Nordsardinien 1 Woche im April

timo74

Mitglied
Hallo,

wir sind Ende April für eine Woche aus Sardinien. Flughafen ist Alghero. Wird würden gerne ganz gemütlich tagsüber ein bisschen etwas von der Insel sehen und haben deswegen (wie wohl viele) eine Woche einen Mietwagen.
Unsere bisherige Planung ist:

- Ankunft und gleich Weiterreise nach Olbia
- 2 Übernachtungen Olbia und immer Tagestouren zu irgendwelchen Zielen
- ?
- 3 Übernachtungen Alghero wieder mit Tagesausflügen

Das ? steht für 2 Übernachtungen die wir "irgendwo" zwischen den beiden Städten machen wollen. Hotel oder Agriturismo. DAs ist uns eigentlich egal, obwohl wir momentan das letzte wohl bevorzugen, denn man liest viel über das gute Essen dort. Wir wissen halt so gar nicht wo? Welcher Ort macht denn Sinn, damit man dort dann auch wieder 1-2 Tage herum fahren kann und etwas sehen kann, denn Wanderungen in der Landschaft machen wir noch so gerne.

Habt ihr vielleicht Vorschläge vielleicht Ideen oder konkrete Vorschläge. Oder ist unsere Planung komplett idiotisch? :)

Danke für eure Unterstützung
Timo
 
Zuletzt geändert:

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
habt ihr spezielle ziele in oder um olbia, die ihr gerne sehen möchtet?
ansonsten finde ich jetzt olbia nicht so super attraktiv als urlaubsstandort... ok, gegenüber des hafens auf den felsen sitzen und den schiffen zugucken hat schon was. oder einkaufen in olbia ist unter umständen auch ganz prima, aber sonst gibts möglicherweise interessantere lokalitäten. meiner meinung nach.

ciaociao

christine
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Schau doch mal nach einem Agriturismo in der Gallura und verkneife Dir Olbia, wie Christine auch schon geschrieben hat. Oder schau Dir mal Santa Teresa, Palau oder Cannigione als Standort für den Norden an. Ansonsten finde ich die Aufteilung gut, haben wir im letzten Herbst ähnlich gemacht und sehr viel gesehen.

Gruß,
MIchaela
 

peko

Sehr aktives Mitglied
http://www.casteldoria.it/index_eng.htm
Dieser Agriturismo wurde auch hier im Forum schon des öfteren wegen seiner guten lokalen Küche empfohlen, zu Recht.
Hier findet man auch einfaches, sauberes und günstiges Quartier für einige Tage.

Und er liegt, was für Euch besonders interessant sein könnte, genau in der Mitte zwischen Ost und West, zwischen Olbia und Alghero. von hier aus erreicht man leicht alle lohnenden Ziele der Nordküste, vom höchsten Berg Nordsardiniens Mte Limbara bis hin zur Festung Castelsardo, und hat, wenn's Wetter passt, den endlosen Strand von Badesi/Valledoria/La Ciaccia sozusagen vor der Haustür.

peko
 

Yoshiham

Sehr aktives Mitglied
Für Alghero kann ich Dir empfehlen, schaue mal auf meine HP:

www.Yoshiham.de

Agriturismo? In um Alghero gibt es 35 Stück. Für jeden Geschmack und Geldbeutel, genau so gut kann man in den über 100 Restaurants "sein" Lokal finden.

Nicht umsonst hat die deutsche Zeitschrift "Merian"

Alghero, als die schönste Stadt von ganz Sardinien bezeichnet. Dem ist Nichts hinzuzufügen.

LG

und viel Spaß bei der Planung,

Dieter
 

timo74

Mitglied
Wow, ist ja eine super Reaktionszeit hier. Echt toll.

Olbia muss nicht sein. Als Unwissender dachte ich halt: Einmal Westen, einmal Osten und dazwischen Norden. Wenn ich das von euch so richtig interpretiere, dann "lieber nicht" Olbia und lieber weiter in den Nordosten.
Aber dann bietet sich doch immer noch ein Halt in der Mitte an, oder?
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Timo,

ja, ich würde etwas nördlicher von Olbia suchen, wie schon gesagt, z.B. in der Gegend um Cannigione, Palau oder Santa Teresa. Wenn es nicht unbedingt am Meer sein muss, schau dir auch mal das Bergdorfchen San Pantaleo an. Wenn ihr speziell in einem agritourismo etwas sucht, könntest du auch hier in der Unterrubrik "Biete Unterkunft" mal schauen…oder selbst eine Suche einstellen, so dass sich dann vielleicht auch daraus ein Standort ergibt. Dann noch einen Standort in der Nähe von Valledoria und schließlich Alghero ist eine gute Idee. Ich würde aber eventuell am Anfang 3 Nächte nehmen, weil bei nur 2 Nächten hättet ihr ja eigentlich nur einen vollen Tag vor Ort. Den Anreisetag kann man sicherlich, je nach Ankunftszeit, nicht mitrechen, wohingegen, wenn ihr dann von der ersten Station nach z.B. Valledoria fahrt, ihr ja auch auf dem Weg noch einiges "mitnehmen" könntet, ebenso auch weiter nach Alghero.

Viel Spaß noch beim Planen
Viele Grüße
Petra
 

timo74

Mitglied
Das war auch unsere Überlegung, auf den Zwischenwegen dann auch noch etwas sehen. Deswegen wollten wir auch im Norden bleiben, denn wir wollen ja nicht nur etwas sehen, sondern vor allem auch genießen. Uns ist auch klar (das stört uns aber nicht), dass man bei einer Woche Abstriche machen muss und nicht alles sehen kann. Aber für einen ersten Eindruck von Sardinien sollte es reichen.
Deswegen hatten wir auch die Aufteilung mit 3 Tagen am Ende in Alghero gemacht, denn zum Einen soll es ja recht schön sein und zum Anderen geben wir auch den Mietwagen einen Tag früher ab, denn leider geht unser Rückflug am Sonntag morgens super früh.
Casteldoria sieht schon mal echt spannend aus, vielleicht fragen wir mal an.
Dann suche ich jetzt mal im Forum und im sonstigen Netz nach einem schönen Hotel o-ä. im Nordosten.

Planen macht so Spaß :)
Timo
 

Sardinista

Moderator
die ersten 1 oder 2 Nächte würde auch ich, wie von Petra empfohlen, eher in Alghero empfehlen, gut zum ankommen und aklimatisieren, Weiter nach Castelsardo und Übernachtung in "der Mitte" - Gegend Valledoria. Das Casteldoria, das peko euch empfahl, ist ein guter Tipp, vor allem das Essen ist ausgezeichnet :))(falls ihr hinkommt grüsst den Franco von mir ). Weiter duch das Vallee della Luna ( mit stopp am Panorama -Parkplatz und bei einem cafe die super Aussicht geniessen) über Aggius nach Tempio ( Zentrum der Korkeichenindustrie - sehr schöner Ort ),ein Stopp lohnt.
Von da aus nach Luogosanto oder Arzachena, weiter nach Palau oder Cannigione - bei gutem Wetter evt, auch Tagestour nach La Maddalena . Eine Nacht in Santa Teresa Gallura zu verbringen und das Capo Testa zu erleben,würde ich auch empfehlen.Von da aus zurück nach Alghero und wenn euch die Zeit bleibt , am nächsten Tag auf einer der schönsten Straßen/Strecken der Insel ein Tagesausflug nach Bosa.
In den Unterrubriken hier findest du ganz sicher brauchbare Tipps für eure Quartiere

weiter viel Spaß beim planen wünscht Andrea
 

timo74

Mitglied
Stimmt Sardinista, anders herum mit dem Start in Alghero ist bestimmt auch gut.
Wir machen das allerdings meist so, denn der Anreise tag ist meist sowieso "gebraucht" und deswegen nutzen wir ihn noch aus. Kommen auch mittags in Alghero an und fliegen gang früh zurück. Da wir so früh zurück fliegen, brauchen wir am Ende auch wieder eine Übernachtung in Alghero. Deswegen haben wir uns entschieden, dass wir gleich weiter fahren, denn ansonsten wäre es ein Hotelwechsel mehr. Und wir denken, das drei Hotelwechsel bei einer Woche genug sind.
Bei euren Tipps habe ich fast das Problem, das ich mich nicht entscheiden kann. Gerade der Nordosten scheint ja viel zu bieten und jede Stadt bzw. jedes Dorf hat etwas besonderes. Mal schauen ob mich noch etwas umhaut oder ob wir würfeln müssen.

Schönen Samstag
Timo
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
Castelsardo für eine oder sogar zwei Übernachtungen in einem der B&B im Centro Storico empfehle ich euch. Die Stimmung dort, besonders am Abend hoch über dem Meer ist wunderschön.

LG Verena
 

timo74

Mitglied
So, wieder ein Schritt weiter: In Alghero gehts in ein Hotel in der Stadt , Olbia ist gestrichen, dafür suche ich gerade im Nordosten ein Agriturismo heraus. Dazwischen gehts dann in die Region Castelsardo. Ganz oben steht da Casteldoria. Empfehlungen sollte man schließlich ernst nehmen.
Jetzt gehts dann auch so langsam in das Einlesen der Sehenswürdigkeiten, denn so ein paar feste Ziele wollen wir ja schon haben.
Schönen Sonntag noch
Timo
 

Sardinista

Moderator
das Casteldoria ist zum Essen-Gehen wirklich ein super-Tipp , liegt aber ausserhalb einer Ortschaft an der Straße von Santa Maria Coghinas Richtung Perfugas mit sehr schöner Aussicht in das Coghinas Tal und auf den Monte Ruju. Die Zimmer in kleinen Bungalows sind total o.k.. Ich schreibe das ergänzend, damit ihr nicht mit falschen Erwartungen dort anreist und ein "centro" sucht ;)
 

timo74

Mitglied
Danke für die Tipps.
Das mit dem ländlichen ist uns bewusst, aber wir müssen Abends gar nicht groß losgehen. Wenn wir unterwegs sind, dann gehts Abends meistens nur zum Essen. Aber da wir ja im Casteldoria nicht nur übernachten sondern auch essen wollen, passt das ja :)
Hauptsache da bekommt man auch einen leckeren Wein, dann muss ich weder ausgehen zum essen und zum Glück muss dann auch keiner von uns fahren.
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
...auch in Castelsardo kann man seeehr fein essen und trinken und muss anschliessend nicht fahren, wenn man dort in einem B&B oder Hotel übernachtet...will aber damit den Ruf des Casteldoria in keiner Weise schmälern, das eine schliesst ja das andere nicht aus.

LG Verena
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Hallo Verena,

"seeehr fein essen und trinken" konnte man schon 1970 in einem kleinen Restaurant unten am Hafen, bevor die Strasse anstieg. Dort haben wir uns zum ersten mal mit Hummer überfr....gessen. Wenn ich jetzt das Wort Castelsardo höre, denke ich immer dran zurück, wie wir mit übervollen Mägen danach die Sightseeingtour oben absolviert haben.

GLG Ju
 

timo74

Mitglied
Möchte mir gar nicht vorstellen was "mit Hummer überfr..." heutzutage im Vergleich zu 1970 kostet. Aber ist ja im Urlaub und damit für einen guten Zweck :)
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Timo 74,
Das ist mir eben beim Lesen erst so richtig klar geworden, wie unglaublich preiswert manches damals war. Für 2 Erwachsene u. 2 Kinder riss uns das damals kein großes Loch in die Kasse.

Auch die Grotta di nettuno bei Alghero nahm kein Eintrittsgeld. Heute hätten wir bei geicher Personenzahl 30 Euro bezahlen müssen.

Auch wenn ich Stirnrunzeln ernte, das Eintrittsgeld finde ich gut. Die 560 Stufen Treppe muss ja ständig repariert werden, das Meer geht mitunter unsanft mit ihr um.
 

Sardinista

Moderator
@ bo-ju - du meinst doch nicht etwa "Pinna", das Lokal der 3 Schwestern ( sind leider nur noch 2 ) ? Das ist "der" Tipp nach wie vor, seit Jahrzehnten unverfälscht und einfach nur gut! Sie gehören zu einer Fischerfamilie und zu den Ersten die "Fremde" aufnahmen

P.S. Castelsardo und Casteldoria schliessen sich nicht aus -im Gegenteil-beides hat besonderen Reiz:)
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Boh nee, um die Uhrzeit bekommt mir der Gedanke an eine Riesenportion Hummer nicht mehr :confused: Ich geh ins Bett. Gute Nacht Ihr Lieben.
 

peko

Sehr aktives Mitglied
"seeehr fein essen und trinken" konnte man schon 1970 in einem kleinen Restaurant unten am Hafen, bevor die Strasse anstieg. Dort haben wir uns zum ersten mal mit Hummer überfr....gessen.
Wenn ich nicht ganz daneben liege, gab's in den 70ern in Casteddu vor dem Hafen nur das Restaurant vom Hotel Fofo ... dort haben wir vor 5 Jahren, also 2009, für Vorspeisenplatte und Languste (mit pasta zubereitet, also nicht einmal im Ganzen) für 3 Personen die nebbich Kleinigkeit von über 200 € hingeblättert ....



Frag nicht, wie lang ich da jeden Bissen gekaut habe....

peko
 

peko

Sehr aktives Mitglied
@ Andrea
Ja, das musst Du uns mal zeigen, überhaupt, wenn's so gut ist!
Ich hab in Marias Fotoarchiv gekramt und ein Foto von dieser Ecke aus dem Jahr 1978 gefunden - links, in der Baulücke neben dem Fofo steigt dann die Straße zum Zentrum an, dort ist heute ein Angelgeschäft.


Pinna's müsste dann mehr in Richtung heutige Hafeneinfahrt bzw Lu Bagnu sein?

peko
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
Danke Sardinista für den Tipp "Pensione Pinna", Schild schon oft gelesen - etwas oberhalb des Fofo - ein paar Meter weiter, Richtung Hafen. Freunde von uns haben da vor Jahren mal übernachtet und waren angetan von der Gastfreundschaft, vom Essen habe ich damals nichts gehört.

Liebe Ju - im 1986 war "Hummeressen auswärts" und "essen bei Fofo" etwas ausserhalb unseres familiären Budgets - vielleicht wär ja das bei den Schwestern Pinna noch drinngelegen...

um es wiedermal erwähnt zu haben: seit einigen Jahren ist die Cisterne oben im Centro unser Lieblingsrestaurant (Fisch und sonstiges Meergetier hat dort seinen berechtigten Preis) und wir können anschliessend nur runterkugeln...

Aber für einen Kurzaufenthalt empfiehlt sich schon eine nächtliche Sightseeingtour rundum und nicht nur im Centrostorico....auch nach 28 Jahren find ich es immer umwerfend schön. In der nächtlichen Beleuchtung treten die neueren Bausünden wohltuend in den Hintergrund : )

LG Verena
 

tom

Sehr aktives Mitglied
Ooh .. wie schön .. und wie es mich erfreut .. da gibt es noch jemand, dem das "Pinna" an's Herz gewachsen ist ..:)
Immer wenn ich im Norden und in der Gegend bin, freu ich mich auf die Schwestern und auf's Übernachten und auf das superleckere Abendessen ..
Ein Stück liebenswertes Sardinien ... ehrlich, authentisch, unverändert, genial und etwas schräg .....

Erstmal ein Bild vom Schild ..

DSC_0038.JPG

Und jetzt erzähl ich mal kurz, was ich da letztes Jahr alles gesehen, und was mir wieder mal so gut gefallen hat.

Also .... man kommt in den wirklich sehr kleinen Empfangsbereich. Der Empfangsbereich ist gleichzeitig die Bar und die Rezeption und man erhascht auch einen Blick in die Küche. Bei meinem letzten Besuch lief hier ein Karatefilm mit Untertiteln. Unter dem Fernseher gibt es einen Far-West Spielautomat. Auf der anderen Seite erspähte ich einen Getränke-Automaten. Daneben einen Eiskühlschrank und, wenn ich mir die Kritik erlauben darf, der Postkartenständer mit uralten Postkarten hatte keinen optimalen Platz. Außerdem gab's jede Menge Zeitschriften und Zeitungen. Ach ja, und es gab noch eine tolle Bierdosensammlung und eine ebenso tolle Muschelsammlung zu bestaunen.
Im eigentlichen Gastraum .. also im Ristorante mit vier großen Fenstern zur Meerseite hin, entdeckte ich zwei Dreimaster (in der doch beachtlichen Größe von 80 x 50 cm), fünf Reusen, zwei unechte Hummer, insgesamt zwölf Bilder, drei Körbe, echte und unechte Blumen, ein echte Miezekatze, ein Aquarium, Fische und einen Rettungsring. Ich sah Segelknoten, jede Menge Schnickschnack, ein Vietato fumare-Schild und ein Kreuz an der Wand. Nicht zu vergessen die Plastikpflanzen, und die Lichterkette, welche ständig die Farbe wechselte, und gut gefallen hat mir auch der Spiegel mit schön verzierten Rahmen. Auf meiner Tischdecke waren Seepferdchen und Muscheln, Seesterne und Korallen abgebildet und an der Garderobe hinter mir hängte eine braune Cordmütze.

Ist das nicht herrlich .. das PINNA .. ich liebe es :)

Liebe Grüße. Tom
 

Sardinista

Moderator
Tom, deine Beobachtungsgabe ist wirklich umwerfend!! Ach was hab ich gelacht und mit meinem inneren Auge deine vortrefflichen Beschreibungen nachvollzogen:) Nur nach dem Postkartenständer muß ich das nächste Mal suchen ........
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Fast meine ich im "Il Castello" nahe Quirra zu sein, nur, dass da kein Karatefilm, sondern Karaoke im TV lief:)
 

Maria

Sehr aktives Mitglied
@tom.....auch ich war jetzt mit deiner Beschreibung wieder mal bei Pinna :)

Deine Beschreibung hat mich jetzt so zum schmunzeln gebracht . Ich bin immer wieder erstaunt wenn wir da essen , aber so in Worte fassen wie du ......das ist Geld wert.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top