Ratschläge für "Sardinien-Anfänger" (Funtana Meiga)

Maya und Stefan

Neues Mitglied
Ein herzliches Hallo an die Forumgemeinde.

Wir (meine Frau und ich) werden vom 01.-08.10.2014 unseren heißersehnten Urlaub auf Sardinien verbringen.
Ein Arbeitskollege meiner Frau stellt uns dafür sein Ferienhaus in Funtana Meiga (Sinis-Halbinsel) zur Verfügung.
Wir freuen uns schon riesig, aber wie das so ist, habe ich einige Fragen.
Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns bei der einen oder anderen Frage helfen könntet.

Wir landen auf dem Flughafen in Alghero und wollen mit einen Mietwagen an der Küst entlang nach Funtana Meiga fahren.

1. Mietwagen:
Könnt Ihr mir sagen, bei welchem Anbieter man am besten aufgehoben ist? Vielleicht hat jemand bei der Anmietung in Alghero (am liebsten im/am Flughafen) gute Erfahrungen gemacht?
Ich dachte an SunnyCars, da die direkt am Flughafen sind.
Wenn man sich im Internet nach Mietwagen umschaut, versprechen die meisten Anbieter ja das Blaue vom Himmel.
Es soll jedenfalls ein Kleinwagen ohne Besonderheiten sein. (natürlich mit Vollkasko)
Sollten wir auf spezielle Dinge achten? (z.B. beim Tanken, dem Verhalten im Verkehr.......)

2. Anreisestrecke:
Welche Anreisestrecke würdet Ihr jemandem, der sich mit der Sadischen Verkehrsgepflogenheiten nicht auskennt empfehlen?
Bisher hatten wir geplant, gemütlich immer möglichst nah an der Küste entlang zu fahren. Oder würdet Ihr mir raten über Autobahn bzw. Schnellstrasse zu fahren?

3. Tanken:
Die meisten Tankstellen sind ja mit Service. Ist der Service im Benzinpreis inbegriffen, oder wird ein Trinkgeld verlangt oder erwartet?

4. Wetter:
Ich weiß, keiner kann hellsehen, aber wie ist das Wetter in der ersten Oktoberwoche denn so ALLGEMEIN.
Baden wollten wir eh nicht (es sei denn, das Wetter ließe das zu)
Uns geht es eher darum, die Gegend und die Küste zu erkunden/erwandern da meine Frau und ich SEHR naturverbunden sind.
Wir würden gerne wissen was wir an Kleidung mitnehmen sollten. Ich denke mal die Winterjacke können wir sicher zu Hause lassen........... ODER ????? :)

5. Gaststätten:
Ich habe im Forum herausgelesen, daß im Oktober die meisten Gaststätten schon geschlossen haben.
Da wir nicht erst mit dem Auto irgendwohin brummen wollen, sondern nach möglichkeit (von Funtana Meiga aus) auch zu Fuß gehen möchten
......... hättet Ihr da Tips?

6. Einkaufsmöglichkeiten:
Da wir ja ein Ferienhaus bewohnen, wollen wir aber auch mal selbst kochen. Fürs Frühstück bracht man ja auch das Eine oder Andere. Weiß jemand, wo von Funtana aus der nächstgelegene Supermarkt ist?

7. Tips für Naturfreunde:
Wie gesagt, wir sind große Natur- und Geschichtsliebhaben. Wir freuen uns riesig über jedes Tier, Insekt und Pflanze (eines meiner Hobbys ist z.B. die Makrofotografie von Insekten, besonders von Käfern)
Hat jemand Anregungen diesbezüglich? Da ich in Deutschland genug mit dem Auto unterwegs bin und das im Urlaub nicht brauche (zumal wir ja leider nur eine Woche zur Verfügung haben), sollten die Tips nicht so weit weg von Funtana Meiga sein.
Wo wir auf jeden Fall mal einen Tagesausflug machen werden, ist im Gebiet vom Monte Arci.

Mir falles sicher noch einige Fragen ein. Hoffe, Ihr könnt mir ein paar Tips geben.
Ich bedanke mich im voraus,
Stefan

PS.: Du meine Güte, so viel wollte ich eigentlich nicht schreiben :)
 

Beppe

Sehr aktives Mitglied
@ Stefan

evtl. die besten Infos zu Funtana Meiga und zur Sinis-Halbinsel wird Dir unser Forenmitglied Gianna geben können.
Im Profil von Gianna ist auch deren Mailadresse hinterlegt.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Stefan, die besten Tipps wird Dir doch sicher der Arbeitskollege und Hausbesitzer selbst geben können ?!?

Gruß,
Michaela
 

xandra

Sehr aktives Mitglied
Hallo Stefan,

Funtana Meiga liegt ganz weit draußen, kurz vor Giovanni di Sinis, dem letzten Ort auf der Sinishalbinsel.Der nächste größere Supermarkt und zahlreiche andere Geschäfte findest du in Cabras, ca. 10-15 Fahrminuten von Funtana aus, also ohne Auto geht von dort aus garnichts.In Funtana findest du eine Pizzeria/Bar unten am Strand,ob sie allerdings noch geöffnet hat, kann ich dir nicht sagen.Ansonsten findest du einige gute Restaurants in Cabras und UMgebung.Als Tipp, geht einmal in einem Agriturismo essen., z.B. bei Pinuccia in Cabras.
Direkt an Funtana anschließend findest du den parco di seu, Teil der area marina protteta di sinis, d.h., dort und natürlich im stagno von Cabras findest du genau das, was du als Naturfreund suchst.Tharros, die Kirche in San Giovanni und die in San Salvatore sind einen Besuch wert.

Zum Mietauto: wir schauen immer bei billiger-mietwagen.de und beim ADAC, dort hast du einen guten Vergleich und mietest dann über den entsprechenden Broker bei einer Verleihfirma (Z.B. Europcar) vor Ort am Flughafen dein Auto.Ich nehme immer mit allem drumunddran,weil ich keine Lust habe mich bei ev. Schäden rumärgern zu müssen.
Wenn du zu Beginn eine schöne Anfahrt haben möchtest, dann fahr die Küstenstraße über Alghero,Bosa,Cuglieri runter.Dafür brauchst du aber sicher mit Päuschen und Gucken und einem Cappuccino in Bosa Marina 3 Stunden leicht.Anfang Oktober ist nicht mehr viel Verkehr außerhalb der Ortschaften und die Straßen sind sehr gut.
Eine Frage zum Schluss.Kann dir der Arbeitskollege deiner Frau nicht auch viele Tipps geben, wenn er dort sein Häuschen hat und vermietet?

Einen schönen Urlaub ................und eine Jacke ist sicher nicht fehl am Platz, es muss ja nicht die dicke Winterjacke sein.
 

Maya und Stefan

Neues Mitglied
Hallöchen.

@xandra: Danke für den "Straßenlagebericht":) Wir landen gegen 11:00 Uhr, haben also den ganzen Tag Zeit gemütlich an der Küste entlang zu fahren und wie ich uns kenne, wird es sicher schon dunkel wenn wir ankommen.

Eine Frage zum Schluss.Kann dir der Arbeitskollege deiner Frau nicht auch viele Tipps geben, wenn er dort sein Häuschen hat und vermietet?
Es verhält sich so:
Der Arbeitskollege meiner Frau ist der einzige Ansprechpartner.

Jetzt ist es aber so.......... WENN er dann mal nach Sardinien statt in die Bretagne fliegt (wo die Familie auch noch ein Häuschen besitzt) wohnt er da eher, wie soll ich es beschreiben.......... zurückgezogen.
Er kocht selbst, geht also kaum Essen und er ist nicht ansatzweise so sehr an Natur und Geschichte interessiert wie wir, daher sind seine Tips für UNS nicht so aussagekräftig.
Über einen 5 Km-Radius um Funtana herum bewegt er sich seltenst fort.

Er will also eigentlich nur seine Ruhe haben und entspannen. Finde ich ok. Damit hat er halt seine Priorität gesetzt. Das ist aber nichts für uns beide.

Aussagen über z.B. offene Geschäfte/Gaststätten, Natursehenswürdigkeiten, spannende Wanderungen, Museen usw. sind halt eher mau, zumal er, wie bereits erwähnt, selten dort ist und noch nie so spät im Jahr (Oktober) dort war!

Wenn er dann doch Essen geht, dann entweder im Ort selbst, San Giovanni di Sinis oder max. Torre Grande.
Er weiß aber nicht, ob und welche Gaststätten im Oktober überhaupt noch geöffnet sind.

Jedenfalls wollte ich daher hier im Forum nachfragen, um mehr (genauere) Infos zu erhalten.

Beste Grüße,
Stefan

PS: Ich hatte mal gelesen, daß es auf der Sinis freilebende Landschildkröten geben soll. Jemand eine Ahnung,
ob wir Chacen haben im Oktober eine zu sehen?:)
 
Hallo Stefan,

alle Landschildkröten sind auf Sardinien freilebend, denn sie dürfen nicht gehalten werden. Die vorherrschende Art ist die (sonst eher seltene) "maurische" Schildkröte. Bei den Schildi-Clubs im Internet findest Du viele Infos.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Haha, ja so ist das manchmal, dass sich der Tourist besser mit den (Touristen)Attraktionen auskennt als der Häuslebesitzer.

Wir sind im letzten Oktober auch einen Teil der Strecke gefahren und waren - an einem Sonntagvormittag - gefühlt die einzigen, die unterwegs waren. Es war toll. Ich würde nicht die Schnellstraße wählen.

An den Tankstellen mit Service geben wir immer ein kleines Trinkgeld, ob es erwartet wird, weiß ich nicht. Schildkröten habe ich auch schon im Landesinneren der Gallura gesehen.

Gruß,
Michaela
 
Michaela,
wir hatten auch schon einige verletzte Schildkröten beherbergt, bis wir sie wieder ins Freie entlassen konnten. Unsere damaligen Hunde hatten sie gebracht - übrigens nicht verletzt, die Verletzungen stammten woanders her.

Gruß aus der Wärme,
Günther
 
Zuletzt geändert:

Gianna

Aktives Mitglied
Hallo, Stefan,

wir haben selbst ein Haus in Funtana Meiga, denn meine sardische Familie wohnt in Oristano. Vom 5.10 bis zum 19.10.14 bin ich wieder in Funtana Meiga. Wer weiß... vielleicht sind wir ja Nachbarn? Den Kollegen deiner Frau kennt mein Mann bestimmt, denn irgendwie kennt sich jeder dort.:p Der Supermarkt in Funtana Meiga schließt leider schon am 15. September. Die Bar Ristorante Pizzeria, in der man sehr gut essen kann, wird im Oktober nicht jeden Tag geöffnet sein, aber immer um den Freitag, Samstag, Sonntag rum. In San Giovanni, der Ort hinter Funtana sind alle Bars das ganze Jahr durch geöffnet. Sie schließen sozusagen, wenn der letzte Gast geht.

In San Giovanni müsst Ihr Euch natürlich die Kirche anschauen-die warscheinlich älteste Kirche Sardiniens. Dann fahrt weiter bis zum Turm, parkt dort und lauft weiter bis zum Leuchturm.Links von Euch liegt Tharos, die punisch-römische Ausgrabungsstätte.

Rechts von Funtana Meiga, am Ende der Straße, seht Ihr Torre Seu, auch dorthin kann man wunderbar laufen, sogar noch weiter bis zu den ersten Reiskornstränden - Maimoni.

In Funtana Meiga gibt es einen schönen Sandstrand, unterhalb der großen Wiese. Wir haben dort letztes Jahr noch im November geschwommen. Hinter der weißen Villa, die Ihr sofort sehen werdet, gehts über ein paar Steinstufen hinunter zum Strand.

Schöne Ausflüge bieten sich an nach:

" San Salvatore" Pilgerort mit der historischen gleichnamigen Kirche, geöffnet von 16.30 bis 18.00 Uhr

Santa Caterina und den tollen Tuffsteinformationen,

Das Stadtchen Cuglieri mit der auf dem Berg gelegenen Kirche.

Santa Cristina, mit dem Brunenheiligtum und kleinen Nuragen. Mit der selben Eintrittskarte könnt ihr auch das Heimatmuseum in dem bei Santa Cristina gelegenen Ort Paulilatino besuchen. Ebenfalls sehenswert ist die Nuraghe Losa. Schön finde ich auch eine Fahrt entlang des Lago Omodeo und einen Besuch des Pilgerdörfchens San Serafino.

Auch ein Besuch in Fordangianus mit den römischen Quellen lohnt sich. Die im Dorf gelegene Villa Aragonese macht, wie alle Museen, zwischen 13.00 und 16.00 Uhr zu.

Zum Einkaufen seid Ihr in ca. 6 km in Cabras , günstig ist der Eurospin.

Das Stadtchen Oristano, ca. 17. km entfernt, ist abends besonders schön. Die alten Haüser und Plätze tauchen dann in warmes Licht.

Interessant finde ich auch den Hafen von Torre Grande, vor allem, wenns ein wenig windet und alles klappert und klirrt.

Fahräder könnt Ihr Euch in San Giovanni ausleihen.

Wenn Ihr mögt, kann Ich Euch noch viele weitere Tipps rund um die Sinis-Halbinsel geben. Ich bin sehr oft vor Ort. Entweder privat, wie dieses Jahr, oder aber mit kleinen Gruppen, denen ich die Schönheiten der Westküste zeige.

Wenn Ihr mögt, mailt mich mal an, vielleicht trifft man sich ja auch mal in Funtana Meiga.

Meine email lautet: gianna-sardinien@web.de

Viele Grüße und Glückwunsch, Ihr habt Euch eine tolle Gegend ausgesucht!

Gianna
 
Zuletzt geändert:

Maya und Stefan

Neues Mitglied
Hallo an alle.

Sorry erst mal, daß ich erst jetzt antworte, aber auf der Arbeit (in einem Krankenhaus) geht zur Zeit die Post ab.
Ein paar Kollegen sind krank, einige im Urlaub und der Rest, der übrig ist muß ranklotzen (unter anderem Ich :confused: )
ICH BIN URLAUBSREIF und freue mich jetzt schon tierisch auf Sardinien.

Vielen 1000 Dank für eure Tips. Ein paar davon hatten wir auch schon auf dem Schirm, andere Anregungen werden wir in unsere Planung mit aufnehmen.
Wenn Ihr weitere habt...... immer gerne her damit :)

Habe mir eine Karte erstellt und werde dort alles mal Einzeichnen um eine Route zu erstellen.
Auf jeden Fall werden wir schon mal auf euer Raten hin die Küste entlang fahren.

Habe irgendwo aufgeschnappt, daß Donnerstags ein Wochenmarkt in Cabras sein soll. War schon mal jemand dort? Lohnt es sich dort mal drüberzuschlendern?

Beste Grüße,
Stefan
 

Maya und Stefan

Neues Mitglied
Hallo nochmal.
Habe die ganze letzte Woche mit einer üblen Grippe im Bett gelegen, und seit 3 Tagen laufen die Urlaubsvorbereitungen auf Hochtouren, daher schreibe ich erst jetzt.
Molte grazie zuerst noch mal für die Tipps. Morgen geht es los. FREU!!!!!
Das Wetter sieht ja wirklich passabel aus.
Ich werden nach dem Urlaub berichten.

@Gianna: Wir werden am/ab 05.10. mal Ausschau nach Euch halten, oder Ihr kommt mal vorbei. Würde uns freuen.

A presto,
Stefan
 

joggele

Sehr aktives Mitglied
Hallo Stefan,

ich wünsche euch einen wunderschönen Urlaub an der herrlichen Westküste! Wir waren vor 3 Wochen dort (schon wieder solange her :().

Der Wochenmarkt in Cabras findet laut der offiziellen Internetseite immer Donnerstags statt. Und mit angegebenen 50 Ständen scheint er auch recht groß zu sein.

In Oristano (60 Stände) ist einer immer Dienstags, in Riola Sardo (20 Stände) immer Montags, in Solarussa (15 Stände) immer Samstags, in Simaxis (10 Stände) immer Montags.

In Cabras soll man auch ganz toll Fisch in der Genossenschaft essen können (laut den Aussagen hier im Forum): KLICK

Sehenswert (muß man allerdings ein Stück Richtung Süden fahren) sind auch die alten Minen von Montevecchio (UNESCO Weltkulturerbe) und die große Düne beim Hotel "La Dune" an der Costa Verde (spiaggia di Piscinas). Haben wir beides leider aufgrund der Hitze nicht mit dem Motorrad geschafft.


Grüssle
Jürgen
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
der wochenmarkt in cabras findet auch ohne die offizielle webseite immer donnerstags statt ;-)

ich mag ihn gerne, sehr schön gelegen auf dem platz bei der kirche direkt am stagno.

scheich mathias ist da, ein vor gefühlten jahrhunderten ausgewanderter interessanter mensch aus germania, der einen stand betreibt mit super biogemüse zu zivilen preisen.

und käse und artischocken in öl sind weitere highlights :)

wenn du dann eh schon in cabras bist, dann such mal die macelleria "bue rosso", falls du nicht vegetarier bist: sehr gutes fleisch vom gleichnamigen glücklichen rind aus freilandhaltung.

saluti

christine
 

sardinien123

Mitglied
Hallo zusammen,
wir haben interesse diesen Sommer auch in Funtana Meiga zu verbringen. Wir sind eine junge Familie mit zwei kleinen Kindern (sechs und ein Jahr).
Jetzt habe ich immer öfter gehört, dass es dort eigentlich nur den Strand gibt und man wirklich in der Pampa ist.
Wir wollen zwar schon viel Zeit am Strand verbringen jedoch natürlich nicht jeden Tag und würden auch gerne auch mal was anderes mit den Kindern machen wollen.
Vor allem wollen wir nicht jeden Tag Abends in der Ferienwohnung verbringen, so wie es aussieht ist aber im Dorf eigentlich Nix außer Ferienhäuser. Wir würden natürlich auch ein Auto haben aber nur mit dem Auto unterwegs ist auch nicht das wahre.
Im Moment sind wir uns nicht schlüssig, da wir sonst immer Urlaub in Orten verbracht haben wo man auch abends irgendwo hingehen konnte beziehungsweise eine Unterhaltung sei es im Hotel oder in der Stadt hatten. Letztes Jahr waren wir in San Teodoro.
An der Ostküste waren die Strände super! Sind die Stände im Westen eigentlich genauso? Wenn ich mir die Fotos so anschaue dann sind die Strände im Westen meistens nicht mit diesem hellen Sand und türkisen Wasser versehen wie zum Beispiel Spiaggia Cala Brandinchi, la Cinta oder Budoni. Oder täuschen die Fotos einfach?

Hat jemand Erfahrungen und kann uns was dazu sagen?

Je mehr man liest desto verwirrter wird man manchmal!

Gruß
 

J.ü.r.g.e.n

Sehr aktives Mitglied
Ich glaub das ist wirklich nichts für Euch.
Ihr würdet enttäuscht sein, wenn Ihr den gesamten Urlaub dort verbringen würdet.
ABER,
eine Woche im Westen, und anschließend in den Osten ist eine gute Alternative.
Ich hab das schon ab und an gemacht, Wohnung in Cabras zum Fest am 1. Wochenende im September, dann noch eine Woche Ostküste.
An der Ostküste waren die Strände super! Sind die Stände im Westen eigentlich genauso? Wenn ich mir die Fotos so anschaue dann sind die Strände im Westen meistens nicht mit diesem hellen Sand und türkisen Wasser versehen wie zum Beispiel Spiaggia Cala Brandinchi, la Cinta oder Budoni. Oder täuschen die Fotos einfach?
Die Fotos täuschen nicht.
Die Strände sind anders. Mir haben aber die Reiskornstrände Is Arutas und Mare Ermi auch gefallen.
Ist aber nicht mit Cala Brandinchi zu vergleichen.

Gruß Jürgen
 
Zuletzt geändert:

mare

Sehr aktives Mitglied
Ja ich schließe mich an, die Fotos täuschen meistens nicht. Die Strände rund um die Insel sind verschieden und nicht überall ist der Strand weiß, nicht überall gibt es so diesen "karibischen" Eindruck. Es gibt an der Westküste und anderswo auch dunkleren Sand, Gelb-, Gold- , Brauntöne in verschiedenen Nuancen und Körnungen, grober, feiner Sand oder Kies oder Felsküste. Auch das Wasser ist nicht überall so helltürkis wie in den sehr, sehr flachabfallenden Buchten mit dem weißen Sanduntergrund in San Teodoro oder Cala Brandinchi. Das Wasser hat auch verschiedene hell oder dunkler blaue oder manchmal grünliche Farbtöne..... Und bei starkem Wind, zB dem Mistral mit hoher Bandung und aufgewühltem Meer, ist das Wasser sowieso nicht türkis..... Jeder aber auf seine eigene Art schön.
Dafür ist die Ecke San Teodoro im Hochsommer viel stärker besucht, wie schon in deinem anderen Thread gesagt, eine der am meist besuchten und am dichtesten bebauten von ganz Sardinen, kein Vergleich zur Vorsaison, wenn ihr die Ecke von daher kennt.. Was war denn eigentlich mit den verschiedenen Vorschlägen dort?
 
Zuletzt geändert:

sardinien123

Mitglied
So,
Danke für eure Antworten jetzt ist die Verwirrung und Fällung einer Entscheidung noch schwerer.
Wir brauchen nicht viel aber 2 Wochen nix wäre definitiv zu wenig.
Die Strände sind auf jeden Fall das wichtigste!
Aber wir sind und können nicht den ganzen Tag am Strand sein mit den kleinen.
Ich bin immer noch von den karibischen Flair vom letzen Jahr verzaubert. Die Strände Is Arutas und da in der Umgebung, außer Funtana Meiga, sind schon mit denen vergleichbar (natürlich nur auf den Fotos).

Jetzt dachten wir evtl. an Cabras. Ein Ständchen mit schönen Stränden in der Umgebung?

San Teodoro war ja auch nicht gerade super groß.
 

J.ü.r.g.e.n

Sehr aktives Mitglied
Um die Verwirrung noch zu steigern:

Cabras ist nett.
Ich bin trotzdem nach einer Woche immer wieder gerne in den Osten gefahren (wegen der Abwechslung).
Gruß Jürgen
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top