Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Verschmutzte Strände,überteuerte Preise,schlechtes Essen - Villasimius - Cala Pira

Rusci

Neues Mitglied
Hallo,

ich habe nun einen Monat gewartet nach meiner Rückkehr aus Sardinien, bevor ich diesen Bericht schreibe. Man sagt, nach einiger Zeit bleiben nur die guten Erinnerungen hängen und die Wut ist verraucht. O.K. Man wird vielleicht etwas sachlicher. Aber die angehängten Fotos sprechen schon für sich.
Am besten ich fang gleich mal mit unserer Ankunft an:
Wir sind von München mit AirBerlin am Sonntag, den 03.06.2012 angekommen. Über diese Fluggesellschaft hatten wir auch unser Auto für die Zeit bis zum 17.06.2012 bei der Partnergesellschaft EUROPCAR reserviert und den Mietpreis in Höhe von 460,86 EUR im voraus mit VISA Electron bezahlt.
Die Reservierung wurde uns bestätigt und zur Abholung des Wagens mit der VISA Electron wurde uns folgende von EUROPCAR (Auszug aus deren E-Mail) mitgeteilt:
"Visa Electron wird für die Online-Vorauszahlung und muss zum Zeitpunkt der Anmietung vorgelegt werden. Sofern Sie mit Visa Electron zahlen und dies Ihre einzige Kreditkarte ist, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Konto über ausreichend Deckung für die Kaution verfügt, die Sie bei der Abholung hinterlegen müssen".
Die ausreichende Deckung war vorhanden, da wir uns über die schriftliche Reservierungsbestätigung hinaus auch telefonisch über die Höhe der Deckungssumme informiert hatten und uns in diesem Telefongespräch nochmals versichert wurde, dass die VISA Electron zur Abholung des Fahrzeugs in Cagliari ausreichend sei. Die EUROPCAR-Vermietungsstelle am Flughafen händigte uns trotzdem das Auto nicht aus, sondern führte uns zu einer anderen Autovermietung, die sofort unsere Kreditkarte akzeptierte - und für den Zeitraum bis zum 17.06.2012 gleich 770,00 EUR abbuchte. Den bei EUROPCAR angemieteten Kindersitz holte diese Autovermietung aus einem kleinen Häuschen mit der Aufschrift "EUROPCAR" raus (offensichtlich arbeitet EUROPCAR Cagliari mit der anderen Autovermietung zusammen) und wir konnten uns endlich auf den Weg zu unserem Ferienhaus aufmachen.
Natürlich war das schon ein sehr ungünstiger Start - wir fühlten uns total über den Tisch gezogen und schwitzten mächtig in dem nicht klimatisierten Fahrzeug (obwohl wir urspünglich ein Fahrzeug mit Klimaanlage angemietet hatten).
Nun ja, wir wollten ja sowieso nicht allzu viel im Auto rumfahren und hatten mit dem kleinen Kind (20 Monate) ein Häuschen gemietet, das nur 30 m vom "wunderschönen, vielgepriesenen und angeblich 5.-schönsten Strand der Welt" gelegen war. Dafür haben wir auch ordentlich tief in die Tasche gegriffen und zahlten für das tatsächlich keine 50 qm große (aber mit 70 qm angegebene) Häuschen für 14 Tage 1.600,00 € Miete + 100,00 € Endreinigung + 0,50 €/Kw Stromkosten. Wir kamen so auf knapp 1.800,00 €.
Die Lage mit ca. 30 m vom Strand "Cala Pira" (zwischen Villasimius und Costa Rey) war korrekt angegeben. Über den Rest könnt ihr euch selbst ein Bild machen - ich habe Fotos angehängt. Der Strand war total verschmutzt - nicht nur vom Seegras, sondern auch von angespülten Plastikflaschen und vielem anderen Dreck.
Also - doch ab mit dem Auto auf der Suche nach schöneren Stränden. Da kann ich aber nur sagen, naja...... Wir hatten da schon schönere Strände gesehen. Nach ca. einer Woche machte sich total schlechte Laune breit: Der Urlaub war einfach ein totaler Fehlgriff. Wären wir doch bloß, wie schon ca. 20 x vorher, nach Italien gefahren. So träumten wir auf Sardinien von den feinsandigen Stränden Italiens, der guten, leichten Küche Italiens und von den charmanten Italienern, während wir uns auf Sardinien mit Brot, das an Steinklumpen erinnerte herumschlugen, Eis aßen, das übersüsst und überteuert war und die Spezialitäten (harte, fettige Süßspeisen) diskret wegwarfen. So ziemlich jedes Essengehen war ein Desaster. Die schwere Küche Sardiniens ist nicht zu vergleichen mit den Köstlichkeiten Italiens.
Zudem erwärmte sich das Wasser, trotz der heißen Tage kaum, so dass für das Kind als einzige, saubere Badealternative, das Bad im Plantschbecken in Frage kam.
Was waren wir froh, als dieser Urlaub vorbei war und wir knapp 4.500,00 € ärmer (Flug ca. 400,00 €, Haus 1.800,00 €, Mietwagen 770,00 €, Verpflegung/Ausflüge ca. 1.500,00 €) diese scheußliche, unfreundliche, ungastliche Insel wieder verlassen durften. NIE wieder Sardinien!!!
 

Anhänge

  • P1150147.JPG
    P1150147.JPG
    185,7 KB · Aufrufe: 253
  • P1150148.JPG
    P1150148.JPG
    106,1 KB · Aufrufe: 255
  • P1150149.JPG
    P1150149.JPG
    139,8 KB · Aufrufe: 253
  • P1150150.JPG
    P1150150.JPG
    108,3 KB · Aufrufe: 248

Simone

Sehr aktives Mitglied
Hallo Rusci,
wir hatten bisher immer Glück mit unserem Mietwagen gebucht bei Hertz
Letztes Jahr haben wir Ende Juni für einen neuen Golf mit Klimaanlage für 2 Wochen nicht mehr als 440 Euro bezahlt und auch sonst nicht mehr.
Ich würde hier in Deutschland bei Europcar noch mal nachfragen.
Schade dass ihr das schöne Sardinien nicht finden und genießen konntet.
Wir waren schon 10 mal auf der Insel und Sardinien mit seinen Traumstränden wird immer mein Lieblingsreiseziel in Europa bleiben.

LG Simone
 

lovesardegna

Aktives Mitglied
Hallo Rusci,

dann fang ich gleich mal mit den "angehängten" Fotos an: Keine Fotos sichtbar.

Wenn bei EUROPCAR in D der Mietwagen über €480,86 gebucht wurde gab's 'ne Reservierungsbestätigung. Dieses Zettelchen hätte mir gereicht um keine €770,00 für einen unklimatisierten (gibt's die noch?) Pkw zu zahlen.

Zu den Stränden: Einen Reiseführer geschnappt und sich informiert und schon finde ich was. Daheim zur Vorbereitung gegoogelt und schon finde ich was.

Und falls Seegras an Stränden auftaucht ist dies witterungsbedingt und zeugt nur von einer guten Wasserqualität.

Und das sämtliche Strände in der Gegend verdreckt waren???

Und wenn ich nur schwere Küche, harte, fettige Süßspeisen, Steinklumpen etc verlange bekomme ich sowas halt vorgesetzt.

Und wenn ich leichte Küche verlange bekomme ich diese vorgesetzt.

Ich erhalte immer nur das was ich verlange. Und wenn's nicht so ist muß ich mich halt bemerkbar machen (wie z.B. beim Mieten eines Pkw).

Ciao

Frank
 
Sardinien eine "scheußliche, unfreundliche, ungastliche Insel"??? Hast Du noch mehr derart unverschämte Pauschalurteile über Sardinien u. seine Bewohner (von denen Du aber gar nicht berichtest, Du hast wohl keine kennen gelernt, nicht verwunderlich) in petto?
"NIE wieder Sardinien" ... das will ich, als ein Mensch, der hier sehr gerne lebt, doch sehr hoffen!
:p

P.S.: Dreiviertel Deines "Berichts" handeln vom dt. Mietwagenanbieter Europcar - was hat das mit Sardinien zu tun? Hätte Dir auf dem gelobten Kontinent ebenso passieren können
 

lovesardegna

Aktives Mitglied
Hallo Rusci,

Fotos sind sichtbar. Ich sehe starke Wellen und somit hängt das Auftauchen des Seegrases wie vorhin von mir erwähnt vom Wetter ab.

Die 2 Plastikteile in der Nahaufnahme habe ich auch gesehen. Da muß ich zustimmen: DAS GIBT'S NUR AUF SARDINIEN UND NIRGENDWO ANDERS AUF DER WELT!

Die Plastikteile sind wohl vom Festland angespült worden:)
 

keta

Mitglied
Hallo,

jetzt muss ich auch mal was sagen dazu. Also wir fahren dieses Jahr zum vierten Mal in Folge auf die Insel. Hatten noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Klar gibt es überall auf der Welt sachen die einen stören. Alle Einheimischen die wir nun bisher kennen und lieben gelernt haben sind spitze!!!!!!:) Schade dass ihr sooooooo schlechte Erfahrungen machen musstet. Aber vielleicht liegt da auch sehr viel daran, was man für eine Einstellung hat???? Strände werden oft auch erst zur Hochsaison gesäubert. Im Juli/ August. ! Aber dennoch, gibt es an Sardinien nicht viel auszusetzen, für Uns jedenfalls. Probiert mal den Strand in La Caletta, Capo Comino, die ganze Ostseite eben!!!


LG Sarah:rolleyes:
 

Rusci

Neues Mitglied
Uiih, da habe ich aber in ein Wespennest gestochen. Antworten möchte ich hier gerne Frank (lovesardegna):

Wir sind weder doof noch sprechen wir die Sprache nicht - wir hatten die Reservierungsbestätigung dabei, sprechen perfekt deutsch/englisch und auch italienisch. Wir hätten noch Stunden (mit einem Kleinkind) am Flughafen diskutieren können - den Mietwagen haben wir von EUROPCAR - trotz Reservierungsbestätigung nicht bekommen!

Zu den Stränden:
Ich habe hier unseren Eindruck mitgeteilt. Wir hatten uns vorher ausreichend informiert - über Reiseführer und Google -. Leider werden wohl negative Berichte entweder schnell gelöscht oder wie das hier versucht wird, schön geredet. Ich habe auch den Eindruck, dass in den entsprechenden Foren vor allem Vermieter und am Tourismus Verdienende ihre Berichte schreiben.

Dass Seegras witterungsbedingt ist und von guter Wasserqualität zeugt, ist mir neu. Es ist jedenfalls ekelig in so einer Brühe zu baden. Im übrigen lagen auch tote Quallen am Strand.

Zu guter, leichter Küche und schwerer Küche kann ich nur sagen, dass man ein und dasselbe Gericht durch die Zugabe hochwertiger Produkte (frische Nudeln, Olivenöl, etc.) oder minderwertiger Produkte (Fertigprodukt-Nudeln, Billig-Öl, Tiefkühlkost, etc.) sehr verschieden vorgesetzt bekommen kann. Und die "Dolcis" in Italien haben nun mal ein feines Backwerk, das mit einer sehr leichten Creme versehen ist, während das sardische Gebäck halt hart und ultra-süss ist. Und zum Steinklumpen-Brot kann ich nur sagen, dass jedes Brot, das wir auf Sardinien gekauft haben, rein äußerlich nicht schlecht aussah, aber einfach geschmacklos, viel zu hart war und nicht von der lockeren Konsistenz, die wir aus Italien gewohnt sind.

Wir haben uns bemerkbar gemacht und Diskussionen geführt. Aber man bekommt im Leben nicht immer das, was man will und erwartet.

Dass ich meinen Bericht hier ein ein Forum gesetzt habe, das anscheinend nur aus Sardinien-Fans besteht, ist vielleicht gar nicht schlecht. Wir haben jedenfalls weiterhin eine positive Einstellung zum Reisen im Allgemeinen. Es muss nicht immer das gleiche Ziel sein. Auf der Welt gibt es viele schöne Flecken und Menschen, die einem freundlich und nicht misstrauisch, negativ und geldgierig begegnen. Auf Sardinien stimmt jedenfalls das Preis-Leistungsverhältnis überhaupt nicht.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Hallo Rusci,
gab es vor Ort niemanden der euch Tips für Ausflüge,Strände und Restaurantbesuch gegeben hat?
Mit dem Mietwagen hattes ihr wirklich Pech.
Wir leben und vermieten hier im Westen der Insel in Magomadas oberhalb von Bosa, unsere eigenen für
uns persönlich eingerichteten Häuser und fühlen uns pudelwohl in bella Sardegna.
Auch bei uns kann es sein,daß an den Stränden im Juni noch mal noch Treibgut liegt,gesäubert werden die Strände leider erst ab Juli.
Der Srand von Bosa Marina ist äusserst kindgerecht.Der langabfallende Sandstrand fällt seicht ins Wasser ab.
da es sich um eine gefangene Bucht handelt,kommen die Wellen auch bei Meergang nicht an.

Gebt Sardinien noch eine Change,das hätte euch auch auf jeder anderen Insel passieren können

Tanti saluti
Bea2

Weiter Informationen gern unter
kraus.italia@tiscali.it
 

Anhänge

  • 070303%2520Magomadas%2520043.jpg
    070303%2520Magomadas%2520043.jpg
    88,4 KB · Aufrufe: 183
  • IMG_0276.JPG
    IMG_0276.JPG
    91,7 KB · Aufrufe: 185
  • IMG_0300.JPG
    IMG_0300.JPG
    77,5 KB · Aufrufe: 181
  • IMG_0284.JPG
    IMG_0284.JPG
    93,8 KB · Aufrufe: 179

lovesardegna

Aktives Mitglied
@Rusci:

Zur "Doofheit" kann ich kein Urteil abgeben.

Bzgl des Mietwagens: Wenn Beschwerde vor Ort nix brachte hätte man sich ja mal dahin wenden können wo der Wagen gebucht wurde?

Die Reisevorbereitung war wohl doch nicht so perfekt (z.B. Naturphänomen Seegras). Übrigens: Quallen gibt's nicht nur auf Sardinien.

Vielleicht mal ein Tipp: Wenn ich höflich reklamiere bzw um was bitte erreiche ich auch was. Aber das wurde während des Urlaubs sicher auch gemacht und es wurde nix erreicht.

In diesem Sinne: Froh wieder aus der Hölle in der Zivilisation zu sein.

Übrigens: Mitnichten bin ich jemand der Sardinien nur lobt!



 
Wer hier lebt, oder schon lange kommt, hat ja nicht mehr die oft "rosarote Brille" der Touristen auf, sondern kennt die soziale Realität hier mit allen ihren Vorzügen, aber auch Schattenseiten, aber die hat Rusci ja nicht wirklich kennen gelernt.
 

Italosarda

Mitglied
Ich kann nur sagen dass mir nichts mehr wuendert.
Seegrass ist auf jedens Fall nicht etwas die beanfluessen kann und noch weder einfach weg machen darf, ohne gehnemigungen.

Die fuenfte schoenste Strand vom Welt, so vom UNESCO berufen, ist sicher nicht die vom euch fotografiert Cala Pira, aber den Strand vom Sa Murta Bassa in Costa Rey.
Mehrere KM entfernt.
Eure Haus war in eine andere Gebiet, obwohl angrenzend an der Costa Rey.
 

Yoshiham

Sehr aktives Mitglied
Hallo Rusci,

wir leben seit nunmehr 22 Jahren hier auf Sardinien. Bisher haben wir noch nicht festgestellt, daß die Insel unfreundlich und ungastlich ist. Ganz im Gegenteil.

Da Du ja nur hier im Urlaub warst, hast Du mit Behörden ja nichts zu tun gehabt. Aber wir. Wenn man zum 5. Mal mit dem gleichen Anliegen zur gleichen Behörde muß, da war ich auch nicht mehr so freundlich. Aber ich habe festgestellt, daß die hinter dem Schalter, mindestens ein bis zwei Töne freundlicher waren als ich. Mit der Zeit habe ich dann festgestellt, daß mir dieses überhaupt nichts bringt und bin seitdem genau so freundlich wie die Sarden. Die Gastfreundschaft der Sarden ist sprichwörtlich. Natürlich muß man ihnen genauso begegnen!

Sicher, über den Vorgang Eurer Autovermietung wäre ich auch sauer gewesen. Aber Europcar ist keine sardische Firma. Du kannst doch Deinen Regressanspruch in Deutschland geltend machen, da Du ja den Vertrag in Deutschland abgeschlossen hast. Habt Ihr das schon gemacht?

Mal ganz ehrlich, wenn Ihr „nur“ 14 Tage auf der Insel wart, und das auch noch vor der Saison, dann ist das in etwa so, als wenn Du Dir ein Zimmer im Hotel mietest und schaust nur aus dem Fenster. Dann hast Du auch nur einen kleinen Blick über die Stadt. Kann man sich dann über die ganze Stadt ein Bild machen? Ich erlaube mir nach all den hier verbrachten Jahren nicht, zu sagen, ich kenne Sardinien.

Du schreibst nur die Summe, die Du in Deinem Feriendomizil gezahlt hast und wir sollen uns selbst ein Bild davon machen. Leider hast Du davon nichts weiter erzählt und auch keine Bilder gebracht. War das denn ok?

Was Frank schreibt ist korrekt. Seegras deutet auf eine gute Wasserqualität hin. Nicht umsonst werden die Strände um Sardinien von unabhängigen Universitäten und Touringplattformen als topp bezeichnet. Und sind stets ausgezeichnet worden.

Du irrst Dich gewaltig, wenn Du meinst, hier sind die meisten Forianer Vermieter oder dergl. die eine negative Berichterstattung nicht wünschen. Zum ersten sind hier im Forum, die meisten Urlauber so wie Du, dann die hier Sesshaften und erst dann kommen die Vermieter…….und wenn Du mal richtig überlegst, würden sich doch die Vermieter aus den anderen Regionen über Deinen Bericht die Hände reiben, könnten sie doch dann ihre Unterkünfte besser anbieten. Also das ist völliger Unsinn.

Wir schreiben selber das Negatives( siehe Artikel “gefälschter Wein“) . Da haben wir keine Berührungsängste. Denn die Meisten haben nichts davon. Im Gegenteil, die Strände und Straßen wären dann für uns leerer. Wir hatten sogar einen Beitrag „Sardinien nervt“. Der wurde 100te Male aufgerufen und kommentiert………..und nicht nur freundlich.

Italosarda hat mit seinem Beitrag auch nicht ganz Unrecht.

Richtig finde ich Deinen Satz: “ Aber man bekommt im Leben nicht immer das, was man will und erwartet.“
Wir werden wohl immer unterschiedlicher Meinung bleiben. Aber ich lasse Deine Meinung gelten und lasse Du uns dafür unseren Glauben an ein wunderbares Sardinien. Wir leben hier gerne und wer nicht kommen will, ist auch ok.

LG
Yoshiham
 

lippi

Aktives Mitglied
Hallo Rusci,

na, da ist was gründlich schief gelaufen und hat euch den Urlaub vermiest. Ein Teil ist von Menschen gemacht, so die Sache mit dem Haus, das ihr zu teuer empfandet, und das Auto. Da hat man mit Erfolg versucht, Euch über den Tisch zu ziehen und das solltet Ihr jetzt zu Hause bereits geregelt haben (ist ja schon paar Tage her).

Der Rest ist schlicht und ergreifend Natur: das Vorkommen von Seegras total normal und eben wetterabhängig. Wenn vorher unruhige See war, treibt es in die Buchten das Seegras auf und den ins Meer geworfenen Mist rein. Ist an der Nordsee nicht anders! Dafür gibt es gute Reiseführer und Homepages, die einem verraten, welche Buchten für welche Windverhältnisse geeignet sind! Darauf kann man sich vorbereiten.

Auch dass das Meer Anfang Juni noch nicht so warm ist, ist Natur! Das heizt sich auch nicht mit 3 warmen Tagen auf Badewanne auf! Völlig normal, physikalisches Gesetz und auch dies nachzulesen in Klimatabellen. Von daher wäre mit kleinem Kind eher September/Oktober zu empfehlen, da hat das Meer noch fast Badewannenniveau (Thermik, es speichert die Wärme), allerdings ist es auch da zum Glück nicht frei von Pflanzen und Lebewesen.

Zum Rest: ohne Worte! Habe in 5 Jahren Sardinien nicht mehr unfreundliche Menschen getroffen als sonstwo auf der Welt, keine Steindolci gegessen, im Gegenteil, und auch kein Klumpenbrot. Wo ihr da gelandet seid, ist mir rätselhaft und klingt ein bisschen nach "jetzt passt mir gar nix mehr".

..und nein, hier wird Sardinien sicher nicht in den Himmel gehoben und als das Paradies auf Erden dargestellt!

LG Bettina
 

birog

Aktives Mitglied
Hallo @Rusci,

ich bin hier eigentlich nur ein stiller Mitleser. Aber wenn ich so etwas lese, muß ich auch mal meinen Senf dazugeben. :mad:
Glaubt Ihr denn wirklich, daß es dieses Forum noch geben würde, wenn alle hier solche schlechten Erfahrungen mit Sardinien gemacht hätten wie Ihr? :confused:
Übrigens wird hier durchaus auch über negative Dinge diskutiert.
Sicher gibt es auch Leute im Forum, die versuchen ihre Ferienquartiere zu vermieten. Was soll denn daran schlecht sein? Ich würde mir jedenfalls nicht trauen, irgendeine „Absteige“ öffentlich anzubieten. Mit Sicherheit würde ich hier als unzufriedener Mieter ordentlich „Dampf ablassen“. :mad: Wer hat denn dann den Schaden? Ich glaube auch nicht, daß der ADMIN so schnell ist und alle negativen Beiträge löschen kann, bevor sie jemand gelesen hat.

Eigentlich wollte ich hier aufhören, aber eine Frage habe ich noch: Wie oft habt Ihr denn bisher am Mittelmeer Urlaub gemacht? @Yoshiham hat ja in seinem Beitrag schon zum Ausdruck gebracht, daß Ihr weit vor Saisonbeginn unterwegs wart. ;)
Dazu noch drei Anmerkungen:
- Eure Unterkunftskosten scheinen mir für diesen Zeitraum überteuert.
- Anfang Juni kann man einfach nicht damit rechnen, daß die Temperatur im Meer schon auf Badewannenniveau ist
- Ich bin zwar in der DDR groß geworden, aber mittlerweile habe selbst ich gemerkt, daß die Feriensaison südlich der Alpen erst Ende Juni richtig anfängt.
Bis dahin muß man einfach Einschränkungen in Kauf nehmen (geschlossene Lokale, dreckige Strände etc.).

Zum Schluß noch ein persönlicher Ratschlag: Jeder hat wahrscheinlich schon negative Erfahrungen im Urlaub gemacht. Uns wurde z. B. 2006 in Kroatien nach vier Tagen das Auto geklaut. Da kann man schon seinen guten Glauben verlieren und alles in Frage stellen. Mein Motto ist schlicht und einfach: Mach in jeder Situation das Beste draus!
Gebt Sardinien einfach eine zweite Chance! Euer Urteil hat diese Insel wirklich nicht verdient.

Beste Grüße aus dem frühherbstlichen Sachsen :(

Roger
 

Andiha

Sehr aktives Mitglied
Hallo Rusci,

ich glaube, dass ihr zum einen nicht sehr gut auf die Reise vorbereitet gewesen seid ( Wassertemperaturen, Essen, Preisniveau.... kann man alles nachlesen ), dann der Frust mit dem Auto (ja klar ärgerlich), eine überteuerte Unterkunft (es gibt sooo viele gute und preiswerte Angebote in der Vorsaison) und dann noch obendrein ein Strand, der ganz und gar nicht den Vorstellungen (Fotos) entsprach.
Wir waren zur gleichen Zeit an der Cala Pira, allerdings nur ein Ausflug, und hatten nach 2 Stunden keine Lust mehr zu bleiben.
ABER ein paar km weiter, Villasimius, Cala Sinzias, Costa Rei, Colostrai, feinste saubere Sandstrände, superklares herrliches Wasser (22 Grad) in allen erdenklichen Blautönen schimmernd, eine wundervolle, noch blühende Macchia überall, die Berge, perfektes Wetter, eine wohltuende Ruhe . ich frage mich, wo Ihr außerhalb der Cala Pira gewesen seid ????

Das Essen ? Ich kann mit kaum vorstellen, dass Ihr soviel Pech hattet und nur in schlechten, teuren Restaurants gelandet seid.
Es gibt gerade in den Touristenorten, wie überall auf der Welt, auch Restaurants, die diese Bezeichnung nicht verdienen, aber in der Mehrzahl (meine Erfahrung nach 2 x Sardinien) doch eine gute Küche mit vernünftigen Preisen ( Niveau Deutschland ), in der für jeden Anspruch was dabei ist.

Die Menschen ? Vielleicht sind die Sarden etwas ruhiger und zurückhaltender als die Festlanditaliener, und klar gibt es darunter, wie überall, auch welche, mit denen man gar nicht kann, aber ich habe jede Menge freundliche, zuvorkommende und ehrliche Leute getroffen und habe mich sehr sicher und willkommen gefühlt.

Nach vielen Reisen im Mittelmeerraum, Nordsee, Atlantik, Indischer Ozean..... habe ich mein Lieblingsurlaubsziel gefunden : Sardinien !
Auch wenn es vielleicht ein paar Dinge gäbe, die ich ändern wollte. Es gibt so vieles unvergleichbar Positives, dass ich darüber locker hinwegsehe. Und ich will erstmal nirgendwo anders hin, weil ich noch nirgendwo sonst so glücklich war.

Vielleicht konntet Ihr durch die ganzen Negativerlebnisse das Schöne gar nicht mehr sehen ?
Wie auch immer, es tut mir sehr leid für Euch und den verpatzten Urlaub, aber das nächste Mal dann eben wieder Riviera. Leider.

LG
Andrea
 

Anhänge

  • DSC03185.JPG
    DSC03185.JPG
    44,2 KB · Aufrufe: 157
  • DSC03152.JPG
    DSC03152.JPG
    76,5 KB · Aufrufe: 158
  • DSC03153.JPG
    DSC03153.JPG
    112,1 KB · Aufrufe: 151

Rusci

Neues Mitglied
Liebe Forenmitglieder,

vielen Dank für eure zahlreichen Antworten, euren Mutzuspruch, das entgegengebrachte Verständnis und Unverständnis.

Abschließend möchte ich noch auf ein paar offene Fragen eingehen:
Natürlich haben wir uns bereits an EUROPCAR Deutschland gewandt. Hier haben wir nur den Hinweis erhalten, dass EUROPCAR Deutschland nicht für den Fehler von EUROPCAR Cagliari haftet. In Cagliari hatte man uns auch bereits am Flughafen gesagt, dass EUROPCAR Cagliari eigenständig sei und sich nicht an die in Deutschland getätigten Reservierungen halten müsse. Das wird nun eine Sache für den Anwalt.

Wir hatten uns auf diesen Urlaub eher gründlicher als auf unsere vorhergehenden Italien- und Afrika-Urlaube vorbereitet. Wir sind jedoch gutgläubige Menschen, die den diversen Angaben in Reiseführern und vor allem den Vor-Ort-Lebenden vertraut haben. Cala Pira wurde als wunderschöner, sauberer, kinderfreundlicher, flach ins Meer abfallender Strand beschrieben. Die Vermieterin bestätigte uns darüber hinaus, dass die Bucht windgeschützt sei und es hier kein Seegras-Vorkommen gäbe! Wir hatten darauf vertraut, denn schließlich lebt die Vermieterin ja vor Ort. Tatsächlich ist Cala Pira jedoch nur in einem eingeschränkten Bereich feinsandig. Der übrige Teil des Strandes in der Buch ist auch steinig, was mit einem kleinen Kind nicht sehr gut ist. Darüber hinaus kann ein 85 cm hohes Kind hier keine 2 Meter weit ins Wasser gehen, dann ist es zu tief und damit auch zu kalt. In Verbindung mit dem Seegras ist das lebensgefährlich! Zur Wassertemperatur: Auch Anfang Juni ist flaches Gewässer überall so warm, dass es Badewannentemperatur erreicht.

Selbstverständlich haben wir die anderen Strände (nebenan Cala Sinzias und Costa Rei, u.a.) aufgesucht. Das hieß also jeden Tag – was wir eigentlich vermeiden wollten – rein ins aufgeheizte Auto und ab zum nächsten Strand. Wer ein kleines Kind hat, versteht, was das für ein Stress sein kann, denn die meisten Kinder in diesem Alter fahren nicht gerade gerne Auto. Und ja – die Strände waren schön. Aber nun wirklich nicht „traumhaft“. Uns fehlte einfach der Flair. An den nicht ausschließlich touristisch betriebenen Stränden Italiens gehören die Strände zum Leben. Hier trifft man auf einheimische Pärchen, die einen Strandspaziergang machen; Rentner, die Strandgut aufklauben; Jugendliche, die sich hier abends treffen; Mütter mit Kindern, etc. Auf Sardinien haben wir nur Mailänder, Deutsche, Engländer und Franzosen getroffen. Sarden waren nur zum Arbeiten am Strand. Vielleicht ist das in Rimini auch so, aber dort waren wir noch nie. Wir haben Italien vor allem im Süden kennen und lieben gelernt: Apulien (Gargango, südl. Brindisi, Gallipoli, Leuca), Molise (absolut traumhaft!!), die Abruzzen, die Tremiti-Inseln u.v.a.). Irgendwie hatten wir einfach geglaubt Sardinien sei ein Teil Italiens. Die Unterschiede sind jedoch gewaltig.

Und nun noch zur Gastfreundschaft:
Ich wollte meinen Geburtstag in einem Agriturismo feiern. Dazu hatten wir insgesamt drei in der Umgebung von Villasimius und Costa Rei angeschaut – vor allem im Hinblick darauf, ob unser Kind beim Essen, bzw. anschließend auch noch ein bisschen rumlaufen kann -. Zwei der besichtigten Lokale kamen in Frage. Bei einem fragten wir direkt vor Ort nach, ob wir reservieren könnten und ob es möglich sei, ab 19.00 Uhr etwas zu bekommen. Wir wollten nämlich, dass auch unser Kind mit uns isst und die Kleine hat regelmäßig um 19.00 Uhr Hunger. Außerdem sollte es auch nicht zu spät werden. Man lehnte ab, und teilte uns mit, dass erst ab 20.30 Uhr die Speisen serviert werden würden. Die gleiche Auskunft bekamen wir von dem zweiten, in die engere Wahl gezogenen Agriturismo.
Zum Vergleich:
Im letzten Jahr feierte ich meinen Geburtstag in einem Agriturismo in Apulien. Hier wurden wir von Haus aus gefragt, wann wir denn kommen möchten und was für uns gekocht werden solle. Man unterbreitete uns mehrere Vorschläge, fragte genau nach unseren Vorlieben und was wir nicht so gerne hätten. Das nenne ich Gastfreundschaft! Das Essen war übrigens ein Gedicht!
Wir haben meinen Geburtstag dann im Lokal L’Anfore an der Schnellstraße nach Cagliari gefeiert. Hier war man sehr auf Familien mit Kindern eingestellt. Man brachte uns sofort (und nicht wie sonst überall erst auf Anforderung) einen Kinderstuhl und fragte, was man dem Kind zum Essen bringen könne. Das Personal war hier sehr freundlich und aufmerksam. Das Essen war durchschnittlich (gemischte Fischvorspeise, gegrillte Dorade mit Beilagen, gefüllte süsse Teigtaschen -die waren leider auch wieder fettig, schwer und viel zu süss-, Wasser/Wein/Café). Der Preis 225,00 € war überdurchschnittlich.

Im September sind wir eine Woche in den Abruzzen und eine Woche in Molise (Petacciato). Wir freuen uns schon riesig darauf! Sardinien haben wir endgültig abgehakt.

LG
 

Sardinienfans

Sehr aktives Mitglied
Hallo Rusci
Es tut uns leid, dass Euer erster Urlaub auf Sardinien so negativ verlaufen ist. Wir sind bereits mehrmals, auch längere Zeit, auf Sardinien gewesen und können nur Positives berichten. Die Sarden sind sehr freundliche Leute, das Essen ist mehrheitlich ausgezeichnet, die meisten Strände sind wunderschön, die Landschaft ist einmalig. Vielleicht kommt Ihr doch wieder auf diese wunderschöne Insel. Wir sind überzeugt, es wird Euch gefallen. Liebe Grüsse Sardinienfans
 

narbolese

Sehr aktives Mitglied
hallo rusti


"Visa Electron wird für die Online-Vorauszahlung und muss zum Zeitpunkt der Anmietung vorgelegt werden. Sofern Sie mit Visa Electron zahlen und dies Ihre einzige Kreditkarte ist, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Konto!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! über ausreichend Deckung für die Kaution verfügt, die Sie bei der Abholung hinterlegen müssen".
Die ausreichende Deckung war vorhanden, da wir uns über die schriftliche Reservierungsbestätigung hinaus auch telefonisch über die Höhe der Deckungssumme informiert hatten und uns in diesem Telefongespräch nochmals versichert wurde, dass die VISA Electron zur Abholung des Fahrzeugs in Cagliari ausreichend sei.


ihr habt wahrscheinlich, auf eurer prepaid kreditkarte ,nicht genügend geld aufgeladen um damit die kaution für den mietwagen (bis zu 800,-€ und mehr,hängt vom fahrzeug und der mietdauer ab) abzudecken.der kautionsbetrag wird bis zur rückgabe des wagens auf der karte gesperrt,so muß man nichts bezahlen und sie bekommen im zweifel totzdem zu ihrem geld.die kaution hat aber nichts mit den deckungssummen der versicherung zu tun.

mein tipp,beim nächsten mal eine richtige kreditkarte benutzen,sonst passiert euch das wieder.
ich buche immer über billigermietwagen.de,welche bei schwierigkeiten auch hefen diese zu klähren.

lg

klaus

ps.: auf sardinien wird traditionell sehr sehr spät zu abend gegessen,in der gegend um oristano nach 22 uhr.20,30 uhr ist ein zugeständniss an die touristen.
 

Stefcut

Mitglied
Sehr traurige Geschichte ! Kann auch nicht verstehen warum sich das Wasser trotz heisser Tage nicht schnell genug erwärmt hat.
Dabei hat sich die TE so gut auf diesen Urlaub vorbereitet !!
Hoffentlich findet man die Verantwortlichen rechtzeitig, das so etwas nie wieder vorkommt. :D
 

roman

Mitglied
Also, ich wünsch mir mehr Leute, die solche Erfahrungen machen und verärgert sind. Denn ich warte schon seit einigen Jahren darauf, das Sardinien wieder zur vergessenen Insel wird. Und viele Leute, die nur einmal kommen und nicht wieder, wird auch irgendwann dazu führen, so meine Hoffnung. Vor 4 Jahren war ich nach längerer Zeit mal wieder in Südfrankreich. Und da ist mir aufgefallen wie schön bepflanzt und auch gepflegt alles war. Die CP haben Swimmingpools, die teilweise jedem guten Hotel in nichts nachstehen. Wieviele CP mit Pool gibts In Sardinien und gar mit Pools in besonderen Formen, Stegs und Palmen usw. ? Die Kinderspielplätze hatten den Namen auch verdient und waren nicht nur Alibi. Beim Essengehen habe ich früher auf Sardinen tolle Erfahrungen gemacht, auch und vor allem was die Qualität angeht. Und ganz egal wo auf der Insel ich war. Mal hat mir der Chef gezeigt wie man die " Augen " aus dem Fisch holt, mal hat man uns in die Küche mitgenommen um vorher alles zu probieren usw. Heute, übrigens finde ich das auch bei den meisten Italienern in D, stimmt der verlangte Schickimicki Preis nicht mehr mit dem Gebotenen. Und schon vor 15 Jahren hatte mir eine alte Sardin mal gesagt, es seinen nur Leute vom Kontient, die etwas " imbellire " würden, die eigen Leute würden nur jammern oder etwas beginnen, aber nicht zu Ende bringen. Oder ein Gespräch mit Fumagalli vom Bombarde Strand (Dieter müßtest Du eigentlich, berühmt, berüchtigterweise gut kennen ? ), der ja gerne mal schimpft, aber in einigen Sachen ausspricht, was auch ich denke. Z.Bspl, das das ja bekannte Hotel nebenan gerne Deutsche Touris hätte, aber nicht in der Lage ist in der Rezeption jemand sitzen zu haben, der auch Deutsch spricht. Oder auch das Problem mit dem Dreck an den Stränden. Er selber bezahlt ein paar Jungs, um " seinen " Strand vor der Haustüre sauber zu halten. Ich selber war mal, das war im März glaube ich, zutiefst geschockt von einem unglaublich vermülltem Mugonistrand. Natürlich kommt der Müll ja aus Frankreich, da kann man nun nichts nachen, ausser ihn halt regelmäßig ! einzusammeln und ab und an mal mit Bagger und der großen Schaufel über den Strand, wie z.Bspl. auch in Alghero selbst, was manchmal funktioniert und manchmal nicht. Dieter, hängt das vom jeweiligen Bürgermeister zusammen ?
Es gäbe vieles, sehr vieles das man für die Touristen verbessern, verschönern, mehr anbieten könnte. Und mein Eindruck war da immer ein bißchen auch die Arroganz, das die Schönheit der Insel allein schon ausreichen müßte. Aber auf Dauer muß man eben auch auf die Wünsche, Bedürfnisse der " Kunden " eingehen.
Jedenfalls - ich bin der Meinung, das das Preis-Leistungsverhältnis in Sardinien echt mies ist und wie oben geschrieben, meine Hoffnung nährt, in einigen Jahren die Insel wieder so vorzufinden, wie ich sie kennen-und liebengelernt habe.

roman
 

lovesardegna

Aktives Mitglied
Interessant...

Ich fahre schon über 30 Jahre an verschiedene Stellen auf Sardinien und kann nur sagen man muss wissen wo:)

Beschriebene Negativpunkte finde ich überall auf der Welt (übrigens auch in Südfrankreich).

Sind die Franzosen nicht auch in gewisser Weise arrogant? Sprichst Du kein französisch sieh zu wo du bleibst. In Frankreich wird NUR französisch gesprochen.

Ciao

Frank
 

Rusci

Neues Mitglied
Liebe Forenmitglieder,

nun melde ich mich doch noch mal zu Wort, um letztendlich auf die Kommentare einzugehen, die zu meinem Eindruck von einer „unfreundlichen und ungastlichen Insel“ geführt haben.
Selbstverständlich sollte jeder Mensch erst einmal die Fehler bei sich suchen in Situationen, die nicht „passen“. Ich habe dies getan – habe mit meinem Bericht einen Monat gewartet und muss leider abschließend feststellen, dass unser größter Fehler Vertrauen und Gutgläubigkeit waren. Aus den einzelnen Kommentaren, die ich nachstehend nochmals zitieren werde ergibt sich vielfach genau die Aussage, die wir bei diesem Urlaub stets angetroffen haben: „Wenn euch was nicht passt, seid ihr doch selber dran schuld – schön blöd."

Im Einzelnen zu Frank „lovesardegna“:
Zu der im ersten Kommentar (Antwort Nr. 3 zu meinem Bericht) abgegebenen äußerst überheblichen Aussage (wortwörtlich!!):
„Ich erhalte immer nur das was ich verlange“, habe ich bereits unter Antwort Nr. 7 Stellung genommen. Ich möchte mich hier nicht noch mal wiederholen – lediglich anmerken, dass eine derartige Aussage von unglaublicher Arroganz zeugt.

Zu dem sehr aktiven Mitglied „Su Corvo“:
Dass Sie solche vorstehend erwähnten arroganten Aussagen mit „Das gefällt Su Corvo“ bewerten spricht schon für sich. Darüber hinaus haben Sie mein Urteil keineswegs versucht zu verstehen, sondern mir schlichtweg im Bezug auf das Kennenlernen der sardischen Bevölkerung unterstellt: „Du hast wohl keine kennen gelernt, nicht verwunderlich“.
Frei nach dem Motto – wem hier was nicht gefällt, muss selbst dran schuld sein. Da würde es mich nicht wundern, wenn in ein paar Jahren keine Touristen mehr kommen – insbesondere vom italienischen Festland. Das liegt nicht an der Krise, sondern an der Freundlichkeit. Ich hatte die italienische Gastfreundschaft im direkten Vergleich zur sardischen erlebt und nur kurz in meinem ergänzenden Bericht (Antwort unter Punkt 7) erwähnt. Derartige Beispiele, wie das Erlebnis mit dem geschilderten „Geburtstagsessen“ gab es übrigens häufiger. Es ist z.B. schon verletzend, wenn man einfach als Lügner hingestellt wird, wenn man eine Sache, die man nicht mal als negativ empfunden hat anspricht. – Wir hatten gegenüber unserer Vermieterin bei der Schlussübergabe mit dem Hinweis selbstverständlich Ersatz leisten zu wollen, darauf hingewiesen, dass wir einmal über Nacht Geschirr auf dem Tisch draussen stehen gelassen hatten. Dieses wurde von den Katzen, die sich die Nahrungsreste vom Tisch holten heruntergeworfen (davon waren wir auch aufgewacht). Wir wollten mit dieser Aussage keine Schuld von uns weisen, sondern hatten die Vermieterin darauf aufmerksam gemacht, dass etwas kaputt gegangen ist – ihr erklärt, wie es passiert ist und hatten uns bereit erklärt für den Schaden aufzukommen. Die Reaktion der Vermieterin war niederschmetternd: „Hier gibt es keine Katzen. Das Geschirr wurde wohl von dem Kind kaputt gemacht.“ Wir hatten nicht den Umstand angeklagt, dass es herumstreunende Katzen gibt – die gibt’s überall und die hatten uns auch nicht gestört. Nun wurden wir als Lügner hingestellt, weil wir der Vermieterin einen Schaden gemeldet hatten – den sie so nicht bemerkt hätte – und für den wir die Verantwortung übernehmen wollten. Was es für einen Sarden wohl nicht geben soll, gibt’s halt nicht und dann ist der Gast ein Lügner. (Anscheinend stören sich die Sarden an den herumstreunenden Katzen – wir taten’s nicht.)

Zum bissigen, zynischen Kommentar von Stefcut (unter Nr. 20) und zum freundlichen Hinweis von Bettina „lippi“:
Mit meiner Aussage, dass das Wasser zum Baden für ein kleines Kind zu kalt war, wollte ich nur darauf hinweisen, dass der vielgepriesene Strand von Cala Pira nicht, wie vielfach beschrieben, weit ins Meer flach abfällt, sondern ein Kind keine zwei Meter ins Wasser gehen kann und dann bereits im tiefen Wasser (das dann natürlich im Juni zu kalt ist) steht. Flach abfallendes Wasser erwärmt sich sehr schnell – da braucht man weder Klimatabellen, noch ausführliche Reiseberichte und Hompages, liebe „lippi“. Das ist ebenfalls ein physikalisches Gesetz!

Vielen Dank lieber Klaus „narbolese“ für den hilfreichen Tipp.
P.S. Das Konto war so gedeckt, dass man damit den Mietwagen hätte kaufen können und die Karte soweit aufgeladen, dass die Kaution 5 x damit hätte bezahlt werden können.
P.S. Zugeständnisse an Touristen sehen anders aus.

Und nun erlaube ich mir auch mal ein bisschen Ironie für Frank zu seinem Kommentar unter der „22“: 30 Jahre nach Sardinien – da muss man ja einen Inselkoller kriegen. Mich wundert nun auch nichts mehr!

LG an alle.
 
  • Gefällt mir
Reactions: pmn
Ich wollte eigentlich den Mund halten:mad: Aber, da "Rusci" immer wieder und aufgebläht nachlegt, noch eine letzte Bemerkung zu diesem Diskurs: Dieses Forum ist, denke ich jedenfalls, nicht dazu da, tatsächliche oder vermeintliche traumatische Urlaubserfahrungen aufzuarbeiten. Dafür gibt es andere Möglichkeiten. Richtig ist, dass jede individuelle Erfahrung subjektiv geprägt ist und daher auch nicht hinterfragt werden muss. Aber mich stört insbesondere, Frau Rusci, dass Sie einen erheblichen Hang zur Stereotypenbildung und zu Verallgemeinerungen haben. Auch in Bezug auf das hochgelobte restliche Italien übrigens. Simples Beispiel: "Die leichte italienische Küche". "Die" ital. Küche gibt es nicht, jede Region hat ihre eigene Vielfalt. Haben Sie schon einmal "die leichte Küche" in der Emilia, Kalabrien oder auf Sizilien genossen?
Und letztendlich: Wie ich andere Beiträge hier bewerte, ist doch wohl meine Sache!
 

Stefcut

Mitglied
Na,Na ! Ne gute Portion Sarkasmus ist doch hier wohl erlaubt,oder ? Das hat doch wirklich nichts mit bissigem Zynismus zu tun !
Im übrigen ,vielen Dank für den physikalischen Grundkurs und weiterhin viel Erfolg beim Abwatschen von missliebigen Schreiberlingen ! ;)
 

Zickenmama

Mitglied
Hallo Rusci,
ich habe die ganze Zeit mitbeobachtet, wie wehemend mit Schuldzuweisungen um sich geworfen wird.

Für mich ist das einfach Kindergartenniveau!

Man fährt in den Urlaub, dorthin, wo man noch nicht war, macht seine Erfahrungen, teilt diese mit - und dann ist doch bitteschön gut.
Sie hatten wohl andere Vorstellungen von Ihrem Sardinienurlaub, es tut mir leid, daß diese Vorstellungen nicht erfüllt wurden.
Mir kommt es jedoch so vor, als wollten Sie aus diesem Forum Zuspruch, und nichts anderes als Zuspruch, ernten.

Sie haben Ihre Erfahrungen mit Sardinien gemacht, lassen Sie doch andere ihre eigenen machen.
Dann fahren Sie nächstes Mal halt wieder woanders hin, aber immer wieder auf seine eigene negative Ansicht der Dinge pochen...
Muß das sein???

Ich wünsche Ihnen, daß Ihr nächster Urlaub den gewünschten Erwartungen entspricht.

In diesem Sinne.

Gruß
Zickenmama
 

stammi bene

Sehr aktives Mitglied
ich auch mal nachdem ich mich hier durchgelesen habe.
Da habt ihr echt nen Scheiss Urlaub gehabt ! Hab grad mal die Bucht vom Sateliten aus angesehen, Da hät ich auch was anderes erwartet. Da sieht das richtig nett aus.
Schon blöd wenn das Wetter nicht mitspielt und einem den Strand versaut. Da werden dann Erwartungen apruppt zerstört.
Ehrlich gesagt wenn alles so kacke verlaufen ist, hät ich auch keinen Bock mehr dahin.
Ich kenn sowas von Kroatien, da ist der Eindruck geblieben, das die alle einen an der Waffel haben und nur scharf sind auf €. Fahr ich nie, niemals mehr hin !!!!!
Seiddem alle Tage wieder Sardinien. Mensch kann doch nicht überall Toll sein.
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
...und da ich ja die Ehre habe immer mehr Forumleser und -schreiber zu ihren Ferienwohnungen , u. a. Costa rei -Monte Nai , zu fahren oder wieder abzuholen , bin ich neugierigerweise vorher mal kurz zum CALA PIRA abgebogen und hab mal Lucki Lucki gemacht , ....der Strand sah sogar bis gestern noch ungepflegt aus im Vergleich zu den anderen Stränden der Gegend , .....die gute POSIDONIA OCEANICA , auf deutsch "das braune/schwarze eklige Seegras/NEPTUNGRAS , wenns noch nass ist" , war grösstenteils getrocknet , aber teilweise schwappte noch einiges im Wasser herum ....die Mülltonnen der Parkplätze wohl seit Tagen nicht gelehrt , die 2 Plastkflaschen lagen glaube ich auch noch da (grins) .... nur Einheimische am Strand .....
 

lovesardegna

Aktives Mitglied
@Rusci:

Wenn meine Arroganz darin besteht dass ich Buchungen wie vertraglich vereinbart erfüllt haben möchte (z.B. Mietwagen) dann bin ich gerne arrogant.

Wenn ich im Restaurant nicht das vorgesetzt bekomme was ich bestellt habe und ich beschwere mich dann bin ich gerne arrogant.

Wenn ich sehe über was sich alles von vorne bis hinten beschwert wird dann kann ich sagen: Gute, gewissenhafte Vorbereitung.

Übrigens kann man über 30 Jahre nach Sardinien fahren UND auch noch andere Orte auf der Welt aufsuchen.

Beim nächsten Mal besser vorbereiten und vielleicht bei manchen Sachen sich mal hinterfragen ob's an einem selber liegt wenn nicht alles so glatt läuft.

Ich klinke mich hier aus da alles gesagt wurde.

Ciao

Frank
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Anzeige

Sardinien T-Shirt   Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top