• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

das 1. Mal

20kathrin16

Mitglied
Hallo, wir werden vom 24.Mai bis 1. Juni auf Sardinien sein. Es ist unsere Hochzeitsreise. Wir starten von Olbia aus mit dem Mietwagen nach Castelsardo. Dort ist unser erstes Hotel. Da haben wir 4 ÜN. Die nächste Station ist dann Capitana, auch wieder 4 ÜN.
Wir haben uns schon ein paar Sachen ausgesucht die wir wenn alles passt besuchen wollen. Vielleicht hat hier jemand ein paar Ideen für uns was wir uns unbedingt ansehen sollen oder unbedingt machen sollten.
Ich würde ja gerne mal schnorcheln, weis aber nicht ob es Ende Mai erträglich im Wasser ist ( ich bin keine Frostbeule).
LG
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
wenn das Wetter passt geh ich auch mal im Januar ins Meer }:-)

Aber: schnorcheln ohne Anzug is Ende Mai noch zu frisch.... also wenns halt länger dauern soll als 2 Minuten ;)

kannst dir ja zur Hochzeit nicht die üblichen Suppenschüsseln schenken lassen, sondern nen Taucheranzug..... muss kein langer sein, für den Zweck tuts auch ein kurzer.... und vielleicht wollt ihr ja mal wiederkommen in der Nebensaison, dann rentiert sich der schon ;))
 

Nera

Mitglied
@20kathrin16 von Castelsardo aus würde ich auf jeden Fall einen Bade-Ausflug zu den Stränden bei Stintino machen. Evtl. auch zur Isola Asinara.
Santa Teresa Gallura und Capo Testa. Und den Roccia dell'Elefante habt ihr ja quasi vor der Tür.
 

20kathrin16

Mitglied
Danke für die Tipps, ich habe mir schon alle notiert. Na und mit dem schnorcheln das werde ich sehen. Ich bewaffne mich mit Schnorchel und Brille und schaue wie lange ich es aushalte.:cool:
Wandern wollen wir auf alle Fälle auch mal gehen und vor allem die Natur genießen.
Was muss man den auf Sardinien unbedingt mal essen. Wir sind da ziemlich offen (außer es wird ecklig) und möchten auf jeden Fall etwas typisches probieren.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Was hattest du dir denn schon heraus gesucht bezüglich Unternehmungen?
So sind die Geschmäcker verschieden und daher Empfehlungen schwierig. Kommt aber stark auf eure Interessen an und wie weit ihr fahren wollt.
Insofern finde ich gibt es keine "must sees" und da hilft ein guter dicker Reiseführer immer noch am besten mit wichtigen Hintergrundinfos und einer gewissen Chronologie, das für sich selbst Passende zu finden oder auch hier im Forum
zB bekommt man gezielter Infos unter dem "Schlagwort"/"Tag" "Valledoria", "Castelsardo","La Ciaccia" o."Nordwesten" o. "Norden", analog im Süden
Jedenfalls würde ich persönlich den Spiaggia La Pelosa weglassen (schau dazu mal unter dem Stichwort Handtuchverbot und Zugangsbeschränkung) und bei der Kürze der Zeit sowieso. Beispielsweise ein Ausflug nach Alghero und zum CapoCaccia würde für mich dazu gehören sowie die schöne Küstenstraße nach Bosa und ein Ausflug in die Innere Gallura, zum Capo Testa, aber es gibt sooo vieles, viel zu viel für 3 oder 4 Tage, aber man darf den Zeitaufwand nicht vergessen, alleine die Fahrt, die Strecken sind oft kurvig und ziehen sich, man braucht teils länger als man denkt .....
 
Zuletzt geändert:

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Madenkäse, Trippa und alles mit schwarzgebranntem Grappa runterspülen.

Ansonsten die gesamte Kollektion der Dolci Sardi, also handgemachtes Gebäck aller Art.
 

Goloritze

Aktives Mitglied
Ja das war so einer der "Mutproben", die ich an einem sardischen "spuntino" auf dem Lande mit Spanferkel etc bestanden habe...danach habe ich mit viel vino rosso nachgespült und war in der Gruppe aufgenommen. Augen zu und durch..war geschmacklich gar nicht mal schlecht. Ich esse ja auch gerne reifen Gorgonzola.

Lieber Gruss und viel Spass beim Entdecken der Insel und allem , was sich dir bietet...

Regine
 
Zuletzt geändert:

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Selbst wenn du einen casu marzu probieren wolltest, wirst du kaum die Chance haben, ihn zu bekommen. Er wird als absolut sardische Delikatesse nur für den Eigenbedarf produziert und nur bei bei besonderen Gelegenheiten in der Familie, im engen Freundeskreis verzehrt oder bei wirklich ursprünglichen Festen auf dem Land angeboten. Ist was für absolute Insider, also keine Gefahr für dich als Sardinienanfänger.
A propos Mutprobe - außer dem casu marzu ist das "sangue" also Blut (ähnlich unserem Pannas - die Westfalen unter uns wissen vielleicht wovon ich spreche), das Blut von den frisch geschlachteten Schafen mit allerlei Zutaten und Kräutern zubereitet, das zu besonderen Hirtenfesten wie San Michele auf dem Land als Delikatesse gegessen wird. Auch hier wird man als Fremder gespannt beobachtet :D. Probieren kann man es getrost, ist nicht ekliger als unsere Blutwurst oder Pannas, aber schwer verdaulich. Geht nur mit viel Rotwein und Grappa, aber den starken Geschmack wird man so schnell nicht los.
 
Zuletzt geändert:

Barti

Aktives Mitglied
Als wir die Familie von meinem Mann in Siliqua besucht haben, wurde stundenlang für uns gekocht.
Im Garten wurde von den Cousins das Spanferkel gegrillt, die Frauen standen in der Küche und haben diverse Pasta- und Fleischgerichte zubereitet.
Aber das beste kam zum Schluss (und da war ich so richtig dankbar, eine Frau zu sein:p):
es wurde sehr stolz ein sehr reifer Casu Marzu aufgetischt. Und zur Krönung ein anderer Käse, dessen Namen ich leider vergessen habe. Ich glaube, er hieß Callu (oder so ähnlich). Das ist, wenn ich es richtig verstanden habe, ein Käse, der im Magen eines Zickleins reift.
Das war für meine Tochter und mich der Anstoß in die Küche zu flüchten und ganz eifrig beim Abwasch zu helfen(meine Tochter hat ausnahmsweise ganz freiwillig geholfen), während mein Mann und unsere Jungs den Käse essen durften und dabei von allen sehr aufmerksam beobachtet wurden. Ich muss sagen, sie waren sehr tapfer, allerdings hat mein Mann danach ein paar Schnäpse gebraucht.
Es war eine sehr interessante Erfahrung, v.a. das Spanferkel war köstlich und die Gastfreundschaft beeindruckend.
Auf den Käse hätten unsere Jungs allerdings gern verzichtet;)
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Wir haben eine Casu Marzu Käsecreme im Rahmen eines "Hirtenessens" genossen, ohne es zu wissen. Beim Absacker hat uns der Padrone gefragt, ob wir eigentlich schon mal Casu Marzu gegesseb hätten, was wir verneint haben. Er meinte darauf: "Doch habt Ihr, heute Abend. Aber keine Sorgen, die Maden waren schon ausgezogen, es waren nur noch ihre Hinterlassenschaften!" (So vornehm hat er sich nicht ausgedrückt und hatte sichtlichen Spaß bei der Aktion und das bestimmt nicht zum ersten Mal.) Ich muss aber sagen, dass es eigentlich ganz lecker war und ich würde diese Käsecreme jederzeit wieder essen.

Wenn ihr die Gelegenheit habt, an so einem Essen teilzunehmen, dann macht das ruhig. Es bietet die Möglichkeit allerlei sardische Köstlichkeiten kennen zu lernen. Man kann ja auch vorher fragen, was man sich da gerade in den Mund stopft. :D
 

Nera

Mitglied
Casu Marzu hab ich nicht erwähnt, weil es ja nix ekliges sein sollte :D
Mittlerweile ist er ja soweit ich weiß sogar "legalisiert". In Villasimius wurde er mal auf dem Markt angeboten.

@Georgie das mit dem "Sangue" klingt sehr interessant. Meine Eltern (gebürtige Ruhrpottler) erzählen immer von Pannas/Panhas und das es das leider ja auch kaum oder gar nicht mehr dort zu kaufen gibt.
Der "starke Geschmack" den du beschreibst, ist der auf die Gewürzzutaten bezogen oder eher der starke "Blutgeschmack"?
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Schmeckt nicht nach Blut, wenn ich mich recht erinnere (habe es seit meinem "nachhaltigen" Erlebnis nicht mehr gegessen) ich nehme an, es sind die Kräuter und Gewürze. Die Einheimischen freuen sich total auf das "sambeneddu" wie dieses Gericht auf sardisch heißt.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
@Barti
Das was du als "callu" oder so ähnlich beschreibst, ist wahrscheinlich "catzu", der Magen eines Zickleins, das (in seinem kurzen Leben) nur Milch getrunken hat.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
@20kathrin16
Ich möchte nochmal, wie schon oben gesagt, betonen, dass diese sardischen Spezialitäten, die auf dich sehr befremdlich wirken müssen, für euch als Touristen und Sardinienanfänger keinerlei Bedeutung haben, es sei denn, ihr wollt tief in die sardische Kultur und Hirtentraditionen eintauchen. Aber dafür braucht man viel Zeit, Kontakte, Besuche der Hirtenfeste etc. Da ihr nur eine Woche auf Sardinien seid und dazu noch auf Hochzeitsreise:), brauchst du keine Sorge haben, dass du etwas versäumst. Sardinien bietet schon auf den ersten Blick so viel, dass ihr gar keine Zeit haben werdet, ganz spezielle Sachen zu machen. Lasst alles auf euch zukommen, nehmt was sich euch bietet und gefällt, das ist schon mehr als genug für die eine Woche.
Ich wünsche euch eine wunderschöne, unvergessliche Hochzeitsreise auf Sardinien
LG Georgie
 
Anzeige

Top