Auswandern von Deutschland nach Sardinien

Nino17

Neues Mitglied
Hallo liebe Gemeinde,

mein Kumpel und ich, haben den Entschluss gefasst, dass wir unseren neuen Lebensmittelpunkt in Sardinien aufschlagen wollen. Wir wissen natürlich, dass es von der Idee bis zur Umsetzung ein steiniger und schwerer Weg ist. Nach dem Sammeln von vielen Informationen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass es das Beste ist, sich bei Menschen zu erkundigen, die bereits Erfahrungen und den Umzug erfolgreich geschafft haben.

Vielleicht könnt ihr mir durch eine To Do Liste mitteilen, was es alles zu beachten gilt.

Vielen Dank
 
Ich würde mich als erstes beim italienischen Konsulat schlau machen-München-die geben euch beiden erstmal alles zur Hand was benötigt wird um richtig und rechtens nach Sardinien/Italien auszuwandern,incl.arbeitsmöglichkeiten .alles weitere mit Wohnung etc,Umzug .kommt dann im Nachgang ,wenn ihr wirklich auswandern wollt oder vielleicht doch,in D den Hauptwohnsitz behalten wollt.tja und die Sprache lernen ist natürlich wichtig!.viel Erfolg
 
Hallo Nino17
Den Traum auszuwandern hatten schon viele, manche können es wirklich schaffen

Bevor du viel Zeit in Gespräche mit Konsulaten, Versicherungen, Makler… usw investierst würde ich dir empfehlen zu hinterfragen von was du leben möchtest

Womit verdienst du dein Geld, ist dies so gut/ besser um sich hier gegen lokale Wettbewerber durchzusetzen, bzw. gibt es hierfür überhaupt einen Markt der dies nachhaltig trägt

Die Saison ist hier relativ kurz, viele verlassen die Insel um zu arbeiten

Ohne Moos nichts los , gilt auch in Sardinien, das Moos hier als lokaler Arbeitnehmer/ Unternehmer ist meist kürzer & trockener als im Heimatland

Solltest du beabsichtigen vor Ort mehr Geld zu geben ( wohlsituiert/ Rentner,..) als zu nehmen sind meine dezenten Hinweise sicher überflüssig
 
Zuletzt geändert:
Es soll also eine to do Liste für euch erstellt werden?!

Aber habt ihr denn selbst schon einen Plan?
Selbst schon mal darüber nachgedacht was meine Vorredner schon angesprochen haben?
Was ist euer Status Quo? was bringt ihr mit? Berufstätig oder Rentner? wie seid ihr finanziell aufgestellt usw.?
So viele Fargen, aber ohne eine Hintergrundinformation.
Was war denn euer längster Aufenthalt hier auf der Insel? Habt ihr auch schon einen Winter auf Sardinien miterlebt? Oder trägt euch nur euer Urlaubsfeeling?

Warum (grundsätzlich) hat man die Idee aus Deutschland wegzuziehen?

Übrigens, man kann hier im Forum auch recherchieren, wie es anderen so ergangen ist.
Also lest euch bitte erstmal hier genauer ein und stellt eure Frage danach nochmal, aber etwas präziser bitte. Dann kann man(n) oder Frau auch Antworten
 
Zuletzt geändert:
Vielleicht mal hier noch reinschauen, Gruppe "Auswandern nach Sardinien" (bin nicht Mitglied, weiss also nicht, wie hilfreich die Gruppe ist): https://www.facebook.com/groups/amigosdesardigna

Ansonsten wären ein paar weitere Angaben hilfreich wie oben schon geschrieben wurde. Die einen wollen einfach mal in einem anderen Land leben bzw das ausprobieren, die anderen wollen sich für die nächsten Jahrzehnte da niederlassen...
 
Ich kann vorschlagen, in eine kleine Gemeinde mit weniger als 3.000 Einwohnern zu ziehen. Tatsächlich finanziert die Region Sardinien diejenigen, die ein Haus kaufen und in kleine Gemeinden ziehen, mit 15.000 Euro.
Die Region Sardinien finanziert außerdem bis zu 20.000 Euro für diejenigen, die in kleinen Gemeinden ein Unternehmen gründen. Ich habe ein Haus in einer kleinen Gemeinde zu verkaufen, das sich sehr gut eignet, um ein Unternehmen zu gründen, z.B. ein Bed and Breakfast, ein Ferienhaus, eine öffentliche Schule oder eine Seniorenresidenz. Das Haus kostet nur 130.000 Euro und ist ein echtes Schnäppchen, denn es ist 573 Quadratmeter groß.
 
'Bis zu' 15.000!! Und es ist eine Kann-Regelung. Ich kenne niemanden, der auch nur 1 Cent davon je bekommen hätte. Das ganze ist ein grosser Werbegag. Die Communen pfeifen auf dem letzten Loch, da werden sie sicher keinen Stranieri so viel Geld hinterherwerfen.
 
Steht ja auch in den Nutzungsbedingungen: Hier müssen zwingend jeweils klare Vorstellungen kommuniziert werden! Und zudem die müssen dïe Gründe konkretisiert werden, dafür sind die 6 Ws zu beachten, das ist unabdingbar.
Danke fürs Berücksichtigen, denn das erspart es gewissen Leuten, hier ihre eigene Niveaulosigkeit zum Besten zu geben.
 
Im Eingangspost kann man "Sardinien" gegen jede beliebige Region in welchem anderen Land auch immer austauschen. Ich hatte schon beim Lesen von "mein Kumpel und ich" das Gefühl, da wollen zwei Leute einfach nur weg, und so eine allgemeine Anfrage nach einer to-do-Liste eignet sich doch sehr gut, um ohne größeres eigenes Zutun herauszufinden, wo sich das Auswandern ggf. am unkompliziertesten realisieren lässt.
 
Hallo, ich bin Rentner mit 1200 Euro monatlicher Rente und wohne im Tessin (Schweiz). Da ein Hauskauf in der Schweiz nicht möglich ist (Banken geben mir kein Kredit), suche ich auf idealista.it ein schönes abgelegenes Haus auf Sardinien für max. 140'000 Euro (kann ich bar bezahlen). Was mich jetzt gerade primär interessiert ist, wie ich mit meinem ganzen Hausrat dorthin komme (inklusive Katzen), falls ich etwas finde (sieht gut aus). Da Sardinien nicht auf dem Landweg erreichbar ist, stelle ich mir die Frage, was die günstigste Variante ist: Flugfracht, Strasse/Schiff, Schiene? Das privat abzuwickeln ist wohl schier unmöglich. Also muss ich wohl eine Firma beauftragen, die das macht. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir sagen, was das etwa kosten würde? Ich habe etwa 30 m3 Hausrat inklusive Roller (kein Auto vorhanden).
 
Na, dann mal schon vorab Willkommen!!

Hier werden oft Häuser incl. Einrichtung verkauft. Ich habe vieles an Möbeln und Hausrat in Deutschland verschenkt und verkauft bevor ich mit ein paar wenigen m3 hier angekommen bin. Unter "Transporte" oben bei der Lupe findest auch Leute, die von dir Sachen mitnehmen. Peter Joseph hat von vielen Leuten hier vieles transportiert. Der hat nen richtig großen LKW mit Anhänger, aber ich weiß nicht, ob er noch fährt.
 
Unter "Transporte" oben bei der Lupe findest auch Leute, die von dir Sachen mitnehmen. Peter Joseph hat von vielen Leuten hier vieles transportiert. Der hat nen richtig großen LKW mit Anhänger, aber ich weiß nicht, ob er noch fährt.
Wenn ich mich richtig erinnere, hat Peter Josef keinen Bock in die Schweiz zu fahren
 
Da er auf Sardinien wohnt fährt er direkt ans Ziel.
die Schweiz über den Gotthardtunnel via Milano wäre doch der kürzeste Weg
Für dich und mich mit einem PKW trifft das wohl zu.
Das Problem mit der Fahrt durch die Schweiz ist für ihn mit einem gewerblichen LKW wohl eher die Bürokratie und das du mit einem LKW nicht durch den Gotthadtunnel darfst.
 
Habe in einer FB gruppe Sardinien mal gesehen, dass es einen Italiener, heisst Stefano Stiletti, der Transporte von Süddeutschland via Schweiz nach Sardinien macht.
 
Da er auf Sardinien wohnt fährt er direkt ans Ziel.

Für dich und mich mit einem PKW trifft das wohl zu.
Das Problem mit der Fahrt durch die Schweiz ist für ihn mit einem gewerblichen LKW wohl eher die Bürokratie und das du mit einem LKW nicht durch den Gotthadtunnel darfst.
Sorry aber das LKWs nicht durch den Gotthard dürfen stimmt nicht.
Im Jahr 2022 wurden rund 678.000 Fahrzeuge (Lastwagen, Lastenzug und Sattelzug über 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht) im alpenquerenden Straßengüterverkehr am Gotthard Tunnel gezählt.
Quelle:strassengueterverkehr-in-der-schweiz-uebergaenge
 
Der erwähnte stefano hat keinen lkw, er kann keinen ganzen hausrat mitnehmen. @Huldrich , evt wäre es sinnvoll wenn du ein eigenes thema starten würdest mit einem titel, bei dem jeder gleich sieht, worum es geht. Möglichetweise muss dann ja nicht alles aufs mal transportiert werden. Peter Josef hat jeweils div waren dabei, er fährt nicht durch die schweiz, die ja nicht in der eu ist, wegen dem zoll
 
Der Huldrich sollte vielleicht sich erst mal Sardinien (im Winter und lange) anschauen.
Bevor er plant, dort ein Haus zu kaufen, nur weil das in der Schweiz nicht klappt...

Wegen der Hinweise auf Rente:
Sardinien ist keine billige Aussteiger-Insel!

Für 140.000 gibt´s nicht viel, bzw. da fallen ja auch weitere Kosten an.
 
Haben wir auch gemacht, dass funktioniert. Vor allem wenn du handwerklich noch begabt bist und ein bisschen restaurieren kannst. Du auf dem Markt einkaufst, und die günstigen Läden dir aussuchst, kommst du knapp durch. Nur der Strom ist hier sehr teuer. Und bei einem Wert des Hauses zahlst du ca. im Jahr 600 Euro Steuern. Es wird bestimmt einfacher sein, als in der Schweiz. Viel Glück!
 
Für 140.000 gibt´s nicht viel, bzw. da fallen ja auch weitere Kosten an.
Also ich habe 2 oder 3 Landhäuser im Visier mit über 100m2 und Umschwung. Zentralheizung ist vorhanden, entweder Ölheizung oder Wärmepumpe. Ein Haus hat sogar noch einen Pool inklusive zweites kleineres Gästehaus. Dies könnte ich eventuell als Feriendomizil für reiche Schweizer oder Deutsche vermieten... Vor meinem Studium habe ich 15 Jahre selbständig als Handwerker auf dem Bau gearbeitet und könnte deshalb viel selber machen. Nach meinen bisherigen Recherchen bekommt man auf Sardinien mehr fürs gleiche Geld im Vergleich zum Rest von Italien was Immobilien anbelangt. Natürlich gibt es noch billigere Länder (Griechenland, Mazedonien...), aber für mich ist die Sprache sehr wichtig, um mich in einem fremden Land wohl zu fühlen. Ich kann schon recht gut Italienisch.
Der Huldrich sollte vielleicht sich erst mal Sardinien (im Winter und lange) anschauen.
Bevor er plant, dort ein Haus zu kaufen, nur weil das in der Schweiz nicht klappt...
Ich wohne hier im Tessin, wo das Klima im Winter etwa gleich ist wie auf Sardinien dank Nordföhn. Ich war auch schon auf Sardinien im Winter. Ich erwarte nicht, dass das Klima dort im Winter wie auf den Bahamas ist. Deshalb schaue ich genau darauf, welche Art von Heizung vorhanden ist.
 
Haben wir auch gemacht, dass funktioniert. Vor allem wenn du handwerklich noch begabt bist und ein bisschen restaurieren kannst. Du auf dem Markt einkaufst, und die günstigen Läden dir aussuchst, kommst du knapp durch. Nur der Strom ist hier sehr teuer. Und bei einem Wert des Hauses zahlst du ca. im Jahr 600 Euro Steuern. Es wird bestimmt einfacher sein, als in der Schweiz. Viel Glück!
der Strom ist hier teuer??
Habe gerade einen neuen Vertrag bekommen...0,13 cent pro kwh. und das beim größten Anbieter Sardiniens.
In Deutschland zahlen wir mindestens das Dreifache!
 
kurz zur Transportsituation: PJ fährt nicht durch die Schweiz wegen den hohen Zollgebühren. Oft hat er "neue" Artikel mit an Bord die dann in der Schweiz deklariert und versteuert werden müssen.
Deshalb plant er seine Touren durch Österreich.

Stefano ist übrigens kein Italiener, auch wenn der Name darauf schließen lassen kann. Er fährt mehrmals im Jahr mit einem VW T4 und kann mal ein paar Sachen mitnehmen. Einen kompletten Haushalt glaube ich da eher weniger.
 
Na, dann ist´s doch prima!

Ich erlaubte mir meine Anmerkung weil:
kein eigener Thread
keine Kaufmöglichkeit in der Schweiz als Grund angegeben
sich öfters (naive) Auswanderungswillige melden, die noch nie auf Sardinien waren (und dann z.B. auf Ibiza landen...) ;)


Strom ist in Sardinien (leider) nur kurzzeitig teuer gewesen.
Jetzt kann man ihn wieder verschwenden.
Dreimal teurer ist er in Deutschland aber auch nicht.
Neukunden liegen bei ca. 26 Cents.
Zumal die gestiegenen Grundgebühren dennoch meist niedriger ausfallen, als bei der ENEL.
Demnächst sinkt er nochmals.


Für Haushalts-Transporte finden sich immer Spezial-Firmen.
Soll der Umzug nur nach und nach erfolgen, lohnt sich Hänger oder Transporter (evtl. geliehen).
Die Reihenfolge ist aber eine Andere (erst kaufen).
 
Zuletzt geändert:
Habe gerade einen neuen Vertrag bekommen...0,13 cent pro kwh.

Wie hoch ist der Strompreis in Deutschland aktuell?​

Laut einer Erhebung des Vergleichsportals Verivox beträgt der aktuelle Strompreis in Deutschland für Neukunden 25,9 Cent/kWh brutto (Stand: 10. Februar 2024) WirtschaftsWoche
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top