Kein Mietwagen verfügbar?

Ciaosardegna

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und hätte eine Frage:

Wir haben spontan nach langem Überlegen in der Nähe von St. Teresa gebucht und würden diese Woche anreisen. Haben nun von so ziemlich allen Mietwagenanbietern Absagen bekommen. Kann das irgendjemand erklären? Ich dachte, es wären viel weniger Touristen als sonst auf der Insel? Wissen aktuell nun nicht, wie wir zur Unterkunft kommen sollen. So etwas haben wir ja noch nie erlebt?!

Hat sich sonst noch etwas hinsichtlich der Fälle in Palau ergeben? Die Behörden scheinen ja schon sehr nervös zu sein, wenn sofort alles abgesagt wird.

LG
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo
Offenbar gibt es viel weniger Mietwagen dieses Jahr auf Sardinien und wenn es welche gibt sind sie extrem teuer. Bus bis Santa Teresa und von dort ein Taxi?
Betr Palau ist es so, dass gestern oder vorgestern das Open-Air-Kinoprogramm auf deren FB-Seite gestellt wurde. Ich habe dann nachgefragt, ob es stattfindet. Ja, es findet statt, hat man mir geantwortet. In den Medien war nichts mehr zu lesen darüber.
 

monalisa

Sehr aktives Mitglied
versuch mal über Bea bei Fabrizio ein Auto zu bekommen, ansonsten gute Busverbindung von Olbia nach
S.T. Linie ARST und Turmo-Travel - wenn dir die Stadt genügt, bräuchtest nicht unbedingt ein Auto. es hat
hier einen schönen Stadtstrand - aber du schreibst: in der Nähe von S.T. da kann das eigene Auto evtl. unbedingt nötig sein ?
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Wo genau seid ihr denn?

Der Stadtstrand in Santa Teresa Rena Bianca ist sehr schön, aber war Ende Juli schon sehr voll, und jetzt ist August, Richtung Ferragosto Ab einer bestimmten Belegung wird dort auch keiner mehr eingelassen.
Richtung Westen an den längeren Ständen besser.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Bist du weiter gekommen? Ich habe jetzt mal noch genauer geschaut, der Strandbus verkehrt demnach doch auch dieses Jahr in Santa Teresa, siehe link unten , zu den Ständen plus die weiteren Busverbindungen (Sardabus, Arst 728 Ri Sassari ... ) mit denen man andere Strände erreichen kann (Verlinkung auf Fb s.u., anklicken) muss sich halt nach den meist nicht so häufigen Abfahrtzeiten hin und vor allem auch zurück richten.

Kommt jedenfalls, wie oben schon gesagt, auf die genaue Lage eurer Unterkunft an (?) , auch ggf. die Erreichbarkeit abends......

Ansonsten gibt es diverse Möglichkeiten in Santa Teresa einen oder zwei Roller zu mieten,
aber auch hier ggf. Verfügbarkeiten (und Größe/Führerscheinpflicht) am besten vorher prüfen und möglichst reservieren . Einige davon haben auch einige Autos zu vermieten, aber wenn das an den Flughäfen schon schlecht aussieht, fraglich, ob hier besser, dazu Ferragosto (15.8.) , evtl. findet man eher tageweise etwas...
(siehe -> Santa Teresa Gallura+ noleggio scooter oder autonoleggio)

 
Zuletzt geändert:

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ich denke die großen Mietwagenverleiher, haben nicht, mit so vielen Urlaubern gerechnet und weniger Wagen, nach Sardinien gebracht.

Fabrizio, wenn er noch Mietwagen hätte, nimmt für 14 Tage, für einen Panda 580€ und würde sie auch weiter so
abgeben.
Ich finde es unverschämt, auch wenn es Bestandteil, der freien Marktwirtschaft ist, dass die großen inzwischen,
zwischen, für 14 Tage, 1300€ bis hin für 18 Tage 3500€ aufrufen.

Diese Gäste, denen das widerfährt, sagten mir, nächstes Mal fahren wir woanders hin.

Für ganz Sardinien, absolut geschäftsschädigend!

Bea2
 

KSL

Sehr aktives Mitglied
Ich fliege am Freitag nach Lyon und benötige da einen Mietwagen für drei Tage. Ich habe jetzt bei Europcar gebucht für 85,00 EUR/Tag, bei Sixt war nichts unter 140,00 EUR/Tag zu bekommen, für kleine Autos! Das ist mehr als das doppelte, was ich sonst zahle. Ist also offensichtlich kein Sardinien-Problem, das macht es aber auch nicht besser...
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Frankreich ist in Sachen Mietwagen schon immer unverschämt gewesen, insbesondere bei kurzen Leihen. Nicht zuletzt deshalb tun sich viele Pariser im Sommer die Ochsentour auf der Autoroute du Soleil an, obwohl es per Zug selbst ohne Stau mindestens doppelt so schnell ginge. Aber wenn man eben nicht in einem Ort mit TGV-Anschluss wohnt, Pech gehabt.

Das Gegenbeispiel ist wie immer Spanien, auf Mallorca gibts auch dieses Jahr Autos für ein paar Euro am Tag.
 

KSL

Sehr aktives Mitglied
Wie gesagt, ich mache diese Tour oft und der Mietwagen kostet dieses Mal das Doppelte...
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Stets am zweiten Augustwochenende, wo eine der letzten großen Reisewellen nach Süden startet? Ich habe selbst in Frankreich (Nizza, August, unter der Woche) was gebucht, der Wagen wie immer teuer (ca. 50€/Tag, in Spanien geht das für die Hälfte), aber eben normal teuer. Egal, ändern können wir es eh nicht - ich tendiere nur auch zur Meinung von Bea, dass in Sardinien wieder einmal ganz besonders hingelangt wird.
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
>Ich kann allen anderen weiter oben nur recht geben: es ist kein Problem mit dem Bus zu reisen - zB Flughafen Olbia nach Santa Teresa - günstig, schnell, mehrfach am Tag (in der Saison); vor Ort kann man dann Bike oder Roller vorbestellen für ein oder zwei Tage (ja, die Roller waren schon immer teurer, aber es macht Spass und man kann überall besser parken); ansonsten alles in Santa T zu Fuss erledigen; wenn es denn mal sein muss, einfach ein Taxi nehmen;

salve
Sabine
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
Ganz schnell habe ich jetzt aktuelle Preise verglichen: bei den bekannten Brokern wäre die kleinste Autoklasse für ca. 370 Euro mit allen Vers. ENDE AUGUST für eine Woche zu haben, ENDE SEPT für ca. 170 Euro, also ganz normale Preise für Sept!! im August wird sicher niemand, der auch vorher schon im Aug gemietet hat, etwas anderes erwarten ;)
 

Ciaosardegna

Neues Mitglied
Vielen Dank für eure Anrworten. Ich habe sie jetzt erst gesehen, weil ich nicht wie angekreuzt per email benachrichtigt wurde! Sorry dafür. Wir haben tatsächlich noch einen bekommen, zu einem allerdings astronomischen Preis :rolleyes:O_O
 

JamesCook

Mitglied
Interessante Diskussion. Anstatt den Sarden Abzocke vorzuwerfen würde ich mir mal überlegen wie lange die Saison in Sardinien ist. Maximal 2-3 Monate denke Ich. Danach im Vergleich zur Hochsaison wieder totale Flaute. Mit diesen Einnahmen muss das ganze Jahr finanziert werden. Bei uns ist es doch das Gleiche. Ferienwohnunen in den Bergen kosten im Winter das doppelt bis dreifache wie in der Nebensaison, und da jammert auch niemand......
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Interessante Diskussion. Anstatt den Sarden Abzocke vorzuwerfen würde ich mir mal überlegen wie lange die Saison in Sardinien ist. Maximal 2-3 Monate denke Ich. Danach im Vergleich zur Hochsaison wieder totale Flaute. Mit diesen Einnahmen muss das ganze Jahr finanziert werden. Bei uns ist es doch das Gleiche. Ferienwohnunen in den Bergen kosten im Winter das doppelt bis dreifache wie in der Nebensaison, und da jammert auch niemand......

Es ist aber nicht normal, dass bestehende Autoleihverträge, gekundigt werden, um dann neu für ein Vielfaches , neu zu vermieten.

Bea2
 

bootsmax

Sehr aktives Mitglied
Interessante Diskussion. Anstatt den Sarden Abzocke vorzuwerfen würde ich mir mal überlegen wie lange die Saison in Sardinien ist. Maximal 2-3 Monate denke Ich. Danach im Vergleich zur Hochsaison wieder totale Flaute. Mit diesen Einnahmen muss das ganze Jahr finanziert werden. Bei uns ist es doch das Gleiche. Ferienwohnunen in den Bergen kosten im Winter das doppelt bis dreifache wie in der Nebensaison, und da jammert auch niemand......
Wie kommst Du denn auf die Idee ?
Lehrer und vor allem Eltern von Schülern, die an die Ferien gebunden sind, jammern doch auch "ständig".
Nur eben weniger in diesem Forum.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Interessante Diskussion. Anstatt den Sarden Abzocke vorzuwerfen würde ich mir mal überlegen wie lange die Saison in Sardinien ist. Maximal 2-3 Monate denke Ich. Danach im Vergleich zur Hochsaison wieder totale Flaute. Mit diesen Einnahmen muss das ganze Jahr finanziert werden. Bei uns ist es doch das Gleiche. Ferienwohnunen in den Bergen kosten im Winter das doppelt bis dreifache wie in der Nebensaison, und da jammert auch niemand......
1. Sind es nicht die Sarden (was auch immer das sein soll), sondern teils national, teils international operierende Verleihfirmen mit italienischer Niederlassung zumeist in Mailand. Der via @Bea2 bekannt gewordene Fabrizio agiert ja gerade nicht wie Hertz und Co., sondern bietet die regulären Preise an.

2. Zeigen Destinationen wie Mallorca seit Jahren, ja Jahrzehnten, dass die Saison in diesen klimatischen Breiten nicht zwangsläufig auf ein paar Wochen beschränkt sein muss. Das würde aber eben entsprechende Investitionen voraussetzen, beispielsweise in Heizkörper, die bestenfalls nicht elektrisch betrieben werden. Aber auch die fleißig hochgezogenen windigen Hundehütten in den großen Ferienhaussiedlungen mit dünnen Wänden und ohne Einrichtung, die zu einem Verweilen einladen würde, gehören nicht den Sarden. Sondern Benetton und Co.

3. Von der grundsätzlichen Problematik einer Fixierung auf sommerlichen Massentourismus ganz zu schweigen. Da wird es immer Ziele mit Vorsprung, preislich wie infrastrukturell, geben. Und das, womit man bislang Werbung machte ("Unberührte Natur", "menschenleere Strände" etc.) zerstört man sich ja gerade durch die Opferung der letzten ruhigen Ecken - die Mönchsrobben im Golf von Orosei haben dank der ständigen Belästigung durch Touristen ja bereits das Weite gesucht.

4. Such mal ne Ferienwohnung in den Bergen im August ... keine Ahnung, wo du wohnst ("bei uns"), aber in den bayerischen Alpen wirst du Augen machen.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
[IMG alt="qwpoeriu"]https://www.sardinienforum.de/data/avatars/m/0/90.jpg?1443087035[/IMG]
qwpoeriu

1. Sind es nicht die Sarden (was auch immer das sein soll), sondern teils national, teils international operierende Verleihfirmen mit italienischer Niederlassung zumeist in Mailand. Der via @Bea2 bekannt gewordene Fabrizio agiert ja gerade nicht wie Hertz und Co., sondern bietet die regulären Preise an.


Grazie, es ist tatsächlich so, wenn er noch Autos frei hätte, würde er sie, zum normalen Saisonpreis,vermieten.

Bea2
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Diese spezielle Situation jetzt, dieses Jahr, betrifft nicht ausschließlich Italien oder Sardinien:
die Engpässe, ganz besonders jetzt in der absoluten Hochsaison, keine/kaum Mietwagen verfügbar oder nur zu horrenden Preisen (eben sehr viel teurer und knapper als in den Vorjahren), wenig Sofortverfügbarkeit buchbar, bei Anfrage kommen dann die Absagen, wie im Ausgangspost beschrieben.....

Die Saison auf Sardinien ist normalerweise schon besonders kurz (im Gegensatz zu den spanischen Inseln zB wie oben dargestellt) und dieses Jahr durch Corona nochmal einige Monate kürzer. Auch auf Korsika gibt es aktuell eine ähnliche Situation mit knappen, sehr teuren Mietwagen...

Es kann aber auch auf den Vermieter vor Ort ankommen. Flotten wurden verkleinert, weniger Fahrzeuge zugelassen, versichert und auf die Insel gebracht, dazu die ganzen Flugstreichungen. Es kamen letztlich dann aber wohl doch spätestens ab Mitte/Ende Juli noch etliche spontane, kurzfristige Buchungen.
Die Saison war unsicher und im voraus sehr schwer einzuschätzen, ist es im Prinzip jetzt noch, wer weiß was, im September oder Oktober ist.

Dazu hat pecora nera einige weitere Punkte aufgeschrieben und einen Focus Artikel verlinkt.

P.S. @Ciaosardegna Schönen Urlaub!

 

MariaJ.

Aktives Mitglied
Hallo
nun, 2020 ist nun mal 'unsicher' in vielen Belangen........niemand weiss voraus, was morgen i-wo bestimmt wird!
Einreiseverbote werden fast täglich neu verhängt, Quarantäne usw. auch...........
Zumal, auch Sarden wohl das Recht haben vorsichtig sein zu dürfen...... Was hätten wir entschieden? Trotz Corona-Unsicherheiten gleichviel Autos bereit haben? Ich glaub eher nicht ;)

Auch bei uns bestimmt die Nachfrage den Preis..........und bitte, macht nicht zuviel Werbung für 'Ausser-Saison-Reisende'....... :D
Sorry, hab grad meine EgoistenMinute!

LG MariaJ.
 

KSL

Sehr aktives Mitglied
Meine Ausführungen unter #10 möchte Ich noch aktualisieren:

Am Freitag an den Autoverleihstationen am Flughafen Lyon standen bei ALLEN Verleihfirmen nur vereinzelte Autos rum. Die Firmen leben ja sicherlich nicht davon, Autos NICHT zu verleihen oder davon, Kunden trotz vorhandener Kapazitäten durch überhöhte Preise zu verschrecken. Die vorhandenen Autos (und wir sehen, dass überall jederzeit die Saison wegen Reisewarnung etc. wieder zuende sein kann) werden bestmöglich, also teuerst, vermietet.

Vergesst bitte eins nicht: jetzt ist gerade eine hohe Nachfrage nach Fahrzeugen. Wenn die Ferien vorbei sind, lässt diese schlagartig nach (siehe die Mietpreise ab dem 24.8. auf Sardinien). Es fehlt dieses Jahr aber weitgehend die Möglichkeit, die Fahrzeuge dann an gewerbliche Kunden zu vermieten, weil der Umfang der Dienstreisetätigkeit zusammengebrochen ist. Natürlich wäre es leicht, sofort riesige Mengen an Neufahrzeugen, die auf Halde stehen, anzukaufen. Nur: nach den Ferien will die keiner mehr...

Wir wissen alle nicht, wie das in den nächsten Monaten weiter geht mit der Möglichkeit zu reisen.

Geld verdienen die Mietwagenfirmen aktuell, auch mit den extrem hohen Tarifen, sicher nicht.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Wie dem auch sei. Uns den im letzten Jahr für September 2020 zu normalem Preis gebuchten Mietwagen zu kündigen und einen Teureren anzubieten, mit der Aufforderung die uns daher zustehende Erstattung der Differenz NACH dem Urlaub über das Reklamationsformular wiederzuholen, hat nichts mit der kurzen Saison zu tun, denn das ist ja nichts Neues. Dieses Geschäftsmodell aber schon.
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top