Hallo
So liebe Forums Gemeinde,die schönsten Tage des Jahres sind vorbei,und somit möchte ich Euch meine Urlaubseindrücke von Sardinien mitteilen.
Wir waren für10Tage auf der Insel mit dem Motorrad unterwegs,ohne Vorbuchung einer Unterkunft.Was eigentlich auch kein Problem war......Wir fuhren am ersten Tag bis Arbatax und gingen in Tortoli in die Touristinformation,mit dem Wunsch ein Agriturismo für 2 Tage zu buchen.Die nette Dame hatte leider nur eines zur Auswahl(Warum entzieht sich meiner kenntnis)Strasse,Hausnummer fürs Navi? Fehlanzeige.Das fängt ja gut an, nach1 1/2h suchen haben wir es gefunden.es sollte nicht die letzte Suche auf der Insel sein.Dafür war das AT gleich ein Volltreffer.Super freundlich,Nett.sehr sauber,und das Essen ein Traum Und das ganze noch für wirklich kleines Budget.
Die folgenden 2Tage ausflüge ins Gennargentu und die Höhle von Ulassai,und an verschiedene Strände.Zum Motorradfahren ist die Insel ein Traum.
Der nächste AT war leider ein Reinfall,Schmudelige Zimmer,und völlig überteuertes Essen.Sind dann Richtung San Teodoro in die örtliche Touristinformation das nächste AT buchen.Der sehr,sehr unfreundliche Mitarbeiter drückt uns einen Zettel in die Hand mit 8 AT Adressen,wir bei dreien angerufen,kein Deutsch oder Englisch...Wir wieder rein und freundlich gefragt ob er die Gespräche für uns führen könnte? NO.....Ich hab ihm dann freundlich erklärt das ich sein verhalten nicht billige,worauf er uns die Tür wies.
Wir haben dann die verbleibenden AT angefahren,und sie entweder nicht gefunden,es war niemand da,oder es war ausgebucht.Wir haben übrigens sehr viele B&B etc.angefahren die am Strassenrand ausgeschildert waren,aber nach verlassen der Hauptstrasse einfach nicht zu finden waren.So What,Sie wollen was verkaufen nicht ich.
Wir haben dann noch 2 Hotels angefahren,was die als Preise aufrufen ist gelinde gesagt eine unverschämtheit.Bitte nicht falsch verstehen,ich bin gerne bereit für ein Hotelzimmer 150-200€ zu bezahlen,nur sollte es dann kein dunkles Kellerverliess mit Nasszelle sein.Kurz und Knapp zum Schluss.Wir haben uns dann ein B&B für 80€ genommen was die selben Atribute wie die vorgenannten Hotels hatte,nur noch unfreundlicher.Am Abend dann noch ne kleine Runde gedreht und das http://www.agriturismotenutaleterre.it/ entdeckt.angefragt und für unglaubliche 70€ die nacht mit Frühstück sofort gebucht.Einen Service und ein zimmer wie im 5 Sterne Hotel.Das war das absolute Highlight des ganzen Urlaubs.Und wir werden mit sicherheit auch dort wieder übernachten.

FAZIT:Sardinien ist eine wunderschöne Insel,vielfältig,abwechslungsreich und völlig Vermüllt.In der Hauptsaison möchte ich mir die Insel noch nicht eimal vorstellen.Die Strandläufer nerven extrem,sie sind freundlich,zurüchhaltend,aber 150 mal am Tag"GRAZIE"zu sagen nervt.Die Handysucht der Italiener ist da noch das kleinere Übel,wenn sie es wenigstens beim Abendessen lassen könnten.Ja ja ich weiss...du bist nur Gast hier.Touriorte wie Cala Gonone,San Teodoro,Budoni....Grausam,Da ist ja Porto Cervo noch Schön dagegen.und sauber obendrein.
Der Sardinien Virus hat mich nicht befallen,aber wir werden wiederkommen,im Frühling vieleicht.
SO..und nun Feuer frei.
Edit.Im Letzten genannten AT war übrigens Handy verbot beim Abendessen.Himmlisch.
Sean
 
Impression Fazit und Resümee,Das erste mal in Sardinien

flyitalo

Mitglied
Mit Müll ist es stellenweise aber wirklich traurig. Ich übernachte immer einmal auf der durchreise in einer Familienpension. Nebendran im Garten beim Nachbarn ist der größte Müllplatz. Die Sachen wie autowracks kann man sogar auf Google earth sehen was vor Jahren schon aufgenommen wurde whistling
 

Sabsi

Sehr aktives Mitglied
Ich lebe ja auch hier auf der Insel im Nordosten und muss leider das Muellproblem bestaetigen. Mann konnte ab Juni erkennen dass es kontinuierlich zunimmt. Auf der 131 an jeder Haltebucht. An den Strandzufahrten usw. usw.
Jetzt zum Ende der Saison sieht es teilweise erbaermlich aus. Im Innern der Insel ist davon nichts zu sehen. Also woran liegt es`?

Comunen mussen ja nicht mit Videocams aufruesten wenn es dieses Problem nicht gaebe. Diesbzgl. war sogar ein grosser Bericht in der Zeitung.
 

joggele

Sehr aktives Mitglied
Hallo luca,

Also lieber Sean beim nächsten sardinien Urlaub einfach selber drauf achten das du dein Unrat entsorgst, dann bleibt die Natur der Insel so wie sie ist.

Deine Aussage ist absolut daneben! Sean hat sich nicht darüber beschwert, dass er keinen Platz mehr gefunden hat, um seinen Müll zu entsorgen. Es ging ihm um den bereits vorhandenen Müll, der sich wirklich überall am Strassenrand finden lässt - und das ohne groß danach Suchen zu müssen (eigene Erfahrungen). Der Müll ist weniger an den Schnellstrassen zu finden, sondern eher an den Nebenstrassen.

Das Traurige an deiner Aussage ist: die Natur der Insel bleibt so, wie sie ist - und das ist eben vermüllt!


@Feuerpferd
Ja, ich meine wirklich überall! Mal sind es Dosen, mal Plastikflaschen, mal Tüten, mal auch grössere Teile wie Reifen und Haushaltsgeräte. Oder auch tote Tiere (ist für mich auch Müll). Da hilft alles "Schönreden" und rosarote Brillen nichts. Manchmal kam es mir vor wie die Adriaküste in den 80er Jahren. Damals wurde auch einfach alles an den Strassenrand geschmissen, was nicht mehr benötigt wurde.

Beim letzten Urlaub sind wir 2 mal die Strecke von Nuoro nach Lanusei auf der Schnellstrasse gefahren. Da lag ein toter Ochse am Strassenrand. Der war beim zweitenmal (5 Tage später) immer noch dort, nur eben etwas aufgedunsener.

Es tut mir leid, aber es ist einfach so: die Leute schmeissen ihren Müll einfach an der Stelle weg, wo sie gerade stehen (ob sie das zu Hause auch so machen?). Und das werden meiner Meinung nach weniger die Touris als eher die Einheimischen sein. Denn die Erstgenannten sind bemüht, sich ordentlich zu benehmen und mit gutem Beispiel voraus zu gehen. Man kennt es einfach nicht anders, es war schon immer so und jeder macht das so.


Grüssle
Jürgen

Tante Edit meint, ich soll das hier noch einfügen:
Danke für den Hinweis, Henry. Die Stelle war zum Schluss auch schon recht vermüllt.
 
Zuletzt geändert:

frei

Sehr aktives Mitglied
Ich lese im Forum mit, seit ich 2009 und 2010 auf Sardinien war - und da ich die Absicht habe, in naher Zukunft wieder mal hinzufahren, sehe ich mich auch berechtigt, etwas zu schreiben - obwohl ich derzeit keine konkrete Unterstützung anbieten kann.

Ich habe hier sehr viele tolle Ratschläge und Unterstützung bei der Planung bekommen, aber ich stelle fest, dass hier immer wieder sehr unschön mit Mitgliedern verfahren wird, die irgendetwas Negatives über die Insel schreiben. Vielleicht fällt es euch, die regelmässig hier schreiben, nicht mehr auf - es sind großteils glühende Sardinienfans (find ich schön) und im Eifer, die Insel und ihre Einwohner zu verteidigen, wird Kritik sehr oft angegriffen und niedergemacht. Mag vielleicht manchmal am Ton des Kritikers liegen, aber ich meine, dass es kontraproduktiv ist - so werden Mitglieder vertrieben statt überzeugt....

LG
Heidrun
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Sabina, ja genau
ich kann mich noch erinnern, da wurde der Bückling vom Fischmann in Zeitungspapier gewickelt.
Die Milch haben wir in der Kanne vom Bauernhof nebenan geholt und auf dem Weg nach Hause, haben wir die Zentrifugalkraft ausprobiert:)

Quark gab es auch lose......

Hier in Sardinien dürfen wir den Biomüll, nicht mal mehr in Kartons tun,
was wir besonders mit dem Artischockenabfall und Melonenschalen gern getan haben, da die so sperrig sind,
weil auf den Kartons bunter Farbdruck drauf ist und der ist nicht bio.
Da sage mir noch einer, wir nehmen es hier mit dem Müll nicht genau.

Bea2
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Ciao und guten Morgen aus Kreta,

Nach längerer SF-Abstinenz muss ich mich nun doch auch mal wieder zu Wort melden, auch wenn das von einigen Mitgliedern hier nicht gern gesehen wird. (Heidrun, du hast m. E. Völlig recht!)

Und sorry, Leute, auch ich fahre seit 25 Jahren nach Sardinien, liebe diese Insel als Deutsch-Italienerin über alles. Aber: Ich fahr auch mal anderswohin, z. B. Dieses Jahr zum X. Mal nach Kreta, wo ich vor 20 Jahren auch schon mal gelebt habe. Kreta war bisher nicht sonderlich bekannt für Mülltrennung etc. Doch diese ist mittlerweile sogar hier angekommen und wird auch praktiziert. Es ist hier wesentlich sauberer als in den Vorjahren und insgesamt, sorry, wesentlich sauberer als auf unserem geliebten Sardinien. Ich weiß, ihr mögt keine Vergleiche mit anderen Inseln. Aber ab und an mal über den Tellerrand schauen, tut jedem gut. Weder Sardinien noch irgendeine andere Urlaubsdestination sollte zum gelobten Land hochstilisiert werden. Das gibt es einfach nicht.

So, und jetzt bin ich mal gespannt, wie lange es dauert, bis mein Beitrag gelöscht wird.

LG - Barbara
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
..was das 'Service-Denken' angeht, habe ich über die Jahre immer wieder gesehen, dass es am Anfang der Saison bis Mitte anders, freundlicher, entpannter ist, als am Ende... Interessant ist auch - und scheint meine Erfahrungen zu bestätigen - wenn man Erfahrungsberichte liest, ob zu Hotels, Bars, was auch immer, die Berichte eher negativ ausfallen ab Aug/September;

die etwas 'fehlende' Service-Mentalität finde ich persönlich eher gut, denn ich mag dieses aufgesetzte 'es-steht-im-Vertrag-Freundlichsein' nicht; und ich habe immer sehr gute Erfahrungen in Sardinien mit der sardischen Mentalität gemacht.. auch mit der Hilfsbereitschaft!!!
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
@joggele

Natürlich gibt es prädestinierte Stellen auf der Insel, an denen fast immer Müll zu finden ist. Die von mir zitierte Stelle befindet sich an der alten SS125 an einem Straßenwerterhaus und man kann / konnte sehr bequem mit dem Auto halten und in Ruhe und ungesehen seinen Kram ausladen. Da ist ja nun Abhilfe durch eine Leitplanke geschaffen worden. Des einen Freud (man kann keinen Müll mehr abladen) des anderen Leid (man kann nicht mehr parken und zum Fluss hinunterlaufen).

Ich habe mich auch schon geärgert, als ich nachmittags in einer der Buchten im Golf von Orosei ankam und die Leute von den Ausflugsbooten hatten ihren Abfall inkl. Essensreste einfach dort liegen gelassen. Aber das ist doch nicht ÜBERALL. Überall ist für mich: Ich trete aus dem Ferienhaus - Müll, ich gehe ins Restaurant und schaue auf Müll, ich gehe durchs Dorf und nichts als Müll - und so ist es einfach nicht und ich schaue nicht durch eine rosarote Brille.
 
Zuletzt geändert:

Georgie

Sehr aktives Mitglied
@CiaoCiaoSardegna Hallo Barbara,
sehr interessant, dass es auf Kreta viel sauberer ist als auf Sardinien. Vermüllung kann also nicht an der südländischen Mentalität liegen, was so oft pauschal behauptet wird, und auch nicht an den Touristen, denn die gibt es hier und dort. Was wird auf Kreta anders bei der Mülltrennung gemacht? Ist Kreta total andere Wege gegangen, ist die Trennung weniger schwierig, wird das Bewusstsein der Menschen - egal ob Einheimische oder Touristen - mehr bzgl. Sauberkeit und Umwelt geschärft, wenn ja wie?
Du hast ja länger nicht mehr geschrieben, evtl. auch nicht gelesen. Wir haben die Mülltrennung auf Sardinien in einem anderen Thread tiefgreifend diskutiert. Siehst du große Unterschiede in der Mülltrennung im Vergleich Kreta/Sardinien?

Schön, dass du wieder schreibst.
Ciao
Georgie
 

canadou

Sehr aktives Mitglied
die etwas 'fehlende' Service-Mentalität finde ich persönlich eher gut, denn ich mag dieses aufgesetzte 'es-steht-im-Vertrag-Freundlichsein' nicht; und ich habe immer sehr gute Erfahrungen in Sardinien mit der sardischen Mentalität gemacht.. auch mit der Hilfsbereitschaft!!!


na bei uns gabs einen Strassenauflauf nur weil wir in Pula nicht sofort unsere Unterkunft gefunden hatten... das war Vertraglich so nicht abgestimmt... alle kamen spontan einfach so aus Ihren Häusern und wollten helfen. Der Hammer!

Was Müll angeht... hab schon angemerkt das es bei uns in D auch Müll gibt. Ich komm als Deutscher dennoch noch gut über die Runden und hab mein Land dennoch lieb und werd vorerst mal net auswandern deswegen ;) :)
 

NorbertCarls

Aktives Mitglied
(...)
Nur ein Beispiel für die sehr gute Pflege der Natur. Wenn einer erwischt wird wie er am Strand kippen Stummel im Sand versenkt und dort lässt bekommt er ein Bußgeld.
Mülltüten können an jedem Strand in Größe Müllcontainer entsorgt werden.(...)

Klingt irgendwie nach Singapur das mit dem Bußgeld, guter Witz, aber Sardinien ist das ganz gewiss nicht. Das mit den Müllcontainern am Strand stimmt auch nicht (was aber auch in Ordnung ist).
 

NorbertCarls

Aktives Mitglied
(...)
Zum Thema Freundlichkeit:
Vielleicht hast Du wirklich ausnahmsweise einen Sarden erwischt, der unfreundlich war. Dies ist aber auf der Insel nicht wirklich die Regel! Im Gegenteil, mir wurde nirgendwo in Italien bisher so freundlich begegnet wie Sardinien und ich war schon fast überall.

(...)

In der Emilia-Romagna warst du aber z.B. wohl nicht, denn sonst wüsstest du, wie herzlich Italiener sein können. Die "Cortesia" ist definitiv kein Merkmal der Sarden. Unfreundlich sind sie zwar auch nicht grundsätzlich, kommen durch ihre etwas raubeinige und zuweilen unbeholfene Art manchmal so rüber, besonders dann, wenn man sie nicht kennt und/oder kein Italienisch kann. Und speziell im Norden ist es durchaus wahrscheinlich, mal auf echte Kotzbrocken zu treffen, für die obendrein "Service" ein Schimpfwort ist.
 
Zuletzt geändert:
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
..was das 'Service-Denken' angeht, habe ich über die Jahre immer wieder gesehen, dass es am Anfang der Saison bis Mitte anders, freundlicher, entpannter ist, als am Ende...

... die etwas 'fehlende' Service-Mentalität finde ich persönlich eher gut, denn ich mag dieses aufgesetzte 'es-steht-im-Vertrag-Freundlichsein' nicht ...

Ich glaube über das "Service-Denken" der Sarden könnte man gleich eine ganze Reihe von Studien anregen. M. E. ist es einfach inakzeptabel für mich als Touristin auf Sardinien, dass ich damit rechnen muss, am Ende der Saison schlechter bedient zu werden. Ich hatte da auch am Anfang der Saison schon entsprechende "Erlebnisse". Da ist man nämlich auch noch nicht so recht auf der Höhe, weil man gerade den "Winterschlaf" erst hinter sich gebracht hat. Und in unserer heutigen Lieblingsunterkunft wurden wir im 1. Jahr von mehreren einheimischen Bediensteten nicht gerade serviceorientiert und halt eben ziemlich unfreundlich behandelt, so dass ich mich genötigt sah, mich bei der jungen Dame dafür zu entschuldigen, dass ich mittags um 14.00 Uhr noch nach einem belegten Panino und einem Getränk gefragt habe. Als wir das 2. Mal als "Wiederholungstäter" anreisten, fiel uns diese junge Sardin dann zur Begrüßung aller herzlichst um den Hals und wir fragten uns, ob wir dieselbe Person vor uns hatten ... Hatten wir!

Und, liebe Sabina, ich denke es gibt eben auch ein Zwischending zwischen "fehlender" Service-Mentalität und "es-steht-im-Vertrag-Freundlichsein". Ich glaube nicht, dass alle Griechen, die mich in den letzten 14 Tagen auf Kreta bedient haben, einen solchen Vertrag haben. Die waren einfach so freundlich und wissen, dass sie jetzt was tun müssen, um ihr Land wieder auf Vordermann zu bringen.

Warum habe ich wohl auf Kreta so viele italienische Touristen angetroffen? Schon komisch ...

LG - Barbara
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast

Sabina

Sehr aktives Mitglied
Barbara,

okay, mit fehlender Service-Mentalität meinte auch ich nicht, dass ich auf ganz allgemeine Freundlichkeit verzichten will - oder dass Touristen nicht freundlich bedient werden sollten, egal wann und wo auf Sardinien!
Ich meinte lediglich dieses 'Aufgesetzte', das gefällt mir selber nicht!

Und warum sollten Italiener nicht auch nach Griechenland reisen... es ist einfach auch sehr günstig, das ist doch im Moment ein Hauptargument, so wie ich auch einige kennen, die gerne nach Kroatien reisen, weil es dort günstiger ist;

salve
Sabine
 

Lucasarde06

Aktives Mitglied
Klingt irgendwie nach Singapur das mit dem Bußgeld, guter Witz, aber Sardinien ist das ganz gewiss nicht. Das mit den Müllcontainern am Strand stimmt auch nicht (was aber auch in Ordnung ist).

Hallo Norbert,

ich will mich bestimmt nicht streiten oder auf teufel komm raus auf meiner Meinung beharren. aber Müllcontainer gibt es sehr wohl an denn Stränden. Ich denke meine Schreibweise wird hier falsch verstanden da es die Container nicht direkt am Strand bzw. Meer gibt sondern meistens auf einem Abschnitt vor dem Strand wo die Straße noch befestigt ist.
ebenso ist mit Bußgeldern am Strand. Aber das wissen meist nur die Einheimischen, weniger die Touristen. Mein Cousin hat uns darauf hingewiesen als wir in Cagliari/Poeto dieses Jahr waren. Und wenn du mal genau hinschaust hat jeder Sarde einen Strandascher dabei? Warum wohl..?



@joggele: Es ist aber einfach auch falsch und unwahr das die Insel zugemüllt ist. Es entsteht einfach nur der Eindruck das dort viel Müll liegt was meiner Meinung nach daran festzustellen ist das die Bevölkerungsdichte auf Sardinien gering ist und man es eben nicht so auf Sardinien erwartet.
Ein Arbeitskollege von mir war in der Türkei und hat mir von Müllbergen erzählt, ein anderer war in Spanien und hat mir von Müll erzählt. Ja was denn jetzt ist die ganze Erde zugemüllt?

Also lasst mal die Kirche im Dorf, Sardinien ist immer noch ein Naturparadies in dem sich viele exotische Tiere Sau wohl füllen.(Sihe Flamingos, Schildkröten, Delphine usw. Was sie wohl nicht täten wenn die Insel vor Müll erstickt.
Und zu denn Sarden noch eins man wehrt sich vehement gegen jegliche Naturverschmutzung die es gibt. Ob das Quirra ist oder ein mögliches Endlager. Genauso ist es auch mit dem Müll, ein Großteil verhält sich so wie er soll und die schwarzen Schafe (gibt es überall) meinen halt sie müssten Müllsäcke auf der Autobahn abstellen?!?

Grüße Luca
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Es gibt aber viele schwarze Schafe Luca in meinen Augen zu viele.
 

NorbertCarls

Aktives Mitglied
(...) Und wenn du mal genau hinschaust hat jeder Sarde einen Strandascher dabei? (...)

Aha. Und wo kommen dann die Millionen Kippen her? Also, das ist eine Mär, die werfen ihre Kippen auf den Boden, auch am Strand, ich (Nichtraucher) habe gerade diesen Sommer wieder zusammen mit anderen Nichtrauchern einen recht großen Strandabschnitt genau von Kippen gesäubert.

Un Müllcontainer gibt es, aber eher selten und oft gar nicht (was ich auch gut so finde, die Leute sollen weniger Müll produzieren und diesen dann mitnehmen).
 

Yoshiham

Sehr aktives Mitglied
Wie schön der Müll in Deutschland getrennt wird, kann man im Umkreis von einem km aus sehen. Der organische Müll wird verschlungen und der Rest einfach aus dem Auto geworfen. Hinweisschilder zu MC Donald braucht man nicht. Liegen genug "Wegweiser" in den Gräben und Straßen. Oder gehe mal nach einem Bundesligaspiel um das Stadion oder nach einem Autorennen auf die Parkplätze. Da kommt Dir Sardinien wie das Schlaraffenland vor. Vieles, leider noch nicht alles, hat sich schon zum Guten gewendet.

Wie viele Container braucht Ihr noch? In Alghero steht alle Nase lang einer. Sicher, das Beste wäre. jeder Tourist bekommt einen Behälter nachgetragen. :)

LG

Dieter
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
caro Dieter,
Alghero ist in Sachen Container der absolute Ausnahmezustand. In Tresnuraghes gibt es mittlerweile keinerlei Papierkörbe mehr und in Bosa Marina werden sie gerade grossteils abmontiert. Die geneigten Touristen mögen ihre Abfälle somit mindestens 50 km weit spazierenfahren oder am besten gleich aufessen...
 

NorbertCarls

Aktives Mitglied
Trotzdem bin ich tausend mal lieber in deiner (unserer) Gegend, cara corona. Alghero erinnert mich irgendwie an die Schweiz, brauch ich nicht. Für mich die unfreundlichste Stadt Sardiniens, sagt mir überhaupt nicht zu. Bin letztens von Alghero nach Capo Caccia geradelt, überall Privatstrände, geht gar nicht - und dann Fertilia, Schreck lass nach, warum reißt man dieses verkommene Mussolini-Denkmal nicht ab, übel. Und meinen Müll nehme ich gerne mit, notfalls sammle ich alles im Auto und bringe es auf den Containerplatz nach Cabras/Is Arutas, ein Ausflug dorthin lohnt sich immer. Das schönste an Alghero ist die Rückfahrt die Küste entlang nach Bosa ;-)
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
Trotzdem bin ich tausend mal lieber in deiner (unserer) Gegend, cara corona. Alghero erinnert mich irgendwie an die Schweiz, brauch ich nicht.

hm, irgendwie war aber doch Dieter gemeint. antwortest du für ihn?
und ansonsten: geschmäcker sind verschieden. viele hier lieben/mögen alghero. du machst dir mit solchen pauschalen aussagen wohl ganz gerne mal feinde?
 

canadou

Sehr aktives Mitglied
naja... über Geschmäcker und Vorlieben kann aber muss man ja net unbedingt streiten :) Vielleicht liebt ja auch jemand die Schweiz und findet dermassen Vergleiche gut! Deswegen nun feindseelig zu werden ist unausgeglichen und kindisch :p

Mich erinnert Sardinien generell an gar nichts... mein Speicher is da noch völlig leer. Ab und zu ist mir höchstens das Essen etwas vertraut... wenn mich mal dann doch etwas dort an was erinnert dann hoff ich das ich mir keine unliebsamen Zeitgenossen erschaffe... :(

naja... eins erinnert mich dann doch weil es hier ja so gerne zum Thema gemacht wird. Bei unserem Wald- und Weinbergspaziergang gestern fand ich doch tatsächlich mitten im Wald mehrere Mülltüten. Aber das soll nichts heissen und soll net erneut Thema werden.... ;)
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
markus: nicht feindselig, nicht unausgeglichen oder kindisch. nur 2 fragen. weil ich solche - sehr subjektiven - aussagen einfach schade finde, noch dazu schrecken sie vllt leute ab, die genau dorthin möchten und es sich aufgrund dieser aussage vllt. alles nochmal überlegen:

Für mich die unfreundlichste Stadt Sardiniens, sagt mir überhaupt nicht zu.(....) Das schönste an Alghero ist die Rückfahrt die Küste entlang nach Bosa ;-)
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Alghero find ich gut, Bosa ist ein kleiner Traum, Olbia hat auch seinen Reiz aber Cagliari ist schon eine wahnsinnig tolle Stadt.
Was eigentlich keiner so auf dem Focus hat ist Porto Torres, auch ein Ort wo ich gerne bin.
Jeder hat so seine eindrücke gesammelt, manche positiv andere wieder negativ, mich würde nur interessieren was so extrem negativ an Alghero sein sollte.
Lg
Lorenz
 

NorbertCarls

Aktives Mitglied
Alghero hat ein sehr pittoreske historische Altstadt, die mir auch sehr gefällt, keine Ahnung, wie viele Fotos ich dort schon gemacht habe. Ich bin fast jedes Jahr dort, um Verwandte zu besuchen. Es ist halt so, dass ich mich in Alghero einfach nicht wohlfühle, irgendwie habe ich auch das Gefühl, dort gar nicht mehr in Sardinien zu sein (was ja historisch auch nicht ganz falsch ist). Ganz anders Bosa - ein Traum, wie du auch sagst! Vielleicht die seltsamste Stadt Sardiniens, an einem Fluss gelegen, eine Burg, die Architektur, die Farben, da zieht es mich immer wieder hin, magisch!
 

NorbertCarls

Aktives Mitglied
hm, irgendwie war aber doch Dieter gemeint. antwortest du für ihn?
und ansonsten: geschmäcker sind verschieden. viele hier lieben/mögen alghero. du machst dir mit solchen pauschalen aussagen wohl ganz gerne mal feinde?

Ja gut, und weil viele Alghero mögen, muss ich es jetzt auch mögen? Ich mag es - abgesehen von der hübschen Altstadt - nun mal nicht. Jedenfalls nicht so, dass mein Herz Marathon schlägt. Dafür gibt es sicher auch subjektive Gründe, die ich jetzt nicht alle auflisten kann. Ich finde zum Beispiel den Strand furchtbar, mit der Straße und den Wohnblocks direkt dahinter. Aber genau das finden andere natürlich wieder toll, ist ja so furchtbar bequem. Und die Algheresi sind nicht dafür bekannt, besonders freundlich zu sein, das darf man durchaus als Fakt bezeichnen. Andererseits kann einem das natürlich auch egal sein, und wenn man die Sprache nicht versteht, bekommt man eh nur die Hälfte mit - in Alghero trifft sich die Jugend der Welt, das ist sicher ein Pluspunkt, allerdings nur für drei Monate, im Winter ist tote Hose.

Aber gut, hier ein Tipp, neben der Küstenstraße nach Bosa gibt es noch das hier. Der Inhaber stammt aus Milis (OR), dem Geburtsort meiner Frau, was die anbieten, ist wirklich supergut und superpreiswert, und es kostet sogar mit Bedienung am Tisch mit Blick auf den Hafen nur ganz wenig. Wer mich allerdings (typisch deutsch) als "Feind" sieht, weil ich eine andere Meinung habe, dem werde ich dort gewiss keine Focaccia spendieren:

http://www.barmilese.it/
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Finde ich ok, auch für mich gibt es Ortschaften die ich jetzt nicht gerade reizvoll finde.

LG
Lorenz
 
Anzeige

Top