Das erste Mal Sardinien mit Kinder im September

MamiHochZwei

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

wir wollten diese Jahr für zwei Wochen nach Sardinien fahren (mitte September).
Nun haben wir aber Fragen über Fragen!!!

1. Wir wollten mit der Fähre fahren, von wo aus ist das am geschicktesten (Genua oder doch Livorno)?
Wir starten vom Bodenseeraum, mit einem PKW.

2. Wie ist das Wetter an der Ostküste um die Jahreszeit, kann man noch baden?

3. Kennt ihr einen CP der für Familien besonders geeignet ist (9 Monate und 4 Jahre)?
Uns hätte ja der La Pineta gefallen, dort ist leider kein Platz mehr frei!

Ich hoffe auf viele Anregungen

Grüße vom Bodensee
 

eumel

Sehr aktives Mitglied
Von wo ihr abfahren wollt hängt von der "Autotauglichkeit" eurer Kinder bzw. von eurem Geldbeutel ab. Die Fahrt nach Livorno ist ca. 180 km länger, allerdings hat man von dort mehr Möglichkeiten abzufahren. Wenn ihr an die Ostküste wollt dürfte ja der Ankunftshafen Olbia bzw. Golfo Aranci sein. Dorthin fahren von Livorno Moby Lines, Grimaldi und Sardinia Ferries. Die Fahrten ab Genua sind in der Regel teurer als von Livorno.

Ein schöner und kinderfreundlicher Campingplatz an der Ostküste ist in S. Lucia (La Mandragola & Selema), welcher besser ist, wird dir die "Campingfraktion" sicher beantworten, bin selber kein Camper.

Und baden könnt ihr definitiv noch überall, momentane Wassertemperatur wird mit 26°C angegeben.
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

denke, daß ihr ein Mobilheim auf einem Campingplatz mieten wollt. Könnte ja auch sein, daß ihr ein Zelt dabeihabt.
Bin ja auch immer um diese Zeit unterwegs, auch auf dem Pineta. Der Campingplatz selber war zu der Zeit immer höchstens halb voll . Mobilheime hat er ja nicht so viele und ist um die Zeit bei den Motorradfahrern sehr beliebt. Aber der Strand wäre mit kleinen Kindern nicht so optimal, Kieselsteine und sehr schnell wirds da tiefer.
Da seid ihr, wie eumel schon sagte, in Santa Lucia besser aufgehoben. Schöner Strand, nette Ortschaft fußläufig. @Maren war heuer schon dort und hat berichtet, daß beim Selema nach einem heftigen Gewitter sich der Bachlauf verändert hat und man nur mit Umwegen zum Strand kommt.
Also wäre wahrscheinlich der Mandragola die bessere Wahl, auch sehr kinderfreundlich. Einziges Manco aus meiner Sicht ist, daß er sehr schattig um diese Zeit ist, aber so genau weiß man das auch nicht, kann schon noch recht warm sein.

Aus meiner Sicht befindet sich aber der kinderfreundlichste Campingplatz ein paar km weiter in CalaLiberotto. Camping SaPrama. Da sind immer viele Familien, toller , kindergerechte Strand, super nette Kooperative, die sich auch immer mit den Kindern beschäftigen. Da war ich mit meiner jüngsten Tochter auch schon.

Da machste aber bei allen 3 nichts falsch, schaust halt wos die günstigsten Mobilheime gibt.
 
Zuletzt geändert:

Maren

Sehr aktives Mitglied
Das mit dem Bachverlauf möchte ich noch kurz konkretisieren, ich hatte das bei einer Anfrage erwähnt, wo es um jemanden mit Rollstuhl geht. Zu Fuss kommt man auch von Selema problemlos direkt an den Strand, man muss einen Steg und eine Holzbrück überqueren, wobei der Steg recht steil ist da in dem Bereich die Dünen abgebrochen sind. Der Bachlauf hat sich verändert aufgrund von Niederschlägen im letzten Winter.
La Mandragola hat den Vorteil, dass er näher beim Strand ist als Selema, dh. man sieht von der Bar aus das Meer. Santa Lucia kann ich eh jederzeit gerne empfehlen da ein kleines Dorf gleich neben den Campingplätzen liegt und die Strasse am Meer entlang autofrei ist.
Lg, Maren
 
Anzeige

Top