• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

2 Wochen Ostküste im Sommer- Wertvolle Tipps gesucht

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Also, wir sind immer hochgefahren, dass da kontrolliert wird, ist mir neu. Man ist m.E. auch kein Naturschänder, wenn man die komplett asphaltierte Straße hochfährt. Oben ist auch ein Parkplatz. Zu Fuß ab Tor ist echt heftig, 14 Doppelkurven (ist ein Kreuzweg, hat bekanntlich 14 Stationen), das Gipfelkreuz ist die letzte Station, das man ab Parkpöatz nach kurzer, leichter Kletterei gut erreicht. Wenn du viel zu büßen hast, ist das eine gute Gelegenheit ;) Ich gehe zu Fuß bestimmt nicht da hoch, da schmore ich lieber im Fegefeuer:D. Ich finde den Weg hoch auch nicht gerade spektakulär. Nur der kleine Abstecher zum sa petra istampata lohnt sich. Oben ist die Aussicht gigantisch, auch schön zum spazieren gehen auf einem bequemen Höhenweg.
 

MMMusic

Aktives Mitglied
Bin letztes Jahr bis Wanderweg Sa Preta Istampata (Himmelsloch) gefahren und habe Auto am Straßenrand stehen lassen. Fußweg von dort bis zur Christo- Statue 3/4 h
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Wir sind voriges Jahr raufgefahren, ein Fahrverbot ist uns nicht aufgefallen. Hätten wir eins gesehen, hätten wir uns dran gehalten, weil wir normalerweise jegliche Verkehrsvorschriften respektieren. Was aber nicht heißt, dass jetzt keines dort steht.
Es führt eine asphaltierte Straße hinauf. Auf der Grathöhe sind wir nach links auf einen steilen Schotterweg abgebogen, die nach ein paar hundert Metern beim riesigen Bronze-Christus endet. Auch dort kein Fahrverbot, mit PKW ist aber davon abzuraten.
Die Asphaltstraße führt noch rund 100m weiter bis zu einem asphaltierten Parkplatz (der bei Fahrverbot ja sinnlos wäre), dann geht's auf Schotter rund 2km weiter bis zu einigen Gebäuden. Wir sind damals, weil schon Abend, nicht hingefahren, ich glaube mich zu erinnern, von einer Bar oder Cafe oder "Schutzhütte" gelesen zu haben, bin aber nicht sicher.
Ich hatte - ziemlich genau ein Jahr her - mein Video verlinkt, der Tuttavista ist ca bei min 9:50 zu sehen.

PS Georgie und MMMusic waren schneller, sagen aber sinngemäß das gleiche.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ich hatte über Berchida vorher geschrieben "seichter rein geht nicht". Ich muss mich korrigieren, am Strand von Cala Ginepro, hinter Sos Alinos Richtung Siniscola geht es so flach rein, unglaublich, als Erwachsener ist man nach 20 m grad knöcheltief im Wasser, für kleine Kinder ideal, für die Größeren sind die Felsen dort ein Abenteuer.
Ich kenne Cala Ginepro nur vom Herbst/Winter als wilden, oft mit Seegras bedeckten, aber tollen Naturstrand. Das Bild, das sich mir heute bot, ganz das Gegenteil. Ich musste mir echt die Augen reiben O_O Sonnenschirme, Liegestühle, touristisch. Ich gebe jetzt keine Bewertung ab, alles hat seine Zeit.
 

Damgiuliah

Mitglied
@Georgie

Vielen Dank für Deine aktuellen Berichte vor Ort. Muss ich gleich mal lokalisieren :)

Hast Du aktuell an den Tankstellen Super PLUS Benzin gesehen? Die letzten Angaben sind ziemlich unterschiedlich.

Gilt eigentlich an fast allen Stränden ein Handtuchverbot? Haben sonst imemr eine große Pickickdecke am Strand ausgelegt, und darüber dann Handtücher.
 

Molle

Sehr aktives Mitglied
Nun ich erzähle hier ja kein Schwachsinn. Wenn man an den Schildern einfach vorbei fährt sieht man sie natürlich nicht ;))
Da steht deutlich drauf das es nur der Kommune erlaubt ist dort hoch zu fahren, so sagte es uns auch ein Mitarbeiter der grad den Parkplatz säuberte.
Aber jeder wie er denkt. Wo kein Kläger da kein Richter. Passt schon. Wir haben's nicht gewagt.
Wobei wir es sooo gerne gemacht hätten ... der Ausblick muss der Wahnsinn sein.
 

peko

Sehr aktives Mitglied
abgesehen vom Mte Tuttavista ...

Hier ein kleines Beispiel zu Sinn und Unsinn sardischer Verkehrszeichen:

MK-20200629_153527_DRO.jpg
und was soll ich sagen, wir haben uns sogar daran gehalten! Haben nicht überholt, und sind auch deutlich langsamer als 20kmh gefahren. Fotografiert vorigen Montag, Nordabfahrt vom Mte Limbara.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
@Molle
Natürlich erzählst du keinen Schwachsinn, das Verbotsschild steht direkt hinter dem Tor, groß und deutlich. Aber ich verstehe es so, dass man nur den Wald auf den Wegen der Forestale nicht durchfahren darf. Die Haltestellen an den Aussichtspunkten u.ä können ohne Beschilderung sein und müssen gemäß geeigneter Protektion behandelt werden oder so ähnlich. Warum denn sonst auch die Geschwindigkeitsbegrenzung 20 kmh?
Wenn generelle Durchfahrt verboten wäre, bräuchte man nur ein Sperrschild und basta, und nicht die ganzen Erklärungen.
Vielleicht hat jemand Lust von euch, das Schild genau zu übersetzen?
Mir hat heute die 5 km Fahrt mit dem Rad von Galtelli auf dem sich hoch schlängelnden Sträßchen bis zum Tor bei der Hitze gereicht. Bei der Strecke hoch bis oben hätte sogar der Rückenwind meines Pedelec nicht gereicht.:( so habe ich mich mit dem Paroramablick vom Tor aus begnügt, war auch schön.20200705_114441.jpg
 
Zuletzt geändert:

steftina

Sehr aktives Mitglied
Gilt eigentlich an fast allen Stränden ein Handtuchverbot? Haben sonst imemr eine große Pickickdecke am Strand ausgelegt, und darüber dann Handtücher.
[/QUOTE]
Nix davon gesehen und das am touri hotspot und sonntag.
Alles sehr entspannt, nett und freundlich.
Mfg
 

peko

Sehr aktives Mitglied
@Georgie
1) Grazie für die - hoffentlich trotz Akku nicht allzu mühsamen - Aufklärungsarbeit.

2) auf dem ganzen Plakat - pardon, Hinweistafel - steht absolut nix über die Art der Fortbewegung, geschweige denn ein Fahrverbot für irgendwas.

3) der Text im roten Feld, gemeinsam mit dem Piktogramm "Zutritt verboten" oder "Halt dich fern!" steht in kompletten Widerspruch zu dem Text unter "Attenzione". Denn oben heißt es, dass der Zutritt für alle verboten ist, die nicht mit den Arbeiten befasst sind. Aus, punktum. Keine Ergänzung, keine Einschränkung, keine Ausnahmen.
Unter Attenzione ist allerdings der Zutritt "in den Wald" (= sinngemäß den Naturpark) auf eigene Gefahr gestattet. Es wird nur darauf hingewiesen, dass die Waldwege (piste forestali) nicht für den öffentlichen Verkehr zugelassen sind, sich auf den Parkplätzen etc möglicherweise keine Markierungen oder Sicherungselemente befinden und die Verwaltung jegliche Verantwortung (=Haftung) ablehnt.

Bei simpler Betrachtung kann man das sicher als Fahrverbot interpretieren, denn wenn der Zutritt für alle Nichtbeschäftigten ausnahmslos verboten ist (rotes Feld), darf man logischerweise auch nicht mit dem Auto reinfahren. Allerdings auch nicht mit Pedelecs, Gleitschirmen, Rollschuhen, Pferdekutschen oder zu Fuß. Ohne Dienstvertrag mit der Forstbehörde eben gar nicht.
Auf eigene Gefahr darf man jedoch schon (Attenzione), womit auch immer.

Schaut so aus, als hätte ein Politiker die Hinweistafel entworfen, ein Jurist jedenfalls nicht.

Ich denke, man sollte die Tafel fotografieren, reinfahren, und bei Beanstandung einfach auf den Satz unter "Attenzione" zeigen, "sotto propria responsabilitá", auf eigene Gefahr.


Im übrigen, bezüglich der Verkehrszeichen auf der Limbara-Piste (die noch durch ein Allgemeines Fahrverbot und ein Fahrverbot für LKW ergänzt wurden) : sowas macht mich immer neugierig, und wir hatten deswegen in der "Rangerstation" am Limbara nachgefragt, was es damit auf sich hat. Ausgesprochen freundliche Forestali hatten uns daraufhin erklärt, sie hätten die vielen Verkehrszeichen deshalb aufgestellt, um VW-Golf- und Opelfahrer das Gruseln zu lehren und sie vom Weiterfahren abzuhalten, der Weg sei für solche Autos einfach zu schlecht und zu gefährlich. Wir - ein prüfender Blick auf unseren hochbeinigen 4x4 - könnten ruhig fahren. Sie hätten da weder Bedenken noch Einwände, die vielen Verkehrszeichen beträfen nicht uns.
Genau das gleiche haben wir bei einer anderen Tour am Mte Lerno erlebt, auch dort ein Schilderwald auf für PKW unpassierbaren Pisten und freundliche Forestali, die die Gültigkeit der Verkehrszeichen wieder relativieren.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Noch mal zum Schild am Tuttavista, Habe Einheimische gefragt. Sinngemäß heißt das: Man darf hochfahren, für Fahrten auf forestale Wegen und auch an Picknickplätzen und sonstigen Wegen abseits der Straße, Aussichtspunkten etc. übernimmt die Comune keine Verantwortung, für entstandene Kosten bei Zuwiderhandlung muss man selber aufkommen.
Das Verbot bezieht sich nur auf Fahrten und Aufenthalten abseits der asphaltierten Straße

@peko Jetzt warst du schneller
 

Molle

Sehr aktives Mitglied
Ja das Schild war echt verwirrend. Naja schade wir haben's nicht gewagt.
Aber wenn ich nochmal dort in der Nähe bin denk ich dran und fahre auch mal hoch ;)
 

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
Oops, warum denn das? Ist die Auffahrt so brisant? Jetzt hab ich mir gerade überlegt, dass ich in den nächsten Tagen mal einen Ausflug in die Gegend Orosei mache und den Tuttavista erklimme (per Fahrzeug). Aber jetzt machst du mir direkt Angst. Ist die Straße exponierter als z.B. die Serpentinenabfahrt nach Cala Gonone? Da jammern ja auch viele, dass ihnen angst und bange wurde, aber ich finde die überhaupt nicht schlimm...
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
Ist die Straße exponierter als z.B. die Serpentinenabfahrt nach Cala Gonone? Da jammern ja auch viele, dass ihnen angst und bange wurde, aber ich finde die überhaupt nicht schlimm...
die normale anfahrt nach cala gonone finde ich auch nicht schlimm. die über den pass schon eher, wobei da ja inzwischen fast durchgängig leitplanken sind - mit großem auto trotzdem abenteuerlich, man muss manchmal ein bisschen rangieren um die kurven.

die auffahrt zum tuttavista habe ich abenteuerlicher in erinnerung, war allerdings die letzten 10 jahre auch nicht mehr per auto oben, erinnere mich aber, dass ich am liebsten ausgestiegen und gelaufen wäre an einigen stellen (auf einer anderen strecke habe ich das tatsächlich getan - usinava-anfahrt)

ich wünsch dir einen schönen ausflug, lg anke
 

eumel

Sehr aktives Mitglied
Also, wir haben einen Mazda 6, knapp 5 m lang. Wir sind damit gut auf den Tuttavista gekommen, haben soweit ich mich erinnere in einer Kurve rangieren müssen. Also keine Panik
 

Damgiuliah

Mitglied
Hallo ihr lieben, mittlerweile sind wir den 5 Tag an der Ostküste. Was soll ich sagen. Wir sind restlos begeistert. Von allem. Ist schon ein kleines Paradies hier. Werde wenn wir zuhause sind noch einen Bericht verfassen. Berchida und la Cinta haben wir schon besucht. Beides sehr sehr schön.
Wir planen jetzt morgen noch zu einem
Anderen Strand zu fahren. Entweder Lu Impostu oder Cala Brandinchi. Jetzt hat uns der Vermieter gesagt dass man bei letzterem schon um 6 Uhr sein sollte da es sonst schnell voll wird? Sollte man unten im Süden parken oder lieber im Norden? Habe hier auch gelesen dass man am Lu Impostu parken kann und zu Fuß zum Cala Brandinchi laufen kann. Kann mir jemand einen guten Rat diesbezüglich geben?
Wir wollten gestern Abend eine Pizza in San Teodoro essen. So lange habe ich noch nie einen Parkplatz suchen müssen. War wirklich sehr sehr gut besucht.
Viele Grüße

52037720-AF1D-4FDC-8203-9B7ABAA29469.jpeg
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top