Hey Sardinienfreunde,

wir waren bereits 2019 mit unserem Land Rover Defender auf der Insel unterwegs und ich habe jetzt auch mal den Reisebericht fertig geschrieben.

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen über die aktuelle Reise Flaute und sorgt ein bisschen für andere Gedanken im Corona Alltag.

So es wieder möglich ist, wollen wir dieses Jahr im Herbst wieder hin und La Maddalena und die Region um den roten Fluss nochmal genauer erkunden.

Hier geht‘s zum Bericht: Reisebericht Sardinien mit Land Rover Defender

40770785bg.jpg
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Oh ja und spannend......nächstes Mail im April/Mai = weniger warm ;)

Danke und schöne Ostern
LG MariaJ.
 

birog

Aktives Mitglied
Hallo Kalle,

zunächst vielen Dank für Deine nette Vorstellung. :cool:

Mich wundert allerdings, dass sich hier die „Öko-Fraktion“ noch nicht gemeldet hat. Du stichst ja gleich in zwei Wespennester, die hier ansonsten sehr kontrovers diskutiert werden. :eek:
Das wäre erstens das Wildcampen und zweitens die motorisierte Bewegung abseits der dafür vorgesehenen Straßen. Aber die Corona-Pandemie verdrängt z. Zt. wahrscheinlich viele Themen in den Hintergrund. :rolleyes:

Sei's drum, ich würde meinen Urlaub auch gern so verbringen. Das klappt aber erst im nächsten Leben, denn mit meiner besseren Hälfte kriege ich das nicht mehr hin ... :)

Ein schönes Osterfest <>! wünscht Euch

Roger

PS: So etwas wie die Trackbooks suche ich schon lange. Vielen Dank für den Link!
 

Olaf

Aktives Mitglied
Klasse Bericht
Ich wunder mich allerdings auch, daß der übliche shit-storm gegen wildcampen noch nicht losgetreten wurde
 

Sardist

Sehr aktives Mitglied
sind an die Forestale weitergeleitet worden

Wird Zeit, dass in Sardinien mal Ordnung und Gesetze und Verbote und Bestrafung Einzug halten! Schluß mit diesem wilden, freien Leben, wo jeder macht was er/sie/es will.;)
 

KalleZ

Neues Mitglied
Danke an Alle für das Feedback!

Oh ja und spannend......nächstes Mail im April/Mai = weniger warm ;)

Danke und schöne Ostern
LG MariaJ.

Jap, was den Reisezeitraum anbelangt, waren wird etwas blauäugig. Nächstes Mal wird definitiv im Frühling oder Herbst.

Sardinien bietet schöne Strecken für das etwas abseits fahren.
Toller Reisebericht.

paratouchinline312240a9b7094ee076.jpg


paratouchinline312240a9b7094ee075.jpg

Danke dir! Tolles Gefährt hast du da :)
 

KalleZ

Neues Mitglied
Hallo Kalle,

zunächst vielen Dank für Deine nette Vorstellung. :cool:

Mich wundert allerdings, dass sich hier die „Öko-Fraktion“ noch nicht gemeldet hat. Du stichst ja gleich in zwei Wespennester, die hier ansonsten sehr kontrovers diskutiert werden. :eek:
Das wäre erstens das Wildcampen und zweitens die motorisierte Bewegung abseits der dafür vorgesehenen Straßen. Aber die Corona-Pandemie verdrängt z. Zt. wahrscheinlich viele Themen in den Hintergrund. :rolleyes:

Sei's drum, ich würde meinen Urlaub auch gern so verbringen. Das klappt aber erst im nächsten Leben, denn mit meiner besseren Hälfte kriege ich das nicht mehr hin ... :)

Ein schönes Osterfest <>! wünscht Euch

Roger

PS: So etwas wie die Trackbooks suche ich schon lange. Vielen Dank für den Link!

Hey Roger,

Wildcampen ist hier im Forum ja schon genug diskutiert worden, da muss ich jetzt nicht auch noch mit anfangen whistling

Die Tracks aus dem Trackbook und die, die wir gefahren sind, sind aber alle legal befahrbar und nicht gesperrt oder mit Verbotsschildern versehen. Wir fahren ja nicht querfeldein durch die Pampa, sondern folgenden immer Wegen die noch als solche erkennbar sind.

Beste Grüße & frohe Ostern!
 

Mystery

Aktives Mitglied
Wir fahren ja nicht querfeldein durch die Pampa, sondern folgenden immer Wegen die noch als solche erkennbar sind.

Man kann das auch noch dahingehend ergänzen, dass das zumeist auch Strecken sind, die von der Forestale und in ausreichender Anzahl auf der Insel vorhandener einheimischer Enduro- und Quadfahrer benutzt werden. Und diese sind gegen die Urlauber, welche sich mit entsprechendem Gefährt dorthin verirren, garantiert in der Überzahl. Manchmal sind es auch nur die alten Verbindungswege über den Buckel statt außen rum, die auch von den Einheimischen noch genutzt werden. Der Fiat Panda kann nämlich mehr als so manches High-Tech Offroad Gefährt :)
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Ist schon so. Ich staune schon seit Jahren, wo man auf Sardinien überall durchfahren darf. Als vor rund 5 Jahren einen Commune ein Fahrverbot für eine Strecke aussprechen wollte, standen prompt zahlreiche Sarden auf dem Teppich, die meinten unter anderem, das gehe nicht, denn so könnten sie Oma nicht mehr zum Picknick mitnehmen und sie würden eben immer exakt in der Nähe dieser Strasse in der freien Natur picknicken. Na ja, andere Länder, andere Sitten.
 

KalleZ

Neues Mitglied
Man kann das auch noch dahingehend ergänzen, dass das zumeist auch Strecken sind, die von der Forestale und in ausreichender Anzahl auf der Insel vorhandener einheimischer Enduro- und Quadfahrer benutzt werden. Und diese sind gegen die Urlauber, welche sich mit entsprechendem Gefährt dorthin verirren, garantiert in der Überzahl. Manchmal sind es auch nur die alten Verbindungswege über den Buckel statt außen rum, die auch von den Einheimischen noch genutzt werden. Der Fiat Panda kann nämlich mehr als so manches High-Tech Offroad Gefährt :)

Ganz genau so ist es :)
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top