Hallo
So liebe Forums Gemeinde,die schönsten Tage des Jahres sind vorbei,und somit möchte ich Euch meine Urlaubseindrücke von Sardinien mitteilen.
Wir waren für10Tage auf der Insel mit dem Motorrad unterwegs,ohne Vorbuchung einer Unterkunft.Was eigentlich auch kein Problem war......Wir fuhren am ersten Tag bis Arbatax und gingen in Tortoli in die Touristinformation,mit dem Wunsch ein Agriturismo für 2 Tage zu buchen.Die nette Dame hatte leider nur eines zur Auswahl(Warum entzieht sich meiner kenntnis)Strasse,Hausnummer fürs Navi? Fehlanzeige.Das fängt ja gut an, nach1 1/2h suchen haben wir es gefunden.es sollte nicht die letzte Suche auf der Insel sein.Dafür war das AT gleich ein Volltreffer.Super freundlich,Nett.sehr sauber,und das Essen ein Traum Und das ganze noch für wirklich kleines Budget.
Die folgenden 2Tage ausflüge ins Gennargentu und die Höhle von Ulassai,und an verschiedene Strände.Zum Motorradfahren ist die Insel ein Traum.
Der nächste AT war leider ein Reinfall,Schmudelige Zimmer,und völlig überteuertes Essen.Sind dann Richtung San Teodoro in die örtliche Touristinformation das nächste AT buchen.Der sehr,sehr unfreundliche Mitarbeiter drückt uns einen Zettel in die Hand mit 8 AT Adressen,wir bei dreien angerufen,kein Deutsch oder Englisch...Wir wieder rein und freundlich gefragt ob er die Gespräche für uns führen könnte? NO.....Ich hab ihm dann freundlich erklärt das ich sein verhalten nicht billige,worauf er uns die Tür wies.
Wir haben dann die verbleibenden AT angefahren,und sie entweder nicht gefunden,es war niemand da,oder es war ausgebucht.Wir haben übrigens sehr viele B&B etc.angefahren die am Strassenrand ausgeschildert waren,aber nach verlassen der Hauptstrasse einfach nicht zu finden waren.So What,Sie wollen was verkaufen nicht ich.
Wir haben dann noch 2 Hotels angefahren,was die als Preise aufrufen ist gelinde gesagt eine unverschämtheit.Bitte nicht falsch verstehen,ich bin gerne bereit für ein Hotelzimmer 150-200€ zu bezahlen,nur sollte es dann kein dunkles Kellerverliess mit Nasszelle sein.Kurz und Knapp zum Schluss.Wir haben uns dann ein B&B für 80€ genommen was die selben Atribute wie die vorgenannten Hotels hatte,nur noch unfreundlicher.Am Abend dann noch ne kleine Runde gedreht und das http://www.agriturismotenutaleterre.it/ entdeckt.angefragt und für unglaubliche 70€ die nacht mit Frühstück sofort gebucht.Einen Service und ein zimmer wie im 5 Sterne Hotel.Das war das absolute Highlight des ganzen Urlaubs.Und wir werden mit sicherheit auch dort wieder übernachten.

FAZIT:Sardinien ist eine wunderschöne Insel,vielfältig,abwechslungsreich und völlig Vermüllt.In der Hauptsaison möchte ich mir die Insel noch nicht eimal vorstellen.Die Strandläufer nerven extrem,sie sind freundlich,zurüchhaltend,aber 150 mal am Tag"GRAZIE"zu sagen nervt.Die Handysucht der Italiener ist da noch das kleinere Übel,wenn sie es wenigstens beim Abendessen lassen könnten.Ja ja ich weiss...du bist nur Gast hier.Touriorte wie Cala Gonone,San Teodoro,Budoni....Grausam,Da ist ja Porto Cervo noch Schön dagegen.und sauber obendrein.
Der Sardinien Virus hat mich nicht befallen,aber wir werden wiederkommen,im Frühling vieleicht.
SO..und nun Feuer frei.
Edit.Im Letzten genannten AT war übrigens Handy verbot beim Abendessen.Himmlisch.
Sean
 

stammi bene

Sehr aktives Mitglied
Warum Feuer frei? Ihr wart ohne Vorbereitung da und dafür hat es doch prima geklappt.Nächstes mal wisst ihr was ihr tun oder lassen solltet.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Sean,

danke für deinen Bericht. Warum sollte Kritik nicht zulässig sein. Gewisse Dinge sind wie sie sind, durchaus verbesserungswürdig, man nimmt sie so oder läßt es eben. So hast du völlig recht, es kann vor Ort schwierig oder zeitaufwendig sein, Unterkünfte zu finden. Oft hat man da im Internet einen besseren Überblick. Mit Englisch kann es schwierig sein, oft wirken dagegen nur sehr wenige Worte Italienisch und ein positives Bemühen Wunder. Inzwischen sind die Touristenorte und insbesondere andere küstennahe Orte Anfang September noch voller Touristen. Allerdings habt ihr ja nur einen kleinen Teil gesehen, es gibt da schon auch Unterschiede von den Gegenden her. Anderes macht den Charme und die Besonderheiten Sardiniens aus, einiges hast du ja durchaus entdeckt…

Vielleicht war die Reihenfolge auch etwas ungünstig gewählt. Wenn man zum Beispiel aus der Ogliastra in die direkte Olbia/San Teodoro Umgebung im Sommer kommt, ist das durchaus ein extremes sagen wir mal Kontrastprogramm. Das kann ich gut verstehen und habe ich auch schon öfter erlebt, wenn man auf der Rückfahrt dort noch mal Halt macht.

Aber schön, dass du dich auf neue ergänzende Erkundungen einlassen möchtest.
Ich bin gespannt, wie diese ausfallen. Im Frühjahr sieht das alles auch ganz anderes aus. Da hat man dann eher das Problem, dass vieles noch geschlossen ist. Also eine gewisse grobe Vorplanung zu Hause und im Detail dann kurzfristig vor Ort zumindest am Vortag, kann so oder so hilfreich sein. Da hatten wir ja schon drüber gesprochen.

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:
Dass Sardinien "völlig vermüllt" sei, stimmt so nicht. Und zu Budoni kann ich nur sagen, der Ort ist recht sauber, die Straßen u. Grünanlagen werden regelmäßig von der Kommune gereinigt, u. ein reiner "Touriort" ist das Städtchen auch nicht, der Tourismus konzentriert sich, wie überall auf der Insel, auf die Hochsaison.
 

sean

Mitglied
@Su Corvu
Egal wo wir waren,abfallsäcke,Bauschutt,Plastikmüll.am Straßenrand und im gebüsch.aber je näher wir Poto Cervo kammen,je sauberer War es.Das ist uns schon Grass aufgefallen.Traurig das eine Insel die vom Tourismus lebt so zugemüllt ist/wird.

Sean
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Sean, bei uns werden die Strände jeden morgen mit einem Trecker gereinigt.
Lies mal den Beitrag auch in Sardinien wird Müll getrennt, vielleicht verstehst du dann das warum.
Die Touristen wissen häufig nicht wie sie den Müll loswerden sollen.

Bea
 

sean

Mitglied
@Bea2
Von den stränden war nicht die Rede.und jetzt den Touristen den schwarzen Peter zuschieben....Na ja finde ich sehr grenzwertig .
Die südlichen Mittelmeerländer haben's alle nicht so mit der Sauberkeit .
Ist aber nur meine subjektive Meinung.

Sean
 

Girasole

Aktives Mitglied
Die Strassenränder sind wirklich oft "Müllplätze", mich ärgert das auch. Mal sind es nur Flaschen und Getränkedosen die gedankenlos aus dem Auto geworfen werden, in den letzten 2 Wochen waren wir hauptsächlich in der Ogliastra unterwegs und haben eigentlich täglich Müll an Straßenrändern und in der Macchia gesehen, ganze Müllsäcke, Matratzen, alte Waschmaschinen etc. waren auch dabei - ich glaube nicht , das das alles Touristen waren und das finde ich wirklich schade. Wenn jemand seinen Grund und Boden mit Bauschutt, Schrottautos etc. volllädt kann man schlecht was gegen tun aber einfach in die Natur? Nein, das ist für mich ganz klar ein no go. Wir entsorgen unseren Müll auf der Insel vorschriftsmässig, wenn ich am Strand Plastikflaschen etc. finde nehme ich die mit und entsorge sie und Müllbehältern.
 

bootsmax

Sehr aktives Mitglied
wikipedia: "Ein Fazit (v. lat.facit für ‚es macht‘, ‚es ergibt‘, Mehrzahl: Fazits, auch Fazite) oder Resümee (vom französischen résumé, ‚das wieder Vorgenommene‘) ist eine wertende Zusammenfassung, ..."
 

canadou

Sehr aktives Mitglied
Haben auch Müll entdeckt. Aber nur dies eine mal auf der Fahrt nach Teulada ;)

Wenn ich in Deutschland suche finde ich sicher auch Müll. Punkt

müll2.jpg

Dann gabs da unten noch leckeres Spanferkel :rolleyes:
Dachte mir spontan die sardische Gemeinde hat hier ein Müll Verbotsschild vergessen aufzustellen. Wie sollen die armen Touristen und Nichttouristen auch wissen das Müll nicht dahin gehört? Hab dann die weitere Fahrt und Aussicht dennoch genossen. Meiner Frau wurde es dann schliesslich schlecht... das lag dann aber eher am sardischen Strassenverkehr ;)

Denke aber auch, dass wir trotz leichter vermüllung wieder kommen werden. Bleibe ja schliesslich auch im etwas verdreckten Baden Württemberg zuhause :)

Die Sarden sind sowas von freundlich, herzlich und Hilfsbereit. Das hab ich nun mitgenommen . Das machte unser grimmiger Portier am ersten Tag in Cagliari auch nicht mies. Den hätte ich bei längerem Aufenthalt auch noch lustig bekommen, was aber auch kein Muss gewesen wäre ;)

Jo... schöne Insel und nette Menschen. Viele Kurven und leckeres Essen... normal das alle wieder kommen trotz kleinem Müllproblem ;)


++++++++++

Müll in Deutschland:

http://www.pz-news.de/pforzheim_art...die-Landschaft-in-Pforzheim-_arid,535670.html

An diverse Rastätten und Parkbuchten an den Autobahnen/ Bundesstrassen in Deutschland möchte ich erst gar net denken.
 

Anhänge

  • müll3.jpg
    müll3.jpg
    496,9 KB · Aufrufe: 35
Zuletzt geändert:

bootsmax

Sehr aktives Mitglied
Die südlichen Mittelmeerländer haben's alle nicht so mit der Sauberkeit .

Der sean hat´s mit den Doppelungen, wenn er da auch nicht auf Richtigkeit achtet,
sonst geht´s aber schon genau.
Die südlichen Anrainer des MIttelmeeres liegen alle in Nordafrika. Eventuell hat es
sich verfahren.

Und warum ist der thread nicht in "Reiseberichte" ?
 

wolfi

Mitglied
Wir sind auch nicht viel besser. In Deutschland schmeißen die Leute ihren Müll genauso an den Straßenrand nur wird halt hier öfters aufgeräumt. Bezüglich Müll kann ich Dir echt empfehlen nach Sizilien zu fahren.

Zum Thema Freundlichkeit:
Vielleicht hast Du wirklich ausnahmsweise einen Sarden erwischt, der unfreundlich war. Dies ist aber auf der Insel nicht wirklich die Regel! Im Gegenteil, mir wurde nirgendwo in Italien bisher so freundlich begegnet wie Sardinien und ich war schon fast überall.

Die "Strandläufer" nerven nicht nur dort. Die sind überall wo sich Touristen aufhalten. Auch heuer wieder in der Toscana extrem lästig. Woanders wird man genauso belästigt z.B. Mallorca. Das kann man Sardinien nicht wirklich auf die Fahne schreiben.

Gruß

wolfi
 

canadou

Sehr aktives Mitglied
Vielleicht hast Du wirklich ausnahmsweise einen Sarden erwischt, der unfreundlich war. Dies ist aber auf der Insel nicht wirklich die Regel! Im Gegenteil, mir wurde nirgendwo in Italien bisher so freundlich begegnet wie Sardinien und ich war schon fast überall.


Und wie sollen wir nun aber auch Sarden und Italiener voneinander unterscheiden? ;)
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
..Ein Müllproblem habe ich auf Sardinien noch nicht in dieser Form gesehen - bin allerdings meistens im Norden und Nordosten unterwegs! das generelle Problem der letzten Jahre ist doch, dass der Plastikmüll immer mehr wird, auch in D! früher gab es ja diesen Flaschenkrams gar nicht, es gab Glas oder den Wasserhahn; das Gemüse wurde offen gekauft, Brot auch; wenn man sich jetzt hier den 'gelben Sack' ansieht, ist das auch ein 'Müllproblem'.
 

Lucasarde06

Aktives Mitglied
Hallo

Ich glaub ja der Liebe sean war zum ersten Mal auf Sardinien und hat sich das alles ganz anders vorgestellt.
Deshalb ist er nun etwas enttäuscht von dem Müll denn es ab und an am Wegesrand gibt.
Ich muss aber auch ganz klar mal richtig stellen, sardinien ist nicht zugemüllt. Man denkt nur oder empfindet es als viel da , glaube ich zumindest, die Insel vor lauter Natur pur so gar nicht in das Bild" da könnte ja auch mal Müll liegen" passt.

Nur ein Beispiel für die sehr gute Pflege der Natur. Wenn einer erwischt wird wie er am Strand kippen Stummel im Sand versenkt und dort lässt bekommt er ein Bußgeld.
Mülltüten können an jedem Strand in Größe Müllcontainer entsorgt werden.
Auch wenn alle über die mülltrennung dort schimpfen, sie doch sehr gut und zielführend.

Also lieber Sean beim nächsten sardinien Urlaub einfach selber drauf achten das du dein Unrat entsorgst, dann bleibt die Natur der Insel so wie sie ist.

Grüße luca
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Ich finde die Aussage sehr übertrieben und überhaupt nicht subjektiv. Entweder es liegt ÜBERALL / "egal wo wir waren" Müll oder nicht. Im April habe ich im Großraum Budoni außer zwei Autowracks im Hinterland (was schlimm genug ist) und den Dingen, die das Meer angespült hatte, keinen Müll wahrgenommen.
 
Anzeige

Top