Gast1539

Neues Mitglied
Mir kommt die Blütenpracht dieses Jahr noch intensiver vor. Die Bäume blühen um die Wette. Die Mimosen blühen schon hier und da. Hier fängt jetzt der Ginster an zu blühen:)
 

sirena

Sehr aktives Mitglied
Mir kommt die Blütenpracht dieses Jahr noch intensiver vor. Die Bäume blühen um die Wette. Die Mimosen blühen schon hier und da. Hier fängt jetzt der Ginster an zu blühen:)

Hoffentlich blühen die Mimosen in 2 Wochen noch - ich liebe diesen lieblichen Duft so sehr :) <3
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Von den vielen, vielen kleinen wilden Orchideen auf der Insel schreibt niemand etwas. Sieht die denn keiner oder wachsen sie nicht mehr in der macchia und an den Strassenrändern?
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Ja, auch diese. Sieht fast aus wie eine Purpurea. Und viele, viele andere. Wer das Buch "Fiori spontanei della Sardegna" von Renato Brotzu hat und LANGSAM durch Sardinien fährt, Beifahrer mit den Augen am Strassenrand, kann nur staunen über die Vielfalt. Bin jetzt zu faul um alle aufzuzählen, die mein Fotoalbum füllen. Ja, sowas altmodisches gabs mal. Aber einen Trick zum Orchideen und Schmetterlinge mit den Augen zu sammeln, verrate ich euch noch:
Wer zwischendurch aussteigt um einem natürlichen Bedürfnis nachzugehen, bleibt zwangsläufig eine Weile still an einem Fleck. Und sieht unglaublich viel. Da setzen sich auch schon mal Schmetterlinge auf die Hände. Z. B. auf der Hochebene vom Monte Albo.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ostergocken sind schon verblüht
Mimosen an vielen Stellen auch

Den Weg runter von Dorgali nach Cala Luna blühen jetzt die wilden Christrosen, später kleine wilde Alpenveilchen.

Es blühen die Calla

Bea2
 

luna sarda

Sehr aktives Mitglied
@Bea2 - meinst Du Zistrosen (wie in meinem Bild )? Oder sind die von Dir genannten 'wilden Christrosen' eine andere Spezies? Oder heißen die vielleicht nur unterschiedlich?
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
das rechts ist eine blaue Lupine würd ich mal sagen.
Kannste auch anbauen, ähnlich wie Soja, hat irre viel Eiweiss.
Und ist ne tolle Gründüngung für den Garten und die Bienen stehen drauf :)
 

Gast1539

Neues Mitglied
Lupinen können doch auch giftig sein, oder?
Die andere Blume habe ich die Tage auch erste mal gesehen. Weiß aber auch nicht wie sie heißt
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Die linke Blume ist mir unter Namen "Muscari commune" bekannt. In Deutschland häufig. In S. hab ich sie noch nie gesehen. Kann sein, dass jemand sie von hier nach dort gebracht hat?
Hinter Domusnovas, durch die Grotte rauf in die Berge, noch hinter der Mine Sa Duchessa stand ich plötzlich vor einem voll erblüten Busch weisser Pfingstrosen. Wie kommt so ein Einzelner dorthin?
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
Stimmt wohl teilweise, das mit der Giftigkeit:

http://heilkraeuter.de/lexikon/lupine.htm

hab aber gerade vor Kurzem ne Packung Süsslupinen, die sind dann nicht bitter, ausm Bioladen angekeimt und verspeist, da ich noch etwas überleben muss bis ich wieder in meinem Garten sitzen und futtern kann...
war solide und durchaus lecker und ich war satt bis abends irgendwann wegen Eiweiss-Doping ;-)

wobei ich aber auch feststelle, dass in unseren modernen Zeiten alles was etwas bitter schmeckt gerne tendenziell als giftig deklariert wird, da in modernem Zucht-Gemüse auch oft keine Bitterstoffe mehr vorhanden sind, da die den modernen Menschen nicht schmecken, aber der kompletten Verdauung selbiger sehr gut tun würden...

von daher werd ich mich nochmal profunder schlau machen zur Lupine im Allgemeinen, im Speziellen die Süsslupine ist jedoch garantiert geniessbar.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Terranova;
Rittersporn, der sieht so ähnlich aus, ist giftig.

Meine Eltern haben damals als sie gebaut haben, bevor sie den Garten angelegt haben,
Lupinen gepflanzt, ich glaube die versorgen den Boden mit Stickstoff.

Aber bald wachsen überall Löwenmäulchen.
In Deutschland kommen die erst im Juli.

Was ich nicht verstehe, ich habe schon so oft versucht Stockrosen zu sähen, aber sie kommen nicht.
In Deutschland wachsen die an den Hauswänden, durch den Asphalt!!???

Vielleicht mögen sie unseren kalkhaltigen Boden nicht?

Tanti saluti
Bea2
 

luna sarda

Sehr aktives Mitglied
@bo-ju - welche der Blumen meinst Du mit 'links' - bei mir stehen die Fotos untereinander - so weiß ich nicht, welche Du als 'Muscari' benennst.

Beide Blumen wachsen übrigens in dem Teil unseres Geländes, das nicht kultiviert / angerührt wurde - weder von uns in den Jahren nach dem Erwerb noch in etwa 20 Jahren davor, wo es teils als Ziegenweide diente.

Eine der beiden Blumen könnte schon eine wilde Lupine sein, schaut den diversen wilden, die in D wachsen, ähnlich, auch wenn die Blätter viel feiner sind - aber die Form passt.
Die andere hat lanzenartige Blätter und ähnelt der Blüte nach unseren Traubenhyazinthen.
 

Gast1539

Neues Mitglied
@Bea2 Rittersporn kenne ich, ja er ist giftig. hatte gelesen das mache Arten der Lupine auch giftig sind.
Bitterstoffe tuen unseren Körper gut, dass kennt man auch von der Artischocke oder Radicchio.

Da ich mich im Moment ein wenig mit den Kräutern auf Sardinien befasse, habe ich gelesen, das Boretsch in zu großen Mengen oder wenn er oft gegessen wird für die Leber nicht gut sein soll und sogar krebsfördernd sei.

Boretsch blüht auch hier mit schönen blauen Blüten. Habe leider kein Bild dazu.

Zur Zeit sammele ich den wilden Lauch, der am Wegesrand steht. Er hat kleine weiße glockenartige Blüten. Riecht nach Knoblauch.
Schmeckt köstlich auf Tomatenbrot.

LG Kerstin
 
Von den vielen, vielen kleinen wilden Orchideen auf der Insel schreibt niemand etwas. Sieht die denn keiner oder wachsen sie nicht mehr in der macchia und an den Strassenrändern?
Auf unsrem Grundstück blühen massenhaft weiße Orchidien! Und vor wenigen tagen haben wir - kein Scherz - die erste Kaktusfeige geerntet. Normalerweise ist die Erntezeit der September!
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
@Bea2

hab mal irgendwo gelesen dass Stockrosen im Herbst gesäht werden sollten, frag mi aber net wo...
glaub eigentlich schon dass die hier wachsen könnten, wilde Malve wächst ja auch üppig an vielen Ecken. Stockrosen brauchen allerdings vielleicht mehr Wasser, da mehr Blattmasse.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Also wenn ich sehe, aus welchen Ritzen auf dem Bürgersteig die Stockrosen wachsen, dann frage ich mich, ob die überhaupt Wasser benötigen.
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
@ Luna sarda,
Die blauen Kügelchen meine ich, auf den lanzettartigen Bättern.
@ Terranova,
Ist dir aufgefallen, dass der Borretsch, der in Sardinien an den Strassenrändern wächst, überhaupt kein Aroma hat? Was war ich so enttäuscht, als ich ihn für den Gurkensalat pflückte und er dann nach garnichts schmeckte. Aber die Blüten sehen genau gleich aus, wie der hochgezüchtete, den wir in D. zum Würzen bekommen.
 

Gast1539

Neues Mitglied
@bo-ju ,

ich habe den Borretsch hier noch nicht probiert. Werde ich aber noch testen. ich finde es nur erstaunlich,dass manche sogenannten
Heilkräuter auch das Gegenteil bewirken können.
 

Maik Decker

Sehr aktives Mitglied
Bei vielen Dingen ist es eine Frage der jeweiligen Menge... mit einem Glas (0,02 l) Schnaps pro Tag wirst Du 100 Jahre alt... mit einem Liter pro Tag eher nicht. :D
 

luna sarda

Sehr aktives Mitglied
Kann es sein, dass die Blätter vom Borretsch ein wenig brennen auf der Haut, wie Brennnessel, aber etwas weniger??
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top