Boot mieten La Maddalena Archipel

Chris1980

Mitglied
wir haben letztes Jahr in Arbatax ein Boot gemietet 40 PS, ohne Führerschein. Dieses Jahr möchten wir Mitte Ende September ein Boot mieten um in das La Maddalena Archipel zu schippern (einen ganzen Tag). Theorieprüfung für den SBF See bestanden Praktische Prüfung habe ich in 9 Tagen. Also werde ich mit frischem SBF See nach Sardinien fahren.

dazu habe ich ein paar Fragen:
1. wir suchen eine Boots-Vermieter in Palau, bitte Infos

2. bekommt man beim Vermieter eine Seekarte mit?, die anzeigt, wo man fahren darf, wo Ankerverbot ist, wie die Zonen mit Geschwindigkeitsbegrenzungen sind? usw.

3. Wetterdaten, letztes Jahr hat uns der Vermieter den Tag empfohlen bezüglich des Wetters? Kennt jemand einen gute Vermieter wo das auch so gemacht wird, oder wo bekomme ich das Seewetter her? (ich spreche Englisch und Deutsch)

4. kann man von der Isola Razzoli (Nordwestlichste Insel) rüber nach Nordwesten zur L'Ile Ratino / Cavallo (gehören zu Korsika). Das müssten so um die 7-8 km sein. Sind die Korsischen Inseln von Isola Razzoli bereits gut zu sehen (in Sicht). 7-8 km sollte eigentlich nicht zu weit sein für ein gut motorisiertes Boot. Darf man mit den gemieteten Booten das überhaupt (Italien verlassen und in Französisches Gewässer)? Die Straße von Bonifacio soll ja gefürchtet sein wegen der Untiefen. Ist das Überhaupt ein Thema für kleine Motorboote? Für mich sieht es so aus, dass es im La Maddalena viele Untiefen und gefährliche Felsen gibt.
Wer hat das schon mal gemacht von den La Maddalena nach L'Ile Ratino?

Viele Grüße Christian
 

Magic71

Aktives Mitglied
Hallo Christian,

ich war ja erst vor drei Wochen dort unterwegs. Ich werde mal versuchen zu beantworten, was ich weiß.

1. Goggle: noleggio gommoni palau
2. Eine Seekarte bekommst du mit, die ist aber wenig hilfreich. Sieht ungefähr so wie im Anhang aus. Ich hatte mir strengere Restriktionen erwartet. Boote überall, die fahren wie sie wollen und die Abstände missachten.
Ich nutze Booting HD. Da sind die Zonen dargestellt. Ich bin aber auch durch welche gefahren, ohne das es jemanden gestört hat.
3. App Windfinder pro ist sehr zuverlässig.
4. Kann ich Dir nicht beantworten, ob du zu den Korsischen Inseln fahren kannst. Ich denke mal eher das ist nicht erwünscht. Dazu denke ich das du ein Treibstoff Problem bekommst. Lies mal meinen Beitrag hier dazu: https://www.sardinienforum.de/threads/noleggio-gommoni.15177/#post-160596

Grüße Mike
 

Anhänge

Chris1980

Mitglied
Hallo Mike,
vielen Dank für deine Infos. Die Route die du gefahren bist würde uns auch gefallen. Der Hafen wäre auch nicht so weit wie nach Palau. Wir sind auf dem Camping Cala Ginepro, bei Cala Liberotto.
Das Boot welches wir letztes Jahr in Arbatax gemietet haben hatte zwei Tanks, Sprit hat da Dicke gereicht.
Auf Tanken habe ich da eigentlich weniger Lust. Mir würde das Coaster 650 ganz gut gefallen, Kostet 250 Euro pro Tag. (aber wahrscheinlich eher nur wenn ich noch ein zwei Leute finde, die mitfahren würden. (Kosten teilen). Wenn nicht dann würde uns auch das Predator 490 reichen. Hat ja genauso viel Leistung wie das 570er. Wir sind zwei Erwachsene und 2 Kinder (3 und 5 Jahre alt). Werde mal den Bootsvermieter anschreiben wie die Reichweite von dem Coaster 650 ist.

Uns allen hat der Bootstrip letztes Jahr so gut gefallen, mein Sohn freut sich schon jetzt wieder darauf.
Wir waren im Juni in Spanien an jedem Boot wollte mein Sohn das wir es mieten und los fahren.
Für uns im Urlaub ein Highlight.
VG Christian
 

Magic71

Aktives Mitglied
Deshalb Poltu Quatu. Meine Intension dabei war, das es wenige kennen und dort nicht so ein Trubel ist. Genau so war es auch.

Heute würde ich es anders machen uns gleich hinzu Richtung Budelli tanken. Tankanzeige hin oder her, wenn man erst das Gefühl hat, es könnte der Sprit nicht reichen, ist der Spaß erst mal begrenzt.
Aber das Erlebnis mit der Straßentanke in Palau bleibt:).
Ok, letztes Jahr sind wir von Cala Liberotto nach Punta Aldia um Molara/Tavolara zu erkunden. Von dort nach Poltu Quatu sind es noch mal 55 km. Wenn du um 9:00 starten willst musst du fast 6:30 losfahren. Ich habe das dieses Jahr von Isuledda auch unterschätzt. An der Costa Smeralda ist doch mehr Verkehr, dann fahren auch alle ab 8/9 zum Strand.
Wir haben auch diese Jahr wieder 4x ausgeliehen, für uns immer ein Highlight. Ich versuche auch immer neue Reviere zu enddecken.

Mein Sohn ist dabei immer der Kapitän, ich der Navigator;)

Grüße Mike

PS: Tankvolumen vorab bei Anmietung erfragen. Da gibt es deutliche Unterschiede.
 

Chris1980

Mitglied
Danke für die Infos. Der Routenplaner sagt von Cala Liberotto nach Poltu Quatu 1 h 38 min.
Dachte wenn wir um 7 Uhr los fahren sollte es reichen.
Wir sind dieses Jahr vom 16.9. bis 28.9. auf Sardinien. Da ist hoffe ich nicht mehr so viel los. Ab 15.9. ist auch beim dem Bootsvermieter in Poltu Quatu der günstigste Preis.
Wir wollten auch eigentlich dieses Jahr nur auf einem CP dem Cala Ginepro bleiben.
Das La Maddalena Archipel ist glaube ich schon ein Highlight. Da kann wahrscheinlich Molara/Tavolara nicht mithalten, oder?
Nochmal in den Golf von Orosei wollten wir jetzt nicht, wobei wir letztes Jahr es nur bis Cala Mariolu geschafft haben von Arbatax aus. Wir haben nur einen halben Tag gemietet, weil unsere Tochter damals noch knapp 2 Jahre alt noch mittags schlafen musste. Aber dieses Jahr fällt das weg und wir können es krachen lassen

Das es ca. 4 Stunden Autofahrzeit sind wissen wir. Aber ist immer noch weniger Aufwand, als den Camping Platz zu wechseln um etwas Anfahrt zu sparen.
 

Magic71

Aktives Mitglied
Hallo Christian,

Golf von Orosei bis Cala Coloritze kannst du auch von Cala Connone machen. Für mich immer ein Muss, solange es möglich ist. Haben wir letztes Jahr auch von Cala Liberotto aus gemacht.

Ich denke mal der Molara/Tavolara steht dem Madalena Archipel in nichts nach. Ich finde das sogar gemütlicher. Du kannst auf Tavolara lunchen gehen, Cala Giroglu, Molara sind auch nicht zu verachten.

Gruß Mike
 

Chris1980

Mitglied
Hallo Mike,
Erst mal tausend Dank für deine Infos. Die sind wirklich hilfreich.
Golf von Oroseil wollte wir ja erst hin. Von Cala Gonone aus würden wir auch an den Stränden Cala Luna usw. vorbei kommen die wir noch nicht kennen auf dem Weg zu Cala Goloritze. Aber Cala Goloritze kennen wir schon und La Maddalena noch nicht.
Vielleicht kommen auch zwei Ausflüge in Frage (wenn es nicht so teuer wäre, wäre ich alle zwei Tage auf einem Boot). Molara/Tavolara hört sich auch gut an. Vor dem Restaurant auf Tavolara ist ein Steg, kann man da einfach anlegen wenn man dort lunchen geht?
Und hast du mir einen Bootsvermieter dort in der Nähe?
Kennst du auch einen Vermieter in Cala Gonone, wo man Boote über 40 PS mieten kann? Ich kenne nur einen der hat nur Boote bis 40 PS.
Je mehr ich darüber nachdenke, je mehr tendiere ich zu zwei Ausflügen. Ist für uns das letzte mal in der Nachsaison wo es noch nicht so voll und teuer ist. (Unser Sohn geht nächstes Jahr in die Schule und nächstes Jahr hat Griechenland das stechen gegen Sardinien gewonnen)
Viele Grüße
Christian
 

Magic71

Aktives Mitglied
Hallo Christian,


zum Golf von Orosei. Hier mal zwei Anbieter in Cala Luna. Der zweite hat auch größerer Boote.
https://www.calagononeausflug.com/golf-von-orosei/schlauchbootverleih-azzurra
https://palmaseraboatrental.com/portfolio-item/noleggio-gommoni/

Generell würde ich mir aber die Frage stellen ob das überhaupt notwendig ist. Du hast höhere Kosten für Anmietung und Benzin. Die 40 PS Boote würden doch für deine Familie ausreichen.
Ich versuche halt immer ein größeres 40PS Boot zu mieten, so dass wir (vier) ausreichend Platz haben.

Eine interessante Alternative fände ich dann ein Boot ab Orosei zu mieten. Der Vorteil wäre die kürzere Anfahrt von CL.
Hier mal ein Anbieter: https://www.oroseibluedriving.it/servizi/ oder http://www.oltremareorosei.it/home-eng.html

Zu Molara/Tavolara, am Steg in Tavolara stehen Jungs, welche dir beim Anlegen helfen.
Der Vermieter wäre www.bludreamservices.it. Er hat glaub 15 Boote, davon auch welche mit größerer Motorisierung.

Gruß Mike
 

Chris1980

Mitglied
Hallo Mike,

cool danke für die Infos. Habe mir das alles mal ausgedruckt und auch die Windfinder App heruntergeladen.
Anlegen am Pier sollte nicht so das Problem sein. Die Knoten habe ich ja alle gelernt.
Bei unserem ersten Bootsturn letztes Jahr habe ich mich auch erstmal vorsichtig an alles herangetastet.
Wir sind mit dem Boot nicht an den Strand gefahren um auszusteigen. Nur vom Boot aus schwimmen gegangen. Für uns mit den kleinen Kids ist es eher besser, wenn wir das Boot gar nicht verlassen.
Das Fahren hat man ja schnell raus, sodass ich bei der Rückfahrt auch in die Höhlen rein bin und Rückwärts wieder raus.

Das mit dem Boot über 40 PS, würde ich halt gerne machen, da ich das dann darf. Wenn das Meer ruhig ist kann man da schon Spaß haben. (ich gebe auch mal gerne Gas). Wobei in La Maddalena Archipel gibt es eh Geschwindigkeitsbegrenzungen da reichen eigentlich auch die 40 PS.

Aber denke mal wir machen eh zwei Ausflüge. Vielleicht finden wir auch eine andere Familie die mitkommen möchte, dann gehen die Kosten durch zwei.

Hast du eigentlich den SBF See? oder anderen Schein?
VG Christian

P.S. uns hat es letztes Jahr so gut gefallen, dass klar war, dass ich mich in der Fahrschule anmelde. Allein für Sardinien zwar nicht unbedingt notwendig, aber ich wollte weltweit die Berechtigung haben zu schippern
 

Magic71

Aktives Mitglied
Hallo Christian,

mein Vater hatte ein Segelboot für Binnengewässer. Soviel zu meiner nautischen Erfahrung;). Ansonsten gesunder Menschenverstand und defensive Fahrweise. Außer einem verlorenen Bug Tau für 10€ hatte ich noch keine Vorkommnisse. Dann noch ein Tipp. Ich mach immer ein Foto vom Probeller, für alle Fälle.
Ich leihe seit 2015 aus. Dieses Jahr hab ich mir noch einen wasserdichten Packsack zugelegt, wenn wir mal am Strand was zu essen holen. Das Boot lasse ich auch nicht ohne Personen zurück. Den Strand fährt gewöhnlich mein Sohn an, ich kümmere mich dann mit meiner Tochter um die Pausenversorgung.

Grüße Mike
 

Pfeffii

Aktives Mitglied
Zu meiner Zeit als Freizeit Kapitän hab ich bei freier Fahrt mit dem 40 PS Aussenborder 20 L die Stunde verbraucht.Auf dem offenen Meer mit ein weng Wellengang braucht man die aber dann schon.
 

Chris1980

Mitglied
Hallo Mike,
unser Boot hatte letztes Jahr keine Geschwindigkeitsanzeige. Kennst du eine App mit der das funktioniert?
Falls Empfang da ist, weil im La Maddalena Archipel gibt es ja Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Außerdem ist es auch für den Zeitplan ganz gut wenn man den Speed kennt.
Foto vom Propeller ist gute Idee, auch das mit dem Wasserdichten Packsack. Werde ich mal Google.

Für Italien reicht es ohne Schein, hätte gerne dieses Jahr in Spanien ausgeliehen aber mit 6 PS gebe ich mich nicht zufrieden. Korsika steht auch irgendwann für 2021 auf der Liste da ist auch bei 6 PS Schluss.
Griechenland 30 PS (da sind wir 2020).
Vielleicht schaffe ich mir auch irgendwann ein Boot an. Dann ist der Schein ein muss. Ein Boot unter Deutscher Flagge in Italien darf dann nur bis 15 PS Führerscheinfrei gefahren werden. Und da ich mal wieder eine Neue Herausforderung brauche kam eins ums andere....
VG Christian
 

Magic71

Aktives Mitglied
Hallo Christian,

geht mit fast jeder Navigationsapp, welche ein GPS Signal empfängt.
Boating HD kann ich Dir empfehlen, da hast Du auch die Seekarten.
Ich denke mal wichtiger als die Geschwindigkeit ist die zurückgelegte Distanz, damit man den Teibstoffverbrauch im Auge behält.

Gruß Mike
 

Chris1980

Mitglied
Hab mir jetzt so eine App runtergelassen. Im La Maddalena Archipel zeigt es ganz viel Wassertiefen von 40 cm an. Selbst auf der Hauptroute von Palau nach La Maddalena Stadt. Wie kann das sein, 0,4 Meter, wie können da Fähren fahren. Die 0,4 Meter Wassertiefe ist ja die Mindestiefe. Weißt du ob das ohne Probleme mit einen Motorboot zu befahren ist?
 

Peter K.

Aktives Mitglied
Hallo Christian,

da ist bei dir irgendetwas schief gelaufen.
Bin gerade in Palau und kann bestätigen, dass man nach La Maddalena nicht zu Fuss rüber laufen kann ;)
Schau mal hier: Navionics Webapp
In der Fahrrinne hast du 30m Tiefe. Sollte reichen.

Ansonsten würde ich ebenfalls die App / Karten von Navionics empfehlen. Mit denen fahre ich hier auch. Ist gerade beim Ansteuern von Buchten sehr sinnvoll, da fast jeder Felsen unter Wasser eingezeichnet ist.
Die Karte kostet weniger als ein neuer Propeller und du kannst sie ja auch in den nächsten Urlauben noch benutzen.
Gruß
Peter
 

Peter K.

Aktives Mitglied
Und noch etwas zum Thema Motorisierung, Bootsgrösse und Korsika.

Korsika scheint immer zum Greifen nah. Mit deinem SBF See könntest du dich auch von Insel zu Insel hangeln und würdest innerhalb der 3 Seemeilen Zone bleiben. Mit nur einem Boot und Kindern an Bord würde ich dennoch davon abraten.
Schau mal bei Windfinder oder alternativ Windy rein. Dort siehst du auch den Verlauf über Tag. Morgens ist das Meer hier glatt wie ein Babypopo.
Dann kommt der Wind und Wellen von Motorbooten aller Größen.
Damit ist die See schon ziemlich ruppig. Das wird erst am Abend wieder besser.
Ein etwas größeres Boot bringt dir da mehr als zusätzliche PS.

Rund um La Maddalena ist alles unkritisch aber in die Straße von Bonifacio würde ich mich alleine mit einem 5m RIB und 40PS nicht aufmachen.

Viele Grüße
Peter
 

Chris1980

Mitglied
Hallo Peter,
Danke für deine Infos, ich denke wir werden nicht nach Korsika rüber. Wenn ich die Entfernungen messe, dann reicht das Fahrgebiet von La Maddalena eigentlich aus.
Und ja mit nur einem Boot ohne Funk ist das auch vielleicht etwas riskant.
Die Karte von dir ist schon mal viel besser. Wenn ich dieses App-Abo kaufe, funktioniert die dann auf dem Boot auf einem Smart-Phone?
Kosten der App habe ich noch nicht gefunden. Könnte natürlich auch die 14 Tage kostenlos nutzen und mal in Sardinien probieren wie die funktioniert. Wenn da alles passt, bin ich natürlich gerne bereit auch dafür zu bezahlen
 

Peter K.

Aktives Mitglied
Hallo Christian,

Ja, genau. Du lädst dir die hochauflösende Karte auf dein Smartphone runter und kannst sie dann auf dem Boot offline nur mit GPS nutzen.

Die Karte für das Mittelmeer kostet 19,99€ / Jahr und für Westeuropa (mit deutschen Binnengewässern) 30,99€.

Und du kannst die Karten die ersten 14 Tage kostenlos testen.

Gruß
Peter
 

Chris1980

Mitglied
Hallo Peter,
Brauch ich dann da ein extra GPS? Oder zeigt es mir das auf dem Handy an wo ich mich auf der Karte befinde? Kann das Handy wie eine herkömmliches Navi per GPS den Standort bestimmen? Dann geht das ja auch auf dem Wasser überall. Oder braucht das Handy immer eine Handynetz um den Standort zu bestimmen?
Ich habe es so verstanden, dass es funktioniert weil das Handy über Satellit den Standort bestimmt und nicht über einen Mobilfunktmasten. Liege ich da richtig? Bin da technisch nicht ganz so fit.
VG Christian
 

Howie

Sehr aktives Mitglied
Ich habe es so verstanden, dass es funktioniert weil das Handy über Satellit den Standort bestimmt und nicht über einen Mobilfunktmasten. Liege ich da richtig?
Ja. Grundsätzlich brauchst du beim Handy für die Ortsbestimmung per GPS keine Netz.
Du brauchst nur halbwegs freie "Sicht" zum Himmel.
Nur das Kartenmaterial muß vorher runtergeladen sein.
 

Chris1980

Mitglied
Super, ihr habt mir sehr geholfen.
Dann hab ich jetzt Seekarte mit GPS, Wind-App, Bootsvermieter und genügend Infos damit das ein toller Tag wird.
Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen, aber sollte machbar sein bei 12 Tagen auf der Insel
 

Magic71

Aktives Mitglied
Mobilfunknetz benötigst Du um die Onlinekarte zu laden, wenn Du da vorab nicht offline getan hast.

Die halbwegs freie Sicht zum Himmel für die GPS Positionsbestimmung solltest du auf dem Meer ja haben;).

Die Infos aus Beitrag 16 sind zu beachten. Speziell vor Landspitzen (Caps) kommt zum Aufeinandertreffen von verschiedenen Strömungen und Winden, welche nicht zu unterschätzen sind. Ich nenne das immer Wellenkreuz, obwohl es den Begriff nicht gibt. Das ist nicht zu unterschätzen. Zumal Du Mitfahrer hast, welche das unterschiedlich einstufen. Wir haben da auch immer mal wieder Diskussionen, was geht und was nicht.
Beispielhaft zum Revier würde ich hier mal die Nordumrundung von Caprera nennen.
Dann bringt, wie gesagt das Boot mit den größeren Abmessungen mehr Fahrkomfort und subjektiv mehr Sicherheit, weil es bei höheren Wellengang nicht so anfällig ist.

Gruß Mike
 

Chris1980

Mitglied
Oh ja Diskussionen gibt es da bestimmt, meine Frau ist da definitiv etwas „empfindlicher“ als ich. Ich bin mal bei doch starkem Seegang mit jemanden in Neuseeland mit einem Motorboot raus gefahren. Der ist erst gefahren wie ein Irrer, Seeschlag, das Boot war mehr in der Luft als auf dem Wasser und ohne festkrallen wäre man über Bord gegangen, auf der offenen See dann nur noch ganz langsame Fahrt möglich wegen hoher Wellen.
Wie bei Seegang zu fahren ist weiß ich (wie man die Wellen „nehmen“ muss).
Ich habe auch etwas Wildwassererfahrung mit dem einen oder anderen Überschlag. Da sieht man dann was geht und was nicht mehr geht.

Aber soweit sollte es nicht kommen. Ängstlich bin ich nicht, aber ich gehe mit dem nötigen Respekt an die Sacher heran, schließlich habe ich meine Familie dabei.

Wir freuen uns aber schon jetzt auf einen tollen Tag
 

Magic71

Aktives Mitglied
Ich hab keins gebraucht. Ich denke mal die Vermieter haben eins. Ich bin ja auch von poltu quatu gestartet.
 

KSL

Sehr aktives Mitglied
In den zehn Jahren, in denen wir dort regelmäßig unterwegs sind, musste ich die Genehmigung noch nie vorzeigen. Sieh es als Förderung der Erhaltung des Naturschutzgebietes, aber mach Dir keinen Kopf, wenn es mal nicht mit dem Antrag klappt.
Habe es immer online gekauft und als pdf auf dem Telefon dabei gehabt...
 

Chris1980

Mitglied
In den zehn Jahren, in denen wir dort regelmäßig unterwegs sind, musste ich die Genehmigung noch nie vorzeigen. Sieh es als Förderung der Erhaltung des Naturschutzgebietes, aber mach Dir keinen Kopf, wenn es mal nicht mit dem Antrag klappt.
Habe es immer online gekauft und als pdf auf dem Telefon dabei gehabt...
Genau so sehe ich das auch, sind eh nur 10 Euro. Habe schon mal 350 US$ abgedrückt als Eintrittsgeld für einen Nationalpark zum Schutz der Tier, und was soll ich sagen, ich habe es sehr gerne getan
 

Peter K.

Aktives Mitglied
Wir sind durchaus schon kontrolliert worden. PDF auf dem Handy reicht allerdings aus. Sprich den Vermieter doch explizit darauf an. Wenn es nicht dabei ist, klickst du es schnell noch auf dem Handy zusammen.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ich kenne es so wie Peter sagt, dass die Schlauchboot-Vermieter ein Langzeit-Permit haben.
Ich frage immer bei der Übergabe (oder Reservierung). Das würde ich an deiner Stelle auch machen.

Es gibt offensichtlich auch Vermieter, deren Interesse hauptsächlich Geld verdienen ist.
Schau nur mal als Beispiel Shimshams Reisebericht an
https://www.sardinienforum.de/threads/1-woche-san-teodoro-und-umgebung-im-september-2014.7899/#post-73156
Deshalb sollte man immer selbst vorab die Seewettervorhersage konsultieren und zwar für den ganzen Tag, wie gesagt, nachmittags frisch es oft auf. Und die Straße von Bonifacio ist da schon sehr speziell, vor allem auch weil der Wind durch den Düsenefekt sowieso verstärkt sind, wird das schnell kabbelig, unangenehm bis gar gefährlich, starke Strömungen, gar kein Vergleich zum Golf von Orosei.
Es reicht beim ersten Mal mit einem kleinen Boot völlig aus, wenn ihr bis zu der Lagune Budelli/Razzoli/ Sta Maria fahrt, da habt ihr die Schönheit des Archipels in all seinen Facetten, Cavallo ist nicht so viel anders oder gar schöner, im Gegenteil, man muss dann noch völlig ungeschützt die Bocca überqueren und vor allem zurück (falls es überhaupt erlaubt ist, oft darf man nicht weiter als Razzoli).
Und dann habt einen schönen Tag und viel Spaß!
 

Chris1980

Mitglied
Ich kenne es so wie Peter sagt, dass die Schlauchboot-Vermieter ein Langzeit-Permit haben.
Ich frage immer bei der Übergabe (oder Reservierung). Das würde ich an deiner Stelle auch machen.

Es gibt offensichtlich auch Vermieter, deren Interesse hauptsächlich Geld verdienen ist.
Schau nur mal als Beispiel Shimshams Reisebericht an
https://www.sardinienforum.de/threads/1-woche-san-teodoro-und-umgebung-im-september-2014.7899/#post-73156
Deshalb sollte man immer selbst vorab die Seewettervorhersage konsultieren und zwar für den ganzen Tag, wie gesagt, nachmittags frisch es oft auf. Und die Straße von Bonifacio ist da schon sehr speziell, vor allem auch weil der Wind durch den Düsenefekt sowieso verstärkt sind, wird das schnell kabbelig, unangenehm bis gar gefährlich, starke Strömungen, gar kein Vergleich zum Golf von Orosei.
Es reicht beim ersten Mal mit einem kleinen Boot völlig aus, wenn ihr bis zu der Lagune Budelli/Razzoli/ Sta Maria fahrt, da habt ihr die Schönheit des Archipels in all seinen Facetten, Cavallo ist nicht so viel anders oder gar schöner, im Gegenteil, man muss dann noch völlig ungeschützt die Bocca überqueren und vor allem zurück (falls es überhaupt erlaubt ist, oft darf man nicht weiter als Razzoli).
Und dann habt einen schönen Tag und viel Spaß!
Windfinder App ist auf dem Handy, Navicons auch. Habe mich auch über das Seegebiet informiert. Bis 300 Meter 7 kn und davor 15 kn. Da reicht uns auch das 40 PS Boot.
Was es wahrscheinlich auch wird. Das Archipel wird schon als Fahrgebiet ausreichen. Korsika ist eher unwahrscheinlich.
Aber Sicherlich werde ich kein Risiko eingehen, habe ja meine Familie dabei.
Ich schau momentan alle paar Tage die Wettervorhersage an. Da sieht man, dass Es am Nachmittag etwas windiger ist als Vormittags. Den Bootsvercharter habe ich angeschrieben, der sagt 2 bis 3 Tage vorher reservieren reicht aus um dieses Jahreszeit. Wir nach Wettervorhersage reserviert. Haben auch den Campingplatz noch geändert, dann haben wir jetzt nur noch eine Stunde zum Hafen anstatt 2 Stunden

Vielleicht machen wir auch noch eine zweiten Ausflug Isola Tavolara und mieten da ein stärkes Boot mit dem man mal richtig Gas geben kann außerhalb der Zonen.
Für La Maddalena macht es ja glaube ich eher weniger Sinn
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top