• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

Olbia und Umgebung für Anfänger

Lakritzfisch

Neues Mitglied
Liebe Forengemeinde!


Wir haben relativ spontan für uns (2 Erwachsene, 2 kleine Kinder) im Oktober Flüge nach Olbia gebucht und sind schon voller Vorfreude, vor allem, nachdem ich hier seit ein paar Tagen quer lese :) Eure Begeisterung und Liebe für die Insel kann ich förmlich spüren und bin mir ziemlich sicher, dass es uns auch gut gefallen wird.


Jetzt aber zu meinem Anliegen: Irgendwie sind wir noch etwas planlos und müssen uns jetzt dringend für ein paar Dinge entscheiden und da hoffe ich auf ein paar tolle Tipps!


Gerade stehen wir vor der Entscheidung, WO wir wohnen möchten. Klar ist, dass die Unterkunft


· eine Wohnung bzw. ein kleines Häuschen sein soll,

· im Umkreis von 40 Minuten vom Flughafen sein soll,

· in Strandlage sein soll (800m)

· eine gute Infrastrukturanbindung haben soll (Supermarkt, Apotheke, Restaurants)


San Teodoro, Budoni oder Pittulongu fielen mir auf Anhieb ins Auge.
Liege ich da richtig oder würdet ihr mir ein ganz anderes Örtchen raten? Was wäre Eure Empfehlung?



Unklar ist noch, ob wir einen Mietwagen oder einen privaten Transfer/Taxi in Anspruch nehmen möchten.

Zweifelsfrei dafür spricht natürlich, dass es total bequem und man selber viel flexibler ist und viel unternehmen und sehen kann, insbesondere, wenn kein Strandwetter ist.


Aaaaaber, andererseits ist man da mit kleinen Kindern etwas eingeschränkt.

Das fängt mit den Kindersitzen (da sind wir spießig!) an: wenn wir die eigenen mitnehmen, hätten wir also eine Sitzerhöhung, einen Kindersitz und einen Buggy zu schleppen. Und natürlich zwei müde Kinder morgens um 5.30 ;)

Wenn wir sie dazu mieten, sind es nach meiner Recherche für 10 Tage für beide Sitze ca. 200,- Euro mehr (Frechheit, oder???) und nach unserer letzten Erfahrung bekommt man da jetzt nicht die teuersten, sichersten und neuesten Modelle und man erwirbt auch nicht das Eigentum daren ;)

Außerdem denke ich, dass wir in den 10 Tagen maximal 4 Tagesausflüge machen würden, denn die Kinder sind vermutlich am glücklichsten, wenn sie irgendwo im Sand sitzen (notfalls in Regenhosen ;)) und auf dem Heimweg im besten Falle noch ein Spielplatz liegt….


Was meint Ihr dazu bzw. habt Ihr Erfahrungen mit Kosten für Privat-Transfers/Taxipreisen? Ist die Zugfahrt eine Option?



Vielleicht noch ein paar Infos zu uns:

Wir sind keine Pauschaltouristen und „vor den Kindern“ immer viel auf eigene Faust im Mietwagen gereist, um Land und Leute hautnah kennenzulernen.

Wir sind sehr treu: wenn es uns gefällt, kommen wir immer wieder, so dass wir nicht beim ersten Besuch alle Sehenswürdigkeiten bereisen müssen!

Wir scheuen uns nicht davor, mit Bus und Bahn zu fahren!

Wir besuchen gerne kleine Wochenmärkte und lassen uns treiben!

Wir gehen gerne landestypisch essen!


So, jetzt bin ich gespannt und freue mich auf alle Tipps, Anregungen, Erfahrungen oder völlig neue Vorschläge :)
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Liebe Forengemeinde!

San Teodoro, Budoni oder Pittulongu fielen mir auf Anhieb ins Auge.
Liege ich da richtig oder würdet ihr mir ein ganz anderes Örtchen raten? Was wäre Eure Empfehlung?

Unklar ist noch, ob wir einen Mietwagen oder einen privaten Transfer/Taxi in Anspruch nehmen möchten.
Schau lieber nördlich Olbia, ist schöner da, das hier im Forum unvermeidliche Cannigione wäre so eine Idee, wo die meisten deiner Punkte erfüllt sind und du einfach ein sehr viel "authentischeres" Dorf und eine hübschere Umgebung für Ausflüge hast, als z.B. in San Teodoro - das im wesentlichen eine Ansammlung von, im Oktober auch noch weitesgehend leerstehenden, 0815-Ferienhäuschen ist.

Such mal oben rechts nach "Fabrizio" oder schreib "Bea2" an, ich meine mich zu erinnern, dass ich mal las, dass er Kindersitze umsonst oder zumindest günstig mitvermietet. Ansonsten trotzdem auf alle Fälle Mietwagen, die Busverbindungen im Winter sind (noch) weniger häufig als im Sommer - und ob es der Stress mit zwei kleinen Kindern wert ist, öffentlich z.B. nach La Maddalena überzusetzen (und dort dann auch wieder auf Öffis angewiesen zu sein), sei dahingestellt.

Bahn kannst du auf Sardinien, mit Ausnahme der alten Schmalspurstrecken, eigentlich vergessen, die Hauptstrecken der FS verlaufen völlig unspektakulär und sind für den touristischen Gebrauch allenfalls dahingehend interessant, dass sie einen recht zügig von A nach B bringen. Das war es dann aber auch. Das Rückgrat des ÖPNV - und auch durchaus mit interessanten Strecken, bildet das Überlandbusnetz (www.arst.sardegna.it)
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Ciao Lakritzfisch,

Budoni oder San Teodoro sind mit kleinen Kindern bestimmt eine sehr gute Wahl.

Schau z.B. mal hier: http://www.sardinienforum.de/threads/casa-mare-budoni-200-m-vom-strand-frei-01-08-09-08.7196/

Das finde ich mit kleinen Kindern ziemlich ideal.

Du kannst auch noch eine Unterkunftsanfrage im Unterforum "Unterkünfte" stellen oder klickst dich mal durch die Angebote durch, die es im Osten so gibt.

Einen Mietwagen würde ich aber schon nehmen, damit seit ihr doch wesentlich flexibler. Wenn ihr in Olbia ankommt, könnt ihr den Mietwagen über unser Mitglied @Bea2 und Fabrizio buchen. Dort kosten meines Wissens die Kindersitze auch keine Extragebühr.

LG - Barbara ;)
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Im Oktober würde ich auf jedem Fall eine Unterkunft in einem ganzjährig bewohnten Ort suchen, das kann sonst schon trostlos sein, zudem ist dann auch vieles bereits geschlossen ….Ich würde auch nördlich von Olbia in der Gallura suchen, z.B. in Cannigione, San Pantaleo oder Santa Teresa….Direkt in der Bucht von Olbia ist es meines Erachtens nach nicht so sehr schön.

Wann fahrt ihr denn genau im Oktober….? …. Es ist ja oft gar nicht mal so, dass es dann so sehr viel regnet, was allerdings auch vorkommen kann, sondern eher, dass häufiger ein starker - im Oktober dann auch kühlerer - Wind (meist Mistral - aus Nordwest) weht und da hat man in der Gallura gute Möglichkeiten eine windgeschütztere Bucht zu finden. Aber dafür ist es dann wiederum oft unerlässlich ein Auto zu haben, weil zu vielen Stränden kommt man sonst gar nicht. Auch wenn kein Strandwetter ist, hat ein Auto unschlagbare Vorteile. Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Sardinien nicht so sehr gut ausgebaut, zudem gibt es dann außerhalb der Saison noch weniger Verbindungen, das kann, gerade mit kleinen Kindern, schon in Stress ausarten (eingeschränkte Möglichkeiten, nicht alles erreicht man mit dem Bus, hoher Zeitaufwand, lange Wartezeiten z.B. beim Umsteigen, sehr genaue Vorplanung erforderlich, insbesondere der Rückfahrt, zusätzlich evtl noch längere Strecken zu Fuß). Vielleicht ergibt sich das ja auch erst vor Ort, wie viel man wirklich fährt und aller Erfahrung nach ist es eher mehr als weniger. …..

Viel Spaß beim weiteren Planen
Petra
 
Zuletzt geändert:

Sardinienfans

Sehr aktives Mitglied
Hallo Lakritzfisch
Ich würde Cannigione als Ferienort wählen. An diesem Ort findet ihr alles was das Urlauberherz begehrt: Lage direkt am Meer mit einem Jachthafen und einer Prachtsausicht auf eine pittoreske Berglandschaft. Möglichkeit für Shopping, Restaurants, Eisdielen, Agro-Turismo in der Nähe, Strände am Ort und in der näheren Umgebung, Markt, Möglichkeit eine Schiffstour ins Maddalena-Archipel zu unternehmen, Fahrt mit der Fähre (ohne Auto) auf die Insel Maddalena, Ausflüge in die nähere Umgebung wie Costa Smeralda, San Pantaleo (Markt), Luogosanto, Tempio, Santa Teresa de Gallura usw. Es empfiehlt sich, ein Auto zu mieten und zwar bei Fabrizio über das Forumsmitglied Bea2. Ausgezeichnete Konditionen, absolut zuverlässig.
Wir wünschen euch einen schönen Aufenthalt auf dieser schönen Insel.
Sardinienfans
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ja, danke, das weiß ich doch, ich ändere es, dachte wohl dabei die windgeschützten Buchten der Nordostküste :)
 
Zuletzt geändert:

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Ach du je, armer Lakritzfisch, jetzt isser ganz durcheinander. Wir waren im letzten Jahr im Oktober auch auf Sardinien und wie schon geschrieben wurde, war die Gegend nördlich von Olbia tatsächlich "belebter" als südlich, wo in der Tat größere Feriensiedlungen sind, in denen zu dieser Zeit unheimlich viele Hunde und Katzen rumlungerten, aber kaum Menschen waren.

Gruß,
Michaela
 

Lakritzfisch

Neues Mitglied
Vielen Dank Euch! Toll, was da in so kurzer Zeit schon an Informationen zusammengekommen ist!

Der Tipp mit der Autovermietung (und den Kindersitzen) ist ja schon mal gold wert! Echt super! Da schreibe ich Bea2 am besten an, oder?
Somit ist das Transferproblem ja hoffentlich gelöst!!

Also, nach euren Beschreibungen scheint Cannigione ziemlich gut zu uns zu passen. Ich gehe mal nicht davon aus, dass es einer der mondänen Orte ist, in dem der Espresso 5 Euro kostet...?!
Wie ist es denn da mit dem Strand? Ich habe mal bei google maps geschaut und irgendwie sah es mir nicht so aus, als wäre fußläufig einer erreichbar?
Es ist uns schon wichtig, nicht jedes mal das Auto zu packen, wenn wir ne sonnige Stunde im Sand nutzen möchten.

Ach, schwierig!



Der Markt in San Pantaleo ist auf jeden Fall notiert!!!


Petra: wir sind vom 9. bis zum 20.10. vor Ort.
Santa Teresa scheidet dann glaub ich doch aufgrund der Entfernung aus, der Routenplaner hat mir über 1 Stunde Fahrt ausgespuckt.



Michaela: Du hast recht, ein bisschen durcheinander bin ich wirklich :)
Aber Ihr seid die Experten!
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Santa Teresa ist zwar etwas weiter, dafür hast Du eine schönen Strand - mit Blick auf Korsika - direkt vor Ort und musst dafür nicht ins Auto steigen. In Santa Teresa gibt es einen schönen Platz, um den sich Restaurants und kleine Geschäfte gruppieren. Cannigione ist eher lang gezogen und man schön am Hafen entlang spazieren. Im Sommer fährt eine "Bimmelbahn" zu den nahegelegenen Stränden, ich weiß aber nicht; ob die im Oktober auch noch fährt.


P1030372.JPG

Strand von Santa Teresa im Oktober 2013
 

Lakritzfisch

Neues Mitglied
Wow, das sieht wunderschön aus! Ich hoffe, wir haben auch ein paar Tage so tolles Wetter!
Hast du zufällig auch einen Tipp für eine Unterkunft auf Lager ;) ?
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Leider nein, wir waren ohne unsere Kids unterwegs und daher mal im Hotel. Ich weiß auch nicht, wer hier aus dem Forum etwas in Santa Teresa vermietet. Aber fewo-direkt.de könnte da bestimmt was für Euch tun.
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Ciao Lakritzfisch,

der oben von @Feuerpferd gezeigte Strand ist wirklich absolut kinderfreundlich und dem Ortsstrand von Cannigione auf JEDEN Fall vorzuziehen (der ist nämlich wirklich nicht so prickelnd, für ein Schwimmchen aber schon ausreichend, dafür hat Cannigione aber in kurzer Fahrentfernung mit dem Auto ein paar wunderschöne Strände zu bieten).

LG - Barbara ;)
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Allerdings: Bis Santa Teresa bist du je nach Fahrkunst und Verkehr schon so 1:15h - 1:30h ab dem Flughafen Olbia unterwegs und deine ursprüngliche Ansage waren ja maximal 40 Minuten. Wenn du jetzt 1:15h - 1:30h einkalkulierst, würde ich doch auch wieder die andere Richtung in Betracht ziehen, denn dann bist du auch schon in Orosei und Umgebung. Die dem schon angesprochenen Mistral deutlich weniger ausgesetzt ist, als die Gallura!
 

Lakritzfisch

Neues Mitglied
Guten Abend!

Qwpoeriu: also bei meinen Fahrkünsten wären wir vermutlich die gesamten 10 Tage unterwegs, aber gsd fährt mein Mann ganz passabel.

Aber du hast Recht, ich hadere schon etwas mit der Fahrtzeit. Unser Rückflug startet halt relativ früh und das ist dann mit kleinen Kindern schon mal etwas stressig. Da bringt jede zusätzliche Minute Entspannung ;)
In meiner Ursprungsfrage hatte ich mich ja eher in Richtung Osten orientiert, weil ich in anderen Beiträgen schon darauf aufmerksam geworden bin, dass es an der Westküste/im Norden im Herbst recht windig ist.


Aber, wenn ich die Fahrzeit auf 1h ab/bis Olbia erweitere, was könntet ihr uns dann noch empfehlen (südlich von Budoni)...

Ach, ist das/bin ich schwierig....
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Also mehr als ein Stündchen haben wir aber nicht gebraucht von Olbia nach Santa Teresa. Aber wenn es die andere Richtung sein soll, wie wäre es denn dann mit Posada?
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Die Chancen ein paar Tage so tolles Wetter zu haben, sind Mitte Oktober sogar gut, insbesondere, wenn man ggf, wie gesagt, ein windgeschütztes Plätzen hat..

Man muss hier aber zwischen wellen- und windgeschützt unterscheiden.
Wenn es starken Wind gibt, weht der ja normalerweise nicht nur an einer Küste, sondern über die ganze Insel... Meistens ist das dann der Mistral, der seinen Ursprung im Golf von Lion hat und an der Nordwest- und Westküste Sardiniens auf Land trifft. Dabei entsteht bei dem Weg über das Meer ein starker Seegang, der dann an diesen Küsten meterhohe Wellen verursacht, die das Baden, je nach Höhe, insbesondere für kleine Kinder gefährlich bis unmöglich macht.

An der Ostküste hat der Mistral aber dann bei seinem Weg über Land schon etwas von seiner Kraft eingebüßt und verursacht dort dann logischerweise keine hohen Wellen. Wobei es natürlich auch stärkere Winde aus z.B. Nordost bis Südost gibt, wobei die Wellen dann aber meistens an der Ostküste nicht so hoch sind wie an der West-und Nordwestküste.
Der Norden der Gallura liegt an der Straße von Bonifacio, die den Mistral, durch den Düseneffekt zwischen denn beiden Landmassen der Inseln nochmal verstärkt. Somit ist es im Norden der Gallura schon windiger, heißt größere Windstärke (Beaufort).

Wellengeschützt sind somit alle Buchten/Strände auf der Leeseite, der windabgewandten Seite.
Windgeschütze Plätze entstehen auf der windabgewandten Seite durch Berge oder höhere Felsen, die dann einen Windschutz bieten. (Wie man es oben auf dem Bild sehr gut sieht). Die langen Dünenstrände sind dabei meistens nicht so gut windgeschützt und es kann auch unangenehm werden, wenn dann der Sand, je nach dem wie fein er ist, durch die Luft fliegt….

Aber man kann es sowieso nie vorher genau wissen, es kann durchaus auch Tage mit wenig Wind geben. Es erfordert dann ggf. einfach eine gewisse Flexibilität, sich die entsprechenden Plätzchen zu suchen.

Insofern würde ich jetzt parallel auch mal nach Unterkünften schauen, am besten gezielt mit einer Kartensuche strandnah.
Generell ist die die Kombination schöne Strände fußläufig von einem schönen Ort zu erreichen, nicht so einfach zu finden, vor allem auch außerhalb der Saison und wenn man einen vorgegebenen Radius hat. Oft muss man entweder in den Ort oder aber zu den schönen Stränden fahren. Da müsstet ihr euch einfach überlegen, was euch am Wichtigen ist und Prioritäten setzen….

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:

Lakritzfisch

Neues Mitglied
Hallo zusammen!


Wir haben gestern - genau wie Du geraten hast, Petra - noch mal gemeinsam überlegt, WAS wir genau erwarten / möchten.

Da wir uns ja nun auf jeden Fall ein Auto buchen werden, gefällt uns die Idee gut, eine Unterkunft in Strandnähe zu suchen (das ist einfach der Kinder wegen das Unkomplizierteste) und die Möglichkeit zu haben einen schönen Ort, in dem Einheimische leben, in ein paar Autominuten zu erreichen .


Man muss sich auch einfach mal von bestimmten Vorstellungen lösen und auf was Neues einlassen ;) (Wir waren schon oft an der Costa de la Luz und daher waren wir es halt gewohnt, dass wir in einer netten Altstadt am Meer wohnen.)


Da habe ich mir aus euren Beiträgen jetzt mal 2 Alternativen rausgesucht

· Santa Teresa

· Posada


Das hat uns aus Euren Erzählungen und der Recherche im Internet beides gut gefallen und deckt unsere Wünsche ziemlich ab. Ich denke, wir werden uns für beide Alternativen nun bei fewo-direkt ein paar Unterkünfte raussuchen und dann einfach entscheiden, welches Angebot das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.


Eigentlich sind wir nämlich gar nicht besonders anspruchsvoll und auch eher ziemlich unkompliziert und kompromissbereit. Man bekommt das schon alles irgendwie geregelt, und SCHÖN ist es zweifelsohne auf der gesamten Insel :)

Im ersten Urlaub sammelt man halt erst mal Eindrücke und Erfahrungen und beim Zweiten/Dritten/Vierten/….. weiß man dann schon, was einen erwartet und worauf man sich einlässt :)


Ich danke Euch auf jeden Fall nochmal recht herzlich für die freundliche Hilfe!!!
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Das hört sich doch sehr gut an…..Ich würde in eurem Reisezeitraum schon darauf achten, dass die Unterkunft eine Heizung hat. Man weiß natürlich auch vorher nie, wie genau die Temperaturen sind, aber die Nächte können schon kühl sein. Vor allem im Bad kann es sonst doch recht frisch sein und auch eventuell in den anderen Räumen, wenn es tagsüber mal nicht sonnig war…..

Viele Grüße
Petra
 

Sardinienfans

Sehr aktives Mitglied
Du kannst auch hier im Forum unter "Suche Unterkunft" nach einer Wohnung suchen! Wenn eure Wahl Posada sein sollte, schreib an das Forumsmitglied Sabsi.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Santa Teresa oder Posada?
Bei der Auswahl würde ich zu Sta. Teresa tendieren. Dort ist einfach mehr zu sehen und zu tun.
Zeitlich genausoweit wie Sta. Teresa ist aber schon Orosei an der Ostküste - und da steht dir dann eine der schönsten Ecken Sardiniens für Ausflüge offen, allerdings wieder kein Ort, der direkt am Meer liegt - bzw. Euer Haus läge nicht im Ort, wie auch immer. Aber lass dich nicht verunsichern, wenn du jetzt a) oder b) hören willst - wiederkommen kannst du ja immer.

Also mehr als ein Stündchen haben wir aber nicht gebraucht von Olbia nach Santa Teresa. Aber wenn es die andere Richtung sein soll, wie wäre es denn dann mit Posada?
Nomen est Omen? :D
Gerade noch einmal nachgelesen - Google sagt 1:11h (und 1:15h bis Orosei) ab Olbia Flughafen, und wenn ich dann noch bedenke, dass Lakritzfisch zum ersten mal da ist, lag ich mit meinen 1:15-1:30h vermutlich gar nicht so schlecht :p
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Wie dem auch sei. Bei der schönen Landschaft vergeht die Zeit ohnehin wie im Flug, egal, ob Lakritzfisch jetzt nach links oder rechts fährt :)
 
Zuletzt geändert:

Lakritzfisch

Neues Mitglied
Hallo zusammen!

Falls es Euch interessiert, wir haben uns nun für ein Haus in Posada entschieden!
Nächste Woche geht es los - jetzt müssen wir nur noch für das Wetter die Daumen drücken ;)

Ich danke euch noch mal für die vielen tipps und die freundliche Hilfe!

Bis dann
Lakritzfisch

PS: falls es etwas gibt, was wir UNBEDINGT in Posada tun sollten, immer raus damit :)
 
Posada ist recht überschaubar, da werdet ihr alles von alleine entdecken. Südwestlich, nicht weit entfernt, ist das Mont'Albo-Bergmassiv, auch einen Ausflug wert. Oder die Gegend um den Stausee hinter Torpè ("Lago di Posada").
Wo man im Ort u. der Umgebung gut essen kann, kann euch eumel sagen (auch sabsi), beide hier im Forum.
 
Zuletzt geändert:

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo

Da ihr strandnah wohnen wollte nehmen ich an, dass eure Wohnung in San Giovanni di Posada ist…?

Im Oktober ist da sehr wenig los, ideal zum Relaxen… Von da könnt ihr könnt ihr gut zu Fuss nach La Caletta spazieren, das ist nicht weit – zuerst Richtung Torre di Posada (das Restaurant La Torre, das gleich da ist, kann ich auch empfehlen), dann seit ihr schon bald am nördlichen Ende des Hafens von La Caletta, wo es alles gibt, was man so braucht.

Wie Günther schon gesagt hat: was es gibt, werdet ihr nicht verpassen, da alles sehr übersichtlich ist.

Dann würde ich empfehlen, mal nach Santa Lucia zu fahren, ab La Caletta Richtung Süden, ca. 4 km. Ein verträumter kleiner Ort… Ende Strand bzw. Ende der Häuserzeile am Meer gibt es ein hervorragende Gelateria: Giglio Marino heisst sie. Im Oktober ist die Eis-Auswahl natürlich nicht mehr riesig, was es gibt ist jedoch herausragend finde ich.

Wenn ihr gerne wandert, dann ist der von Günther erwähnte Monte Albo wirklich toll, vor allem die Wanderung zur Punta Cupetti. Aber nur mit gutem Schuhwerk, vor allem wenn es feucht ist und darauf achten, dass es im Oktober früh dunkel wird. Man kann natürlich im Tal anfangen zu wandern, schöner: Mit Auto via Siniscola Richtung Sant Anna, vor dem Ort die Strasse nach Lula nehmen, fahren bis ihr Links eine Mauer sieht (Quelle), da da kann man parkieren. Zu Fuss ca 2 Kurven zurück und dann rechts den Hang hoch. Der Weg ist dann markiert, bloss der Einstieg ist etwas schwierig zu finden.

Wenn du auf google-maps guckst und siehst du den Einstieg so einigermassen. Gut ist auch die Wanderkarte Siniscola, die es hier im Shop gibt, vielleicht wird’s aber knapp, diese zu bestellen… Es ist eine Rundwanderung, am Ende muss man leider dann ein Stück der Strasse entlanggehen, unangenehmer Untergrund also doch Verkehr gibt’s da kaum. Die Wanderung lohnt sich unbedingt, man hat eine traumhafte Aussicht – wobei ich allerdings nicht weiss, wie klein die Kinder sind…

Grüsse, Maren
 
Anzeige

Top