• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

Beitrag Nummer 14 wurde als beste Antwort ausgewählt.

1 Woche Rundreise Vorschläge

bootsmax

Sehr aktives Mitglied
.
Tolle Yachten zum gucken wird es in eurem Zeitraum auch kaum haben.
Die fahren doch in den Pfingstferien. Sollten sie in der zweiten Hälfte unterwegs sein,
dann ist in Porto Cervo die
Loro Piana Superyacht Regatta geplant, 1.-5. Juni,
https://www.yccs.it/regate-2021.html

geplant.






---
Nun zu Deinem Plan konkrekt mit Verbsserungsvorschlägen:

...

Stintino würde ich nicht übernachten, eher in Alghero... Stintino wird an Pfingsten recht voll sein. Muss irgendwann mal ein Bild vom Ferragosto hier reinstellen.

Und wenn ihr schon in Alghero seid, dann noch einen Tag nach Bosa (die Küstenstrasse ist äusserst lecker.) , denn ... ob ihr von Alghero oder Bosa nach Olbia fahrt nimmt sich wenig.
Stintino war doch ein paar Beiträge früher schon gestrichen.
Und ich finde, dass Alghero - Bosa günstiger ist, da man auf der meerseitigen Spur fährt
und zu den Aussichtsstellen die Straße nicht queren muss. Geleckt hab ich die Straße noch nicht.
.
 

Yasi0608

Mitglied
Als halber Palauese:
Palau, welches B&B denn? Schmetterlinge?

"Schicki-Küste" ist tot - wenn es nicht gerade August ist.
Isola di Gabbiani, Porto Rafael und auch La Maddalena deutlich... äh... weniger Geisterdörfer.
Viele sagen mir immer, wie enttäuschend (und teuer) die Costa Smeralda wäre.
Tolle Yachten zum gucken wird es in eurem Zeitraum auch kaum haben.

Wenn man mit dem Auto per Autofähre auf La Maddalena anlandet und die Insel und Caprera "umrundet", sieht man mehr tolle Strände als "Porto Cervo" je ausbuddeln kann. Undas in ca. 20 Kilometern.

Dann bietet sich eine Bootstour ins Archipel an, da gibt es dann noch unberührtere Strände und "Karibik-Feeling". Mit dem richtigen Boot ist man auch nicht "ein Lemming unter vielen Touristen".


Also normalerweise, braucht ihr 5 Tage in Palau und seid noch nicht durch, mit all den Stränden und sternförmige Ausflüge nach Santa Teresa d. G., Tempio Pausania, Cannigione, ....


---
Nun zu Deinem Plan konkrekt mit Verbsserungsvorschlägen:

Palau schön... wie ausgeführt zu kurz (das Gute liegt so nah!)
Castelsardo (die grüne Wiese im Sommer unterhalb des Castle ist hammer), dazwischen würde ich noch Isola Rossa mitnehmen. Nur zum gucken. Costa Paradiso hält man kurz an und geht barfuss ins Meer.

Stintino würde ich nicht übernachten, eher in Alghero... Stintino wird an Pfingsten recht voll sein. Muss irgendwann mal ein Bild vom Ferragosto hier reinstellen.

Und wenn ihr schon in Alghero seid, dann noch einen Tag nach Bosa (die Küstenstrasse ist äusserst lecker.) , denn ... ob ihr von Alghero oder Bosa nach Olbia fahrt nimmt sich wenig.

Rund um Olbia... ist noch eine Überlegung wert, die Insel Tavolara, Porto San Paolo.... - ca. 20 Minuten vom Hafen Olbia weg. Und man hat noch Meer....


Soweit so lange.
Letztendlich ist es aber egal, wo ihr auf Sardinien sein werdet... es ist überall schön.


In eigener Sache:
In den letzten 8 Jahren hat mich meine Ehefrau genötigt (wenn man nicht protestiert, ist das noch Nötigung?), die Insel mehrfach zu durchkreuzen, zu umrunden, Unterwasserbesichtigungen sind auch stets gerne genommen..... Bella Sardegna.
Okay, vielleicht hab ich auch sie genötigt. Es ist eben immer ein geben und nehmen.
Grand Hotel Palau sah gut aus und wirklich preiswert
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
In Santa Teresa zu bleiben lohnt sich auf jeden Fall, ein schöner Strand, auch wenn das Wasser dann noch nicht so warm sein wird, und auf jeden Fall sollte man von dort zum Capo Testa fahren, für eine Wanderung;
ein Fiat 500 ist genau das richtige für die Strassen dort, die sind tatsächlich etwas speziell, aber mit dem kleinen Auto findet man immer einen Platz - ich spreche aus Erfahrung ;))
 

Yasi0608

Mitglied
Santa teresa haben wir jetzt fest eingeplant

Auch wenn es etwas zu fahren ist werden wir ganz am ende doch nochmal über die Ostküste fahren.
Ich denke dass es aber trotzdem ne ganz tolle runde wird einmal um den oberen Teil der insel

hoffen wir die corona lage lässt es zu
 

bernd

Sehr aktives Mitglied
Danke schon mal

ich habe jetzt viel gelesen

Grober Plan sieht grad wie folgt aus

Olbia nach Palau ( ein nettes B&B gefunden für 2 Nächte) Dann können wir uns unterwegs die "Schicki" Küste anschauen und am 2. Tag einen Ausflug nach La Madalena machen

dann weiter über Santa Teresa Gallura die Küste entlang und schlafen eine Nacht in Castelsardo ( auch hier hab ich was nettes zum Nächtigen gefunden)


Dann wollte ich noch gerne in Stintino 2 Nächte bleiben oder Umgebung. noch keine Unterkunft ausgesucht.

Dann evtl. ne Nacht bei Alghero . noch keine Unterkunft ausgesucht.
und die letzte Nacht Region Olbia und den letzten Tag an der Ostküste verbringen da die Fähre erst spät abends zurück geht.


Was meint ihr? Verbesserungen
Nach diesem Maraton glaube ich hast du nichts von dem was Sardinien ausmacht gesehen . Schade im die Woche.
 

Claudius

Sehr aktives Mitglied
Nach diesem Maraton glaube ich hast du nichts von dem was Sardinien ausmacht gesehen . Schade im die Woche.
In 7 Jahren habe ich noch nicht alles gesehen - was Sardinien ausmacht. Die kulturellen Festivitäten der ganzen Insel hab ich immer noch nicht gesehen.

Und eine Woche ist besser als nichts.
Andere - gerade in diesen Zeiten- träumen davon!
 

Kary

Sehr aktives Mitglied
Nach diesem Maraton glaube ich hast du nichts von dem was Sardinien ausmacht gesehen. Schade im die Woche.
@bernd: Nein, im Gegenteil! Mein erster Sardinienurlaub war auch eine einwöchtige Rundreise.
Was glaubst du, warum wir seitdem (abgesehen von 2020) jedes Jahr wiedergekommen sind, oft zwei, drei Mal? Und warum wir weiterhin - jetzt kleinere - Rundreisen auf Sardinien machen? Weil wir so gerne Urlaubszeit vergeuden? Nein! Weil wir so viele wunderbare Erlebnisse und Eindrücke von Menschen und Landschaften bekommen haben, die wir später unbedingt vertiefen wollten. Eine Rundreise kann ein toller Einstieg sein, Neues zu entdecken und neugierig auf mehr davon zu werden.
Man sollte nicht versuchen, die eigenen Urlaubsvorstellungen anderen überzustülpen.
 

bernd

Sehr aktives Mitglied
OK.OK. Eine Rundreise kann ein toller Einstieg sein, Neues zu entdecken und neugierig auf mehr davon zu werden. Dagegen ist nichts einzuwenden .

Unsere erste Reise war auch nur 1 Woche aber es war keine Rundreise im April sondern ein fester Standort ( La Caletta ) von dem wir Ausflüge machten .

Costa Smeralda die ganze Welt spricht davon also hin Ok .gesehen reicht .

Dann auf nach Alghero auf der Fahrt dorthin durchs Land und auf dieser Fahrt haben wir erst einmal gesehen was Sardinien für uns ausmacht .Wir sind nicht bis Alghero gekommen so hat uns die unberührte Natur und das Blütenmeer überwältigt .
In dieser Woche haben wir viel vom Landesinnere gesehen und erleben dürfen .

Strände in La Caletta vor der Türe dann die SS125 bis Orosei Strände bis zum Abwinken schön . Mein Gott was haben wir von der Karibik bis Asien Strände gesehen.

Strände auf Sardinien ist ein eigenes Kapitel .

Man sollte nicht versuchen, die eigenen Urlaubsvorstellungen anderen überzustülpen.

Nein das möchten wir nicht nur auf das andere Sardinien aufmerksam machen. dazu kann eine Rundreise behilflich sein aber es ist nicht nötig sich in 7 Tagen diesen Stress anzutun .
 

Kary

Sehr aktives Mitglied
es ist nicht nötig sich in 7 Tagen diesen Stress anzutun
@bernd, das wiederum liegt ganz im Auge des Betrachters. Wir z. B. lieben es, im Urlaub mit leichtem Gepäck sozusagen "aus dem Koffer" zu leben. Was für dich Stress wäre, ist für uns Vergnügen.

Wir buchen lediglich die Übernachtungen vor, um für die Suche vor Ort keine Zeit zu verschwenden, haben dann aber den ganzen Tag alle Zeit der Welt, uns von A nach B treiben zu lassen. Ohne uns selbst Vorgaben zu machen, was "man" ungedingt gesehen haben müsste.

Gerade Sardinien bietet sich dafür an, weil hinter jeder Biegung neue, schöne und oft überwältigende Eindrücke auf einen warten - und manchmal auch Hinweisschilder zu irgendwelchen teils verwunschenen Sehenswürdigkeiten, die oftmals nur als Randnotiz in Reiseführern zu finden sind (wenn wir anschließend darüber nachlesen wollen).

Im Grunde machen wir es so, wie du es mit dem Blütenmeer auf der Fahrt nach Alghero erlebt hast. Ohne konkrete Planung hat man Zeit zum Genießen, man muss sich nur auf die Insel einlassen und wird dafür reich beschenkt.
Jeder Sardinienurlaub ist deshalb für uns wie ein Überraschungspaket. Wir sind noch nie enttäuscht worden.

@Yasi0608: Um noch zum Thema des Threads zu kommen. Sucht euch passende Unterkünfte und lasst euch ansonsten treiben. Oder fragt eure Gastgeber, welche Ausflüge (und auch Lokale oder Strände) sie euch in der Nähe empfehlen können. Auch dadurch haben wir schon viele schöne Plätze jenseits der touristischen "Highlights" entdeckt.

LG, Karin
 

Sardinista

Moderator
In 7 Jahren habe ich noch nicht alles gesehen - was Sardinien ausmacht
in 30 Jahren Sardinien habe ich noch nicht alles gesehen und das genau macht auch den besonderen Reiz aus . Es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Macht Augen , Herz und Sinne auf - lasst euch überraschen - kein Stress und geniesst die vielfältigen Eindrücke , wenn die Entwicklung des Jahres eine unbeschwerte Reise möglich macht, was ich euch und uns allen wünsche !!

saludos Andrea
 

bernd

Sehr aktives Mitglied
m Grunde machen wir es so, wie du es mit dem Blütenmeer auf der Fahrt nach Alghero erlebt hast. Ohne konkrete Planung hat man Zeit zum Genießen, man muss sich nur auf die Insel einlassen und wird dafür reich beschenkt.
Jeder Sardinienurlaub ist deshalb für uns wie ein Überraschungspaket. Wir sind noch nie enttäuscht worden
So weit sind wir doch nicht auseinander .Wie du so schön schreibst ohne Planung hat man Zeit zu genießen. Wenn ich dann lese das +das und dieses wollen wir sehen bleibt meistens die Überraschung auf der Strecke . Wenn man sich aber auf die Überraschungen einlässt wird man von Sardinien nicht enttäucht werden .Und dann sind auch 7 Tage ein Erlebnis .Korkeichen8.jpgKorkeichen2.jpg
 

TravelBuddy9

Mitglied
Hallo, alle zusammen!
@Yasi0608 deine Entscheidung ist super! Ich denke, Palau ist ein bezaubernder Ort, obwohl natürlich ganz Sardinien wunderbar ist! Die Inseln Caprera und La Maddalena werden auch als das italienische Tahiti bezeichnet und verdienen diesen Spitznamen wirklich ;)
Ganz viel Erfolg
 

DieReisende

Neues Mitglied
Ich persönlich, aber das ist deine Sache, würde mir ein Ferienhaus in der Nähe von Santa Teresa mieten. Fast alles, was du vor hast (nur Bosa ist dann vielleicht etwas weit, wobei theoretisch auch das geht) lässt sich von dort aus problemlos als Tagesausflug machen - und du räumst deine Klamotten für eine Woche in den Schrank und musst nicht jeden Tag den Koffer packen. Musst nicht fahren, wenn die Stimmung vielleicht eher nach Strand aussieht. Kannst essen gehen, hast aber auch eine Küche. Kurzum: Urlaub, in dem du täglich entscheiden kannst, was du tun oder lassen willst. Und nicht einen durchgetakteten Plan wie im Alltag.
Dem stimme ich zu. Ich würde es eher langsamer angehen, anstelle "von einem Ort zum nächsten zu hetzen".
 
Anzeige

Top