Sardinien und der liebe Müll

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
@ TCamper,
Hab ich das wirklich richtig verstanden? Also ich habe noch nie auf den Fähren nach Sardinien oder im Fluggepäck der Sardinien-Touristen (schon allein wegen des Gewichtes) Fliesen, alte Kühlschränke und Kloschüsseln gesehen. Selbst als Brillenträger wäre mir das sicher aufgefallen. Ts, ts, ts.
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Liebe Ju, kennst Du nicht den Realnamen von @TCamper ? Dürfte Ironimus sein (seit Gustav Peichl sehr beliebtes Pseudonym) ....
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Lieber Peko,
Nun, ich hoffe, meine 3 Zeilen hat auch niemand wirklich ernst genommen. LG Ju
Keine Bange: Weder die erste, noch die zweite Hälfte.

Edit: Unverständliches Zeugs dank Wischtastatur.
 
Zuletzt geändert:

monteemare

Aktives Mitglied
Gestern auf dem Weg von Budoni nach Olbia. An jeder Haltebucht grosse Mengen an Abfalltüten. Je näher zur Fähre oder Flughafen wuchsen die Mengen. Eklig zu sehen wie vieles aufgerissen in den Büschen flatterte. Komisch, wenn ich die Strecke ausserhalb der Ferienzeiten fahre sind Die Haltebuchten sauber. Kann es sein das verzweifelte Touristen dort versuchen ihren Restmüll kurz vor der Abreise los zu werden?? Wer möchte schon die Heimreise mit stinkenden Tüten antreten... Im ecocentro comunale sind sie ihren Plastikmüll und Glas losgeworden, aber nicht den Restmüll. Wenn sie dann noch ein Appartment gemietet hatten deren Besitzer sich die Müllgebühren sparen wollte und daher auch keine Tonnen existieren, wird es eng mit dem Restmüll...Für wenige Wochen Vermietung scheinen sich doch einige " Vermieter" das zu sparen. Treffe immer wieder auf Touristen die zwar in Erfahrung gebracht haben wo man ordnungsgemäss entsorgen kann und die es auch tun, nur wohin mit dem Rest den keiner will? Gibt mir schon zu denken....
 

Karl

Sehr aktives Mitglied
Ja, und auf der Heimfahrt vom Strand brettern sie mit 110 statt den erlaubten 50 km/h über die Straße und hupen den an, der sich einigermaßen regelkonform verhält. Das ist eines der wenigen Dinge auf dieser wunderbaren Insel, die mich abstoßen - genau wie das Müllentsorgungsverhalten, um das es in diesem thread eigentlich geht..Aber vielleicht hängen diese beiden Aspekte sogar irgendwie zusammen.
Das ist der normale italienische Fahrstiel. Selbigen finde ich absolut ok. Nicht das rasen, sondern das Hupen am Tage und nachts das Aufblenden vor dem Überholmanöver. Es soll dem vorraus fahrenden mitteilen das man überholt wird. Damit selbiger dann nicht einfach nach links abbiegt. Es ist auf dem Lande einfach sicherer. Denn es gibt viele die biegen einfach mal links ab ohne Vorwarnung, da man erst im letzten Moment den kleinen Feldweg gesichtet hat.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Wenn es so wäre wie @monteemare es einschätzt, dann könnten Touristen und nicht zuletzt die Touristikagenturen und Feriendomizil Vermittler was gegen die Müllablagerungen tun. Man müsste von dieser Seite auf die Ferienhausbesitzer einwirken und es zur Bedingung machen, dass Mieter ihren Müll korrekt entsorgen können. Wenn nicht, werden ihre Domizile eben nicht vermittelt bzw. nicht gemietet. Die Frage nach der Möglichkeit der Müllentsorgung muss genau so wichtig sein wie die Frage nach Welan, deutscher Kaffeemaschine und Meerblick. Keine Tonnen keine Mieteinnahmen. Vielleicht ist das die Sprache, die solche Vermieter verstehen.
 

ferina

Sehr aktives Mitglied
Ich muss an dieser Stelle mal ein Veto für die Sarden einlegen.... Mülleimer und Kalender und auch Übersetzungen sind vorhanden getrennt wird oft trotzdem nicht... Schwarze Schafe gibt's überall... Ich mag es nicht wenn immer nur die Sarden schuld sein sollen außerhalb der Saison haben wir keine Probleme... Die Müllsünder sind in jeder Nation vorhanden.... Es gibt viele Sarden die sich einbringen.... Es bringt doch nix immer nur zu kritisieren.... ich denke dazu hat man ja auch genug Gelegenheit in Deutschland
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
ferina, es geht doch nicht darum, DIE Sarden zu beschuldigen. Wenn Touristen wild entsorgen, das war ja die Annahme siehe Beitrag von monteemare, dann kann man überlegen, wie das Problem angegangen werden kann, Lösungen suchen, nicht nur lamentieren. Ich denke, jeder Vermieter, egal ob Sarde oder andere, sind für die Müllentsorgung ihrer Mieter verantwortlich, d.h. er hat alle Tonnen bereit zu stellen. Das scheint nicht immer der Fall zu sein. Ich persönlich bezahle jemanden, dessen Aufgabe es u.a. ist, meinen Gästen mit dem Müll behilflich zu sein, raus und rein stellen und bei der Trennung zu helfen, wenn nötig.. Auch am Schluss der Ferien wird der Müll der letzten Tage erledigt. Ich finde, dieser Service gehört unbedingt zur Vermietung dazu. Je mehr Touristen und Agenturen das Thema bei den Hausbesitzern ansprechen und vielleicht sogar ihre Entscheidung von diesem Punkt abhängig machen, könnte sich was ändern.
 

ferina

Sehr aktives Mitglied
Da bin ich vollkommen bei dir denn ich bin hier oft behilflich bei übersetztungen und finde es in Touristenzentren schlimm das nicht wenigstens eine englische Übersetzung vorhanden ist, leider ist das noch in vielen Comunen! Am besten immer mit gutem Beispiel voran viel mehr kann man als Tourist leider nicht machen
 

Erdfrau

Mitglied
in Cagliari gibt es eine Initative von 2 FRauen, 1x monatlich Strände zu säubern von Plastik, eine dieser Frauen ist NAdja Mattei von der Sprachschule "Enjoy Languages", sie sind auf facebook mit den Terminen zu finden. Leider habe ich die Adr. gerad nicht.

Ich glaube, dass die meisten Turisten, die ihren Müll unentsorgt hinterlassen, Italiener sind. Frankreich, Korsika, ist ganz anders strukturiert.
 

bernd

Sehr aktives Mitglied
Wollte mich eigentlich zu dem Thema nich mehr aüssern .
Kenne ein wenig die Welt und das möchte ich doch noch los werden .Sardinien ist eine saubere Insel .Es könnte noch besser werden wenn man das Pfand System einführen würde.
Gegenüber Asien ,Karibik, Türkei ,Ägypten, am schlimmsten war es auf Isla Maghareta eine halbe Insel nur Müll .Bali , Maleysia verkommt in Plastik Müll . und Mallorca ,Kanaren selbst Madeira in Tourismus ( :mad:).
Da lob ich mir Sardinien .
Bis bald bis 1.09.
Gruß Bernd
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
Ich kann Bernd nur recht geben !

Und Plastikmüll ist ja ein weltweites Problem, leider;

als ich einige Bilder der Häfen Sardiniens an einen befreundeten Skipper gesendet habe - er ist einige Jahre in Griechenland gesegelt - schrieb er sofort - wie 'schön und sauber' es auf Sardinien ist; ich selber freue mich immer über die Kormorane, auch in den Häfen unterwegs, die ja nur bei guter Wasserqualität unterwegs sind;
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Bernd ich gebe dir recht, besonders Bali, Tailand, erstickt im Plastikmüll ein absoluter Albtraum. Traurig genug das man das was man auf Sardinien sieht schon als vergleichweise sauber bezeichnen muss..
 

wischw3

Sehr aktives Mitglied
Ich kann mich den letzten Kommentaren nur anschließen. Last endlich dieses andauernde Gejammer bleiben. In JEDEM Urlaubsgebiet sieht es mittlerweile genauso oder deutlich schlimmer aus. Es kann nicht überall so aussehen wie auf dem Camping für Dauercamper in Deutschland wo jeder seinen Nachbarn persönlich überwacht ....
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Heute durfte ich eine vorher noch nicht erlebte wilde Müllentsorgung erleben. Ich hatte meine vetro Tonne ordnungsgemäß vor mein Haus gestellt im centro storico. Schon spät abends hatte ich gesehen, dass eine Tüte daneben abgestellt war, die natürlich auch von den Müllmännern prompt stehen gelassen wurde. Die Mullmanner haben mich jetzt bestimmt auf dem Kieker, weil ich immer noch nicht die Mülltrennung verstanden habe und die Nachbarn meinen, ich solle diese Mülltüte zu mir nehmen und nächsten Samstag wieder raus stellen. :mad:
Einen Deibel werde ich tun. Nun dümpelt diese Mülltüte vor meinem Haus und jeder Nachbar und Passant denkt sich sein Teil.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
stell ein Schild dazu: "ogniuno a casa sua si mette la spazzatura! questa busta NON è mia...!
oder so was.

hatte hier auch im August immer Leute aus nur in zwei Wochen im August besiedelten Häusern in der Nachbarschaft da, die nicht gerafft haben wie der Müll nun seit Jahren getrennt wird und die dann mir fast vor die Haustür Tüten voll total gemischtem Glump gestellt haben, cozze mit plastica mit allem, hätt in den nächsten Jahrhunderten niemand abgeholt von der Müllabfuhr....

hab rumgefragt von wem das ist und es ihnen dann persönlich vorbeigebracht... funzt bei mir, denn sooooviele Saisongäste gibts nicht in meiner Eck....
seitdem kommt nix mehr bei mir an.
Vielleicht haben sies am Strassenrand entsorgt, ne andere Möglichkeit gabs eher nicht... aber ich seh mich nicht berufen, solche Ignoranten zu unterstützen
 
Zuletzt geändert:

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ich habe in meiner Nachbarschaft keine Saisongäste, nur ein paar wenige Einheimische. Ich nehme an, die Tüte wurde von weiter weg abgelegt, auf keinen Fall von direkter Nachbarschaft. Wir in unserer Gasse beherrschen die korrekte Mullentsorgung
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Die Mülltüte wurde wieder vom "Besitzer" eingesammelt. Wahrscheinlich mal wieder jemand, der das System nicht verstanden hat, wie der Müll raus zu stellen ist, in diesem Fall VETRO nicht in einer blauen Tüte, sondern lose in einer dafür vorgesehenen Tonne.
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
müll ... ein unerschöffliches thema ...

auf dem weg zu jedem neuen campingplatz hatten wir in den vergangenen jahren immer spaß daran, zu mutmaßen, welche abweichenden nuancen der mülltrennung uns in der anderen kommune erwarten würden. wir wurden nie enttäuscht, denn es gab immer etwas, das auf CP "A" anders zu entsorgen war als auf CP "B". nur eines war immer gleich: wir bekamen bei der anmeldung immer eine (wenn auch oft verwirrende) ausführliche entsorgungsanleitung.

in diesem september sind wir aufgrund des nassen wetters manchmal auf feste unterkünfte ausgewichen und die mülltrennung und unsere mutmaßungen bekamen dadurch eine neue dimension.
während es in einigen FeWos seitenlange anleitungen zur trennung sowie transparente, blaue oder gelbe sacchetti für die unterschiedlichen tonnen gab, standen bei anderen unterkünften lediglich 3 wortlose, einsame tonnen für carta, plastica und vetro und wir wussten nicht, ob wir dafür entsprechende sacchetti benötigten und wir wussten auch nicht, wohin mit unserem umido oder secco.

als wir einen vermieter fragten, wie wir denn unsere korken (tappi) von weinflaschen ordnungsgemäß entsorgen sollten, entspann sich unter den sarden, die zufällig dabei waren, eine rege diskussion: natürlich SECCO - nein, selbstverständlich UMIDO, weil kompostierbar - unsinn, korken gehören in VETRO, weil sie logisch bestandteil der weinflaschen sind ... grmpf!

uns ging es dabei sehr gut, denn wir hatten endlich das gefühl, nicht allein verwirrte oder unwissende zu sein.

p.s.: irgendwann kamen wir auf die (eher abwegige) idee, abends in der bar nur einen filu ferru trinken zu dürfen, wenn wir tagsüber auf keiner SP oder SS am straßenrand einen müllsack gesehen hätten. unsinnig. wir hätten nicht einen einzigen filu ferru rechtmäßig trinken können!

aber auch die sarden nerven ausgesetzte mülltüten

20180920_133630.jpg
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Korken sind ein wertvoller Rohstoff und zu schade für die Mülltonne, egal welche. Am besten mitnehmen. Der NABU Hamburg z.B. verwertet Korken für Naturschutz Projekte.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
man kann die korken auch sammeln und bei jaques weindepot entsorgen, die verwerten die wieder (falls sich nichts geändert hat - unsere sammeltüte ist schon übervoll ;) )
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Aber diese Diskussionen wie von daisyno beschrieben sind wirklich absurd. So kleine Gegenstände wie tappi kann man, wenn man gar nicht weiß wohin, im Zweifelsfall im Secco verstecken ;). Grundsätzlich im Zweifel lieber in Secco als falsch ins Recycling.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
da hast du recht - was bin ich froh, dass wir bisher noch keine größeren müllprobleme hatten auf sardinien (außer, dass tiere trotz steinbeschwerung die mülltonnen bzw. die darin befindlichen tüten gründlichst zerfledderten - da guckste auch nicht schlecht!)
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo
hätte da mal einen weiteren vorschlag:
wieso gibt es da wo man den verpackunsmüll einkauft(muss) d.h. an den Supermärkten keine müllcontainer, dass wäre für mich als womo die sauberste und "gerechteste" lösung. wo man den neuen verpackunsmüll kauft kann man den alten loswerden.
aber diese mülltonen einspareritis die gibt's auch und besonders im so "vorbildlichen" tedescodesien.
mfg felix
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
weil dann, wie schon so oft gesehen, sogar an ganz normalgrossen bzw. -kleinen Papierkörben an Supermarktparkplätzen,
manche ortsansässigen Anwohner, aber vielleicht auch andere Leute antanzen mit riesigen Mülltüten und die da reinquetschen, natürlich alles schön gemischelt,
und irgendwann stehen dann da möglicherweise auch ausrangierte Fernseher und alte Klos, Liegestühle und Sonnenschirme.... vielleicht

Und dass da die Supermärkte keinen Bock drauf haben ist auch klar.....moo>
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
Hallo
aber war das nicht das ursprüngliche Thema: die müllverkäufer machen sich einen leichten fuss ,die komunen stellen keine tonnen auf, kostet ja auch
und alles landet dann im Bach an der strasse etc. wie wäre es dann mit einer anderen Einsparung: die divieto di caccia schilder stehen ja nun überall einfach die schilder erweitern divieto di caaccia e scaricco(?)
mfg felix
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top