Wir, eine 5köpfige Familie, haben im August 2017 eine Woche in der "Villa sa Curcurica", Sos Alinos, Orosei, verbracht und dafür insgesamt 1.175,- € bezahlt. Gebucht haben wir über www.ferienhaus-auf-sardinien.com.
Am Anreisetag erschien der Vermieter mit einiger Verspätung am Treffpunkt. Gemeinsam fuhren wir ca. 1-2 km zum Ferienhaus. Bereits die Einfahrt in das Grundstück ist sicher für einen Kleinwagen wie Fiat Panda oder 500 machbar. Für einen größeren Pkw (VW Tiguan, den ich auch zuhause rd. 50.-60.000 km/Jahr fahre!), welchen man halt braucht, wenn man mit 5 Personen reist, ist die Einfahrt so eng, dass (gerade bei Dunkelheit) 1-2 Personen aussteigen und einweisen müssen.
Auf dem Parkplatz vor dem Haus angekommen, fällt der erste Blick auf Baustellenabfälle, Plastikfässer und unbrauchbare alte Fahrräder.
Auf dem Weg zum Haus schlug uns der unangenehme Geruch von verrottendem Seegras oder ähnlichem aus Richtung des angrenzenden Stagno entgegen. Unsere Befürchtungen hinsichtlich der Stechmücken die gegen Abend auf der Terrasse zu erwarten sind wurden später noch übertroffen. (Für Familien mit kleineren Kindern: Auf der kompletten Vorderseite der Terrasse fehlt ein Geländer. Es geht unvermittelt ca. 60 cm abwärts auf Steinboden. Das Kinderspielhäuschen im Garten wird vom Vermieter als Abstellplatz für Rasenmäher, Motorsense, Gartenwerkzeug usw. usw. genutzt).
Im Haus angekommen war für den Vermieter eigentlich nur die Zahlung der Miete in bar relvant. Eine Einweisung erfolgte nicht. Erst auf Nachfrage wurde uns gezeigt, wo die Müllbehältnisse, Gasflasche usw. sind. Der Vermieter hatte es offensichtlich eilig.
Das defekte Türschloss am einzigen Bad/WC ersetzten wir dadurch, dass wir einen Zettel mit "frei" bzw. "besetzt" aussen an den Drücker hängten...... was solls.....
Der gemauerte Grill neben der Terrasse funktioniert mangels eines ausreichenden Abzugs mehr als Räuchervorrichtung.....naja..... wollten ja eh nur ein zwei mal grillen.....
Später am Anreisetag stellten wir dann fest, dass bei Betätigung der Toilettenspülung aus dem Abfluss der Dusche (zunächst noch klares) Wasser sprudelt. Offensichtlich hängen Duschabfluss und WC am gleichen Abflussrohr und es staut sich Wasser zurück. Dass es in Italien hin und wieder zu Problemen mit Wasserdruck, Abfluss usw. kommt, war uns aus vielen Urlauben in diesem Land bekannt, insofern sahen wir auch hier (zunächst) keinen Grund zu größerer Sorge.
Nach einigen Tagen sprudelte jedoch bei der Toilettennutzung nicht nur mehr klares Wasser aus dem Duschabfluß sondern anderes......
Das Wasser und ...... floss kaum mehr ab. Duschwanne uns Bereich davor überschwemmten. Wir halfen dem sehr langsamen Abfluss mit Salz, Essig und heissem Wasser nach was gelang. Der sofort von uns verständigte Vermieter erschien nach 1 1/2 Stunden und ging zielstrebig auf eine kleine grüne Fläche im sonst wüstenähnlichem Gartenboden zu, grub einige Minuten und zeigte dann ein kleines gebrochenes Winkelstück eines Abflussrohrs, welches er später durch ein neues ersetzte bevor er wortlos davonzog.
Wegen einer Mietminderung, die ich aufgrund dieses Vorfalls noch am gleichen Tag an den Vermieter über dessen Vermittler von www.ferienhaus-auf-sardinien.com, richtete, wurde ich vertröstet. Gegebenenfalls und eventuell und und und... könnte man das auch im nachhinein regeln.
Zwei Tage nach dem Vorfall reisten wir ab. Der Vermieter der "Villa sa Curcurica" behauptete, was er uns erst nach Abreise mitteilte, wir hätten den Vorfall selbst verursacht, indem wir Damenbinden ins Klo geworfen hätten.
Gegen diese Unterstellung verwahrten wir uns!
Wir warfen und werfen weder daheim, im eigenen Haus, noch anderswo Dinge ins Klo die da nicht hingehören.
Übrigens: Nach der "Reparatur" sprudelt (immerhin wieder nur) klares Wasser aus dem Abfluß der Dusche.
Wir haben zwischenzeitlich freiwillig Abstand davon genommen einen (gerechtfertigten) Anspruch auf teilweise Rückzahlung der Miete zu verfolgen und verbuchen es unter "Lehrgeld".
Wie bereits erwähnt: Wir sind überzeugte Italien-Sardinien-Urlauber und bleiben es. Auch deswegen, weil wir schon sehr viele Urlaube in diesem wunderschönen Land gemacht haben, tolle Leute kennengelernt haben und fast immer wirkliche schöne Unterkünfte hatten.

Leider gehört zu letzteren die "Villa sa Curcurica" unseres Erachtens nicht....
 
Logis Villa sa Curcurica, Sos Alinos, Orosei

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Klasse, dass es nun doch noch zu einer Gegendarstellung gekommen ist :)
 

J.ü.r.g.e.n

Sehr aktives Mitglied
Ich weiss nicht, wieviel ein Vermittler heutzutage pro Objekt verlangt.
Bei meiner 1. Buchung über einen Vermittler vor ca. 15 Jahren hat mir der Vermieter vor Ort auch offen gesagt, wieviel er vom Gesamtpreis bekommt. Ich war gelinde gesagt äußerst erstaunt, wie viel der Vermittler vom Gesamtmietpreis in die eigene Tasche gesteckt hat.
Das Preis Leistungsverhälnis hat eigenlich genau zu dem gepasst, was der Vermieter vor Ort bekommen hat. Das was ich dafür bezahlt hatte, war absolut unangemessen.
Vielleicht ein Einzelfall, aber letzendlich kann ja jeder selbst entscheiden wo er bucht. Mir war das eine Lehre.
Seit dieser Zeit suche und buche ich nur noch von privat. Und Toi, toi, toi, ich bin damit bisher immer ganz passabel gefahren. Ob Sardinien, Kanaren oder Karibik. Ich investiere die Courtage des Vermittlers lieber in eine bessere Ausstattung des Objekts und kommuniziere mit dem Vermieter persönlich.
LG Jürgen
 

Chefkoch

Sehr aktives Mitglied
vor Jahrzehnten haben die Besitzer, bei denen wir Urlaub machten etwas über 50% vom Vermittler bekommen. Kein Wunder, dass die dann irgendwann ausstiegen. Das war in der Toskana und Umbrien. Dafür gab es einen hochglanz Katalog ( Internet war noch nicht erfunden ) perfekte Abwicklung und natürlich im Fall der Fälle eine Beschwerde Anlaufstelle, die auch sofort funktionierte in einem persönlichen Fall.
Ob eine fast 50%ige Gebühr angemessen ist? Keine Ahnung! Gewinne macht man garantiert. Jedenfalls haben wir dann irgendwann auch nur noch privat gebucht, auch schon in Zeiten vor der Verwendung des Internets.
 
Nur damit diese Diskussion nicht in eine falsche Richtung läuft möchte ich zu den Beiträgen
von „Ferienhaus auf Sardinien“ folgendes anmerken:
Ich habe in meinem Eröffnungsbeitrag lediglich folgende Dinge aufgezählt, die mir in Bezug
auf das Haus bzw. Vermieter/Vermittler negativ aufgefallen sind bzw. die ich tatsächlich so
vorgefunden habe:
- Die ärgerliche Verspätung des Vermieters
-Die für grössere Autos sehr enge Einfahrt ins Grundstück (die übrigens nicht deshalb so eng
ist, weil sie zugeparkt wird, sondern weil sie einfach zu eng ist im Hinblick darauf, dass sie
sehr schmal gebaut ist bzw. in nächster Nähe, rd. 3 m direkt gegenüber, ein Zaun das Nach-
bargrundstück begrenzt.
-Die Baustellenabfälle, alte unbrauchbare Fahrräder usw. vor dem Haus
-Der unangenehme Geruch
(@corona niedda: Da bin ich voll bei dir. Das kann man sich an drei Fingern abzählen, dass
es an einem Stagno mal riechen kann und es auch vermehrt Schnaken gibt wofür der Vermittler nichts kann. Hatten wir aber, wie bestimmt der eine oder andere vorher, so nicht dran
gedacht. Fairerweise muss man sagen, dass es nur am Ankunftstag wirklich heftig war.
Trotzdem wäre m. E. ein Hinweis dazu in einer objektiven Hausbeschreibung angebracht.)
-Eine unbesicherte Seite der Terrasse, die nicht nur für kleine Kinder eine Gefahr sein kann
-Das zur Abstellkammer für Gartengeräte usw. umfunktionierte Kinderspielhäuschen
-Keinerlei Einweisung durch den Vermieter (bzw. erst auf Nachfrage. Mein persönlicher Eindruck: Wichtig war das Geld….)
-Das defekte Türschloss an Bad/WC (nach wie vor: ….was solls….)
-Der nicht wirklich funktionierende Grill (auch hier und noch heute: ….was solls….)
-Das Sprudeln klaren Wassers aus dem Duschabfluss bei Betätigung der Toilettenspülung,
und die kurz darauf daraus folgenden erheblichen Probleme, die offensichtlich einem zu klei-
nen oder mit zu wenig Gefälle verlegten Abflussrohr geschuldet sind (warum sprudelte sonst
NACH „Reparatur“ durch den Vermieter immer noch Wasser aus dem Duschabfluss?)
-Das nicht besonders hilfreiche (auf mich vertröstend wirkende) Verhalten des Vermittlers sowie die dreiste Behauptung des Vermieters, wir hätten die Verstopfung des Abflusses selbst
verursacht indem wir Damenbinden ins Klo geworfen haben, die ich nach wie vor aufs schärfste
zurückweise.
In meinem zweiten Beitrag habe ich darauf hingewiesen, dass fast zwei Wochen nach Übersendung der Bewertung, diese noch nicht veröffentlicht ist.
Die Bewertung wurde kurz danach, wenn auch stark beschnitten, veröffentlicht.
Bezugnehmend auf die beiden darauf antwortenden Beiträge von Ferienhaus auf Sardinien
bleibt festzustellen, dass
-ich zu keiner Zeit behauptet hatte, das Haus sei nicht bewohnbar
-ich durchaus anderer Meinung als Ferienhaus auf Sardinien bin was das Preis-/Leistungsverhältnis anbelangt und von dieser auch aus der langjährigen Erfahrung als Ferienhausurlauber heraus überzeugt bleibe
-ich in keinster Weise die Umgebung, die Strände oder die Gegend kritisiert habe .

(mein) Fazit:
Zuerst mal: Hut ab…...hätte nicht gedacht, das sich Ferienhaus auf Sardinien hier äußert.
Aber:
Was können wir jetzt mit diesen Antworten anfangen? und…..weil das hier als „Gegendarstellung“ gehandelt wird:
Ferienhaus auf Sardinien äußert sich nicht konkret zu den Mängeln.
Die Mängel werden weder bestritten noch bestätigt noch bewertet.
Es gibt auch keinen Lösungs-/Abhilfevorschlag wie es künftig mit solchen Umständen umge-
hen will.

Ich habe zwischenzeitlich „meinen Frieden“ mit dieser ganzen Sache gemacht und werde sicher nächstes Jahr im Spätsommer den 11ten Urlaub auf Sardinien begehen.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
schön dass du dennoch wieder auf die Insel kommst..... abe nach 10 Mal Insel biste eh so gut wie eingebürgert, schööööön :)

Ich glaub ich kenn so etwas die Dynamik von manchen Vermietern, die ähnlich sind wie den den du beschreibst. Sind nicht die wirklich guten Vermieter. Gibt tatsächlich auch absolut andere. Auch sardische, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, aber dennoch nicht nur an die Kohle denken, sondern an das Wohl des Gastes. Ok. Falls du mal in den mittleren Westen kommst melde dich vielleicht bei mir. Kenne Vermieter, die definitiv anders drauf sind :):):)
 
Die Gewinne von Vermittlern sind sehr unterschiedlich, es hängt auch sehr von den angebotenen Objekten ab. Allerdings wird der Arbeitsaufwand von einem Betrieb einer solchen Website oft sehr unterschätzt, wer hier erfolgreich sein will muss viel, viel Zeit investieren. Und nein, sie läuft auch nicht von alleine wenn sie erst einmal fertiggestellt ist. Nur so viel: Den Stundenlohn sollte man nicht ausrechen.

Wie gesagt, wir sind kein Unternehmen mit vielen Mitarbeitern, die den ganzen Tag Anfragen bearbeiten, und Bewertungen werden weiterhin nur gelegentlich geprüft und veröffentlicht. Wir sind der Ansicht, dass diese Bewertung auch gekürzt die Meinung ausreichend wiedergibt. Herausgenommen wurde der strittige Teil um die Verstopfung.

Das Haus ist recht beliebt, und wir werden es in jedem Fall bei Gelegenheit besichtigen und die Beschreibung bei Bedarf anpassen.
Was den Vermieter angeht vermute ich, dass er wie viele andere Vermieter in der Nähe berufstätig ist, und sich nur kurz vom Arbeitsplatz entfernen kann, um die Gäste zu empfangen. Die meisten Vermieter wohnen aber in der Nähe und kommen auch gerne noch einmal abends vorbei, wenn es noch etwas zu klären gibt.
 
Anzeige

Mitglied Themen mit ähnl. Begriffen Forum Antworten Datum
B Reiseberichte 2
Top