Livorno via Brenner, Verona nach Livorno

wischw3

Sehr aktives Mitglied
Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer alternativen Reiseroute. (von uns ca. 1 Std länger als über den Gotthard)
Wie findet Ihr die vorgenannte Reiseroute ? Und kennt jemand eine Übernachtungsmöglichkeit in der Region Trento/Gardasee/Verona ?
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
muss es Brennero sein oder darfs auch Reschenpass sein?
Das von dir genannte bin ich öfters gefahren, ist schnell aber nicht so wahnsinnig schön....... zumindest werktags wenn ein Haufen Lastwagen unterwegs ist
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Reschenpass finde ich auch immer schön und von Meran nach Bozen, wo es auf die Autobahn geht, muss man ja nicht mehr durch die Dörfer zockeln, sondern rutscht ruckzuck über die neue MeBo-Schnellstraße.
 
A

Ausgetretenes Mitglied 1976

Gast
Wenn Du die Fähre noch nicht gebucht hast gibt es noch die Alternative über Toulon nach Porto Torres. Sehr angenehm zu fahren!
 

smartharry

Sehr aktives Mitglied
Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer alternativen Reiseroute. (von uns ca. 1 Std länger als über den Gotthard)
Wie findet Ihr die vorgenannte Reiseroute ? Und kennt jemand eine Übernachtungsmöglichkeit in der Region Trento/Gardasee/Verona ?
Alternativ zu Gotthard 1h länger ist der San Bernadino
lg
 

wischw3

Sehr aktives Mitglied
Vielen Dank für Eure bisherigen Kommentare.
Wir haben noch nichts gebucht bisher, sondern nur einmal vage den Juni ins Auge gefasst.
Die Idee mit dem Brenner (oder wahrscheinlich besser : Reschenpass) kam mir nur, da ich den Gotthard und Mailand aus Erfahrung "nicht so mag". Nach Toulon/Cotes Azur/Var sind wir schon zigmal gefahren, da ist die Rhoneautobahn langsam langweilig. Recht schön fand ich Genfer See/Genua. Aber wie geschrieben, möchte ich einfach mal Meinungen zu einer weiter östlichen Strecke hören. (Kommen aus dem Raum HD)
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Wie gemütlich willst du denn anreisen, weil du die Übernachtung ansprichst? Die 1h zusätzlich begrenzt die Optionen natürlich schon deutlich. Aber wenn Ihr eh übernachtet ... mit ein bisschen mehr Zeitaufwand ließen sich wirkliche Highlights einbauen:

- Der direkte Weg: Wenn 17 Euro Maut ok sind und das Auto einen Berg hochkommt, dann fahr via Sölden übers Timmelsjoch nach Meran! Bin da letztes Jahr nach langer Zeit mal wieder drüber (mit dem Rad), wirklich sehr nett. Dauert übrigens gar nicht sooo viel länger als der Reschen, ne Stunde vielleicht.

- Wenn es der Reschenpass wird, überleg dir, ob du nicht doch statt Meran-Bozen via Bormio fahren magst, auch wenn das richtig Zeit kostet. Die Straße übers Stilfser Joch ist wirklich beeindruckend, von Bormio nach Tirano rollt es dann gut. Fährt man hingegen von Bormio noch weiter über den kleinen, aber auch ziemlich hohen Gaviapass (für mich definitiv in den Top 3 der schönsten Alpenpässe, aber mit dem Auto vermutlich recht anstrengend zu fahren, da die Straße auf der Südseite eigentlich nur einspurig ist) und durch die Brenta zum Gardasee, ist "Highlight" fast untertrieben.

- Ansonsten wurde, deutlich zeitsparender, der Bernardino ja schon genannt ... bei 1-2 Stunden mehr Zeit ginge auch die Umfahrung via Splügen, Chiavenna und Comer See

- Mailand ließe sich auch ab Andermatt via Furka- und Simplonpass umfahren, letzteren finde ich aber nicht übermäßig schön. Der Furka hingegen ist sehr nett, "James-Bond-Straße" und so.

- Wenn es nicht gerade am Wochenende ist (sonst Stau): An der Westseite des Gardasees gen Brescia. Da übernachtet es sich auch sehr nett, am Steilufer mit Blick über den See.

- Wenn der Hafen egal ist, es aber (irgendwie bilde ich mir ein, das rauszulesen) SF werden soll: Die hatten doch für 2020 Strecken ab Savona angekündigt. Vielleicht kommen die dieses Jahr. Dann via Grand St. Bernard. Und zwar unbedingt über den Pass und nicht durch den Tunnel! Auch Toulon und Nizza lassen sich auf diesem Weg erreichen (ob nun via Savona oder Tenda)

- Schließlich gibt es nach Toulon auch den direkten Weg, nicht durch Rhônetal. Also von Genf gar nicht runter in den Großraum Lyon, sondern via Chambéry nach Grenoble. Die A51 ist für ca. 100 Kilometer unterbrochen (gut ausgebaute Route Nationale), bringt dich dann aber ab Sisteron direkt nach Aix, Aubagne und Toulon, d.h. man bekommt auch den Stadtverkehr in Marseille nur sehr begrenzt mit.
 

Wesu

Sehr aktives Mitglied
Ich übernachte sehr gerne am Westufer des Gardasees im Hotel LaTerrazzina ( Via Repubblica, 102, 25084 Gargnano). Bomben Aussicht, die Inhaber sehr aufmerksam, wahnsinnns Frühstück und Parkplätze, die nicht direkt an der Straße sind.
 

SkipperChris

Sehr aktives Mitglied
qwpoeriu, noch ein paar Sätze und ich muß los. Da gehen mir einige Moppedtouren revue.
ich für meinen Teil, werde mich mitte Februar oder März, nach Livorno durchschlagen um eine Nachtfähre nach Olbia zu kriegen. Entweder über den kl. St. Gotthard, weil ich bei Laaks eine Übernachtungsmöglichkeit habe, oder halt Brennero. (Is ja Winter).
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
qwpoeriu, noch ein paar Sätze und ich muß los. Da gehen mir einige Moppedtouren revue.
ich für meinen Teil, werde mich mitte Februar oder März, nach Livorno durchschlagen um eine Nachtfähre nach Olbia zu kriegen. Entweder über den kl. St. Gotthard, weil ich bei Laaks eine Übernachtungsmöglichkeit habe, oder halt Brennero. (Is ja Winter).

Er kommt ja aus Heidelberg, deshalb bin ich nicht zu weit östlich gegangen. Ab München bietet sich ja auch immer der Felbertauern und dann weiter durch die Dolomiten an, auf welchem der wunderschönen Wege auch immer. Ab Padua kommt man ja wunderbar wieder zurück nach Bologna.

Für mich gibts immer nur zwei Varianten: Entweder Direttissima und schnellstmöglich zur Fähre, also Brenner nach Livorno/Civitavecchia und San Bernardino nach Genua. Oder richtig Zeit lassen und die richtig schönen Pässe mitnehmen. Der Umweg über den Reschen ist so eine Kategorie, die mir nicht in den Sinn kommen würde. Zu viel Zeitverlust für zu wenig Spektakel.
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Sind letztes Jahr über Fernpass, Timmelsjoch, Schlenker am Ostufer vom Gardasee entlang und mit Zwischenuebernachtung in Verona, da lecker essen, morgens Stadtbummel und nachmittags dann weiter bis Livorno.

Sehr entspannt, aber deutlich mehr als +1 Stunde.
Bei allen vorgestellten Routen incl. Brenner und Gotthard ist 1 Stunde ohnehin die Mindesttoleranz, die man braucht, um die Fähre nicht beim Ablegen beobachten zu müssen.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top