Zweiter Sardinienurlaub

froni

Mitglied
Hallo zusammen,

nachdem es uns im letzten Jahr so gut gefallen hat, wollen wir dieses Jahr Ende Mai gleich nochmal nach Sardinien. Im letzten Jahr waren wir an der Ost- und Südküste, dieses Jahr soll es vor allem an die West- und Nordküste gehen.

Wir planen 4 Nächte an der südlichen Westküste. Hier wollen wir vor allem an die Costa Verde, etwas am Strand liegen und Wandern (insbesondere interessieren mich die Touren 48, 49 und 56 aus dem Rother-Führer, falls hierzu jemand Erfahrungen hat, freue ich mich). Momentan habe ich mir als Ausgangspunkt Portixeddu ausgesucht, habt ihr noch andere Empfehlungen, evtl. auch zu einer Unterkunft?

Danach soll es für 3 Nächte nach Alghero gehen und dann noch 4 Nächte an die Nordküste. Hier würden wir gerne zum Capo Testa und ein bisschen am Strand liegen (evtl. auch einen Ausflug nach La Maddalena). Ich habe mal Santa Teresa oder Palau als Ausgangspunkt gedacht, wäre das sinnvoll oder gibt es noch gute Alternativen?

Einen Tag haben wir wahrscheinlich noch über, wo würdet ihr den am ehesten einsetzen? Habt ihr sonst noch Tipps zu den Gegenden?

Schonmal vielen Dank für eure Hilfe!
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Portixeddu ist ein guter Ausgangspunkt und auch die anderen Standorte sind gut gewählt.
Santa Teresa finde ich netter als Palau, aber das kommt vielleicht auch darauf an, wo du eine passende Unterkunft findest.

Ich persönlich würde es insgesamt bei den 3 Standorten belassen und Alghero bei den 3 Nächten. Bosa könntet ihr auf dem Weg mitnehmen. Überlegt euch mal grob, was ihr wo unternehmen gerne würdet, je nach euren Interessen. Denn die Standorte bieten Potential für mehr als 4 Nächte (was ja nur 3 volle Tage sind) . Ein Ausflug nach Maddalena sollte im Norden nicht fehlen. Es lohnt sich sogar beides, einmal mit der Fähre und außerdem ein Bootsausflug nach Maddalena. Ein Bootsausflug hängt vom Wetter/Wind ab. Daher würde ich, falls ihr das vorhabt, eher im Norden z.B. in Santa Teresa) die übrige Nacht zusätzlich dranhängen.. ..Damit wäre man zeitlich etwas flexibel, hätte mehr Tage zur Auswahl dafür. Aber wie gesagt, überall kann man mehr Zeit verbringen und es ist letztlich eure individuelle Entscheidung...
 
Zuletzt geändert:

froni

Mitglied
Super, vielen Dank für die Tipps. Den Tag können wir überall einbauen.
Gut zu wissen, dass für Alghero die drei Nächte reichen. Ich werde dann wohl nochmal genauer überlegen, was wir im Norden alles machen wollen.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Das hat Alghero jetzt aber auch nicht verdient, dass es heißt drei Tage würden reichen. Ich bin sehr gerne dort und kann es auch länger aushalten. Wenn man sich im Ort genug hat treiben lassen, gibt es Ausflugsmöglichkeiten gen Norden z. B. nach Argentiera, Castelsardo oder Stintino oder aber auch ins Hinterland zu einem idyllisch gelegenen Nuraghendorf. Umfassende Infos findest Du auf der Homepage unseres Forianers yoshiham, der viele Jahre in Alghero gelebt hat.(www.yoshiham.de)
 
Hallo Froni,
welches sind die Touren 48,49, 56? Unser Rother Wanderführer ist mindestens 10 Jahre, vielleicht haben sich die Nummern ja geändert. Wenn eine dieser Touren die Tour zum höchsten Wasserfall Sardiniens ist, da könnte ich was zu sagen ;)

Gruß Hermann
 

froni

Mitglied
Ja, die Tour 56 geht zu einem Wasserfall: Durch die Oridda-Schlucht zur Cascata Piscina Irgas
Würde mich sehr über Infos freuen (z.B. auch zur Anfahrt, ist die sehr langwierig?).

Die anderen beiden Touren heißen:
Küstenwanderung von Porto die Masua nach Buggerru
Von Nebida zum Porto Corallo


Das hat Alghero jetzt aber auch nicht verdient, dass es heißt drei Tage würden reichen. Ich bin sehr gerne dort und kann es auch länger aushalten. Wenn man sich im Ort genug hat treiben lassen, gibt es Ausflugsmöglichkeiten gen Norden z. B. nach Argentiera, Castelsardo oder Stintino oder aber auch ins Hinterland zu einem idyllisch gelegenen Nuraghendorf. Umfassende Infos findest Du auf der Homepage unseres Forianers yoshiham, der viele Jahre in Alghero gelebt hat.(www.yoshiham.de)

Ich schaue mich auf jeden Fall mal auf der Homepage um, vielen Dank für den Link. Leider ist es ja immer so, dass man nur eine begrenzte Anzahl an Tagen hat, da muss man sich eben entscheiden. Würdest du den zusätzlichen Tag für Alghero einsetzen?
 
Hi Froni
Also, von dem Wasserfall darf man Ende Mai nicht mehr zu viel Verlangen. Dafür ist der Weg dorthin, wenn man durch die Schlucht geht, sehr schön. Es ist nicht schlecht, wenn man Schwimmsachen mit nimmt. Festes Schuhwerk ist auch nicht schlecht. Wir haben an der Gumpe unter Wasserfall gebadet. Wenn man dann die Schlucht verläßt, wie es der Wanderführer rät muss man ein wenig aufpassen. In der 1999 und auch in der 2011 Version ist der Weg vom Gipfel zum Belvedere nicht eindeutig beschrieben. Am einfachsten ist die Orientierung wenn man sich merkt, dass man weiter am Rand der Oridda-Schlucht mit Blick in die Oridda Schlucht zum Aussichtspunkt Belvedere geht. Von dort ist der Weg sehr einfach zurück zum Forsthaus. Wir haben auch einen witzigen Frosch gefunden. Siehe Bild.

Gruß Hermann
 

Anhänge

  • P1010598.JPG
    P1010598.JPG
    224,1 KB · Aufrufe: 29
  • P1010621.JPG
    P1010621.JPG
    185 KB · Aufrufe: 29
  • P1010623.JPG
    P1010623.JPG
    168,6 KB · Aufrufe: 28
  • P1010619.JPG
    P1010619.JPG
    157,8 KB · Aufrufe: 28

froni

Mitglied
Vielen Dank für die ausführliche Info, die Bilder schauen toll aus. Die Wanderung werden wir auf jeden Fall mal einplanen!
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Ist das noch Urlaub, wenn quasi jeder Tag durchgetaktet ist?

Vielleicht ergibt sich ja aus den neuen Erlebnissen während des Urlaubs das Bedürfnis, irgendwo dazwischen einen Tag mehr verbringen zu wollen, als ursprünglich gedacht. Ich würde mir den Urlaub nicht so präzise durchplanen, es sei denn, ich will keinen Urlaub machen, sondern nur Stationen abhaken.

Ist aber meine ganz persönliche Erfahrung, die sich in 2016 nach 2-Wochen-Rundreise USA und Kanada herausdestilliert hat.
 

Kary

Sehr aktives Mitglied
Ist das noch Urlaub, wenn quasi jeder Tag durchgetaktet ist?
So sehr ich selbst deinen Einwand auch nachvollziehen kann, Menschen sind unterschiedlich und das sollte man einfach so stehen lassen.
Ich habe ganz tolle Urlaube mit Freundinnen gemacht, so richtig mit Sich-treiben-lassen und nicht wissen, was der nächste Tag bringt. So habe ich auch Sardinien kennengelernt. Aber mit meinem Mann z. B. hat das noch nie funktioniert, er ist wesentlich entspannter und lockerer, wenn alles durchgeplant ist. Deshalb plane ich mit ihm vorab und die Urlaube werden auch super schön.
Also was soll's, jedem das Seine....
LG, Karin
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top