das Ziel ist ;-)

Thomas
 

Anhänge

@ Barbara, ich bin 1969 mit meiner BMW-Isetta 250er, 13 PS, von Kiel nach Saarbrücken gefahren. Da waren natürlich auch die Kasseler Berge auf der Strecke. Im Vergleich zu mir waren die LKW noch Flitzer. Aber der BMW-Motorradmotor hat es prima gemacht bis SB.
Also, ihr mit 50 PS oder viel mehr, macht euch nicht in die Hosen ;)
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Günther, du hattest einen BMW-Isetta? Wow! Mein absoluter Traum-Oldtimer. Bei uns gibt's im Frühjahr immer mehrere Oldtimertreffen, da ist immer eine Isetta mit Wohnanhänger (1 süßes Bettchen) dabei. Das waren noch Autos!

Aber mit 13 PS von KI nach SB, da hast du dann locker 2 Tage gebraucht, oder? So lange man nicht schieben muss, ist doch alles okay!

LG - Barbara ;)
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
@bigbug-Thomas: Finde ich gut, deine Route! Das sollte doch LOCKER klappen, oder?

Aber wo ist denn der ursprüngliche Fragensteller Thilo abgeblieben? Thilo, liest du noch mit oder hast du's mittlerweile aufgegeben?

Wir würden uns natürlich freuen, letztendlich zu erfahren, für welche Strecke du dich entschieden hast.

LG - Barbara ;)
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und plane nun unseren ersten Sardinenurlaub.
Zurzeit steht noch die Frage aus, ob wir überhaupt mit unserem alten T3 die lange Fahrt antreten wollen.
Wir kommen aus Hamburg und wollen auf jedem Fall von Genua aus abfahren, weil die Fahrt mit Kind nicht länger als umbeding nötig seinen soll.
Welche Alpenüberquerung ist die beste/flachste? Über Maut und so habe ich hier ja schon viel gelesen, aber uns treibt vorallem die Frage um, wie man als Flächländer ambesten die Alpen überquert ohne unser altes Schätzchen (2,6m hoch und nur 57 PS) zuüberfordern.
Durch die lange Anfahrt von Norden ist es ja fast egal welche überquerung ich nehme.
Maut und Sprit sind eher nebensächlich, da wir im Urlaub nicht besonders auf Geld achten und entspanntes Fahren im Vordergrund steht.

Könnt Ihr mir Tipps geben?
Auch wenn die Anfrage schon etwas älter ist: Es gäbe auch noch die SNCM-Fähre ab Marseille, dann müssten die Alpen bei geschickter Routenwahl überhaupt nicht überquert werden und kilometermäßig sollte es nicht so viel weiter sein als Genua ;)
 

bigbug

Mitglied
Auch wenn die Anfrage schon etwas älter ist: Es gäbe auch noch die SNCM-Fähre ab Marseille, dann müssten die Alpen bei geschickter Routenwahl überhaupt nicht überquert werden und kilometermäßig sollte es nicht so viel weiter sein als Genua ;)
1450 vs 1250 km, mit dem 1,7er Diesel sind das je nach dem zweieinhalb bis drei Stunden. Schneller wie 90 geht da auf der Bahn nicht. Zumindest nicht mit Hochdach und auf Dauer.

Nochmal für den Threaderöffner, die Alpen geben echt keinen Grund zum Horror! Versprochen! Der Bernhardino ist richtig gemütlich zu fahren. Selbst wenn mal n LKW an der hinteren Stoßstange klebt, keine Panik. Bergab überholen dich die LKW sowieso!
Es tut echt nicht weh! Großes Bullifahrerehrenwort! Das wurde übrigens schon millionenfach fabriziert.
Und die Fahrt das Rheintal hoch nachher an der Via Mala vorbei bis nach Splügen ist einfach wunderschön. Und zwischen Splügen und dem Tunnelmund am Bernardino hast du rechts und links auch richtig tolle Ausblicke.

Für mich eine der schönsten Routen wenn man schnell nach Italien will. Außerdem fast nur Autobahn oder super ausgebaute Nationalstraße ohne Kreisverkehre und Ampeln wie auf der Gotthardroute.

Überlegs dir....
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Hast schon recht, dafür fährt er die 90 km/h dann durchgängig und spart sich die deutschen Mittelgebirge auf der A7 ... bin vor zwei Jahren mit einem vollbeladenen Ford Ka die Südrampe zum Bernardino im 3. Gang mit 60-70 km/h hoch, oh ja, ich rechnete jederzeit damit, dass mich der LKW hinter mir anschiebt :D

Trotzdem würde ich selbstredend auch durch/über die Alpen fahren, aber wir (Pseudo-)Südländer haben damit natürlich auch keine Berührungsängste ;)
 

bigbug

Mitglied
Die Südrampe ist schon etwas sportlicher wie das gemächliche hochschledern im Norden. Aber das ist bei allen Alpenpäßen so die ich bisher gefahren bin, ob das der Gotthard oder Splügen ist... Von Süden her ists anstrengender (für das Fahrzeug) aber auch nie wirklich ein Problem. Clubkollegen machen sich jedes Jahr in den Alpen nen Spaß und fahren mit ihren luftgekühlten T2 die alten Militärstraßen, sehr zum Schrecken der Mountainbiker und Endurofahrer z.T. bis hoch zum Col de Sommeiller (2995m) . Alles ist machbar. Die Kisten sind erschreckend zäh.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top