Sehnsuchtsbilder zu Corono-Zeiten

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo peko
vielleicht wollen die bienenfresser schauen ob dein bolidchen in den schnabel passt.

oberhalb von olbia gibts unterhalb des gipfels(mte pedro der mi dem feuerturm?) einen picknickplatz im schatten für deinen boliden zum abkühlen
mfg felix
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Also Felix, mein Bolidchen an einen Bienenfresser verfüttern zu wollen, widerspricht schon dem Tierschutzgedanken. Mein Bolidchen wäre mindestens mit einer Hummel (mit "L", nicht mit "R" wie Hummer) vergleichbar...
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo
das ding heisst mt pino und der picknickplatz heisst rifugio mte pino auf guter strasse erichbar.
viel spass noch bei der hitze.
 

peko

Sehr aktives Mitglied
@leerotor : am Mte Pino gibt's eine wunderschöne Rundfahrt, ganz runter ins Tal, dann wieder rauf bis zur Vedetta, wo ab&zu ein sehr netter Teltese (nennt man die Eingeborenen aus Telti so?) Dienst macht, der nach (sehr) längerer Plauderei - ist ja stinkfad, den ganzen Tag nach Rauchwölkchen Ausschau zu halten! - voller Stolz seinen selbstgebrauten Mandellikör kredenzt. An solche Erlebnisse reicht kein Picknickplatz je heran ...
 

sirena

Sehr aktives Mitglied
@bernd:

diese wunderschönen ausgewaschenen Stein mit Löchern drin, sieht man ja in vielen Gärten auf Sardinien und ich frage mich, "ist das denn erlaubt, die in seinen sardischen Garten zu legen?"
Wo man doch eigentlich nichts aus der Natur entnehmen darf?
Teilweise werden große Brocken sogar im Baustoffhandel angeboten.
 

Malo

Sehr aktives Mitglied
Die Steine oder Felsbrocken stammen oft von Aushubarbeiten beim Strassen- oder Hausbau (wie unsere) oder tatsächlich vom eigenen Grundstück.20170305_112400.jpg
 

sirena

Sehr aktives Mitglied
@Malo,
nein, ich meine schon die schön verwitterten Steine und Felsbrocken, die in Meeresnähe oder an Flussläufen liegen oder in der nördlichen Gallura.......die sieht man wirklich oft in den sardischen Gärten oder Vorgärten.

Danke Georgie.......wenn ich also mal einen "Hühnergott" finde, darf ich ihn in den Garten meiner sardischen Wohnung legen. :)
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ja @bernd, wunderschöne bizarre Felsformationen, aber die wird @sirena sicherlich nicht in ihren Vorgarten stellen wollen. Da müsste sie schon mit einem Tieflader ankommen :D

Ich denke, @sirena du meinst diese Steine. Ich habe noch nie so einen gefunden
Die, die ich habe, so auch diese, habe ich geschenkt bekommen.

20210826_215720.jpg

20210826_221109.jpg
 
Zuletzt geändert:

Malo

Sehr aktives Mitglied
@sirena - solche Steine wie Du meinst habe ich mal in einem grossen Gartencenter gesehen, die wollten einen Tausender dafür haben!
Ein paar davon hab ich von Freunden bekommen, die ein riesiges Grundstück (20 ha) haben, das bis in die felsigen Hügel hinaufreicht.20200603_163048_copy_774x1032.jpg
 

sirena

Sehr aktives Mitglied
@Georgie + Malo:

die sind wunderschön, aber ein paar Nummern zu groß, um sie mit nach Hause zu tragen.:D Und mit dem Radlader will ich nicht kommen!

Nein, ich meinte schon kleinere Exemplare, die man noch tragen kann.
Mich hat einfach nur interessiert, ob es erlaubt ist, die aus der Natur mit nach Hause in den sardischen Garten zu nehmen und z.B. mit einem dicken Seil und Treibholz eine schöne Deko zu gestalten.

Bei uns auf der Schwäbischen Alb gibt es ganz ähnliche, verwitterte Steine und seit ein paar Jahren ist es verboten, die mitzunehmen, weil ein regelrechter "Stein-Tourismus" entstanden ist und die Leute tonnenweise die Steine mit Autos und Anhängern weg geschleppt haben um sie in ihre Vorgärten zu legen.

Da man ja keinen Sand, keine Muscheln, keine Kiesel vom Strand mitnehmen darf, habe ich mich eben gefragt, warum viele Sarden so schöne Steine im Garten liegen haben und ob es erlaubt ist, einen Stein, mit Loch, mizunehmen.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Jetzt bin ich auch unsicher. Ich frage mal hier, wie die Gesetzeslage ist. Vielleicht hat sich in den letzten Jahren was verändert. Ich habe einen Riesenhaufen Steine in meinem Terreno. Wenn ich von denen welche mit ins Casa hier nehme, wie könnte ich beweisen, dass ich sie vom eigenen Grundstück habe.O_O
 

Malo

Sehr aktives Mitglied
Ich hab früher auch kleinere, schöne Steine überall in der Landschaft gesucht und mit dem Pickup nach Hause transportiert. Weiss aber inzwischen, dass man das auch 20140420_113956.jpgnicht darf (Quelle: Corpo forestale)
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Mit geraubten, schönen Steinen oder Sand von berühmten Orten wie die Costa Smeralda wird im Internet Handel betrieben und das wird richtigerweise geahndet. Aber die ganze Insel ist mit Steinen übersät, die Insel besteht praktisch aus Steinen. In landwirtschaftlichen Gebieten werden die Steine mit Baggern beiseite geschafft und bestenfalls Begrenzungsmauern gebaut. Meine Steine liegen aufgetürmt da, Hunderte, da kräht kein Hahn nach. Ich schätze mal, wenn ich mit solchen Steinen im Auto zum Haus (auf der Insel) unterwegs wäre, ist es mein gutes Recht und die Natur wird auch nicht beschädigt. Die ganzen Mauern auf der Insel sind mit Steinen aus der Natur gebaut, und es wird auch weiter so gemacht, damit ein Stück Land überhaupt landwirtschaftlich nutzbar gemacht werden kann. Ich denke, es ist ein Unterschied, ob man Steine auf der Insel nutzt, oder ob man Steine außer Landes bringt und Handel damit treibt. Wie die genaue Gesetzeslage ist, ist interessant. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es keine Differenzierung im Gesetz gibt.

@sirena Ich schenke dir einen Stein, aber nur einen, denn ich liebe sie alle:)
 
Zuletzt geändert:

sirena

Sehr aktives Mitglied
@Georgie und Malo:
Geht mir genau so.....ich liebe Steine sehr und ich gestehe - ich sammle Herzsteine :cool: und kleine Steine, mit Loch....es faziniert mich, wie die Natur sie geformt hat.....Wasser, Wind, Erosion und sie sind für mich auch ein Symbol für Beständigkeit und Kraft.
 
Anzeige

Top