Beitrag Nummer 12 wurde als beste Antwort ausgewählt.

Unwetterwarnung für Nord- und Ostsardinien für den 4. und 5.10.2018

Beppe

Sehr aktives Mitglied
Der italienische Zivilschutz hat eine Unwetterwarnung für starke Regenfälle, Gewitter und Starkwind herausgegegeben, die zumindest für die nächsten 24 Stunden gilt. (4.10 ab 24.00h bis 5.10. 24.00h).

Insbesondere wird vor starken Niederschlägen im östlichen und südlichen Teil der Insel gewarnt. Desweiteren starke Nordostwinde entlang der Ost- und Nordküste.

Hohe Gefährlichkeit von hydrogeologischen Risiken (Warnrstufe: ROT im Flumendosa Tal)-

Bei Gewittern empfiehlt der Zivilschutz, im Haus zu bleiben und bei Keller- oder Erdgeschosswohnungen diese zu verlassen und nach oben zu gehen bzw. höher gelegene Etagen aufzusuchen.

Autotransfers nur auf absolut dringende Fälle beschränken.
Der Entwicklung sich mittels geeigneter Medien auf dem Laufenden zu halten.

Allen eine schadlose Nacht!
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Komisch, warum diese Warnung dann erst jetzt rausgegeben wird.

Hätte die letzten zwei Tage zumindest für die Ogliastra auch schon gepasst. Die Talsperre Diga di Santa Lucia in Girasole ist jedenfalls randvoll und läuft bereits über.
 

luna sarda

Sehr aktives Mitglied
Für den Südosten und das Flumendosa -Tal gab es bereits gestern die Warnstufe rot für den heutigen Tag und die Schulen waren geschlossen.
Tatsächlich war es aber ein überwiegend sonniger Tag ohne nennenswerten Niederschlag, der nun also morgen kommen soll.
Es blitzt und donnert auch bereits heute Abend. Lassen wir uns überraschen und hoffen, dass es auch morgen nicht so schlimm wird.
 

eumel

Sehr aktives Mitglied
Die Warnung gab es hier in Posada auch, Kinder dürften heute nicht zur Schule gehen. Es gab heftige Schauern, die Warnung war aber zum Glück unbegründet
 

ferina

Sehr aktives Mitglied
Berichtigung zur Wetterlage in Posada gestern sowie auch heute sind die Schulen nicht geschlossen.... In siniscola ja. Leider wird oft nur unnötig Panik verbreitet ;)
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Wir hatten in der Ogliastra heute morgen ab 4:30 Uhr für 3 Stunden ein fettes Gewitter, bei dem ich keinem geraten hätte, vor die Türe zu gehen. Der Regen war heftig.

Zieht jetzt langsam nach Süden ab.
 

Beppe

Sehr aktives Mitglied
Laut Modellberechnungen soll es nächsten Dienstag/Mittwoch wesentlich heftiger werden
mit Niederschlägen von bis zu 80L/m² .
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Na dann warten wir das mal in Ruhe ab. Hier bei Orosei hat es aufgehört zu regnen, der Himmel in Richtung Meer ist hell sogar teilweise kurzzeitig blau.:) Von Unwetter keine Spur. Hier habe ich die Meinung schon verschiedentlich gehört, dass diese Unwetterwarnungen übertrieben seien, dass die Bürgermeister übernervös und ängstlich reagieren, weil man ihnen beim letzten Desaster vor Jahren vorgeworfen hatte, dass sie keine Unwetterwarnungen vorsorglich raus gegeben hätten. Gut, hinterher, wenn nichts passiert ist, lässt es sich leicht meckern . Auch hier waren die Schulen 2 Tage geschlossen.
 

Su Gustu

Sehr aktives Mitglied
@Georgie Ganz genau, sollte etwas passieren werden immer die schuldigen gesucht anstatt vorausschauend die Kanalisierung zu reinigen und alles was damit zusammen hängt. Ist in ganz Italien so, auch auf dem _Festland. Sempre colpa degli altri................
 

Bianca

Sehr aktives Mitglied
paar kleine Schauer an der Costa Rei Zone Monte Nai - jetzt Sonne Frühstück auf der Terrasse morgen sind 28° vorrausgesagt-was die hier Unwetter nennen und Schulfrei-nach 3 Monaten ohne Schule-kein Wunder das viele eine Ehrenrund drehen
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
????
Was hat denn die Ehrenrunde mit der Unwetterwarnung zu tun.

50 km weiter nördlich von Dir gab's 3 Tage Dauerregen und Gewitter, mit entsprechenden Schäden an Strassen und Wegen. Da halte ich eine solche Warnung durchaus für berechtigt, selbst, wenn es sich im Nachhinein als weniger schlimm erweist.
 

Bianca

Sehr aktives Mitglied
ERKLÄRUNG: Unwetter-gleich Schulfrei-gleich wenig lernen - vor allen Dingen nach3 Monate Pause-gleich Ehrenrunde - laut Journal hat Sardinien die höchste Quote
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
ANDERE ERKLÄRUNG:
Schule bei Unwetter = Schulbus mit 30 Schülern verunglückt.

Will das nicht an die Wand malen, aber die wenigsten Schüler Sardiniens gehen zu Fuss zur Schule oder werden von Mama und Papa chauffiert.

Bei dem grottigen Schulsystem Italiens retten drei Tage mehr oder weniger Schule das Bildungsniveau auch nicht.
 
Anzeige

Top