Tipps für die Gegend Portixeddu, Fluminimaggiore MicroKlima ?

YOLORS

Neues Mitglied
Hallo, sind „Frischlinge“ aus Bayern hier im Forum und würden uns sehr über Tipps über den Westen Sardiniens (vor allem Portixeddu und Umgebung) freuen. Sobald Corona es zulässt, wollen wir (67) mit unserem Camper die Insel erstmalig erkunden.
Wir sprechen passabel italienisch (sardisch natürlich nicht :) ) kennen schon einige Gegenden in Nord-und Mittelitalien. Viele Freunde, Bekannte schwärmen von Sardinien. Jetzt suchen wir hier u.U. einen Altersruhesitz. Kleines Haus, Wohnung mit Garten. Kein Schneeschaufeln , keinen Föhn mehr, dafür bitte eine milde , sonnige, eher windgeschützte , ruhige Ecke. Gerne 3-15 km vom Meer, aber doch nah an Einkaufsmöglichkeit, Markt etc. Wer hat Erfahrungen als residente ? Vielleicht doch eine andere Ecke der Insel wg . unserer klimatischen Wünsche , z.B. im Südosten ?
Danke schon mal vorab
R+S
Y O L O
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
Hallo , „Frischlinge“ sollten immer erst mal die Such-Funktion ( oben rechts in der blauen Kopfleiste) konsultieren , hier z.B. mit dem Begriff : „Portixeddu“ , „Camper“ , usw. Und dann ....
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Hallo Yolors, ich starte mal mit einer neugierigen Gegenfrage: Was hat Euch denn dazu bewogen Euren Alterssitz in der von Euch genannten Gegend zu suchen, wenn Ihr die Insel noch nie besucht habt?
 

CoPa

Mitglied
Unsere Erfahrung ist dass man oft dort hängen bleibt wo es einem gefällt, setzt voraus sich ein wenig umzusehen

Oft hat das auch was mit dem sozialen Umfeld zu tun ( schöne Strände/ Wasser gibt es überall), hier hat jeder seine persönlichen Vorlieben

Wir wohnen zwar im Nordwesten, wissen aber den Südosten Costa Rei auch sehr zu schätzen da Klima ein Tick besser, weniger Wind, Nähe nach Cagliari.
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Ich bin im Südwesten gelandet. Zum einen weil ich da Menschen kennengelernt habe, die mir sehr mit der Haussuche, dem Kauf und dem einleben geholfen haben und zum anderen, weil es hier noch Strukturen gibt, die unabhängig vom Tourismus funktionieren und auch im Winter belebt sind. Und natürlich wg der wunderschönen Landschaft.
Aber ich würde an eurer Stelle mir einfach Zeit lassen, Insel und Leute kennenzulernen und zu genießen.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo @YOLORS

Ist die Frage jetzt zunächst einmal, wo das Klima am besten ist? Falls ja würde ich ganz generell antworten: Sardinien hat als Insel tendenziell ein raueres Klima als viele Gegenden auf dem italienischen Festland, dort ist es vielerorts deutlich lieblicher.

Portixeddu, die Gegend da ist sehr schön. Der nächste grössere Ort wäre wohl Fluminimaggiore, da bin ich allerdings bloss einmal durchgefarhen. Von eurem Alter her habt ihr vielleicht sehr viel Zeit, die Insel zu erkunden, also schaut euch doch einfach einmal um.
 

Mystery

Aktives Mitglied
Naja, wenn man aus einer Ecke Bayerns kommt, wo man im Winter Schnee schaufelt und es zudem Fön gibt, dann kann man in Sardinien eigentlich überall hin, das schlimmste zu erwartende Wetter entspricht dann dem bayerischen April.
Es ist aber schon so wie @Maren sagt, ein bisschen umschauen sollte man sich vorher. Wir haben die Gegend, in der wir schlussendlich gelandet sind, auch nicht wirklich gut gekannt. Als das konkreter wurde, habe ich dann fast ein Jahr jeden Tag aus der Ferne auch auf die Wetterapp geschaut und danach den Platz endgültig für gut befunden :)
Eigentlich ist es ähnlich wie in Deutschland mit den Bergen, dort bleibt gerne mal das Wetter hängen. Wind kann zwar nervig sein, aber Wind schiebt auch Wolken (weg oder an die Berge hin)...,
In und um Portixeddu ist man relativ weit weg von vernünftiger Infrastruktur, besonders wenn man dauerhaft dort leben will. Man darf sich nicht von der länge der Strecke auf der Karte täuschen lassen. Schön ist die Gegend zweifellos.
 

YOLORS

Neues Mitglied
Hallo ,
danke , dass ihr euch die Zeit nehmt für so viele und schnelle Tipps.

Hallo Frank: klar haben wir vorher schon geschaut . Speziell zu unserer (Micro) klimafrage haben wir aber nix gefunden ....oder nicht lang genug gesucht !?

Hallo Feuerpferd: zu deiner Gegenfrage. Wie gesagt , viele Freunde und Bekannte waren schon da , aber in anderen Ecken Und haben uns was vorgeschwärmt.
Direkt hat bei uns ein Artikel in der SZ vom 24.3. „unbekanntes Italien“-> „ das :Dorf der Glücklichen: Fluminimaggiore“ das Interesse an Sardinien verstärkt. Dazu Lage von Portixeddu , ruhiig aber eben vielleicht doch zu weit von nötiger Infrastruktur im höheren Alter !? Danke Mystery für die Anregung 1

Bisher haben wir schon Portugal (Algarve), Spanien usw bereist, aber wir sind halt italophil Und Sprachkenntnisse sind sicher von Vorteil. Hab eine Zeit in Norditalien gelebt und in Turin gearbeitet, Parma , die Emiglia Romagna genossen. Aber fürs Alter noch zu nördlich , zu kalt für mich Zumindest.

Und wie BISSO schon richtig anmerkte, Zeit lassen schauen vor Ort. Genau das werden wir machen . So eine Klimainfo könnte aber nicht schaden , denn da gibts sicher einige Unterschiede auch an oder nahe der Küste . In den Bergen waren wir lang genug !

also dachte ich an eine Gegend (pianura) wo im Winter auch die Berge nicht wie bei uns lange die Sonne verschwinden lassen und alles verschatten.

Also, wir sind nicht auf diese Gegend festgelegt.....eher Ausgangspunkt , weil nicht zu touristisch !?
 

bootsmax

Sehr aktives Mitglied
Wir waren mal Ende Mai in Portixeddu. Lange Sandstrand südlich, wunderbare Felsküste nördlich.
Infrastruktur: tote Hose
Und wenn man mal auf die Gockel-Mappe schaut, sieht man, dass von P. ziemlich kurvige Straßen
weg führen, weil da nämlich Berge sind. Rund um Fluminimaggiore sind nur Berge.
Aber der Tempio di Antas ist nicht weit und deswegen waren wir eben schon mehrmals in der
Gegend.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Genau, bei Fluminimaggiore verdrehen bei uns alle die Augen. Auf dem Weg von Gonnesa Richtung Costa Verde haben wir genau dort entnervt abgebrochen, weil mir das erste und einzige Mal im Leben beim Autofahren nachhaltig speiübel von der Kurverei war. Außerdem zieht es sich auf Sardinien schon sehr von A nach welchem B auch immer, auch wenn es auf der Landkarte nach einem Katzensprung aussieht.
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
Den Herrschaften , die ab einem gewissen Alter fest auf die Insel ziehen wollen , lege ich schärfstens in die Waagschale zu prüfen wie die medizinische Versorgung im Umfeld ist .
Denn abgelegene Gebiete, so angeblich schön sie auch bei derzeitiger Gesundheit ansehen , sind oft unterbelegt mit Hausärzten , Fachärzten sowieso, oder Krankenhausbetten im nächstliegenden Krankenhaus, von mühseligen Anreiseminuten ganz zuschweigen. ;)
Wie man das erschreckender Weise auch in der Nuoro und Ogliastra Gegend hat.Wo auch die Einheimischen teilweise auf die Barrikaden gehen wegen mangelndem Gesundheitssystem, sogar fehlenden Kinderärzten.
Nur so als Tipp , von einem zwar noch nicht so altem aber schon seit knapp 30 Jahren auf Sardinien lebendem Resident aus Cagliari ( mit mehreren Krankenhäusern, Fachärzten, Universitäts-Poliklinik , Privatkliniken, usw. )

Und von hier , aus dem wärmeren Süden , haben ich schon so ziemlich alle Ecken Sardiniens mehrmals privat und berufsmäßig bereist . Denn in weniger als 3 1/2 oder max. 4 Stunden bin überall auf der Insel ;))
 

giovanina

Sehr aktives Mitglied
Und Portixeddu ist sicherlich nicht windgeschützt! Im Sommer macht einem der Starkwind meist nichts und die Surfer freut es ungemein dort, aber im Winter ist es eben nicht einfach nur mild. Bei "Fön" habe ich gar nicht an die Wetterlage gedacht, sondern bezüglich des gesuchten milden Klimas an Haare trockenen ohne Fön :).
Ich liebe ja wirklich diese Gegend. Aber selbst im Urlaub nervt mich die Fahrerei. Wenn man also nicht unbedint extrem gerne fährt (Berge und Kurven dazu) und weiterhin darüber nachdenkt, dass ein Auto vielleicht nicht läuft oder man gar in der Lage ist zu fahren, dann wird es für einen Altersruhesitz nicht unbedingt die optimale Lösung. Meiner Meinung nach. Aber es sucht ja jeder wirklich auch etwas anderes.
Giovanina
 

baster

Aktives Mitglied
Wer den ganzjährig unverstellten Blick in den Sonnenuntergang sucht, der ist an der Westküste und ganz besonders unten im Südwesten schon mal goldrichtig. Für mich war das ein wichtiges Entscheidungskriterium. Was sich dort beinahe ausschließt ist der freie Blick aufs Meer und eine windgeschützte Ecke zu haben. Aufgrund der Westdrift herrscht an der Westküste fast immer mindestens ein leichte Brise, die die 40-Grad-Temperaturen der Sommermonate leichter erträglich macht. Das kann aber bis zu heftigen Stürmen und Regenfällen besonders in den Wintermonaten reichen. Da muss ein Haus schon recht dicht sein und eine gute Heizungsmöglichkeit ist obligatorisch. Das gilt aber wohl für die ganze Insel.
Durch die Westwinde ist der Mückenbefall nicht sehr groß. Die Plagegeister aller Art kommen erst mit dem Wind aus dem Landesinneren ans Meer. Die Ostküste hat in der Hinsicht wohl etwas mehr zu bieten. ;) Portixeddu mit seinem langgezogenen Sandstrand liegt wunderschön neben einer recht hohen küstennahen Bergflanke und ist vielleicht in den Sommermonaten etwas (tages-)touristisch. Wer den Rest des Jahres die Einsamkeit mag wird hier gut zurechtkommen. Das Tal in Richtung Fluminimaggiore ist sehr fruchtbar (s.o. Mücken!) Naheliegend wäre eine Strassenverbindung an die Costa Verde, dann könnte man Portixeddu fast noch dazu zählen. Die fehlende Verbindung ist Fluch und Segen gleichzeitig. Was für die Infrastruktur wichtig ist - Fluminimaggiore ist wohl doch etwas zu klein - so gibt es in Richtung Norden Arbus und Guspini und in Richtung Süden Iglesias. Die Fahrten dorthin durchs Gebirge ziehen sich und haben es in sich, das ist nicht jederfraus Sache und muss man ausprobieren. Mir machen die Fahrten nichts aus – im Gegenteil, mir macht die Kurverei mit dem Auto dort Spass. In der Ogliastra ist es auch nicht viel anders. Wenn es der Süden sein muss, würde ich auch die Gegend um Cagliari, Carbonia und Sant’Antioco in Erwägung ziehen. Klimatabellen gibt es auch für fast jeden Ort.
 

YOLORS

Neues Mitglied
Ganz lieben Dank für die vielen Anregungen ! Wir merken, da gibts viel zu bedenken. Gerad die Fahrerei und die Infrastruktur. Das müssen wir erstmal sacken lassen.
na, wir stehen ja noch am Anfang. Werden auf jeden Fall , je nach Lage im Juni für einige Wochen auf die Insel kommen. Erste Idee: Olbia oder Porto Torres und dann Alghero Richtung Süden bis Cagliari.
Was gut werden soll , braucht zeit....und gute Tipps.

Danke für Eure Zeit

lieben Gruss

Stella und Reinhard
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Hallo Yolors
hm...die Insel hat 'nur' schöne Plätzchen und ja, bei vielen an der Küste entlang fehlen die Berge.....;))

Da wir im ähnlichen 'Jugendalter' sind...vielleicht auch daran denken, wo med.Einrichtungen sind, wie weit weg und halt all die üblichen (gewohnten) möglichen Notwendigkeiten.......

LG MariaJ.
 
Anzeige

Top