Wie haltet ihr es mit dem Fotografieren von Menschen auf Sardinien?

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Hallo in die Runde,

hier im Forum gibt es im Unterforum „Fotos“ ganz tolle Fotoalben. Allesamt toll und sehr beeindruckend. Eine Frage beschäftigt mich: Wie haltet ihr es mit dem Fotografieren von Menschen auf Sardinien? Ich hätte oft viele Schnappschüsse von Menschen machen können, traue mich aber nicht. Unbemerkte Schnappschüsse ergeben ja die schönsten Fotos. Ab und zu habe ich schon Menschen angesprochen, ob ich sie fotografieren darf und habe auf diese Weise nette Gespräche z.B. mit alten Männern auf der Piazza oder am Straßenrand gehabt. Generell lassen sich die Menschen auf Sardinien gerne fotografieren, die Erfahrung habe ich gemacht. Dass Menschen, die in Trachten an Umzügen und Prozessionen teilnehmen, fotografiert und gefilmt werden, ist ja normal und die sind sich dessen auch bewusst, aber wie ist das mit Menschen z.B. bei der Berufsausübung oder auf der Straße, die man ungefragt fotografiert? Und wenn man unbemerkt tolle Schnappschüsse von Menschen gemacht hat, frage ich mich, ob man die z.B. hier im Sardinienforum in einem Album veröffentlichen darf.

Eure Meinung hierzu würde mich interessieren.

LG

Georgie
 

Yoshiham

Sehr aktives Mitglied
Dazu kann ich nur sagen, wie ich das mit meinen Videos mache.

Um keine "gestellten" Bilder zu bekommen, filme ich einfach darauf los. Gut, meistens sind es Landschaften und Alghero. Aber ab und zu sind auch Leute dabei. Dann gehe ich zu den Leuten und frage sie, ob sie in dem Film bleiben wollen. Sie können sich das gleich auf der Kamera anschauen. Damit habe ich die besten Erfahrungen gamacht. Ganz selten sagt mal Einer: "Nein". Dann muß man das respektieren.

Anders mache ich das bei Künstlern und/oder Handwerkern. Da frage ich erst. Zumeist sind sie gewillt, sogar extra fürs Video zu arbeiten. Ist ja auch Werbung für sie. Kommt aber auch mal vor, daß ich eine Absage erhalte.

Als nächstes kommt die Musik. Die muß GEMAfrei sein oder man nimmt die von YouTube. Ich habe schon viel Geld für GEMAfreie Musik ausgegeben, um auf der sicheren Seite zu sein.

Das Problem hast Du ja nicht bei Fotos, aber mal von der Musik abgesehen, ist daß das Gleiche.

Ich weiß nicht, ob systematisch unser Forum durchsucht wird ( eher kaum ). Man kann sich da aber nie ganz sicher sein.

LG

Dieter
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Immer vorher fragen ist eigentlich nie verkehrt. Mich haben schon Familien gefragt, die einen Ausflug machten und die gleiche Gegend bewunderten, die ich fotografierte, ob sie auch aufs Bild dürften. Das gab ein nettes Gespräch mit fröhlichem Adressenaustausch. Natürlich bekamen sie ihr Bild. Wir haben nie wieder was von ihnen gehört, aber das war ja auch nicht nötig bei einer solchen Zufallsbekanntschaft.
Ich frage immer vorher "posso? mit einem Lächeln, auch bei Fotografien von Kinderbildern bei guten Freunden, und hab noch nie eine Absage bekommen. Ju
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Grundsätzlich: es gibt das "Recht am eigenen Bild", und das ist ein bissi kompliziert. Jeder kann die Veröffentlichung seines Fotos verweigern, bzw verlangen, dass ein bereits veröffentlichtes Foto - wo möglich, zB Internet - wieder entfernt wird. Über dieses Thema weiß zB google-earth/StreetView bestens bescheid.
Ausnahmen sind "Personen von öffentlichem Interesse", klar, sonst dürfte keine Zeitung Bilder von VIPs abdrucken. Und ausgenommen sind Personen "in der Menge", also ein Videoschwenk am Petersplatz beim Urbi & Orbi ist erlaubt, wenn da einer nicht drauf sein will, dann darf er dort eben nicht hingehen. Wie man schon an der Definition "VIP" und "Menge" erkennen kann, sind das sehr dehnbare Begriffe und Gummi-§§.
Gott sei Dank nimmt man beim Fotografieren den Sarden nicht die Seele weg (wie in manchen anderen Kulturen geglaubt wird), trotzdem ist es ein Akt der Höflichkeit und des Respekts, sich bei Nah- oder Portraitaufnahmen die Erlaubnis des Abgebildeten zu holen - wird auch selten verweigert.

Alternative, nicht sehr elegant, aber manchmal die einzige Möglichkeit: ein Teleobjektiv von 300 mm (KBäquivalent) aufwärts und eine ruhige Hand ...

peko
 

peko

Sehr aktives Mitglied
.
Ich frage immer vorher "posso? mit einem Lächeln

Man lernt nie aus .... Jetzt weiß ich endlich, wem wir den Ausdruck "pos(s)ieren" verdanken - Deiner Höflichkeit beim Fotografieren! ;)

peko
 

tom

Sehr aktives Mitglied
Ich war mal in Busachi (auch schon lange her). In einem Seitensträßchen sah ich die nonna mit ihrem nonno auf dem Treppchen vor ihrem Häuschen sitzen. Sie gekleidet in einer farbenträchtigen Tracht. Er mit einem 3 Jahresbart und einer "sa Beritta" der ursardischen Kopfbedeckung. Links und rechts davon zwei geraniengeschmückte Fensterchen. Das war sowas von kitschig-schön... Ich bin dann einfach mal hin und hab freundlich gefragt.. Uuuhh.. beide sind aufgestanden, sie geschimpft wie ein Rohrspatz, er war kurz verschwunden, kam dann aus seinem Häuschen mit einer Schrotflinte und ich, nix wie weg... Ehrlich, das war wirklich so und ich hab auch nichts falsches gesagt. Die hatten wohl einen schlechten Tag. Kann ja mal vorkommen. Hab mich dann in der nächstbesten Bar verschanzt, mußte mich ja irgendwie beruhigen... Das ganze hat sich wohl schnell rumgesprochen. Kurze Zeit später kam ein junger Mann in die Kneipe , hat sich entschuldigt und mir ein Bier ausgegeben. Es war der Enkel. Das war echt lustig...

Liebe Grüße.Tom www.sardinien-tom.com
 

Yoshiham

Sehr aktives Mitglied
Hier der passende §§ dazu:

§ 22

Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, daß er sich abbilden ließ, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es bis zum Ablaufe von 10 Jahren der Einwilligung der Angehörigen des Abgebildeten. Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind der überlebende Ehegatte oder Lebenspartner und die Kinder des Abgebildeten und, wenn weder ein Ehegatte oder Lebenspartner noch Kinder vorhanden sind, die Eltern des Abgebildeten.

§ 23

(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:
1.
Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
2.
Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
3.
Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
4.
Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.
(2) Die Befugnis erstreckt sich jedoch nicht auf eine Verbreitung und Schaustellung, durch die ein berechtigtes Interesse des Abgebildeten oder, falls dieser verstorben ist, seiner Angehörigen verletzt wird.
LG
Dieter
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Dieser § 22 führt a la longue zu der Entwicklung, wie sie in vielen ärmeren, aber touristisch attraktiven Ländern schon stattgefunden hat.
"Wanna foto? Five Dollares, special price for you!"
Da sind mir Toms militante Fotoverweigerer noch lieber....

peko
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
@ peko

Wer kann das den Menschen in armen Ländern verdenken! Ich nicht.

@ Dieter,

Diese beiden Gesetze sind eindeutig, was die Veröffentlichung betrifft. Danke

LG
Georgie
 

Fotoclaudi

Sehr aktives Mitglied
ich komme gerade wieder von der insel und bin immer noch ganz selig.:)
zum thema: in bitti hab ich eine ältere frau gefragt ob ich sie fotografieren darf. die war total entspannt und meinte nur "si si si".
der örtliche frisör, der einen sehr geilen alten salon hatte, hat mich durch seinen salon geführt und war auch total kooperativ.
ich hab mich schon gefragt, ob diese leute engagiert sind oder so.;)
allerdings habe ich auch leute in unbeobachteten momenten auf der strasse fotografiert. das ist ein grenzbereich, ja.
aber die strassenfotografie lebt ja von solchen motiven, und herr cartier bresson hat sicherlich auch nicht jeden gefragt ob er ihn ablichten darf.
es kommt ja immer auf das motiv an, das man sich erhofft...
bevor ich jetzt hier schimpfe kriege: ja, ich risikiere für ein gutes motiv gerne kopf und kragen.
eine schöne woche an alle!
 

xandra

Sehr aktives Mitglied
Ich mache es immer so: Bei öffentlichen Festen,Umzügen etc. fotografiere ich "ungefragt", z. B. jetzt gerade beim Festival Voci di Maggio in Orosei mit zahlreichen Trachtengruppen,Chören usw.
Bei sehr "privaten" Motiven, z.B., saßen in Cala Gonone sonntags drei alte Frauen in sonntäglicher Tracht auf einer Bank, frage ich immer höflich nach.Bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht.Direkt und ungefragt ist mir immer irgendwie zu peinlich, weil ich mir denke ,mir selbst würde das auch nicht so recht sein.Über Paragraphen habe ich mir da ehrlich noch nie Gedanken gemacht und so wie es Tom erging, gehe ich davon aus, dass mir schon deutlich gezeigt wird, ob was geht oder nicht, auch ohne Paragraph.
LG Alexandra
 

Fotoclaudi

Sehr aktives Mitglied
lieber dolce vita, du kannst ja mal andere fotografen fragen, wie du arbeiten. und dann kannste dich ja wieder kompetent zum thema äussern. manche motive können nicht entstehen, wenn man die menschen vorher fragt. oder meinst du, dass kriegsfotografen ihre motive vorher um erlaubnis bitten, sie fotografieren zu dürfen? oder reportagefotografen, die gut gemachte fotoreportagen von hungernden menschen in afrika oder strassenkämpfen in mexiko dokumentieren? oder meinst du, die paparrazzi fragen ihre "opfer" immer vorher, ob sie die ablichten dürfen? die bilder, die wir jeden tag in der zeitung sehen, wollen doch alle sehen. aber an dieser stelle meckern. das ist doppelmoralisch, oder? im zeitalter von "bild foto reportern" und handyfotogfaen ist dieses thema wirklich schwierig. jedem seine meinung, klar. du kannst es unmöglich finden, wenn man leute ohne erlaubnis fotografiert. aber bitte lass dann einfach diese wertungen über mich un meine arbeit sein.
ich frage natürlich immer die leute, ob ich sie fotografieren darf. aber manchmal lässt es sich eben nicht vermeiden, einfach "drauf zu halten", wenn man ein gutes Bild haben möchte.
so, aus die maus.
schönen tag allerseits!
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
O. K. Jedem seine Meinung.

Ich habe Schwierigkeiten mit der deinen: die Bilder, die wir jeden Tag in der Zeitung sehen, wollen doch alle sehen. Wollen sie wirklich? Wie fändest du es denn, wenn man dich z.B. im Moment deines grössten Kummers, Rotz und Wasser flennend, fotografiert, nur weil jemand ein "Gutes Bild" schiessen kann, das sich prima verkaufen lässt?
 

Fotoclaudi

Sehr aktives Mitglied
bo ju, ich sage ja nicht dass ich das alles gut heisse! da werden oft grenzen überschritten. aber mal ganz ehrlich: schaust du weg, wenn du momentan schlimme bilder aus syrien siehst? manchmal müssen wir mit der nase auf schlimme dinge gestossen werden. ob wir nun wollen oder nicht.
 

Fotoclaudi

Sehr aktives Mitglied
...und es gibt ja auch total schöne fotos die wir uns gerne anschauen. nicht immer nur schlimmes. denk mal an die fussball wm oder em. oder an andere schöne ereignisse, oder kurisose ereignisse. davon gibt es viele schöne fotos, die wir uns doch alle auch gern anschauen und darüber schmunzeln können. oder?
 
Ich fotografiere kaum noch, lieber leben im jetzigen Leben.
Aber vor gut 20 Jahren hier am Strand musste ich echt an mich halten: Es spazierten hin- und her, eingehakt, eine sard. Oma, ganz in schwarz, Kopftuch, u. wohl ihre Nichte, die hatte nur die sehr knappe Badehose an (damals war das als mehr als unüblich), das hätte ich ablichten wollen - dieser Kontrast in Einheit! Wahnsinnig.
Ich habe es mir verkniffen. Leider oder Gott sei Dank.
Günther
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Sachte, sachte, Mario, egal ob das nun richtig ist oder nicht, was Du schreibst, es ist erstmal Deine persönliche Meinung und bei aller Sympathi, die Wortwahl und die persönlichen Angriffe gegen Claudia sind unter aller Sau, so gehts dann doch nicht. Hier geht es doch nicht darum wer Recht hat, sondern jeder sagt seine Meinung dazu und das bereichert den Beitrag und am Ende kann sich jeder seine eigene Meinung bilden, oder seine Vorgefertigte bahalten.
Ich kann diese Art der Auseinandersetzung nicht gut heissen, wenn Dir nix anderes einfällt, dann schreib besser nix.

Hans
 

Fotoclaudi

Sehr aktives Mitglied
Danke Hans. Das ist nett von dir.
Danke Dolce Vita, dass du mir meine Arbeit erklärst.
Ich werde mich nicht dazu äußern, denn deine Meinung ist mir schlichtweg total Latte.
##vom admin gelöscht weil fehl am Platze##
 

Sardinista

Moderator
Sachte, sachte, Mario, egal ob das nun richtig ist oder nicht, was Du schreibst, es ist erstmal Deine persönliche Meinung und bei aller Sympathi, die Wortwahl und die persönlichen Angriffe gegen Claudia sind unter aller Sau, so gehts dann doch nicht. Hier geht es doch nicht darum wer Recht hat, sondern jeder sagt seine Meinung dazu und das bereichert den Beitrag und am Ende kann sich jeder seine eigene Meinung bilden, oder seine Vorgefertigte bahalten.
Ich kann diese Art der Auseinandersetzung nicht gut heissen, wenn Dir nix anderes einfällt, dann schreib besser nix.

Hans

das sehe ich genauso - persönliche und beleidigende Angriffe haben hier im forum nichts verloren , weshalb der Beitrag von dolce gelöscht wurde/Mod.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Mir sind in diesem Urlaub wieder einige schöne Fotos vom "Menschen bei der Arbeit" entgangen, weil ich nicht einfach so draufhalten wollte und mir auch irgendwie blöd vorkam zu fragen. Die Leute müssen sich ja vorkommen wie im Zoo. Ich stelle mit vor, es guckt ewig ein Tourist zur Bürotür rein und fragt mich, ob er ein Foto machen darf.......ich glaube, das fände ich ziemlich blöd. :confused:
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Hallo Michaela,

Wie man sich dabei vorkommt? Ziemlich blöd.

Wir, eine Ladung naturbegeisterter Unimog - Zelt - Touristen sassen morgens vor dem Kilimandscharo am Alutisch beim Frühstück, reichlich primitiv, aber wir waren glücklich. Da kommt ein Bus, es steigen aus 20 Amerikaner mit Kameras und fragen uns, ob sie uns fotografieren dürften. Es wäre so ein schönes echt afrikanisches Bild. Uns blieb erst mal die Antwort im Hals stecken, dann gaben wir natürlich höflich eine bejahende Antwort. In wie vielen amerikanischen Fotoalben wir gelandet sind, weiss ich nicht. Ist nur gut, dass die amerikanischen Touristen unsere Kommentare nach ihrer Weiterfahrt nicht gehört haben. Wir gehören doch schliesslich nicht zu den big 5. (Aber gesehen haben wir sie alle 5.)
 

HannaZ

Neues Mitglied
Also wir machen es meist so, dass wenn viele Menschen auf dem Foto sind, wir nicht fragen (ist ja dann auch etwas übertrieben...) aber wenn es nur 1 oder 2 Personen betrifft, machen wir das grundsätzlich (auch in anderen Ländern, nicht nur Sardinien.) Kommt auch immer drauf an, wo man ist und wie die Menschen reagieren. Ich fänd es auch nicht so toll, wenn mich Leute einfach fotografieren würden. (Gut, ich biete jetzt auch nicht so das tolle Motiv, was man unbedingt in seinem Urlaubsalbum haben muss ;-)

Grüße
Hanna
 

Astri di Sardegna

Sehr aktives Mitglied
@Dolcevita: Da hast Du meine volle Zustimmung. Ich kenne einige Menschen, die einfach nicht in irgendwelchen öffentlichen Foren oder Facebook veröffentlicht werden möchten, und das sollte man dann auch akzeptieren. Das ist einfach eine Grundeinstellung, die ich auch absolut in Ordnung finde und die man auch respektieren sollte. Leider kenne ich es auch aus Bekanntenkreisen, dass diese Einstellung oft runtergespielt wird und trotzdem Fotos mit den betreffenden Personen veröffentlicht werden. Leider werden diese Rechte am eigenen Bild viel zu oft übergangen!
 
Anzeige

Top