Fähre OLBIA , Feuer auf der Fähre Grimaldi Bonaria

Frank

Sehr aktives Mitglied

( Google Translate :
Olbia - Auf der Passagierfähre "Cruise Bonaria", Grimaldi-Linien, von Livorno nach Olbia mit 153 Passagieren an Bord , kam es zu einem Brand. Es gab keine Verletze. Die Flammen stammten nach ersten Erkenntnissen von einem Kühlwagen in der Schiffsgarage. Feuerwehrleute und Soldaten der Küstenwache gingen an Bord und das Feuer wurde gelöscht.

Die Fähre wurde in den Hafen abgeschleppt und festgemacht, begleitet von den Patrouillenbooten der Olbia Coast Guard, die eine Sicherheitskette um das Schiff bildeten. Cruise Bonaria schloss dann die Liegeplätze im Hafen von Olbia ab.

Die 153 Passagiere an Bord blieben unversehrt. (...)

Die Fähre wurde vom Schlepper Mascalzone Scatenato der Moby-Gruppe des Besitzers Onorato zum Hafen von Olbia geschleppt.

"Die Schlepperabteilung von Moby ist erfreut, zur Rettung des Kreuzfahrtschiffes Bonaria der Firma Grimaldi beigetragen zu haben, auf dem sich beim Einlaufen in den Hafen von Olbia ein Feuer entwickelt hatte", heißt es in einer Notiz der Firma der Onorato-Gruppe . "Moby gratuliert den Mitarbeitern seiner Schlepper an Bord der" Mascalzone Unleashed "zu der großen Professionalität und dem sofortigen Eingreifen, das es ermöglicht hat, Passagiere und das Schiff ohne weitere Risiken zu sichern", schließt die Pressemitteilung.)

Die Turisten waren froh , dass das Feuer erst beim Einlaufen in den Hafen Olbias ausbrach , und nicht auf dem offenem Meer .
 
Zuletzt geändert:

Beppe

Sehr aktives Mitglied
...ob Grimaldi denn nunmehr den Schiffsnamen ändert von BONARIA in MALARIA ???
 
Zuletzt geändert:

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Abgesehen vom stinkenden Eigenlob Onoratos: Gestern das, 2017 die Giuseppe Sa, 2014 die Norman Atlantic in der Adria - jeweils mit ähnlichen Ursachen. Nach der Serie von LKW-Bränden in den Alpentunneln hat man Konsequenzen gezogen und verstärkt in die Sicherheitsausstattung derselben investiert. Seitdem war nichts mehr, der harmlos verlaufene Brand im Bernardino 2018 hat die verbesserten Sicherheitsmaßnahmen bestätigt.

Was passiert auf den Fähren? Im Wesentlichen nichts, kann das sein? Man öffnet die Klappen nun erst, nach dem das Anlegemanöver abgeschlossen ist. Aber weiterhin werden Güter und Passagiere gemeinsam befördert, weiterhin rennen alle in die Garagen, obwohl es eine Person auch täte ... hat sich wenigsten innerhalb der Garagen etwas getan (zusätzliche Feuerschutztüren etc.)?

Wäre der Brand minimal später ausgebrochen und das Schiff wie üblich in der beginnenden Hochsaison belegt gewesen, dann gute Nacht. Alle in ihren Autos in der Garage, Feuer, Rauchentwicklung und als Fluchtwege nur diese engen Treppenhäuser ...
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ja! Erst mal das Wichtigste, dass zum Glück keine Personen zu schaden gekommen sind!
Über den Brand auf der Guiseppe Sa gab es hier ja Betoffene, die berichteten, selbst so einigermaßen "glimpflich" keine angenehme Erfahrung.
Mal sehen wie lange die Bonaria nun ausfällt, wieder neue Verscheibungen verursacht.

Bei Grimaldi habe ich es in der Hochsaison, wenn es viele Passagier und Fahrzeuge gibt, erlebt, dass
wirklich alle Beifahrer aussteigen und über die Fußgängerzugänge aufs Schiff mussten und nur der Fahrer in die Garage durften.

Bei GNV ist das wohl auch so. Bei Moby/Tirrenia allerdings nur in der Theorie, da heisst es auf der Homepage "der Zutritt zur Garage während der Ein- und Ausschiffung ist nur für Fahrer zugelassen", was hier auch öfter schon für Diskussionen sorgte.

Immerhin scheint es sich wohl inzwischen durchgesetzt zu haben, dass die die Zugänge zu den Garagen wirklich erst nach dem Festmachen geöffnet werden.
 
Zuletzt geändert:

Corrado

Sehr aktives Mitglied
Es wird bei allen Linien immer und immer wieder per Mikro durchgegeben, dass ausschließlich der Fahrer in die Garage zum Auto darf. Alle anderen müssen über die Fussgängertreppe vom Schiff und sollen dort auf das Auto warten. Aber das interessiert niemanden. Leider....von 100 Autos ist vielleicht .....keiner dabei, der das einhält. Also, was sollen die besten Sicherheitsvorkehrungen, wenn sie nicht eingehalten werden. Da sind wir aber selber dafür verantwortlich. Denn wie will denn das Bordpersonal das kontrollieren, wenn alle auf einem Schlag über die Treppe runterdrängeln.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
...das wird eben teils umgesetzt, teils aber nicht (teils auch abhänigig von der Saison, Belegung)

Wenn es umgesetzt wird, dann wird schon am Steg beim Ticket Einscannen von einem Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass alle Mitfahrer aussteigen müssen und wenn dies nicht geschehen ist, wird das Auto an der Rampe von den dort stehenden Einweisern noch angehalten und die Insassen müssen aussteigen.

Genauso beim Ausschiffen steht dann Personal an den Türen zu den Abgängen, die den Abgang erst nach dem Anlegen freigeben/öffnen und darauf achten, Anweisungen geben, dass nur eine Person in die Garage geht und die anderen über den Fussängerausgang das Schiff verlassen.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Wie wichtig es ist, dass nur der Fahrer beim Ein- und Ausschiffen alleine im Fahrzeug ist, zeigt sich in so einer Situation wie jetzt. Die meisten von uns müssen sich wahrscheinlich an die eigene Nase packen. O_O Ich hoffe, wir lernen daraus und beachten diese wichtige Sicherheitsbestimmung, auch wenn das Schiffspersonal selber die Einhaltung nicht immer ernst nimmt.
 

Ponti

Sehr aktives Mitglied
Genauso beim Ausschiffen steht dann Personal an den Türen zu den Abgängen, die den Abgang erst nach dem Anlegen freigeben/öffnen und darauf achten, Anweisungen geben, dass nur eine Person in die Garage geht und die anderen über den Fussängerausgang das Schiff verlassen.
Bei den Gelben habe ich erlebt, dass das Personal darauf achtete, dass während des Anlegemanövers niemand über die Zugänge zu den Garagen gelangte, aber der Lift hat nicht interessiert. Mit dem wurde fleißig nach unten gefahren.
 

Lafayette

Sehr aktives Mitglied
Wir hatten gestern das sonderbare Vergnügen das ganze life zu erleben aus sicherer Entfernung beim Abendessen. Es gab zu sehen: eine riesige schwarze Rauchwolke, erst habe ich gedacht der Grimaldistinker übertreibt heute aber etwas mit seiner Stinkerei. Also sichtbare Flammen gab es nicht. Die Hilfsschiffe aus dem Hafen waren schnell da und eines hat permanent gelöscht. Der Qualm war schnell weg.Ist wohl nochmal alles gutgegangen.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Nach Bestandsaufnahme und dem Abschluss erster technischer Untersuchungen konnte die Cruise Bonaria gestern Abend wieder ihre regulären Fahrten auf der Strecke Olbia-Livorno-Olbia aufnehmen.
Lediglich die von den Flammen betroffen Sektoren in den Decks 3 und 4 bleiben vorerst gesperrt.
Weitere Untersuchungen dauern an.

Die Flammen, die ersten Erkenntnisse zufolge von einem Kurzschluss eines Kühllastwagens ausgingen, beschädigten zehn Sattelanhänger und zwei Autos.
Für das Verhindern von schwerwiegenderen Folgen sollen das "einwandfreie Funktionieren des Feuerlöschsystems des Schiffes und des Brandschutzplans des Hafens von Olbia" ausschlaggebend gewesen sein. (>Link)
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Bestimmt ein gutes Gefühl, in das sicherlich noch stinkende Schiff einzufahren. Ob sie wohl wenigstens einen Eimer Farbe in die Hand genommen haben, um die sichtbaren Spuren zu beseitigen?
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
In der La Nuova war zu lesen, dass 4000 Sendungen des Kurriers Bartolini verbrannt seien - wobei man bei der Quelle ja erfahrungsgemäss besser noch eine zweite anschaut, gibt aber noch keine. ;) Jedenfalls: hoffentlich hat keiner von euch was versendet...
 

Lafayette

Sehr aktives Mitglied
Na dann hoff ich dass meine zwei Fliegengitter vom Kontinent nicht in dieser Sendung waren, die kommen und kommen nicht an.....:(
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top