Unser erstes mal mit einigen offenen Fragen!

Heph

Aktives Mitglied
Hallo zusammen.
Zuerst sei gesagt das ich hier schon einiges nachgelen habe (auch vor unserer Buchung).
Folgendes haben wir gebucht:
Flug München-Olbia und zurück mit LH 11.6.17-18.6.17
Mietauto von und bis Olbia Flughafen
Schöne familiäre Unterkunft (Ferienwohnung) nahe Orosei (1,5km vom Strand, mit Pool)!

Plan: Baden, entspannen, Ausflüge, etwas wandern...

Folgende Fragen wären noch offen und ich wäre über Hilfe und Tipps dankbar!

1. Unser Sohn (dann 6Jahre) hat eine schwere Hämophilie A (umgangssprachlich "Bluter"). Er wird alle 2 Tage und zusätzlich bei Bedarf von uns intravenös gespritzt! Die Medikamente haben wir immer in einem Rucksack dabei. Bei großen Blutungen oder Unfällen müssen wir in ein Behandlungszentrum fahren, dieses ist in Olbia!
Nun zur Frage. Mein Navi sagt ca. 1Stunde und 10min von Olbia nach Orosei. Das wäre eine Entfernung die wir noch vertreten könnten....allerdings hat sich heuer in Irland gezeigt...das Straßen sehr unterschiedlich sein können! In Deutschland bin ich immer schneller als das Navi, in Irland war das Gegenteil der Fall! Was würdet ihr sagen wie sich das in Sardinien verhält?

2. Wer hat noch Tipps für Ausflüge mit Kind (6Jahre) nahe Orosei (Umkreis max. 1Stunde mit dem Auto)! Was sind eure Lieblingsstrände? Kennt jemande leckere Restaurants/ Pizzeria in Orosei?

3. Wer war schon mit Kindern mitte Juni in der Gegend? Sind eure Kinder da ins Meer gegangen oder war es zu kalt? Mir macht es sicher nichts aus...aber unser kleiner ist ziemlich verfroren! Mir ist durchaus bewusst das dies auch in Sardinien von Jahr zu Jahr schwanken kann! Ich denke in kleineren Windgeschützten Buchten sollte das bei nicht zu windigem Wetter schon klappen!

Danke schonmal für eure Tipps!

Gruß Bernhard und Familie
 
Unser erstes mal mit einigen offenen Fragen!

Gianluca

Sehr aktives Mitglied
@Gianluca
Krass erstaunlich dieses Internet :)

Dem Rest:
Eine gute Reise!!

Yo... hab das auch vor kurzem entdeckt, unfassbar was man da alles machen und rausfinden kann;)

Dir ebenfalls eine gute Reise, komm sicher und gesund an... schönen Urlaub..:)
 

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
Da reicht es mir einfach nicht "Gefällt mir" zu klicken. Du sprichst mir so was von aus der Seele.... Ich habe manchmal das Gefühl, es bestünde ein Zwang zur "Urlaubsoptimierung"... wobei ich nicht so missverstanden werden will, dass ein Urlaub nicht optimal sein sollte, aber wird er das wirklich, wenn ich schon im Mai weiß, wo ich im August die billigsten Pampers kaufen kann? Und der leere Strand, den ein Forumsmitglied empfiehlt, ist vielleicht im nächsten Jahr überfüllt...und im heiß angepriesenen Ristorante hat vielleicht der Pächter gewechselt...
Wo bleibt die Lust am Selbsterkunden? Klar geht da mal was schief, dann lacht man gemeinsam drüber, aber auch beim Durchplanen, beim "Optimieren" kann was passieren. (s.o.)
Ich habe mich lange vor Google-maps und Internet in Sardinien verliebt und - man höre und staune - sowohl zurecht gefunden, als auch strafzettelfrei geparkt, als auch lecker gegessen, entspannt gebadet und bin weder im zu kalten noch zu heißen Wasser gelandet.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Deswegen liebe ich es so, immer wieder zu kommen, dass nimmt die Hektik "alles" sehen zu müssen. Man kann "alles" beim nächsten oder übernächsten Mal oder...... machen. Dann dauert es z.B. eben 7 Jahre bis man nach Alghero kommt, 8 um ein paar Tage in Cagliari zu weilen, es braucht 9 Jahre Anlauf für den Blick auf die Costa Smeralda und nach 10 war ich dann endlich mal auf der Tavolara und habe später in Torre dei Corsari von den Dünen ins "Tal" geblickt und noch vieles mehr, aber immer noch nicht genug.
 
Zuletzt geändert:

frei

Sehr aktives Mitglied
Das ist doch schön - wenn es jeder/jede so gestalten kann, wie er/sie möchte! Ich sehe da kein Problem sondern einen Vorteil, wenn ich das Netz nutzen kann, um zu planen, oder nicht, wenn ich es spontan will....
Ich mag Beides bis zu einem gewissen Grad, nichts extrem, und die anderen sollen es so halten, wie sie wollen.
Es ist wunderbar, nicht den Drang zu verspüren, alles sehen zu müssen - aber ich persönlich möchte nicht jedes Jahr nach Sardinien, weil ich auch noch so viel anderes sehen will!
 

Gianluca

Sehr aktives Mitglied
Ich kann Euch (@Sbodeschuh @Feuerpferd ) beiden nur beipflichten, für mich ist Urlaub auf Sardinien ja ein Stückweit "heimkommen" und das gemischt mit der Neugier was es Neues gibt oder wo man noch nicht war oder eben noch nichts darüber weiß ist für mich das Abschalten pur... Hier liegen meines Erachtens nach auch die Vorteile bei Sardinien... anders wie bei vielleicht anderen Inseln wird man hier nicht fertig zu erkunden.. Auch wenn ich gerade was Urlaub angeht im Hohem Maße organisiert bin, ist es mir wichtig vieles selbst und auf eigene Faust zu recherchieren und zu versuchen... mit ein Grund warum ich dieses Forum so gerne besuche.. und das sollten auch viele andere tun.. aber..
Ich persönlich würde es nur toll finden, wenn man sich selber halt dann auch ein bißchen mehr Mühe gibt... und vor allem nach dem Urlaub evt nochmal hierher zurückfindet und ein wenig was erzählt.. Feedback gibt oder eben dann auch anderen neue Erkenntnisse über Localitäten und Lokalitäten etc hier mitteilt..

Schließlich will man ja wissen, wie das empfohlene empfunden wurde oder vielleicht für sich selber auch was Neues erfahren...
 

Heph

Aktives Mitglied
Gianluca: Ich habe deinen vorletzten Beitrag überlesen! Danke für den Tipp. Wir werden natürlich nicht eine Stunde fahren um nur Minigolf zu spielen:), aber evtl. sind wir ja wirklich mal zufällig in der Gegend.
Das die Wassertemperaturenfrage kleinkariert ist, leuchtet mir ein.
Dennoch finde ich ironische und (gefühlt) abwertende Antworten auch nicht passend und einladend (auch wenn verallgemeinert).
 

Gianluca

Sehr aktives Mitglied
@Heph
Kein Thema.. alles gut.. ist doch klar das Beiträge und/oder Themen unterschiedlich auf Personen wirken und es ist durchaus Legitim das selber gut oder weniger gut zu finden... und zum Glück ist das so...
Ich wollte nur das ein oder andere mal nicht unerwähnt lassen und wenn beispielsweise Du am Ende Deines Urlaubes nochmal vorbeischaust und uns z.B. vom Mnigolfplatz berichtetest wäre das eine feine Sache... oder eben vielleicht andere Dinge auf die Du zufällig gestossen bist und diese vielleicht bemerkenswert und interessant für andere hier ist.

Ich wünsche Euch auf alle Fälle einen schönen Urlaub mit unvergesslichen Momenten und das Ihr ohne Komplikationen alles schöne geniessen und aufnehmen könnt.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Überlies es einfach, wenn du zu dem Thema nix mehr sagen willst: Ist es denn dann safe, einen Ausflug, gerade nach Süden, zu machen? Von Orosei nach Olbia schaffst du es in 1h, im Fall der Fälle wäre mir die Strafe für die überhöhte Geschwindigkeit komplett wurscht und es handelt sich um eine Fast-Autobahn. Aber wenn dann beispielsweise an einem abgelegenen Strand o.ä. etwas wäre, dann erhöht sich der Zeitbedarf natürlich. Und da gibt es dann Straßen, die einfach keine höhere Geschwindigkeit zulassen als die von google zugrundegelegte.

Insofern: Südlich Orosei wird es rasch sehr bergig. Gleichzeitig wird Cagliari nicht in gleichem Maße erreichbarer als sich Olbia entfernt. Das vielleicht bei der Planung berücksichtigen ...
 

Heph

Aktives Mitglied
Danke. Ich werde Berichten!
@qwpoerio, du sprichst die Hämophilie an?
Das nehmen wir mittlerweile recht entspannt. Nachdem wir von unserem behandelnden Klinikum erfahren haben das die Gerinnungsambulanz in Olbia keine Hämophilie Ärzte mehr hat...war zumindest die Vorplanung umsonst. Trotzdem sind wir froh uns für Orosei entschieden zu haben.
Wir substituieren unseren Sohn momentan (Gott sei Dank) ohne Probleme selbst und nehmen ausreichend Faktor mit. Da müsste schon was richtig übles passieren und davon gehen wir mal nicht aus!
Danke dir aber für deine Gedanken.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
@Heph
Es gibt auf Sardinien kaum Minigolfplätze. Ich habe bewußt noch keinen gesehen, aber auch nicht danach gesucht.
Wenn keiner mehr etwas konkret dazu weiß, frag' doch einfach auch mal vor Ort im Touristenbüro. http://www.oroseiturismo.it
Das ist unterhalb der Kirche (Piazza del Popolo). Da bekommt man auch Infomaterial, z.B. gab es illustrieren Stadt- und Umgebungsplan u.a.....
Schönen, erholsamen Urlaub und hoffentlich nur positive Erlebnisse! Ich bin gespannt, was du berichtest. ....
 

luna sarda

Sehr aktives Mitglied
@Feuerpferd -
"Deswegen liebe ich es so, immer wiederzukommen- das nimmt die Hektik 'alles' sehen zu müssen. Man kann 'alles' beim nächsten oder übernächsten Mal..oder.... machen"
...Oder man kann auch ganz hier bleiben und alles besichtigen/bestaunen, was man in den Urlaubswochen nicht geschafft hat:))
 

Heph

Aktives Mitglied
Aus aktuellem Anlass würden mich noch eure Erfahrungen interessieren. Sohnemann ist aktuell stark geplagt mit Gräserallergie! Niesanfälle, Nase zu und Augen jucken. Wir müssen derzeit regelmäßig Fenistil tropfen geben. Es ist bei uns derzeit länger anhaltend sehr heiß ohne Regen. Hinzu kommt das wir auf dem schönen Lande wohnen und alle Landwirte Heu machen (und es windet). Also perfekte Pollenbedingung.
Mich würde interessieren wer hier Erfahrungen bzgl. Sardinien hat.
Nachdem was ich bisher gelesen habe gibt es auf Sardinien eher wenige Wiesen bzw klassische Landwirtschaftlich nutzbare Felder. Außerdem sollte hoffentluch Mitte Juni auch die erste Blühphase vorbei sein....?
Danke! Medikamente für den Bedarf nehmen wir natürlich mit.

Edit: Google stützt meine Vermutung das auf Sardinien im Juni die Gräserpollen wohl kaum vorhanden sein dürften....
 
Zuletzt geändert:

KSL

Sehr aktives Mitglied
Hallo!

Wir waren bis Sonntag auf Sardinien. Ich habe Heuschnupfen und war die Zeit auf Sardinien beschwerdefrei. Es kam uns für Ende Mai alles schon sehr trocken vor, geblüht hat außer Oleander nicht wirklich viel...
 

luna sarda

Sehr aktives Mitglied
@Feuerpferd - ich habe nur wenige Male vor vielen, vielen Jahren Lotto gespielt und - wie die allermeisten - nie etwas gewonnen. Dann hab ich angefangen zu sparen, was damals noch Sinn machte.
Auch ich dachte, dass ich es mir wahrscheinlich nie leisten kann, im Süden zu leben. Trotzdem - es ist gelungen - mit bissl Erspartem, bissl Glück (kleine Erbschaft, wo ich es nie erwartet hätte) und einem Verkäufer, der das Grundstück mit Bauruine loswerden musste. Aber erst als wir in Rente gingen, konnten wir ganz hier leben...
 

Heph

Aktives Mitglied
Tja.....und schon sind wir wieder zu Hause!
Zuerstmal Dankeschön für die Tipps hier im Forum, da waren wirklich viele hilfreiche dabei, auch wenn wir vieles Spontan entschieden haben.
Nun Berichte ich mal ein wenig meine Erfahrungen und Meinungen!
Tag 1: Nach einem sehr pünktlichen und ruhigem Hinflug nahmen wir unser Mietauto am Flughafen Olbia in Empfang. Wir waren sehr zufrieden mit unserem Peugeot208 und er hatte erst 2000km auf dem Tacho und keinerlei Schäden. Ich habe das Auto für die Woche bereits vor langer Zeit von Deutschland aus gebucht und kann das nur jedem empfehlen. Wir haben mit einigen Urlaubern gesprochen, welche für 3 Tage (vor Ort gebucht) fast das Gleiche bezahlt haben wie wir! Eine gute Stunde später sind wir schon in unserer schönen und ruhigen Unterkunft Rifugio in Orosei angekommen. Auch hier waren wir sehr zufrieden, es ist einfach purer Luxus am frühen morgen oder nach dem Strandtag noch eine Runde im Pool zu schwimmen. Die Ferienwohnung war sauber und Zweckmäßig eingerichtet. Am Abend stand nur noch Abendessen und auspacken auf dem Programm!
Montag ging es direkt zum Biderossapark mit seinen Stränden. Obwohl wir nicht gerade früh dran waren, war der Einlass kein Problem. Wir waren an den Stränden 2,3 und 5. Alle haben uns sehr gut gefallen. Für Kinder Top, da sehr flach abfallend. Mit dem Wetter hatten wir unglaubliches Glück. Es war die ganze Woche ca. 30Grad, aber gut auszuhalten da immer eine ganz leiche Brise wehte. Allerdings würde die Natur dringend Regen benötigen! Es ist für diese Zeit schon teilweise unglaublich kahl, da hätte ich gerne einen Regentag dafür in Kauf genommen!
Dienstag besuchten wir das Museum Sabba Frisca. Die Anlage hat uns ganz gut gefallen, jedoch fanden wir es sehr schade das man nur für die ca. 30Minuten Führung auf das gelände kommt und sich anschließend das Ganze nicht nochmal in Ruhe ansehen kann. Da es um die Ecke liegt, haben wir uns noch die Höhle Ispinigoli angesehen. Wir hatten Glück das wir genau zum Start einer Führung (immer zur vollen Stunde) angekommen sind. Vor allem unser kleiner fand die Höhle und das Treppensteigen sehr spannend! Außerdem war die Temperatur im inneren eine willkommene Abwechslung!
Nach einem Nachmittag am Pool ging es am nächsten Tag an den Strand in Cala Ginepro. Sehr schön flach abfallend und an der Seite mit Felsen zum schnorcheln, wobei ich sagen muss das ich das Fischaufkommen doch ernüchternd fand (im allgemeinen). Das Schnorcheln hat trotzdem Spaß gemacht und das Wasser war von der Temperatur her Perfekt und überall wunderbar sauber und klar!
Nächster Tag----nächster Strand. Nach einem sehr schönen Besuch im Aquarium von Cala Gonone (zwar klein aber sehr nett), wollten wir mal eine Steinbucht kennenlernen. Nachdem wir die 176 Stufen zur Cala Fuili hinabgestiegen waren, waren wir wirklich beeindruckt! Links und Rechts hohe Felswände mit Kletterern und die Steine waren eine wunderbare Abwechslung! Das Meer war Traumhaft und die Bucht nicht sehr voll! Belohnt wurden wir am späten Nachmittag noch mit einer wilden Ziegenherde die von der Schlucht aus in die Bucht eingelaufen kahm. Nachdem sie merkten das es nicht weiter geht haben sie überall nach fressbarem gesucht und sich langsam wieder verabschiedet. Vielleicht auch wegen diesem Erlebnis, oder weil der kleine unendlich Steintürme baute hat uns der Steinstrand fast am besten gefallen!
Um bei den Stränden die Abwechslung beizubehalten, ging es am nächsten Tag zum nahe gelgenen Su Barone. Wunderschön unter den Pinien zu parken, sich auszubreiten und man immer man Lust hat zum Menschenleeren Meer zu gehen! Wir waren ungefähr mittig am Strand und hatten auf 1km ca. 3 Nachbarn (und das mitte Juni!). War ein sehr entspannter Tag und so ein Baumschatten ist schon was schönes:)
Da wir noch ein bisschen was sehen wollten ging es gestern noch nach Posada. Wir spazierten durch die Gassen und bestiegen auch den Turm der über der Stadt trohnt. Im Anschluss ging es noch an den Berchida Stand. Auch sehr schön aber schon etwas touristischer (2Verkaufsstände plus Liegenverleih usw.). Im übrigen ist uns an jedem Strand mindestens ein (meist deutlich mehr)Strandverkäufer begegnet. Brauche ich nicht, stören aber auch nicht, wir wurden nie bedrängt oder vollgequatscht. Ein kurzes Nein Danke und weg war er wieder. Im übrigen hätten 2Liegen und ein Schirm 15€ gekostet.....im August stolze28€!!! Heute war noch Pool angesagt und als kleinen Bonus noch einen unglaublich sympatisch wirkenden Pierce Brosnan am Flughafen getroffen.....um kurze Zeit später festzustellen das er sich für den selben Flug entschieden hat:)....alllerdings einige Reihen weiter vorne..
Zum Abschluss noch einige Tipps. Wir waren von 3 Restaurants völlig überzeugt (wir Essen allerdings meist Pizza und Nudeln daher kann ich zum Fisch nicht viel sagen). Top1:pizzeria La Veranda, etwas außerhalb von Orosei. Sehr leckere Pizza, schneller Service und sehr faire Preise!
Top2: Ristorante Villa Fumosa, nicht weit von Top1 entfernt, teilweise etwas längere Wartezeiten, aber wunderbarer Garten zum sitzen!
Top3: Ristorante La Taverna im Zentrum von Orosei. Auch sehr lecker und schön zu sitzen, preislich etwas höher aber nicht abgehoben!
Unser tägliches Eis haben wir von Tag 1-7 in der Eisdiele Esmeralda eingenommen:) Wunderbar!!!
So wirklich Negativ ist mir wirklich nur das Müllthema aufgefallen. Hier habe ich ab und zu mal genauer hingesehen (da mich das auch in Deutschland auf die Plame bringt wenn ich jemanden erwische). Ich komme zu dem Schluss das Müllproblem ist hausgemacht und wird zu großen teilen von den Einheimischen verursacht. Bauarbeiter lassen alles liegen und stehen bzw. werfen es über die Mauer, die Dosen und Flaschen werden aus den alten Fiat Pandas geworfen usw....! Sehr Schade und es trübt teilweise etwas das wunderbare Lanschaftsbild. Hier muss meiner Meinung nach mit Aufklärungsarbeit an den Schulen, mit Pfandsystem und sonstigem gearbeitet werden. Auch im Supermarkt kann man sich vor Plastiktüten kaum retten....aber das nur am Rande!!
 
Anzeige

Top