1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unsere Verwendung der Cookies. Weitere Informationen

Warum man auch bzgl. Sardinien nicht jeden "Geheimtipp" ins Internet hauen sollte

Dieses Thema im Forum 'Plaudern - off topic' wurde von qwpoeriu gestartet, 10 August 2017.

  1. qwpoeriu

    qwpoeriu Sehr aktives Mitglied

  2. corona niedda

    corona niedda Sehr aktives Mitglied

    ja, Sardinienforum is halt nicht Terrassentratsch mit ausgeschaltetem Handy.... wir sollten uns vielleicht bewusst sein, dass hier einige Leute mitlesen, deren wir uns nicht bewusst sind. Und dass Internet ne völlig irre Sache ist. Und das Verhalten der Masse noch irrer ist unter Umständen.
     
    HansP1 und Su Gustu gefällt dies.
  3. leerotor

    leerotor Aktives Mitglied

    Hallo
    also ich seh da wirklich keine Gefahr, solange sich 99,99999% an dem geheimen pelosa strand rumtreiben.
    wer nur da hingeht wo er sich auskennt bekommt auch nur das und sehr vielen genügt das auch.
    Sardinien ist eine so riesige Insel, die mit jedem besuch immer grösser wird.

    aus sicht der "eingeborenen" betrachtet: wollt ihr wirklich wieder so leben wie z.b in padre/ patrone also in der zeit vor den ganzen Touristen?
    Wunsch eines Tiroler jungen: "wieso bleibt ihr nicht daheim und schickt uns nur euer Geld".

    es gibt auf Sardinien traumhafte Wanderungen auf denen ich idr ca 1,2 Personen/tag treffe(wenn mir mal ein holländisches paar über den weg läuft, dann weiss ich das ich auf den nächsten 3 touren wieder alleine bin). Italiener /Sarden trifft man nur im herbst bei der Jagd oder zum schwammerl suchen(die sicherste art um den herbst auf Sardinien zu erkennen).
    wer mal wissen will wie überlaufene bayrische Wanderwege sind, kann gerne mal den weg fuili Luna gehen.
    Die Ausschilderung dieser Wanderwege ist einfach nur hundsmieserrabel(wenige ausnahmen) so schafft es das "Wanderdorf" smn noch nicht einmal einen wegweiser auf den lohnenden Hausberg aufzustellen. Das Prinzip der geführten touren hat bisher nur für einen homepathischen nebensaisontourismus gereicht.

    manchmal kommt einem schon der gedanke das Sardinien genau das bekommt was es verdient: extrem eng gestapelte arschbräuner an den stränden in der Hochsaison, und im Landesinneren eine traumhafte Naturlandschaft aus der immer mehr die flucht ergreifen.

    das es am mt limbara( gallura) eine strasse bis zum gipfel gibt, liegt wohl ehr am miltär(sende/radranlagen). das es in valiciola eine forststation gibt die , erst vor ein paar jahren traumhafte Wanderwege perfekt angelegt haben und gut beschildert haben, hab ich hier schon oft genug geschrieben,

    ich stehe schon seit jahren immer wieder im kühlen schatten mit dem womo in valliciola und beobachte wie täglich unzählige Motorradfahrer und touristenautos die strasse zum limbara hochfahren und wieder runter und alle suchen eine bar/Kiosk um etwas zutrinken bzw eine Kleinigkeit zu essen. Es gibt am ganzen berg nichts rein garnix!!!!!!! es gibt zwar zwei Gebäude mit der Aufschrift bar/ristorante nur geöffnet war das bisher nur an einem einzigen tag. natürlich kann mann besser rumjammern das es für die Jugend keine arbeit gibt statt......

    Also Geheimtipp: mit dem womo zum limbara und auf dem Stellplatz valliciola im kühlen schatten sich von der Hitze erholen, fühmorgens start zu einer Wanderung links hinab zum Bach über den steg und nach links hinab und unten wieder über den Bach und wieder hoch nach valliciola(Badesachen mitnehmen). diese tour findet sich schon seit jahren bei Sandra lietze mm Verlag und ist auf den Schautafeln eingzeichnet und bestens markiert.
    Sollte ich hier in Zukunft mal ein paar leute treffen dann werde ich nicht rumjammern über die verlorene ruhe sondern freue mich dass es doch noch leute gibt die mehr wollen als nur faule hautkrebspfleger.

    PS "Sardinien das ist doch nur die Costa smeralda wo der Berlusconi..... bunga bunga" mehr gibt's da nicht, weil alle alles Geheimhalten.

    gruss felix
     
    bernd gefällt dies.
  4. tobi01

    tobi01 Aktives Mitglied

    den Geheimtipp gibt es nicht. Der richtige Geheimtipp ist für jeden ein anderer. Was der eine unbedingt will versucht der andere möglichst zu vermeiden.
    Ich bin zwar nicht der letzte Sardinienveteran aber ich habe dort auch schon einiges gesehen. Ich halte es so das ich auf gezielte Fragen durchaus auch mal MEINE Geheimtipps preis gebe aber eben nicht mit diesem Label versehen. Das ist fair den anderen gegenüber von denen man ja auch Hilfe bekommt und vernichtet nicht gleichzeitig die eigene Idylle.
    Es gibt durchaus Campingplätze, Gegenden oder Aktivitäten die ich auch hier nie offen bewerben würde. Und ich weiss definitiv das es einige andere auch so halten. Mitunter gehen diese Infos dann als "Bückware" weiter.
    Selbst auf der völlig überlaufenen Insel Mallorca, die ich vor 3 Jahren mit dem WOMO abgeklappert habe, gab es diese Geheimtipps. Es gibt keinen einziegen Campingplatz für WOMOs auf der Insel aber mit genau diesen Infos und ein wenig Recherche habe ich dort eine wunderbare Zeit zt. sehr kostengünstig im WOMO verbringen können.
    Im Gegensatz zu Malle benötigt man solche Infos auf Sardinien ehr nicht.
    Hier ein paar Grundregeln:
    - je schlechter ein Strand mit dem Auto zu erreichen ist desto leerer ist es dort
    - Sardinien im August macht man nur wenn es wirklich sein muss. Möglichst nie um den 15. August rum - Ferragosto
    - das Hinterland ist touristisch kaum erschlossen aber wunderschön. Es gibt Restaurants die auch Hundefutter servieren könnten statt dem leckeren Essen das sie bieten weil die Aussicht einfach unglaublich ist.
    - die Ferien in Italien enden meist irgendwann zwischen dem 11. und 15. September. Die Italiener verdrücken sich aber in der Masse meist bereits eine Woche vor Ferienende.
    - Im Frühling ists grüner als im Herbst dafür hat das Wasser nicht Badewannentemperatur
    - Um seinen eigenen Urlaub antizyklisch zu planen gibt es http://brückentage.info/
    - bei den Fähren kann man durchaus auf den Preis schauen muss aber nicht unbedingt immer das günstigste Angebot nehmen. Das hilft wie inzwischen auch beim Fliegen tatsächlich am gewünschten Tag die Insel zu erreichen bzw wieder verlassen zu können
    - je mehr der Campingpaltz bietet und je besser die Bewertung in diversen Portalen ist desto voller ist er auch.
    - Geiz ist zwar geil aber unter dem Strich bekommt man meist nur das was man auch bezahlt hat. Wer richtig knausert bekommt eben meist auch Mist

    Das reicht eigentlich aus um seine eigenen Geheimtipps auf der Insel zu finden.
     
    Zuletzt geändert: 12 August 2017
  5. Kerli

    Kerli Aktives Mitglied



    Moin Tobi01,

    auch wenn wir hier im Sardinien-Forum sind, so muss ich doch ehrlich zugeben, das wir gerne
    mit dem Womo auch mal Mallorca bereisen würden.

    Leider ( oder zum Glück ? ) findet man(n) im Net wenig Infos zu "Womo und Malle".

    Wir waren früher 3 mal auf "Malle".......nein, nix mit Ballermann und Bierkönig.........

    Diese spanische Insel ist wirklich wunderschön......erst recht abseits der "Touri-must-have-Points"

    Hast du rein zufällig 'n Reisebericht über deine "Malle-Womo-Tour" irgendwo verewigt....?

    Würde schon gerne mal lesen und / oder sehen, was dort so mit dem Womo möglich ist oder auch
    nicht möglich ist.

    Komplett autark ist unsere "Frankia-Hütte" mit 2 x 100 Watt Solar, davon 1 mobiles Modul, 2 großen
    AGM-Wohnraumbatterien, nur LED-Licht-Technik im Wohnraum, 1500 Watt Sinus-Wandler, Denqbar-Generator
    ( für den äußersten Notfall ), 3 x Thetford-Toiletten-Cassetten, 200 Liter Frischwassertank und 33 kg Gas ( 3 x 11 kg )
    und als "Beiboot" ein 125 ccm Piaggio-Roller

    Somit wäre, falls überhaupt dort möglich, tagelanges "Freistehen" kein Thema.

    Danke vorab für evtl. Tipps und Infos

    Friesische Küstengrüße vom Jadebusen

    Kerli und Lia
    :cool:
     
Die Seite wird geladen...

Die Seite empfehlen