Nordsardinien Juli 2016 - Tipps zu Ausgangsort(en)?

kirsten_letschin

Neues Mitglied
Hallo liebe Forenmitglieder!

Wir fliegen im Juli zum ersten Mal nach Sardinien.
Landen werden wir in Olbia und sind abzüglich An und Abreisetag 9 volle Tage da. (wobei der Flug am letzten Tag glücklicherweise spät zurückgeht)

Wir haben uns schnell auf den Norden Sardiniens geeinigt, sind und nun aber unsicher, ob wir nun dort an einem Ort bleiben und von dort aus einiges erkunden (Mietwagen) oder das auf 2 Orte aufteilen.
Es wäre natürlich schön die ganze Zeit über in "unserem" Ferienhaus zu sein, aber möchte auch viel lange Fahrten vermeiden...

Sehen möchten wir auf jeden Fall einige schöne Strände im Nordosten (Cannigione o.ä.), die Insel La Maddalena, Capo Testa und eventuell auf Bonifacio (Korsika).
Da das recht viel nordöstlich ist, dachte ich zunächst dort auch die ganze Zeit über eine Unterkunft zu haben.

Dann finde ich aber auch bspw. Castelsardo und Stintino sehr interessant.
Lohnt es sich dafür eventuell 2.3 Nächte eine andere Unterkunft zu buchen und falls ja, in welchen Ort?

Außerdem fänden wir schnorcheln ganz interessant, habt ihr hier Tipps?

Und loht es sich auch noch Zeit in Olbia einzuplanen?

Bin für jede Hilfe dankbar :)

LG
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Kirsten,

Stintino lohnt sich m.E. nicht, das ist immer besonders extrem überfüllt. Wenn ihr einen Standort in der Gegend um Santa Teresa habt, kann man von dort aus durchaus gut auch mal nach Castelsardo fahren oder eben auf dem Weg zu einem zweiten Standort.... Zum Schnorcheln ist die Gallura mit ihren kleineren Buchten und den Felsen rundum schon sehr gut geeignet, die langen Strände sind dafür eigentlich nicht so gut. Insofern kann man durchaus die 9 Tage in der Gallura verbringen, da gibt es ringsum und auch im Landesinneren genug zu erkunden. Wenn ihr den Aufenthalt teilen wollt, dann würde ich eher noch ein paar Nächte z.B. in Alghero dranhängen. Das kommt aber auch auf eure Interessen etc an und natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten. Olbia lohnt sich nicht.

Viele Grüße
Petra
 

kirsten_letschin

Neues Mitglied
Hallo Petra,
Danke für die Antwort.

Alghero wäre natürlich auch eine Idee, dann hat man zumindest noch eine "richtige" Stadt dabei. Gibt es um Alghero herum auch viele Strände bzw. Natur zu entdecken? Und ist es auf dieser Seite beim Baden dann sehr windig?

Oder ist das generell auch im Norden so? Habe irgendwo gelesen dass zb. Porto Polo bekannt ist bei Surfern. Ist die gesamte Gallura dann auch sehr windig oder in den kleineren Buchten eher weniger?

LG
 

frei

Sehr aktives Mitglied
Hallo!

Ich würde nur dann 2 Unterkünfte wählen, wenn ihr so überhaupt nicht gerne im Auto unterwegs seid. Meiner Meinung nach ist es angenehmer, mal einen längeren Tagesausflug zu unternehmen, als in der relativ kurzen Zeit mit Sack und Pack umzuziehen....
Wir waren in unserem ersten Sardinienurlaub in der Nähe von Alghero und haben über Stintino, Castelsardo bis Santa Teresa und südlich bis Bosa alles besucht - für mein Gefühl ohne Stress! Mit Badepausen unterwegs und Fahrten durchs Land - wunderschön!!
Stntino würde ich auch kein 2.Mal besuchen....

Für den 2. Urlaub wählten wir dann den Süden - Quartier in Teulada und Ausflüge bis San Antioco, Oristano und Cagliari .

Es gibt auch unterwegs so viel zu entdecken!

Jetzt fehlt noch der Rest des Südens, der Osten und und und....:(
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Kirsten,

mehr oder weniger Wind kann es überall haben und das ist eher mit kleinen Kindern relevant, dass man dann einen vor hohen Wellen geschützen Strand benötigt. Aber gerade in den kleineren Buchten der Gallura kann man genrell gut ein durch Felsen o.ä. windgeschütztes Plätzchen auf der windabgewandten Seite finden.

Ob man den Urlaub an einem oder zwei Orten verbringen will, dafür kann es ganz unterschiedliche Präferenzen geben, je nach dem, ob es einem mehr oder weniger ausmacht umzuziehen und andererseits ob man immer die Zeit für jeweils Hin- und auch Rückfahrt im Auto verbringen will oder eher längere Zeit im Auto vermeiden will, ob man nach einer gewissen Zeit das Gefühl hat, noch mal einen neuen Standort haben zu wollen oder eher nicht usw., Da hat wahrscheinlich jeder andere Vorstellungen, was wichtig oder angenehm ist….

Nicht unterschätzen sollte man generell die Fahrzeiten, oft benötigt man auf den kurvigen Küsten- oder Nebenstraßen länger als gedacht oder g.gle maps sagt...

In oder bei Alghero zu übernachten und die besondere Atmosphäre abends in der Altstadt dort zu erleben ist schon noch mal ganz anders als bei einem Tagesbesuch. Auch dort in der Umgebung gibt es tolle verschiedenartige Strände und Naturlandschaften zu entdecken zum Beispiel eine Fahrt auf den wunderschönen Küstenstraße nach Bosa, was z.B. bei einem Tagesausflug ab Santa Teresa eigentlich zusätzlich eigentlich zu weit wäre….. Allerdings bietet die Gallura selbst auch für 9 Tage genug, wenn man sich auf die direktere Umgebung beschränkt, s.o… Ich denke es ist beides möglich und kommt auf euch an ...

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top