1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unsere Verwendung der Cookies. Weitere Informationen

Ist es in Ordnung, dass Einheimische für Nahrungsmittel und Dienstleistungen weniger bezahlen?

Dieses Thema im Forum 'Gesellschaft & Politik' wurde von sirena gestartet, 2 August 2017.

  1. Sbodeschuh

    Sbodeschuh Sehr aktives Mitglied

    Je mehr die Menschen haben um so mehr schielen sie, was die anderen bekommen. Mensch, ich merk doch überhaupt nicht, was der Vordermann an der Kasse zahlt oder nicht zahlt.
    Neid und Geiz sind beides keine erstrebenswerten Eigenschaften und Gefühle und sie verschönern weder das Leben an sich noch das Miteinander.
     
    Giudicessa, Gianluca und Maik Decker gefällt dies.
  2. Gianluca

    Gianluca Sehr aktives Mitglied

    Nebenbei komme ich mir jedes mal verarscht vor, wenn ich nach 3 Wochen Sardinien oder Italien.. wo ich an jeder Raststätte oder Bar nen Espresso für 1€ und nen Cappuccino für zwischen 1.10€ und 1.50€ zahle.. an der Inntal Autobahnraststätte 3,90€ für die B-Ware zahlen soll!
     
    Su Gustu, qwpoeriu, HansP1 und 6 anderen gefällt dies.
  3. Monika12

    Monika12 Aktives Mitglied

    Genau!!
    Und erst in der Schweiz. Kriegst die Krise ..
    wir pausieren nur noch in Italien !!
     
  4. Sbodeschuh

    Sbodeschuh Sehr aktives Mitglied

    Ich werde nie vergessen, wie ich im letzten Sommer mit einer Freundin um die Mittagszeit bei großer Hitze in irgendeinem Örtchen - war es Luogosanto??? - ich weiß nicht mehr- in einer kleinen Bar Schatten und Flüssigkeit brauchte. Wir setzten uns, bestellten zwei Latte macchiato und zwei acqua minerale und bekamen köstlichen Kaffee und herrlich kühles, sprudelndes Wasser und kostenlosen Schatten. Erfrischt orderte ich die Rechnung und suchte auf dem Kassenbon vermeintlich verzweifelt den Endbetrag, ich konnte nur die Summe 2,70 € finden.
    Ich traute letztendlich meinen Augen nicht, aber es war wirklich so: je 1 € für den Latte und je 35 Cent für das Wasser.
    Schietegal, ob da irgendwer vielleicht n o c h weniger zahlt, aber wie soll man sich da übervorteilt fühlen? Ich war eher beschämt ob der Summe und hab dem total netten und liebenswürdigen Wirt prozentual sicher das größte Trinkgeld in meiner Geschichte gegeben.
     
    qwpoeriu, Tina Adler, Karl und 6 anderen gefällt dies.
  5. Karl

    Karl Aktives Mitglied

    Kaffee ist in der Schweiz ein Fremdwort ;-))
     
  6. leerotor

    leerotor Aktives Mitglied

    Hallo
    kleiner tipp für sparfüchse
    schaut doch mal in meiner ursprünglichen Heimat im frankenland vorbei. das ist die ecke in Europa mit dem besten preis leistungsverhältniss in bezug auf Gastronomie etc und z.zt gibt's da auch schöne kühle Temperaturen. und die ital Restaurants sind auch noch bezahlbar. wer ein sard Restaurant sucht, in zeil/main an der hauptstr.

    gennerell gilt: Restaurants in Italien/sard bieten ein fürstliches Essen zu königlichen preisen. ob die eingeborenen jetzt 10% weniger zahlen oder nicht macht den kohl auch nicht fett. wer per womo/Ferienwohnung unterwegs ist kocht selbst oder......

    nachdem ich für zwei cappucino am markusplatz 35 euro gelöhnt habe, half der gedanke sehr dass am zweiten wiesenwochenende die Italiener freiwillig zur festa di birra kommen und alles wieder im lot ist.

    Fazit wer nix erleben will bleibt da wo er ist oder siehe ganz oben

    gruss Felix

    PS das disneyland Costa smeralda ist nicht Sardinien. das gilt für die Besucher und manche eingeborenen sollten sich auch mal wieder daran erinnern
    ps2 der ruf Sardiniens ist eh schon ruiniert: juni-incl August :caro caldo completto
     
  7. HansP1

    HansP1 Sehr aktives Mitglied

    Hallo Felix, ich würde das jetzt auf Oberfranken begrenzen wollen, da gibt es zusätzlich noch sensationelle kleine Brauereien. Mittelfranken und Unterfranken sind preislich eher so wie bei uns in Schwaben.

    Hans
     
  8. leerotor

    leerotor Aktives Mitglied

    Hallo
    zum Thema Gleichbehandlung: denkt immer daran dass die eingeborenen cappucino nur vormittags trinken(dürfen) während wir Touristen das rund um die Uhr dürfen.
    genauso müssen die eingeborenen an den füssen in Sandalen schmerzhafte blasen ertragen, während wir mit socken kilometerweit darin laufen können.(vielleicht eine der gründe die zum untergang des röm reiches geführt haben)
    ab September müssen die Sarden in winterjacken sehnsuchtsvoll aufs Meer starren, während die südschweden noch bacherlwarme badefreuden geniesen .
    da die Sarden sich ungern mehr als 200 meter von ihren machina entfernen, bleiben die traumhaften Wanderungen uns vorbehalten(wenn wir sie denn finden)
    wenn alle so perfekt wären wie ich.....das wäre eine ganz schön fade welt
    gruss felix
     
    qwpoeriu, Afon Ogwen, narbolese und 6 anderen gefällt dies.
Die Seite wird geladen...

Die Seite empfehlen