Arbeiten als Nachtportier ? Leben auf Sardinien? Studieren?

masz

Neues Mitglied
Grüßt euch ,

Ich hoffe ich finde hier ein paar antworten auf meine Fragen, die mich seit einiger Zeit beschäftigen.
Kurz zu meiner Person.... Ich bin Physikstudent aus Düsseldorf mit einem Werksstudentenjob im Hotel.
ich würde gerne für einen gewissen Zeitraum gerne in Italien leben .

Da ich mit den Gästen stets ein gutes Gespräch führe , kam im Sommer ein Gast zu mir und meinte warum ich nicht als Nachtportier auf Sardinien arbeite!
Er meinte mit felsenfester Überzeugung es wird händeringend nach deutschsprachigem Personal in Hotels auf Sardinien gesucht! Es werden auch fehlende Italienisch Sprachkenntnisse verziehen ( habe selbstverständlich schonmal proforma mit dem Lernen angefangen)

Wie ist eure Einschätzung ? Beziehungsweise kennt ihr jemanden der Speziell danach sucht?

Weiterhin würde mich Interessen ob ihr einem 25 Jährigem Stadtmenschen ein Leben auf Sardinien empfehlen würdet ( klar ist jeder Mensch anders, ich freue mich eure Einschätzungen zuhören) ?

Weiterhin würde mich Interessieren , welchen Ruf die Universität Cagliari den so geniesst?

Ich hoffe ihr könnt mir einige Infos geben und wünsche allen eine besinnliche Adventszeit
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Hast Du denn Sardinien überhaupt schon mal ausprobiert? Fehlende Sprachkenntnisse des Landes, in dem man lebt, sollte man sich selber nicht verzeihen, aber Du schreibt ja, dass Du daran arbeitest. Gerade erst haben wir hier mitbekommen, dass eine junge mehrsprachige Forianerin - trotz entsprechender Ausbildung und Unterstützung vor Ort (Cagliari) - nicht im Hotelgewerbe Fuß fassen konnte.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
Hallihallo,

auf die Schnelle:

denk mal fehlende Italienischkenntnisse kannste dir nur in Hotels leisten, wo niemals italienische Gäste übernachten... nur bezweifle ich, dass es solche gibt. Leute mit Fremdsprachenkenntnissen sind natürlich schon gefragt.

Generell lässt sich auch nicht sagen, "in den Hotels auf Sardinien", denn es gibt welche an der Costa Smeralda, die anders funktionieren als ein kleines Hotel irgendwo in eher weniger illustren Gebieten....
 
Alle Menschen aus D. die hier in Hotels arbeiten, insbesondere an der Rezeption, beherrschen gut die italienische Sprache. Anders geht es nicht, denn an die Rezeption kommen ja nicht nur deutschsprachige Gäste.
 
Zuletzt geändert:

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Ja, und man muss ja an der Rezeption auch Dinge regeln, z.B. für Gäste, die der Sprache nicht mächtig sind und die das dann eben vom Hotelpersonal erwarten.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
offiziell in der europäischen Hotellerie ist Rezeptionist ein Ausbildungsberuf.... von daher kann es schon sein, dass du in kleineren Hotels auch als Quereinsteiger genommen wirst, wenn die sonstigen Fähigkeiten stimmen, die du mitbringst. Generell ist es aber sehr schwierig, ohne Ausbildung und ohne Erfahrung da reinzukommen, zumindest in der gehobenen Hotellerie... ich hab mich mal ne Zeitlang in den Stellenanzeigen für Südtirol herumgetrieben, die wollen fast alle ne abgeschlossene Ausbildung oder viel Berufspraxis....

aber gut, sag niemals nie....
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo
Der Punkt ist in meinen Augen eher, dass Du ohne Sprachkenntisse ja gar nicht studieren könntest. Und, da zu fragst: schau Dir mal die Uni-Rankings an.
LG, Maren
 

stammi bene

Sehr aktives Mitglied
ich würde gerne für einen gewissen Zeitraum gerne in Italien leben .
Versuch es am Gardasee, das ist zwar nicht wirklich Italien und zum Glück noch weniger Sardinien, aber man spricht deutsch.

aber mal so !? Ich weis nicht wo der Gast herkam, wie schlau der war, ob er dich nur toll fand oder so, und warum man Physik studiert wenn man im Hotel arbeiten will. Italien ist nett aber keine Goldgrube, Sardinien ist anders und für alle eine tägliche Herrausforderung und hier zu arbeiten wurde schon reichlich durchgekaut. Derzeit und warscheinlich auch für die nächsten 15 Jahre sind nordeuropäische Staaten zum arbeiten und überleben besser geeignet für junge Menschen.

Nix für ungut aber wer in der heutigen Zeit schon Physik studiert, sollte sein geistiges potenzial gezielt nutzen.
 
Hallo
Der Punkt ist in meinen Augen eher, dass Du ohne Sprachkenntisse ja gar nicht studieren könntest. Und, da zu fragst: schau Dir mal die Uni-Rankings an.
LG, Maren
Auf Unirankings würde ich allerdings nicht viel vertrauen - ich weiß, wie die zustande kommen. Es kommt vielmehr auf die einzelnen DozentInnen an, und natürlich auf die Motivation und das Lernklima der Mit-Studierenden.
Die Architekturfakultät der Uni Sassari in Alghero hat übrigens kürzlich im landesweiten Vergleich sehr gut abgeschnitten.

Günther
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Wie und nach welchen Kriterien die Rankings zustandekommen kann ja jeder nachlesen und dann selbst entscheiden, was man von den Resultaten halten möchte.
 

Kary

Sehr aktives Mitglied
Mir kommt die ganze Anfrage irgendwie kurios vor. Trollig? Oder nur eine fixe Idee?
Tut mir Leid, aber ich kann einen 25jährigen, der vorgibt Physik zu studieren, aber fachfremd als Werkstudent arbeitet, für "einen gewissen Zeitraum" in Italien leben möchte und sich in einem (primär) Reiseforum nach dem Ruf einer Uni erkundigt, nicht ernst nehmen.
 
Maren,
die formalen Kriterien meine ich nicht, sondern die Durchführung der Befragungen der Studierenden - diese Praxis kannst Du nirgends nachlesen. Ich habe mich damit ausführlich an der dt. Uni beschäftigt, an der ich früher gearbeitet habe. Die "Untersuchungsmethoden" waren haarsträubend, u. die Ergebnisse entsprechend beeinflusst.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Ich habe auf die Rankings hingewiesen, weil ich nicht plump schreiben wollte: Es wird kein Headhunter begeistert aufjaulen, wenn jemand mit einem Abschluss der Universität in Cagliari daherkommt. Ob das richtig oder falsch ist, steht auf einem anderen Blatt, es ist eben einfach so.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top