Wie verbringt der Sardinien-Urlauber seinen letzten Tag auf der Insel?

Gianluca

Sehr aktives Mitglied
Hallo Zusammen,

es ist zwar nicht meine Art bereits vor dem Urlaub an den letzten Urlaubstag zu denken, da es bei uns aber am Wochenende losgeht und ich zum einem noch am Planen bin bzw. ich zum Zeit totschlagen alles Mögliche über oder um Italien und Sardinien in Form von Dokus oder Filme konsumiere, habe ich mir am Samstag den fast schon legendären Film "Man spricht Deutsch" mit Gerhard Polt reingezogen und da es da bekanntlich um den letzten Tag am Strand der Dreiköpfigen Familie geht, dachte ich mir bzw. hab ich mich gefragt wie denn andere Sardinienurlauber so Ihren letzten Tag bevor es zu Fähre oder Flughafen geht verbringen. Habt Ihr da Rituale oder gibt es Eigenarten die sich im Laufe der Jahre etabliert haben oder Dinge die sich Eure Kids immer wünschen ohne diese sie nicht fahren wollen etc.?

Bei uns ist das in der Regel so das unser Schiff wahlweise um Mitternacht von Arbatax oder spätabends von Golfo Aranci startet und wir noch einen ganzen Tag zu Verfügung haben. Die ein oder andere Stunde muss frühzeitig schon genutzt und geplant werden um alle Verwandten und Nachbarn im Dorf zu verabschieden, versprechen das man nächstes Jahr wieder kommt usw. usf.

Dann wird der Strand angesteuert der vorher im Familienrat als der Strand des Sommers auserkoren wurde um sich entsprechend und stellvertretend von allem zu verabschieden. Auf der Heimfahrt vom Meer, wird beim Tabacino, der Gelateria und natürlich bei Zia Maria Pane und dann bei Zia Maria im Laden Ciao gesagt. Die Kids kriegen dann nochmal ein Eis auf Kosten des Hauses.
Mama wartet in der Zeit mit der Mahlzeit auf uns die wir uns nochmal wünschen durften, und wenn es dann zeitlich soweit ist dann wird unter Tumultartigen Abschiedsszenen das Auto beladen und losgefahren, nochmal und mehrmals Ciaooooo aus dem Auto gerufen und Kilometerweit gewunken auch wenn die Nonna schon gar nicht mehr zu sehen ist.

Die Abfahrt ist immer ein komisches Gefühl.. häufig ist es dann auf dem Weg zum Schiff im Auto erst mal sehr ruhig.. nach einer Stunde oder so fängt dann der erste an von Erlebnissen der letzten Wochen zu erzählen und sämtliche Geschichten werden mit viel Spaß noch mal durchlebt so kommt dann wieder Leben ins Auto und ist somit auch ein würdiger Abschied bevor es auf Schiffs geht und nach der Abfahrt die Insel langsam am Horizont verschwindet und dort bleibt wo sie hingehört und auf einen wartet bis man wieder kommt.

Wie läuft das bei Euch in der Regel ab, vielleicht mag der ein oder andere von Euch ja davon berichten:)

Lg Gianluca
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Das eigentlich nervige ist, wenn man die Ferienhäuser (verständlicherweise) am Vormittag räumen muss und erst spätabends per Fähre abfährt. Nicht, weil sich ein Tag nicht verplanen ließe, sondern weil einfach das ganze Gepäck im Auto ist, man doch ab und zu auf die Uhr schauen muss, gerade ohne Kabine sich die Frage nach Duschmöglichkeiten stellt, wenn man noch einmal ins Meer geht, sich gerade samstags die Frage stellt, wie groß das Chaos in/um Olbia ist etc.

Meistens ist es daher doch so, dass ich dann an einem der sonst von mir gemiedenen Stränden der Umgebung (z.B. der Cinta, wenn ich von Süden komme) lande - und dann tatsächlich noch in Olbia etwas esse, um, so ist es dann leider, Zeit totzuschlagen. Ich glaube, das ist der eigentliche Grund, warum ich diese Stadt nicht mag ... komme ich an, fahre ich schnell woanders hin und frühstücke dort, fahre ich ab, bin ich gezwungen, dort zu warten.
 

futurestyling

Sehr aktives Mitglied
Hallo,
ich hab`s da gottlob etwas einfacher.Da ich mit kleinem Womo(VW-Bus) unterwegs bin,buche ich immer erst kurz vor Abfahrt.Der gewünschte Abfahrtstermin steht zwar meist schon fest,wird aber nie eingehalten!Irgend einen Grund findet meine Frau oder auch ich immer um die Abfahrt zu verschieben!
Und so habe ich immer das Gefühl noch ein paar schöne Tage heraus geschunden bzw. geschenkt bekommen zu haben!
So fällt mir dann die Abreise auch etwas leichter,ungern ist sie aber Allemal!
Wünsch euch alles Schöne,mfG,Helmut
 

Gianluca

Sehr aktives Mitglied
@qwpoeriu: Vielen Dank schon mal, vielleicht hat ja der ein oder andere ein ähnliches Thema oder Dilemma und erzählt davon unter Umständen gibt es da ja einen Tipp für Dich..
 

Gianluca

Sehr aktives Mitglied
@futurestyling: Das ist ja interessant, schon cool wenn man so flexibel sein kann, andere hätten wahrscheinlich Panik das sie keinerlei Verbindung mehr bekommen würde.. :D.. Das Gefühl mit der gewonnenen Zeit kann ich mir vorstellen, muss entspannend sein wenn kein Abreisedatum über einen schwebt, sicherlich kann man die Zeit da ganz anders genießen.

LG Gianluca
 

stammi bene

Sehr aktives Mitglied
Herd putzen, Bad Putzen, Bed* abziehen, Gas abstellen, Rollo runter, Frigo aus, die Türe nen Spalt offen lassen wegen Schimmel, Boiler aus, nochmal alle Waschbecken füllen und wieder leerlaufen lassen, Klospülung betätigen, wegen dem durchspülen der Abwasserleitungen, einmal alle Räume durchwandern, Fenster zu ? Ist noch ne Flasche Bier da fürs nächste mal oder hab ich doch wieder alle....? Die Wäsche ins Körbchen für die Waschmaschienenbesitzerin nebst Gruß bereitgestellt?
Ach ja, noch ein Blick aufs Blumenbeet, geht, hab ich gestern gegossen, reicht bis jemand zum Giessen kommt.
Auf dem Weg zum alten rostigem grünem Tor kommt es dann.....schad......doch wieder arbeiten. Nochmal rumdrehen, Blick durch den Hof, den Torflügel von aussen zu ziehen, Schloss abschliessen.......die Hand legt sich noch einmal tätschelnd auf das rostige Tor.....Ciao Casa, ciao a prossima volta.

*(wo kommt denn das d her?)
 
Zuletzt geändert:

frei

Sehr aktives Mitglied
wichtig ist, dass alle Essens- und Geränkevorräte zeitgerecht aufgebraucht werden ;). Das erfordert gute Planung in den letzten 2-3 Tagen :p. Alles andere ist abhängig von den Abfahrts- oder Flugzeiten.....
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
..möglichst alles noch geniessen was geht - jeden Sonnenstrahl, jeden Moment am Pool, im Garten... noch ein letzter Mirto, wenn ich nicht fahren muss :rolleyes:

mit der kleinen Gruppe im Juni mache ich es immer so, dass wir die Zimmer noch etwas behalten können, zumindest bis zum Mittag, dann können wir nach dem Frühstück ganz in Ruhe packen. Danach gehen wir dann noch zu dem Nuraghen La Prisgona, wenn es klappt, mit einer kleinen Führung. Danach bleiben 2 bis 3 Stunde Zeit am Pool und im Garten, zum Schwimmen und Entspannen; irgendwann müssen wir uns leider in Richtung Aeroporto aufmachen... da es ein später Flug ist, haben wir so noch den ganzen Tag! Abschied ist trotzdem immer schwer, zumindest für mich... aber es gibt ein nächstes Mal, und noch eins und noch eins....
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
wir fahren i.d.r. samstag auf die nachtfähre, haben unser haus aber auch bis zur abfahrt. eigentlich fängt der letzte tag an wie ein normaler urlaubstag. nur dass dann ab nachmittag ein bisschen geräumt wird und wir noch mit unserer vermieterin espresso und mirto zu uns nehmen. dann fahren wir (wenn am standort orosei), nochmal nach berchida, gehen baden, kehren nochmal in die bar bei su meriacru ein. letzter stopp santa lucia, meistens mamma mia, essen. von dort gehts zw. 21 und 22 uhr los gen golfo aranci und auf der fähre gibts ein ichnusa- oder weinpicknick, satt sind wir ja meistens noch. gegen 1 sind die tränchen verdrückt und wir suchen eine mütze schlaf.

als unser sohn noch jünger war, hat er auch im auto immer alles rekapituliert, was er erlebt hat, was ihn besonders beeindruckt hat usw. (aber meist erst dann auf dem festland). und mit der stille im auto, das kenne ich nur zu gut - abschiedsschmerz.

jetzt freu ich mich aber erstmal auf die hinfahrt in ein paar wochen :)
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
nochmal alle Waschbecken füllen und wieder leerlaufen lassen, Klospülung betätigen, wegen dem durchspülen der Abwasserleitungen
Man lernt doch nie aus.

Strom und Wasser Haupthahn abstellen fehlt noch. Jede Pflanze einzeln streicheln und ihr versprechen, dass ich ganz bald wieder komme und sie DÜNGE, denn meine sardischen Hausverwalter halten Düngen für unnötig:(, da kann man dann reden, was man will :), mich von Nachbarn verabschieden, Kaffee trinken und Schwätzchen halten, als ob man sonst nichts zu tun hätte an diesem Tag.
 

Maik Decker

Sehr aktives Mitglied
Wir gehören ja zur fliegenden Gemeinde. Und da die Flüge von Cagliari nach Stuttgart alle mitten in der Nacht losgehen - also so... 8:00 Uhr?!? - haben wir beim letzten Urlaub und beim jetzt geplanten einen Zwischenstop in einem B&B in Cagliari eingeplant.
Da kann das Ferienhaus dann in aller Ruhe schon etwas früher gesäubert und übergeben werden. Eine entspannte Fahrt nach Cagliari folgt und dann noch ein, zwei, drei... Tage Aufenthalt dort.
Und am Abreisetag geht es mit der Taxe zum Flughafen. Reduziert den Streß auf ein Minimum.
Diesmal werden wir sogar zum Hinflug eine Zwischenübernachtung - allerdings in Stuttgart - haben. Beim letzten Mal wurde es trotz Nachtfahrt (von Würzburg aus) wegen Baustellen zeitlich aweg knapp.

Für eine "Tradition" sind das zwar noch ein paar zu wenige Male, aber die Vorgehensweise wird sicher zur Tradition werden :p
 

stammi bene

Sehr aktives Mitglied
Da passt die grosse Nenzi drauf auf und beide stehen nebeneinander im Stall.
Beide sind von mir natürlich über die Nase getätchelt worden, Ich wollt hier nicht zu persönlich werden, weist du......
 
M

Monika12

Gast
Wir machen es nächstes Jahr so, dass wir unsere Unterkunft bis zum Tag nach der Abreise buchen.
So können wir am Abreisetag noch relaxt am Strand verbringen und erst am Spätnachmittag oder Abend Richtung Hafen starten und die Nachtfähre nehmen .
Grüßle aus dem Schwabenland

Monika
 

stammi bene

Sehr aktives Mitglied
dass wir unsere Unterkunft bis zum Tag nach der Abreise buchen
endlich mal jemand der Geld hat und dem Urlaub wichtiger ist,yes.
Die Kampanie gegen "Geiz ist Geil" e.V.i.U.
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Was habt ihr alle für komische Vermieter, die so unflexibel mit ihren Gästen umgehen.
Ein Tag Überlappung zwischen Ab- und Anreise sollte vom Vermieter immer für Endreinigung, Wäschewechsel etc. eingeplant werden.

Von daher ist es ziemlich egal, ob die Gäste morgens oder am Nachmittag das Quartier verlassen.
 

PapaTomba

Mitglied
ich mach das genau wie Monika aus dem Schwabenland :)
Meist bekomme ich am letzten Tag von der Familie "frei", dann fahre ich mit dem MTB auf den Monte Tuttavista und lasse wehmütig den Blick schweifen, während die Familie am Pool oder Strand weilt.
Komme ich dann verletzungsfrei die Schotterpiste nach Orosei runter, geht es abends frisch geduscht nach Golfo Aranci zur Nachtfähre.
Davon zehren ich und meine Oberschenkel und der Bewegungsdrang ist während der langen Fahrt nicht mehr vorhanden...:)
Nur ein nettes Lokal in oder nahe Golfo Aranci zum Abend Essen suchte ich bisher vergebens...
LG
Oliver, auch aus dem Schwabendland
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Existiert die Baracke direkt am Strand vom Ort Golfo Aranci nicht mehr? Dort haben wir viele Male vor Abfahrt der Fähre sehr gut gegessen. Ist aber schon ein paar Jahre her.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Als wir ab 1998 die ersten Male nach Sardinien gereist sind, war es klar, dass man An- und Abreisetag bezahlt,
weil Flüge noch 1800 DM gekostet haben.
da ging man einfach davon aus, Dass die Gäste mit der Fähre kamen.
Heute wollen die Gäste An und Abreisetag als 1 Tag berechnet haben.

Tanti saluti
Bea2
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
@ casa sardegna:
Hat nicht unbedingt was mit komischen unflexiblen Vermietern zu tun, diese Regelung. Wenn der Vermieter ab abends am selben Tag wieder neue Gäste hat, dann ist es schon so, dass die vorherigen normalerweise gebeten sind, am Vormittag abzureisen, denn irgendwann muss ja geputzt werden.... falls die nächsten Gäste nicht erst sehr spät nachts anreisen. Denn wenn die nächsten Gäste dann hufescharrend ab 12 Uhr mittags auf der Matte stehen, dann kannste nicht die vorherigen bis 18 Uhr abends noch im Haus beherbergen....

@ die Schwabenfraktion: Wooow, find ich toll, so den letzten Urlaubstag ausklingen zu lassen, mit einer schönen sportlichen Action und nochmal genüsslich an den Strand gehen...

Grüssle derzeit auch ausm Ländle :)
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ich bin echt flexibel, wenn nicht am gleichen Tag neue Gäste ankommen, schmeiße ich keinen um 10:00 raus.
Oft aber haben wir Ab- und Anreise am gleichen Tag und dann ist es so wie Christine sagt!

Häufig habe ich grade, bei den Mietwagenanfragen für Fabrizo das Gefühl, dass es einige Anfragen gibt, die zögern, die Abflugfzeit bis ultimo raus,
damit sie nicht noch einen Tag mehr zahlen müssen, dabei ist Fabrizio gar nicht so genau.
Wenn es dann aber gar zu offensichtlich ist, find ich´s schon blöd!

Bea2
 
M

Monika12

Gast
Hallo zusammen,
na, Ihr seht, gar zu kniggerig sind wir Schwaben ja doch nicht.
Genau aus diesem Grund - putzen etc. buch ich lieber länger !
Wir fahren generell mit dem Nachtschiff - andere nachfolgende Gäste könnten ja dann auch schon morgens auf der Insel sein .
So ist der Vermieter auch etwas flexibel - er kann ja dann, wenn er will schon abends reinigen lassen.
Und hallo - 1 Tag - bei drei Wochen Urlaub ..das macht uns dann doch nicht zum Bettler.
Vorweihnachtliche Grüßle aus Oberboihingen ( falls jemand weiß, wo das ist )
Stuttgart ist Vorort von Oberboihingen - grins ...
Monika
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Häufig habe ich grade, bei den Mietwagenanfragen für Fabrizo das Gefühl, dass es einige Anfragen gibt, die zögern, die Abflugfzeit bis ultimo raus,
damit sie nicht noch einen Tag mehr zahlen müssen, dabei ist Fabrizio gar nicht so genau.
Wenn es dann aber gar zu offensichtlich ist, find ich´s schon blöd!

Ich finde das nicht nur blöd, sondern gewissermaßen unverschämt, solches Entgegenkommen als selbstverständlich zu betrachten oder gar einzufordern.

Gerade auch viele private sardische Vermieter habe ich bei Ferienwohnungen als flexibel und entgegenkommend kennengelernt. Dass man eben nicht unbedingt diese strengen festgelegten Zeiten wie in Residenzen o.a. hat, immer erst um 17h in die Wohnung kann und immer um Punkt 10h morgens raus muss, wenn es sich irgendwie einrichten lasst... Ansonsten wenn am gleichen Tag Urlauber kamen, wurde z.B. die Möglichkeit angeboten, das Gepäck noch eine gewisse Zeit zu deponieren, o.a. Duschen kann man gut auch auf dem Schiff. Aber klar, wenn man auf jeden Fall bis zu einer Abreise erst abends die Unterkunft nutzen will, bucht man einen Tag länger.

Sardinien ist groß. Es kann daher gerade auch ein Grund sein, nicht nur in der direkten Umgebung des Fährhafens eine Unterkunft zu suchen, den Weg zum Ziel zu machen, so kann man auch den Ankunfts- oder Abreisetag schon/noch für allerlei Erkundungen und schöne erste/ letzte Eindrücke nutzen.......

Vieles läuft bei privaten Vermietern auf gegenseitiger Vertrauensbasis, teils wird z.B. gar keine Kaution genommen und ich habe auch schon öfter erlebt, dass der Vermieter gar keine oder nur eine sehr grobe Endkontrolle gemacht hat. Ich finde es mehr als schade und beschämend , wenn das in irgendeiner Form ausgenutzt wird oder man nur einseitig den eigenen Vorteil sucht. Denn darunter leiden dann letztlich auch alle anderen , wenn das Vertrauen enttäuscht oder gar ausgenutzt wurde. Bei privaten Vermietern habe ich mich nie als Kunde sondern als Gast gefühlt und finde es selbstverständlich sich entsprechend zu verhalten.
 
Zuletzt geändert:

robbie-tobbie

Sehr aktives Mitglied
Hm, eines verstehe ich nicht: wenn der An- UND Abreisetag voll berechnet werden, und dann aber am selben Tag die nächsten Gäste kommen, kassiert der Vermieter doch für diese Tage doppelt...? *Grübel*
Ich kenne das eigentlich nur so, dass man je Übernachtung zahlt. Dabei sind An- und Abreisezeit definiert. Wenn man sich nicht dran halten kann/möchte, muss halt eine separate Lösung erarbeitet werden. Möglich wäre z.B. eine Gepäck-Aufbewahrung für die Gäste, die den Tag noch auf der Insel verbringen möchten. Und wenn erforderlich, muss man als Gast halt für diese extra Lösung auch extra Geld bezahlen. Aber doppelt kassieren finde ich eigentlich nicht okay - klärt mich bitte auf, ob ich da was missverstanden habe.

Betrifft mich als WoMo-Fahrer ja zum Glück nur sekundär ;)

Viele Grüße, Robert
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
... den Weg zum Ziel zu machen, so kann man auch den Ankunfts- oder Abreisetag schon/noch für für allerlei Erkundungen und schöne erste/ letzte Eindrücke nutzen.......

Im Prinzip sehe ich das genauso, ist eine tolle Idee - aber ich habe immer ein etwas ungutes Gefühl, wenn ich das vollbepackte Auto irgendwo abstellen soll, um mir was anzuschauen oder auch noch mal kurz schwimmen oder was essen zu gehen, weil ich denke, jemand könnte uns das Auto ausräumen. Also haben wir auch dieses Jahr auf dem Rückweg zum Flughafen Cagliari ein Ristorante mit unschlagbarem Meerblick + Blick auf unser Auto gesucht und (nach längerem Suchen) sogar gefunden!

Ja, und die letzten Eindrücke vor unserem Rückflug waren auch echt so wunderschön, so dass wir vielleicht demnächst einmal auf Quartiersuche im Großraum Cagliari / Villasímius gehen werden ...
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Wieso? Findest du es dort so schrecklich???
Oder haben wir mal wieder die Nadel im Heuhaufen gefunden?
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Kommt darauf an, über welche Jahreszeit wir reden: Per se ist es sehr schön, das Meer ist an wenigen anderen Orten Sardinien so türkisfarben. Zu den klassischen Zeiten ist es aber arg schrecklich. Unten am Meer ist alles fest in der Hand der großen Hotelanlagen mit der entsprechenden Hirn aus-Mund auf-Alkohol rein-Mentalität, durch Villasimius schieben sich logischerweise die Touristenmassen und die Strände rings ums Carbonara sind sehr gut besucht, jene an der Südostküste nicht die größten. Dadurch, dass Cagliari nah und die Stadt eben doch nicht zu klein ist, kommt am Wochenende dann noch einmal ein kräftiger Schub nach. Die Küstenstraße ist durch die neue 125 nun etwas entlastet, aber immer noch sehr gut befahren ... kurzum: Für jemand, der sonst in der Ogliastra urlaubt vermutlich eher ein Ziel für ein paar Tage. Das zweifellos schöne Meer genießen, einen Badeausflug an die Costa Rei (dafür ist sie gut), einen Stadtausflug nach Cagliari. Aber dann bloß schnell weiter.

P.S.: Allerdings ... von da aus steht dir dank der 130 die südliche Westküste offen, entweder Sant'Antioco/San Pietro oder gleich Iglesias-Nebida-Buggerru-Costa Verde :cool:
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Vielen Dank @qwpoeriu für diese sehr persönliche Einschätzung & Beratung. Da könntest du echt recht haben. Auf dem Weg nach Cagliari Ende September war allerdings wirklich nicht mehr viel los und wir sind in einem Ristorante bei Oma und Opa gelandet, wo außer uns auf der wunderschönen Terrasse kein Mensch gespeist hat. Entschuldigend erzählte uns der Nonno, dass die Saison ja vorbei sei und deshalb gäbe es auch nur einen Teller Pasta oder Antipasti, was Oma halt gerade noch in der Küche hatte ... dazu brachte er uns seine 2-Liter-Flasche Landwein, obwohl wir natürlich nur ein Gläschen trinken wollten, da wir ja mit dem Auto noch weiter mussten. Aber er beruhigte mich gleich und versprach, nur das zu verrechnen, was wir getrunken hatten ... Richtig nett fand ich das.

Ja eben, nach S. Antioco/S. Pietro muss ich ja auch unbedingt noch ...

"... Hirn aus-Mund auf-Alkohol rein-Mentalität ... " So schlimm kann's doch eigentlich auf Sardinien gar nicht sein, oder doch?
 
M

Monika12

Gast
Hallo Robert,
der Aufenthalt wird im allgemeinen nach Nächten berechnet !
Nun, wir zahlen dann halt eine mehr und starten dann schon abends.
Grüßle
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top