• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

2 Wochen Ostküste im Sommer- Wertvolle Tipps gesucht

Damgiuliah

Mitglied
Hallo zusammen,

da ich hier jetzt schon zur Anfahrt und Einreise viele wertvolle Tipps bekommen habe wollte ich mal Tipps zu unserem Aufenthalt einholen.
Wir reisen in Genua am 21.07 um 21:30 Uhr ab, und fahren mit der Fähre am 05.08. um 22:00 Uhr nach Livorno und wollen evtl noch 1,2 Nächte in der Toskana verbringen.

Wir sind dieses Jahr das erste mal auf Sardinien, fahren insgesamt mit 2 Familien / 9 Personen von Genua nach Olbia und haben uns Unterkünfte in der Stadt Siniscola gemietet.

Das liegt ja an der Ostküste, fast schon an der Nordküste.

Wir haben uns jetzt auch schon einen Reiseführer gekauft um einen ersten Eindruck zu bekommen. Ist aber doch schon ziemlich viel ;)

Was würdet ihr uns empfehlen für die 2 Wochen. Einmal komplett um die Insel oder lieber noch etwas für folgende Jahre aufbewahren?
Mein Gefühl sagt dass die Insel zu groß ist alles auf einmal abzufahren. Ich denke Ostküste, Nordostküste und maximal noch die Nordwestküste wären hier sinnvoll.

Wir würden gerne viel Zeit (gerne täglich) am Strand verbringen, gerade mit den Kindern (4 - 18 Jahre) und nicht so sehr lange im Auto sitzen, lecker Essen, Land und Leute kennenlernen.

Habt ihr für uns ein paar gute Ratschläge? Was sollte beim ersten mal auf jeden Fall dabei sein?

Danke und Gruß
 

KSL

Sehr aktives Mitglied
Wenn Ihr für die ganze Zeit Unterkünfte in Siniscola gebucht habt, rate ich Euch dringend, auch in Anbetracht des zu erwartenden heißen Wetters, die tollen Strände und ein bisschen vom Landesinneren rund um Siniscola zu erkunden. Ein anderes Gebiet als maximal Santa Teresa im Norden und Arbatax im Süden sowie vielleicht etwas „Landschaft“ im Nationalpark des Golfs von Orosei wäre mit so viel Fahrerei verbunden, dass das für mich kein Urlaub mehr wäre.

Ganz ehrlich: weiter als nach Cala Gonone im Süden und Porto San Paolo mit Tavolara im Norden würde ich nicht in Angriff nehmen. Außer Ihr liebt es, den ganzen Tag auf zumeist kleinen kurvigen Straßen unterwegs zu sein.

Kommt wieder und erkundet dann den Süden, Westen, Norden...
 

Howie

Sehr aktives Mitglied
Wenn ihr in Siniscola wohnt habt ihr ja die Strände von La Caletta und San Giovanni direkt vor der Haustüre.
Da habt ihr auf jeden Fall für die ersten Tage genug Strand und Meer.
 

amichetto

Sehr aktives Mitglied
....und wenn Ihr etwas anderes als Strand sehen wollt, dann könnt Ihr auf den Berg "TUTAVISTA" fahren(bei Orosei). Da könnt Ihr die ganze Ostküste von oben sehen.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
... und einen abstecher an einen unbebauten strand machen (wenn man sich schon auf den weg zum tuttavista macht ;) ) : ca. 8 km vor orosei gehts rechts scharf links nach berchida - 4 km staubpiste, meistens etwas rumpelig. parkgebühren. strand links und rechts, ein wenig laufen, dann findet ihr platz. auch in der nähe für menschen, die vielleicht joggen oder spazieren wollen: ein aussichtsberg. und unbedingt auf dem rückweg bei su meriacru anhalten (agriturismo) - lauschige bar mit snacks - am abend auch essen nach vorbestllung im wunderschönen garten, inzwischen kann man auch a la carte essen.
viel freude und lg, anke
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo @Damgiuliah
Wirf doch mal einen Blick auf googe-maps bzw da auf den Routenplaner, dann kriegst Du ein besseres Gefühl für die Fahrzeiten.
Wohnt ihr die ganzen zwei Wochen in Siniscola? Und: was bedeutet für euch "nicht zu lange im Auto sitzen"? Ohne letzteres zu wissen ist es ewas schwierig, Vorschläge zu machen.
 

Corrado

Sehr aktives Mitglied
Bitte, macht Urlaub! Dazu ist diese riesige Insel da! Ihr habt in eurem Gebiet soviel zu erleben, anzuschaun. Da braucht ihr nicht mal besondere Tips. Strände in Hülle und Fülle. Geht auf die Suche und auf eigene Faust an das Meer. Nicht die Strände anfahren, die immer in den Reiseführern erscheinen. Die sind zwar auch wunderschön aber dann vielleicht doch ein wenig voller. Und ihr werdet sehen, alleine in eurer Ecke habt ihr genug zu tun und die knapp 2 Wochen sind schnell vorbei. Sardinien ist eine Urlaubsinsel. Erholt euch und kommt wieder um die anderen Ecken zu erleben!
 

Damgiuliah

Mitglied
Danke für die vielen Tipps. SInd echt tolle Sachen dabei. :)

Ich sage mal so, hab kein Problem damit am Tag insgesamt 2 Stunden zu fahren.
Auch 1oder 2 Ganztagsausflüge sind mit Sicherheit drin. Aber die Auswahl ist einfach zu groß und vielfältig.
Dieses Jahr kommt unser 18 jähriger Sohn noch mit, wie es nächstest Jahr aussieht kann ich jetzt noch nicht sagen. Daher würden wir ihm schon gerne noch was tolles bieten. Vor allem schöne Strände. Soll schon unvergesslich werden dieses Jahr :)
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo @Damgiuliah
Unvergessliche Strände gibte zeimlich viele, die in ca einer Stunde Fahrt erreichbar sind (gibt dann 2 Stunden incl. Rückfahrt).

Berchida (schon erwähnt)
Cala Liberotto (besser unter der Woche, kleine Buchten die am Wo-Ende recht voll sein dürften)
Der Strand zw La Caletta und Santa Lucia, finde ihn bei Santa Lucia schöner, bei La Calette hat es jedoch zwei Bars, abends öfters auch Live-Musik. Für den 18-jährigen gibts in La Caletta zB auch Bar/Restaurant La Colmena, da hat es ein tendenziell junges Publikum.

Nur so was mir grad auf die Schnelle einfällt.
 

giovanina

Sehr aktives Mitglied
Also Berchida wird schon unvergesslich sein. Insbesondere, wenn ihr danach - wie vorgeschlagen - beim su meriacru haltet. Auch bleiben sicherlich die Holper- und Staubpisten in guter Erinnerung :). Und die überaus gastfreundliche und gleichzeitig sehr zurückhaltende Form der Sarden und das sehr gute Essen und der inseleigene Wind............
Viel Freude bei der Vorbereitung und bald ist es ja shcon so weit.
Giovanina
Vielleicht schreibe ich Dir noch mal, vielleicht :)
 

Damgiuliah

Mitglied
@giovanina Ja, das su meriacru steht schon auf dem Plan, sieht toll aus :)

Der Strand von Berchida sieht auch klasse aus, ist das im Vergleich insgesamt angenehmer dort als die näheren Graniro Beach oder Capo Conino?

Der Parkplatz soll nur so unterirdisch sein bei Berchida, oder gibt es da Alternativen?
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ich komme gerade vom Berchida. Normalerweise gehe ich im Sommer nicht dahin, Hotspot! Aber jetzt ist der Strand ein Traum, der Parkplatz ist schätzungsweise nur 1/8 belegt, entsprechend gibt es am Strand viel Platz, die Liegestühle im reservierten Teil leer. Anschließend natürlich ins su meriacru, ein Muss. Lecker gegessen, sa porcheddu, das semifreddo mit der Frucht gelso, Maulbeeren, die im Garten dort am Baum hängen und frisch geerntet werden, unbedingt essen, ist köstlich.
Wer in der Gegend ist und normalerweise hochgepriesene Strände wegen Überfüllung meidet, sollte in diesem Jahr Berchida nicht verpassen.
 
Zuletzt geändert:

Georgie

Sehr aktives Mitglied
@Damgiuliah
Der Parkplatz soll nur so unterirdisch sein? Sag doch bitte genauer, was das heißen soll, dann kann ich dir vielleicht was dazu sagen.
 

giovanina

Sehr aktives Mitglied
Also manchmal, wenn es stark geregnet hat, dann könnte ein Teil unter Wasser stehen. Der Weg dorthin ist recht abenteuerlich, ja. Aber das gehört dazu. Es sind schon mächtige Schlaglöcher zu umfahren. Je nach Bodentiefe und superschickem Auto vielleicht nicht die 1. Wahl :). Aber der Parkplatz ist ein Parkplatz, da willst Du ja nicht bleiben, nehme ich an :). Ich mag den Berchida sehr, egal welches Wetter. Man kann ewig laufen, ab und zu spazieren weiße Kühe umher oder hängen da mal so ein bißchen ab........ Meine Wahl wäre gefallen!
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@Damgiuliah - die Strasse war oft ziemlich unterirdisch, vor allem nach starken Regelnfällen. Für 4-Jährige Kinder gibt es in meinen Augen übrigens geeignetere Strände, es wird zwar jetzt auch nicht wirlich rasch tief, doch so flach wie an anderen Stränden geht es da nichts ins Wasser. Eher mehr Strömung als andernorts, deshalb eigentlich nie Seegras am Strand.

Wo/welches ist denn der Granior Beach?

Sowieso: wenn es euch irgendwo nicht gefällt fahrt ihr eben zum nächsten Strand. Oder geht, wenn es in einer Gegend mit vielen Buchen ist wie Cala Liberotto, zu Fuss zum nächsten Strand. Cala Liberotto ist eh schon für Kinder, viele Felsen mit vielen Wassertierchen, die man beobachten kann. Das Highlight in der Gegend ist für mich Biderosa (Zugangsbeschränkung mit Auto, ohne Reservierung hat man da normalerweise keine Chance, dieses Jahr vielleicht anders, seeehr schlechte Strasse). Schau mal online: oasibiderosa.it

@giovanina - die Kühe sind nur im Winterhalbjahr dort, irgendwann im Frühjahr werden sie vom Besitzer in ihr Sommerquartier gebraucht, sie kommen dann als grosse Gruppe zu Fuss der Küste entlang... Im Herbst gehts wieder zurück
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Die Schotterpiste ist schon seit Jahrzehnten so, das wird auch so bleiben:eek: wenn es stark geregnet hat, kann man nicht fahren. Naja so ist das eben. Ich finde das Meer dort für kleine Kinder ideal, es haben sich so richtige kleine seichte "Pullefässchen" ideal zum plantschen gebildet. Seichter rein geht nicht.Der Strand ist bewacht, 2 Beobachtungstürme, einer war heute besetzt.
 

giovanina

Sehr aktives Mitglied
Maren, ich muss Dir da leider widersprechen. Wir waren noch nie im Winterhalbjahr da, es sei denn, Du nimmst den Juni noch dazu :). Ich könnte Dir sogar Bilder zeigen, wo unser Sohn, mit unserer Tochter im Meer auf den SUP neben den Kühen hält, die auf dem Strand rumlungern.
Bidderosa ist auch toll. Aber man sollt sich klar sein, in welche Bucht man dort möchte (nach Nummern betitelt) und dann vor allem früh da sein. Am besten sogar noch mit den Fahrrädern, da ist die Stimmung besonders schön und duftet so toll, wenn man durch den riesigen Pinienwald fährt. Ja, da ist es auch sehr sehr schön, vielleicht sogar am schönsten, wenn es windet und bewölkt ist. Aber bei Sonnenschein gibt es eine bar mit panini und gelati zwischen den Pinien, was auch nicht verkehrt ist. Strandnummer müsste ich recherchieren :).
Womit ich Maren recht gebe ist, dass es am Berchida oft wellig ist oder flacher als flach und kühler als in kleineren Buchten. Für Euer jüngeres Kind sind die Buchten von Sos Alinos genial. Sehr feinsandig, schön über Felsen zur nächsten zu klettern, mit vielen vielen anderen Kindern dort :), aber sehr schön seicht und urlaubig dazu.
Ihr müsst ja nicht immer alle zusammen unterwegs sein, sonst wäre auch die Gola su Gorruppu fantastisch schön. Aber nur, wenn man gerne klettert, Sonnenresistent und ausdauernd ist. Es gibt auch geführte Wandernugen/Kletteranbieter oder sogar Jeepausflüge runter, wenn man Geld investieren möchte.
Desweiteren wäre da die Fahr über den Genna Silana, an Dorgali vorbei (dort auch anhalten!). Es ist eigentlich nur eine Straße durch die Pampe, aber über eine Hochebene mit frei laufenden Kühen, Schafen, mal Schweine dazwischen....das ist auf alle Fälle erlebnisreich. Und dann wärst Du schon auf der Su Golgo Hochebene. Fast :). Dort liefen - als unsere Kinder noch klein waren - viele Esel frei herum, uralte Olivenbäume drumherum, spektakuläre, sehr steile, sehr enge Kurven hoch aus einem kleinen hübschen, ebenfalls engen Dorf, das war schon sehr toll. Ich habe aber gehört, dass die Esel wegen der Touristen jetzt eingesperrt sind? Vielleicht wurden sie auch überfüttert. Die Kronkorken von dem nächtlichen Gelager der Dorfjugend (die mit dem sard. Wappen drauf, in Unmengen von unseren Kindern aufgesammelt :))oder auch die viele Munitionsreste und Einschussstellen an Schildern sind jetzt vielleicht auch behoben?
Jetzt höre ich mal wieder auf....
Giovanina
 

Damgiuliah

Mitglied
@Georgie

Ja genau das schon beschriebene, aber ich denke wenn man vorsichtig fährt passt das schon mit dem Parpklatz :)

@Maren

Habe nochmal geguckt, meinte den laut google maps benannten Graniro Beach bei La Caletta.
Cala Liberotto sieht auch klasse aus :)

@giovanina

Wenn ich das alles so lese bekomme ich richtig Lust auf Sardinien. Vielen Vielen Dank


Ich habe jetzt in einem sehr schönen Erfahrungsbericht auf einer anderen Seite was über einen eigenständigen Bootsausflug beim Vermieter Nolo Goloritze gelesen. Da kann man selber die schönen Buchten anfahren.
Das würde mich und meine Jungs auch total abholen. Hat da schon mal jemand was von gehört? Weiß nicht ob ich das hier so einfach verlinken darf.

liebe grüße
 

steftina

Sehr aktives Mitglied
Ich habe jetzt in einem sehr schönen Erfahrungsbericht auf einer anderen Seite was über einen eigenständigen Bootsausflug beim Vermieter Nolo Goloritze gelesen. Da kann man selber die schönen Buchten anfahren.
Das würde mich und meine Jungs auch total abholen. Hat da schon mal jemand was von gehört? Weiß nicht ob ich das hier so einfach verlinken darf.
Werden wir nächste woche hochstwahrscheinlich machen.
Sehr gut bietet sich Cala Ganone an. Is natürlich wetter abhängig. Oftmals wirds am nachmittag welliger.
Ggf lassen wir uns fahren und verbringen einen tag an einem strand im golfo bevor wir uns wieder abholen lassen.
Mfg
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
@Damgiuliah
Du darfst deine Familie in den Buchten raus lassen, du selber als "Kapitän" musst wieder mit dem Boot raus und in einer Distanz von 50 oder 100 Meter (weiß nicht genau) das Boot ankern und in die Bucht schwimmen. Zurück dieselbe Prozedur, hin schwimmen, Boot holen und die Familie einsteigen lassen. Bedenke, dass das Meer nachmittags wellig wird, und das rüber schwimmen nicht so leicht ist wie es vormittags ist. Wir haben da schon Dramen erlebt, heulende Kinder :eek:, z.B. fest hängender Anker, kein Benzin mehr, Mit den Kindern auf so einem Boot würde ich jetzt nicht machen. Nehmt euch lieber einen Skipper., dann wird dieser Bootsausflug mit Sicherheit ein voller Erfolg
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Maren, ich muss Dir da leider widersprechen. Wir waren noch nie im Winterhalbjahr da, es sei denn, Du nimmst den Juni noch dazu
Das wundert mich jetzt ziemlich, ich dachte, spätestens Ende Mai werden die Kühe an einen anderen Weideplatz gebracht, dabei war ich da nur einmal muss ich sagen, das ist auch schon etwas her, der Bauer ist ein Onkel eines Freundes von mir. Ich hoffe nun nicht, dass er jeweils einige einfach vergisst...

@Damgiuliah - der Name kam mir schon irgendwie bekannt vor. Sieht auf maps tatsächlich so aus, als würde der Strand so heissen, was mir jetzt neu wäre, möglich ist es allerdings natürlich schon. Jedenfalls heisst die Bar da so. An dem Strand kann man auch Kiten lernen und Surfen.
 

Molle

Sehr aktives Mitglied
Also wir hatten damals 2010, zu der Zeit noch ohne den Kleinen, in 3 Wochen Urlaub 3500km nur auf der Insel gefahren. Weil wir so hungrig drauf waren soviel zu sehen wie es nur geht. Das war im Nachhinein unnötig anstrengend da wir direkt vom Sardinienvirus befallen wurden und seither jedes Jahr wieder kommen :cool:
Wir hatten vom Nordwesten, Stintino, bis Cagliari im Südosten die ganze Küste erforscht. Headquarter waren damals Budoni und Costa Rei.
Ich empfehle Dir macht Euch nicht soviel Stress, hebt Euch noch genug auf für die Folgejahre. Geniesst die Strände und das Wasser.
Weiter empfehlen würde ich Euch an einem Donnerstagmorgen nach Santa Teresa di Gallura zu fahren, dort ist an dem Tag ein großer Markt. Von dort über die Küstenstraße wieder Richtung Süden. Auf der Strecke erhält Ihr viele schöne Eindrücke der Insel. Als Badestop würd ich an unseren Lieblingsstränden Porto Istana ( unterhalb von Olbia) oder La Cinta in San Teodoro anhalten. Von dort ist es dann auch nicht mehr weit bis Siniscola.
Wie die Lage zu Zeiten von Corona an den Stränden ist weiß ich halt nicht.
Aber beide Strände sind ein Traum!
 

Damgiuliah

Mitglied
@Georgie
Danke für den Tipp mit den Skipper, das könnte man sich auch überlegen, daran habe ich gar nicht gedacht.

@Molle
Danke für die Tipps, das mit dem Markt ist genau das Richtige für meine Frau

@Maren
Ja ich habe den Namen nur eben überflogen, NOCH kenne ich mich da nicht aus, aber ich denke ich werde mir da so ziemlich jeden Strand in der Umgebung ansehen, echte Nieten wird es wohl nicht geben. Allenfalls eher die "empfehlenswerten" für unsere Bedürfnisse :)
 

KarlEmil

Neues Mitglied
Noch ein kleiner Tipp:
Wo das Parken kostenpflichtig ist unbedingt Ticket besorgen! In Berchida, aber auch im Rest der Ecke kann man ziemlich sicher sein, sonst ein gesalzenes Knöllchen zu bekommen.
Und noch ein Tipp: hinter Siniscola den Monte Albo hochfahren, herrlicher Blick, besonders zum Sonnenaufgang!
 

Molle

Sehr aktives Mitglied
... den Tuttavista sollte man übrigens nicht hochfahren auch wenn das Zufahrtstor offen steht! Gibt ne saftige Strafe da Naturschutz, steht vor Ort auf den Hinweißschildern und wurde uns auch ausdrücklich gesagt dort.
Der Weg nach oben iss bei hohen Temperaturen wohl net so angenehm.
Die Buckelpiste zum Berchida iss echt heftig, dachte mir hauts die Dämpfer aussem Domlager.
Weiß ja nicht wie oft die da mit ner Planierraupe drüber fahren, aber für die Parkgebühren könnte das öfter passieren.
 

KarlEmil

Neues Mitglied
So schlimm ist es auch nicht, man muss ja nicht mit hundert drüber brettern - wer im Urlaub keine Zeit hat...
...das Tolle ist: Parkgebühren, Knöllchen, Buckelpiste (komisch, da will man mal ein wenig unberührte Natur geniessen und es gibt keine asphaltierte Strasse dahin ;)) ) sorgen dafür, dass man selbst im Hochsommer an diesem superschönen Strand nicht totgetrampelt wird.
Neuer Tipp: Porto Taverna
traumhafter Strand mit Blick auf den Tavolara, Asphalt von der SS 125 bis zum Parkplatz, Abstand von Handtuch zu Handtuch ca. 20 cm...
 

Molle

Sehr aktives Mitglied
KarlEmil das wäre auch unmöglich mit 100kmh ausser man fährt einen WRC.
Es darf ruhig ein Naturweg sein, aber wenn man teilweise sau teure Parkgebühren bezahlt darf der Weg auch anständig sein.
Genauso am Cala Brandinchi. Mit ner Planierraupe wäre die Sache in ner Stunde erledigt. Die verdienen sich dumm und diermlich dort.
Und Zeit hatten wir übrigens auch genug ...
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Also sauteuer finde ich die Parkgebühren am Berchida nicht. Für 4 Stunden (1/2Tag) habe ich 6 € bezahlt. Ich denke, dass ist ok. Der Berchida Strand ist gut organisiert und sehr sauber. Schön finde ich, dass die Kioske nur im Eingangsbereich sind und nicht am Strand selber verteilt.
 

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
... den Tuttavista sollte man übrigens nicht hochfahren auch wenn das Zufahrtstor offen steht! Gibt ne saftige Strafe da Naturschutz, steht vor Ort auf den Hinweißschildern und wurde uns auch ausdrücklich gesagt dort.
Wie weit kann man denn rauffahren bzw. wie weit ist denn dann noch der Fußweg ungefähr?
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top