Fähre Von München nach Orosei - Fährpläne doch besser ändern?
Hallo liebe Sardinienfans,

nachdem wir nun schon wirklich lange von Sardinien träumen soll der langersehnte Urlaub nun in den Pfingstferien Wirklichkeit werden.

Eigentlich war der Plan, nachts vom Großraum München bis Livorno zu fahren (Tagfahrten mit unseren Kindern empfinden wir immer als sehr anstrengend. So wirklich doll sind Nachtfahrten auch nicht, weil mein Mann dann morgens schon müde ist und ich ebenfalls nicht im Auto schlafen kann, aber irgendwie noch etwas besser, als tags), dann die Fähre tagsüber zu nehmen, eine von den schnellen in 6,5 Std.

Wir haben uns das schöner vorgestellt, da unsere Kinder Fähre fahren (bisher allerdings immer kürzere Strecken) sehr aufregend finden und gerne gucken wollen. Außerdem hatte es, ehrlich gesagt, auch finanzielle Gründe. Der Urlaub an sich ist schon finanziell ganz schön "reingequetscht" und da müssen wir echt shr aufs Geld schauen. Mein Mann kann überall und in jeder Position schlafen, also auch auf dem Beifahrerstz beim Schlangestehenund ich würde fast wetten sogar an Bord stehend, wenn man ihn irgendwo anlehnen würde :p

Ich hingegen kann weder im Auto schlafen, noch sonderlich gut auf einem Schiff :(

Unsere Kinder brauchen nicht viel, solange sie etwas Platz haben und langweilen sich eigentlich nie, außerdem sind sie große Beobachter und an Orten mit vielen Menschen udn wo "sich was tut" immer mit Gucken ganz schön ausgelstet.

So war der bisherige Plan.

Zur richtigen Reiseplanung am PC gemeinsam sind wir aus gesundheitlichen Gründne in letzter Zeit nicht gekommen, aber am Handy hab ich immer mal wieder in den einen oder anderen Beitrag reingelesen und festgestellt, dass oft zu den Nachtfahrten geraten wird.

Und nun frage ich mich, ob wir uns da gerade in den totalen Wahnsinn stürzen oder ob es, angesichts unserer Parameter die geplante Lösung doch ok wäre.

Was meint denn Ihr Erfahrenen?

Eine wirklich lange Fährpassage hatte ich bisher nur nach Griechenland, aber das ist ewig her, war ohne KInder und nur mit Deckpassage (auch aus Kostengründen keine Kabine):cool:

Generell würde ich auch wirklich gerne mit den Kindern in Genua ins Aquarium nach so langer Zeit im Auto und weil das wohl toll sein soll, aber ab Genua sind die Fähren für den Zeitraum generell auch schon ein gutes Stückchen teurer.

Danke Euch
 
Was mir noch ergänzend einfällt ist, ob das mit einer Kabine bei unserer Personenzahl überhaupt passen würde. Mindestens ein Kind wird, wenn wir auf der Fähre schlafen, definitiv nicht alleine in einem Bett schlafen wollen, ggf. sogar 2. Uns würde eine Kabine mit 4 Betten also locker reichen. Könnten wir die zu 5t überhaupt buchen?
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo

Ich würde mal grob schätzen, dass ihr nach Livorno ca 1 Stunde länger habt als nach Genua. Wobei die Überfahrt dafür viel kürzer wäre.

Wenn es für euch machbar ist würde ich die Variante Livorno wählen. So toll sind die Tagfähren zwar nicht, die Nachtfähren aber auch nicht. Man kommt ja meist sehr früh an und wird noch viel früher geweckt, ich bin absolut nie fit oder irgendwie ausgeschlafen auf Sardinien angekommen mit einer Nachtfähre Darum fand ich Tagfähre gut, Ankunft gegen Abend und dann gemütlich in die Unterkunft.

Lg, Maren
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
hi,

wir haben beides ausprobiert und fanden die nachtfahrten mit kind wesentlich entspannter. weil: wir sind von leipzig kommend die nacht durchgefahren, waren völlig am ende. kind war ausgepennt und voller tatendrang. dann die zeit auf der fähre, wo für einen winzling ja doch einiges passieren kann, war einfach megaanstrengend. wir haben das 2-3 mal gemacht am anfang (also auch tapfer durchgehalten, auch wegen der kosten) und haben das dann eben anders gemacht mit der nachtfähre. stimmt, wie Maren schrieb, ausgeschlafen ist man nicht, aber wir waren doch wesentlich entspannter bei der ankunft als andersrum. außerdem: sardiniens morgenduft ist einfach wunderbar.

im endeffekt muss jeder wissen, wie es für ihn selbst besser klappt.

achso: und die nachtfähre von livorno ist auch ein stückchen günstiger als von genua aus und von münchen aus ist es, denke ich, wirklich nicht viel länger.

ich wünsche euch eine gute entscheidung.
lg anke
 

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
Du schreibst nicht, wie alt deine Kinder sind.... Mit einem oder mehreren Kindern unter 6 (die ständig beaufsichtigt werden müssen) zieht sich auch so eine Tagfähre ganz schön, vor allem,. wenn man selber nicht ausgeschlafen -weil die Nacht durchgefahren- ist.
Ich kann nur aus meiner Erfahrung mit meinen Enkelkindern sprechen. Die ersten Jahre sind mein Sohn und meine Schwiegertochter immer nachts gefahren (vom Ammersee) und tagsüber mit der Fähre - die letzten Jahre umgekehrt, und beide - Sohn und Schwiegertochter - sind mittlerweile der Meinung, dass es nachts auf dem Schiff erheblich einfacher mit den Kiddies ist. Und auch wenn nur 4 oder 5 Stunden Schlaf auf dem Schiff drin sind ist das immer noch anders als im Auto.
Ich kenne auch beides und finde tagsüber zu fahren herrlich, aber dann buche ich nachmittags ab Livorno, so dass ich morgens um 4 am Ammersee starte und locker das 15.30-Schiff erwische. Nachts solche langen Strecken Auto zu fahren kommt für mich nicht in Frage, da schlaf ich schon nach 100 km am Steuer ein.
In den letzten Jahren nehme ich allerdings auch immer die Nachtfähre, ich schlaf da herrlich und zwar auf der Luftmatratze an Deck ohne Kabine, aber das ist natürlich keine Lösung für Kinder, die dann evtl. rumgeistern, wenn die Eltern schlafen.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Schau mal hier und auch in den darin genannten links, da findest du viele Meinungen und Infos:
https://www.sardinienforum.de/threads/tagfähre-oder-nachtfähre.5956/
https://www.sardinienforum.de/tags/nachtfaehre-vs-tagfaehre/
Bei den Berichten über Tagfahrten muss man aber auch berücksichtigen, ob vorher eine Übernachtung im Hotel an Land dabei war
und auch ist die Entfernung der Anfahrt bis zum Hafen maßgeblich entscheidend, insofern kann das schon relativ sein.

Wie da schon ausführlicher erklärt, ist für mich persönlich die Nachfähre mit Kabine die idealste, zeitsparendste und entspannteste Lösung, mit Kindern erst recht. Ich finde, man schläft sogar meist sehr gut auf der Fähre, auf jeden Fall in einer Kabine sehr viel besser und mehr als gar nicht oder als nur ein kurzes Nickerchen im Auto o.a. Man kann auch schauen, dass man eine Verbindung findet, die nicht erst gegen 23h abfährt und um 6 Uhr schon wieder ankommt, also u.U. die Zeiten mit in die Entscheidung einbeziehen..Da würde ich, aber nur falls es eine Nachtfahrt wird (nachts ist die gesamte Überfahrtsdauer egal), schon noch mal genauer nach Genua schauen, denn das ist das etwas näher und die Abfahrtszeiten der Nachtfahrten sind da i.R. (mit Kindern sowieso) viel entspannter und früher.

Wenn es nun um den Preis geht, hast du wirklich alles durchgespielt? Was mir dazu ad hoc einfällt wäre::
Bei Moby und Tirrenia Hin- und Rückfahrt getrennt buchen, dann gibt es im Moment noch für die Hinfahrt den 25% Gutschein auf den Nettowert,
den man ab drei Tage später für die Rückfahrt einlösen kann.
Alternativ bei Grimaldi ab Livorno schauen.
Oder evtl. die Mehrkilometer für eine Abfahrt in Nizza in Kauf nehmen, falls das von den Tagen her passt, evtl. auch nur eine Strecke..
Da gibt es aktuell recht günstige Sondertarife für die Frankreichabfahrten bei Sardinia Ferries.
Generell immer auch beide Strecken einzeln bei verschieden Reedereien vergleichen.
Oder sonst mal nach Unterkünften bei Turisarda schauen, ob etwas davon infrage käme.
Wenn man beides Unterkunft und Fähre über sie bucht, gibt es teils reduzierte Pauschaltarife, falls diese Kontingente nicht schon erschöpft sind.
Generell ist es jetzt halt jetzt schon recht spät für eine Buchung für die Pfingstferien, vor allem die besonders stark nachgefragten Überfahrten am Anfang und Ende. Denn die Preise steigen, je weniger Restkapazitäten es gibt und je höher die Nachfrage ist. Also das nächste Mal wäre es gut, für solche Termine früh zu buchen.

Eine Viererkabine kann man meist auch zu fünft belegen, wenn du meinst, dass zwei Kinder in einem Bett schlafen können oder einer schläft auf dem Boden, aber die 5. Person braucht natürlich auch ein Ticket für eine Deckspassage dann. Außer bei der Moby Aki und Moby Wonder, wo das eine Bett unten breiter ist, sind die Betten aber i.R. alle vier nur 80cm breit oder man muss, je nach Reederei schauen, was an höheren Kabienkategorien ((Juniorsuite oa.) mit mehr Schlafplätzen angeboten wird und was es kostet.

Ansonsten ist es natürlich letztlich die eigene Entscheidung, wenn der Preis den Ausschlag gibt oder geben muss.
Vielleicht muss man auch für sich selbst einfach erstmal entsprechend die Erfahrungen sammeln, dass es einem die eventuellen Mehrkosten für die Nachtfahrt und Kabine wert ist. Also wie auch immer, alles für euch individuell abwägen und dann einfach ausprobieren.......
Viel Spaß beim Recherchieren und Planen......
 
Zuletzt geändert:

Gianluca

Sehr aktives Mitglied
Ich denke es kommt wirklich auf das Alter der Kids an. Wir sind schon alle möglichen Varianten gefahren.
Früher immer von Civitavecchia nach Arbatax.. Negativ daran bis nach Civitavecchia zieht es sich selbst von Nürnberg aus.. Positiv, wie bereits hier geschrieben, es gibt nichts geileres als um 5:00 Uhr anzulegen, der Duft, der erste Capuccino, die ersten Sonnenstrahlen.. einfach alles Zusammen rundum traumhaft. Das Problem hierbei war die lange Wartezeit bis Abends in Civitavecchia, da ich doch lieber in der Nacht in den Tag hinein Auto fahre..

Seit geraumer Zeit fahren wir, Livorno... Golfo Aranci.. Da kann man Vorabend (22:00 Uhr) mit dem Auto starten, nimmt die Fähre in der Früh kommt am frühen Nachmittag an und bis nach San Vito sind es dank der neuen Straßen auch nur noch gute 3 Stunden..

In beiden Fällen immer mit Kabine, da uns allen Vieren im Schiff schlafen leicht fällt... unsere Kids sind jetzt aber zwischenzeitlich in einem Alter bei dem man sich auch gerne Tagsüber an Deck bräunt.. so das wer schlafen will schlafen kann und wer nicht.. dann eben nicht.. die Tagesüberfahrt finde ich spannender da man doch einiges sieht und die Anfahrt auf Sardininen sich wie ein optischer Countdown anfühlt...

Preislich ist die Tagesroute auch mit Kabine günstiger habe ich den Eindruck...
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Naheliegende Frage: Wenn dein Mann überall schlafen kann und du nirgends, warum fährst du dann nachts nicht? Dann kann er nachts neben dir schlafen, sich tagsüber (ausgeschlafen) auf dem Schiff um die Kids kümmern und es reicht eine 2-Personen-Kabine auf dem Schiff für dich (bzw. alle, die müde sind). Auf Sardinien werdet Ihr ja auch nicht in Olbia wohnen, von daher steht einem von Euch dort wieder Fahrerei bevor.

Genua und Livorno tun sich von München aus zeitmäßig überhaupt nichts, wenn Livorno günstiger ist, fahrt ab Livorno. Zumal die Überfahrt dann deutlich kürzer ist.
 
Vielen Dank für Eure ausführlichen und sehr informativen Antworten und die vielen Tipps!
Ich werde mir das heute Abend nochmal in Ruhe durchlesen, danke auch für den Link zu der Tag/ Nachtfahrtdiskussion, die hatte ich in der Tat nicht gefunden. Und dann werde ich mir alle Varianten nochmal durchrechnen. Danke auch für die Tipps mit Rabatt und alternativen Fährhäfen. Ich hatte gestern schon einmal kurz geschaut, es war mir aber bei den Seiten, die ich hatte nicht möglich, nur eine Kabine (für eben 4 Personen) auszuwählen und ebensowenig ging 1 Kabine und 1 Deckpassage ?!

Also ursprünglich war die Idee Muc-Livorno, dann Tagesfähre (als "Event für unsere KInder) nach Olbia / Porto Aranci und dann bis Orosei runter. Losfahren wollten wir entweder spätabends oder frühmorgens, autofahrtechnisch fanden wir frühmorgens immer am angenehmsten.

Kids sind übrigens fast 10, fast 6 und 4. Sind bei viel Drumherum eher Schoß- bzw- Sitz- und Guckkinder als Herumwusler.

@qwpoeriu: Die Idee ist super, leider bin ich absolut unbrauchbar als Nachtfahrerin. Es bleibt also leider alles an meinem Mann hängen. Der kompensiert das Alles glücklicherweise mit seiner Unkompliziertheit ;-)

Sehe ich es richtig, dass wir bald buchen sollten, da es immer teurer wird? Als wir das letzte Mal überlegt hatten zu fahren gabs doch wirklich noch relativ kurzfristig Überfahrten für 40 (!) Euro (.)(.). Jetzt sind sie so um 200,- € je Richtung. Dachten wir fahren nicht Samstags, sondern lieber Sonntags und schon Freitags zurück, weils sonst bestimmt Wahnsinnsstaus gibt?

Danke Euch,

ich bin schon total am Hibbeln, so sehr freue ich mich auf diese Insel!
 

Gianluca

Sehr aktives Mitglied
Also ich habe in der zweiten Aprilwoche gebucht und da gab es für meine Rückfahrt im August an meinem Termin nach Livorno schon keine Viererkabine mehr... bin dann auf Piombino für die Rückfahrt ausgewichen... steht und fällt aber sicherlich mit den Terminen und den gewünschten Wochentagen
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
  • Vielleicht noch eine Idee, ohne Eure genauen Reisedaten zu kennen: Es gibt zumindest in den Sommermonaten Nachmittagsabfahrten ab Livorno und Piombino, mit denen sich die "Übel" vielleicht ein wenig verteilen lassen: Ab München muss man sehr früh los, aber nicht die ganze Nacht durchfahren. D.h. die Kinder werden anfangs noch schlafen - und bis sie aufwachen, seid Ihr am Gardasee o.ä. Dann braucht Ihr keine Kabine, wenn du dich um die Kinder kümmerst und dein Mann im Liegestuhl o.ä. schläft. Nachteil ist die relativ späte Ankunft in Olbia, wenn Ihr auf der Insel noch weit müsst, würde ich davon Abstand nehmen. Unbedingt auch mit einem etwaigen Vermieter abklären, ob die späte Anreise möglich ist, sonst steht Ihr blöd da oder zahlt eine Gebühr.
  • Wäre sonst eine Zwischenübernachtung irgendwo eine Option? Muss ja nichts großes sein, ein Campingplatz, ein sehr einfaches Hotel, notfalls das eigene Auto?
  • Fähren: Alle gleich. Und als Tipp ... ruf morgen wirklich, wie schon geraten, bei Turisarda an. Es kostet über die keinen Cent mehr als im Internet und die kennen alle Verbindungen und Anbieter. Dann sparst du dir das ewige Gesurfe auf den verschiedenen Fährseiten - und läufst nicht Gefahr, etwas zu übersehen.
  • Buchung: Ja, besser ist das. Aber auch da ... wann wollt Ihr genau fahren? Im August ist es etwas anderes als im September.
  • Verkehrstage: Sonntag ist super. Kaum LKW unterwegs. Allerdings ... wie wollt Ihr wohnen? Erlaubt euer Vermieter eine Anreise am Sonntag?
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ja, am besten du buchst bald. So ist es, der Preis steigt bei hoher die Nachfrage und geringen restlichen Kapazitäten.
Gerade eben wie gesagt an solchen Daten wie Anfang und Ende der Pfingstferien. Bzgl des Wochentags müsstest du preislich alles durchspielen,

Am besten du schaust und buchst jeweils direkt auf den homepages der Reedereien. Das ist der direkteste Zugriff (Tirrenia ist auch auf der Moby Homepage buchbar) und man bekommt dabei gleich die original Tickets per mail und muss nicht erst noch umständlich im Hafen einen Gutschein eintauschen etc...( also nicht über ein Fährportal !). Da kann man auch die Viererkabine buchen und die Personen extra (Moby/Tirrenia + SF), sonst 4 Personen in eine Kabine buchen + eine Deckpassage spart hinzufügen.

Ansonsten ist Turisarda wie gesagt ein guter Tipp. Nur endlos Zeit haben die sicher nicht und wenn man sich da schon mal vorab beraten lässt, wäre es fair, dann auch dort zu buchen. Es kann allerdings nicht schaden, sich vorab selbst eben direkt auf den homepages schon zu informieren und hier im Forum Verschiedenes zu lesen usw. Auf den Homepages hat man alles bildlich vor sich, Anfahrts/Ankunftszeiten etc und findet auch viele Infos zu den Schiffen, Kabinen usw und man kann außerdem vorher überlegen und besprechen , was man will, z.B. Tagfahrt/Nachtfahrt, wie weit bis zu welchem Hafen man bereit ist zu fahren (dazu kommen dann Mehrkosten Benzin und Maut).

Gerade die Nachmittagsabfahren können durchaus verspätet sein bei einem engen Fahrplan und vor allem bei entsprechenden Seegang, Dann muss die Fähre noch entladen werden, man muss zur Unterkunft fahren . Also dann im Dunkeln völlig übermüdet erst um Mitternacht oder noch später anzukommen, ist doch eigentlich m.E. mit Kindern noch ungeschickter als nachts zu fahren (zudem s.o. was qwpoeriu sagt).
Das ist es eben, bei einer solchen Entfernung die gesamte Reise in einem durch ohne Übernachtung ist einfach anstrengend , vor allem eben mit Kindern, Da braucht man dann vielleicht erst mal ein, zwei Tage, um sich von der Reise zu erholen und das kann ja eigentlich nicht Sinn des Ganzen sein.

Was bisher noch gar nicht zur Sprache kam, ist die Rückfahrt. Wenn man da mit einer Tagfahrt erst gegen Abend in Livorno ankommt und noch nach Hause fahren muss, ist das eigentlich noch anstrengender als bei der Hinfahrt. Am besten du spielst die Reise insgesamt mal mit euren Bedürfnissen zeitlich durch.
 
Zuletzt geändert:

Howie

Sehr aktives Mitglied
Mir geht es wie deinem Mann. Ich kann auch überall schlafen. :D
Weil ich persönlich lieber Nachts fahre als Tags im Stau stehe, starte ich die Fahrt in den Urlaub am frühen Abend und fahre die Nacht durch.
Wir haben ca 100 km mehr zu fahren als ihr.
Früh Morgens geht es dann auf die Fähre mit Deckspassage. Da lege ich mich in einen Liegestuhl.

Wenn du sowieso auf der Fähre mit dem Schlafen Probleme hast kannst du ja auf die Kinder aufpassen.
Nach der Aufregung beim Ablegen gibt es ja viel zu sehen ... und einen Kinderspielbereich.

Nachmittags kommen wir dann auf Sardinien an und fahren die paar Kilometer zur Unterkunft. Bei Euch sind das 80 km.
Für mich alles kein Problem.

Wie Mare schon ganz richtig sagte ist die lange Strecke zurück in Richtung Deutschland NACH der Fährfahrt eher ein Problem.
Eine Tagpassage habe ich das darum in der Richtung nur einmal gemacht und dabei gelernt.
Die 800 km Heimfahrt nach der Tagfähre waren schlimm.
Seither nehme ich zurück nur noch die Nachtfähre mit Kabine.

Zum Thema Buchen:
Normal sollte das mit den 2 Erwachsenen und drei Kindern schon gehen.
Einfach beim Buchen mal nachfragen.

Notfalls:
Wer sagt denn, das alle fünf Personen auf einem Ticket stehen müssen? ;)
Wenn Du dein eigenes Ticket für eine Deckspassage hast ist doch auch alles ok.
 

staralliance79

Neues Mitglied
Wir standen letztes Jahr mit Baby vor der Entscheidung und hatten uns um nicht im Stau zu stehen für die Variante Nachtfahrt Stuttgart-Livorno, sowie Tagesfähre mit Innenkabine entschieden.
Resultat - entspannte Fahrt, frisch geduscht und erholt angekommen :)
Rückwärts dann die gleiche Variante, jedoch ist eine Tagsfähre und Nachtfahrt hier nur eingeschränkt zu empfehlen,
die Urlaubserholung leidet etwas.

In 6 Wochen geht es hin die gleiche Variante mit MobyLines und zurück mit der Nachtfähre von Porto Torres nach Genua und hoffentlich bestens erholt mit der gebuchten "Suite" mit Doppelbett (GNV)

Bezahlt hatten wir mit den Kabinen 420 €
 
M

Monika12

Gast
Ja. Auch bei Tagfahrten ist eine Kabine hilfreich. Man hat doch ein bisschen Ruhe. Und kann sich frisch machen und auch eventuell umziehen.
Proviant mitnehmen. Egal welche Variante. Sonst wirds mit Kindern an Bord teuer
L G Monika
 
Hallo Ihr Lieben, danke für die weiteren Tipps. Auch für den mit turisarda. Stehe mit denen in Verbidnung und werde auch über die buchen. Beratung top und Preise auch mehr als in Ordnung.

Haben uns jetzt Hin für die Tagfahrt und rückzugs für die Nachtfahrt entschieden und hätten gerne schon so frph gebucht wie staralliance. Jetzt ists nämlich wie befürchtet teurer, ich kam aber nicht dazu, vorher zu schauen.

Müssen jetzt nur noch zw Moby und Corsica Sardinia entscheiden. Hätte lieber die Moby, da 5er Kabinen mit "Doppelbett" schon angenehmer wären, die sind aber nochmal knapp 100 Euro teurer, also werden es wohl die Gelben. Wollte aber nochmal die Schiffe ansehen (Wonder vs. Pascal Lota / Sardinia Regina), aber so, wie ich Euch verstanden habe nehmen die sich ja nix und ich könnte einfach die günstigere Fähre nehmen.

Werde das heute NAchmittag bzw morgen dann buchen.
 

max2

Sehr aktives Mitglied
Wollte aber nochmal die Schiffe ansehen (Wonder vs. Pascal Lota / Sardinia Regina), aber so, wie ich Euch verstanden habe nehmen die sich ja nix und ich könnte einfach die günstigere Fähre nehmen.

Werde das heute NAchmittag bzw morgen dann buchen.
Nur zur Information: "Die Gelben" haben sowohl das jüngste (Pascal Lota) als auch das älteste Schiff (Sardinia Regina) aller Reedereien in ihrem Repertoire. Die Schiffsdesigns sind grundverschieden, die wesentlichen Standards (Kabinen, Restauration) allerdings nicht.

Philipp
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
wir sind auch schon so oder so oder so gefahren. gegen die gelben ist nix einzuwenden bzgl. sicherheit oder so. denke, das ist überall so, dass wenn was passiert, man eh große augen kriegt. die regina hatten wir fast immer dabei, wenn wir mit den gelben übersetzten, ich hatte nie was auszusetzen - es ist ja keine kreuzfahrt...

überall aufpassen auf die finger der kinder (und die eigenen) bei den schweren direkten türen zu den decks (das war mal mein größtes sicherheitsproblem ;) )
 
Nur zur Information: "Die Gelben" haben sowohl das jüngste (Pascal Lota) als auch das älteste Schiff (Sardinia Regina) aller Reedereien in ihrem Repertoire. Die Schiffsdesigns sind grundverschieden, die wesentlichen Standards (Kabinen, Restauration) allerdings nicht.

Philipp
Lustig, dass wir dann mit dem jüngsten und mit dem ältesten Schiff fahrwn werden.

Ehrlich gesagt bin ich froh, wenn wir da sind. Ist zwar zwar nicht völlig rational, sich auf einer Fähre unsicherer zu fühlen als zB im Auto, aber bei mir ist es leider so. Ich fühle mich da etwas ausgeliefert ;-(

Blöde Frage: Brauchen wir für die Kinder Schwimmwesten?

Auf einem Ausflugsschiffchen o.Ä. würden wir ihnen welche verpassen, aber die Ausflugsboote auf Sardinien haben bestimmt welche an Bord und auf der Fähre brauchen wir die ja (hoffentlich) nicht...


Und noch eine Frage: habt Ihr noch irgendwelche Tipps für die Anreise (München - Livorno in der Nacht auf Sonntag) oder die Fährüberfahrt, also Organisatorisches, was Mitnehmen usw.?
Unsere Jüngste hat am Fährtag Geburtstag, da müssen wir uns eh noch überlegen, wie wir das machen ...

Danke!
 
M

Monika12

Gast
Hallo,
auf den Schiffen gibt es Kinderzonen und Spielgelegenheiten . Schwimmwesten sind in der Kabine vorhanden - genauso sind Treffpunkte bei Notfällen auf dem Schiff ausgewiesen

Zieht den Kindern Joggingsachen an ( bequem ) , natürlich Schmusetier etc. mitnehmen.
Ich hatte vor 2 Jahren unsere Enkel mit auf dem Schiff - kein Problem. Ich hatte mir viel zu viel Gedanken gemacht ...
Wir kamen morgens um 6 Uhr an - wurden vor fünf geweckt und als ich ins Restaurant kam, hatten die beiden mit Opa schon 2 Croissants verdrückt . Ich hielt mich erst mal am Kaffee fest. Die waren nur begeistert, und auf die Frage, ob sie das nächste Mal fliegen wollen :
Eine klare Aussage - nöö, nur Fähre ( waren damals 4 und 6 Jahre !

Nehmt einen kleinen - oder größeren Koffer mit Rollen aufs Schiff - da könnt Ihr auch Trinksachen einpacken - Kekse - Bilderbücher etc. und ihr schleppt Euch nicht dusselig. Das Deck und den Ausgang in der Garage gut merken - kurz ein Foto mit dem Handy ist hilfreich bei Stress.
Die Sachen fürs Schiff griffbereit halten - den Kindern vielleicht auch ein eigenes Rucksäckle mitnehmen. Laßt euch nicht vom Personal hetzen - manchmal ist s halt hektisch.
Die Sardinia Regina ist kleiner und übersichtlicher - wie oft sind wir schon damit gefahren ......
Ich wünsch Euch ne tolle Zeit - genießt das Schiff - langsam auf die Insel zufahren ist toll - und eure Kiddis flippen aus !
Gute Fahrt
Monika
 
Kiddies waren sehr happy auf dem Schiff und wir superglücklich über unsere gebuchte 2er Kabine (effektiv 5er). Haben abwechselnd geschlafen, dort nett aus dem Fenster geschaut und nach Delfinen gesucht ;-), geduscht, Geburtstag gefeiert, die zugängliche und saubere Toilette genossen.

War eine gute Idee!

Das Schiff ist superentspannt getuckert, auch als das Oberdeck wegen des schlechten Wetters (Wind?) geschlossen wurde, fand ich es immernoch sehr angenehm ruhig (mein Mann meint, das Schiff hätte leichte Schräglage gehabt, ich habe davon nix gespürt oder gesehen).


Das Schiff (Pascal Lota) war schön. Zuerst waren wir am Oberdeck mit der Bar. Da aver im "Pool" bzw Kinderplantschbecken kein Wasser war und es wegen der Musik eher laut war und keine Toilette in der Nähe offen (erst auf dem Deck drunter am ganz anderen Ende des Schiffes war eine offen), sind wir dann wider Erwarten bald in die Kabine gegangen.

Auf dem anderen Oberdeck waren wir auch kurz, da hat es aber zu stark nach Sbgasen gerochen.

Vom Durchgehen haben wir gesehen, dass es toll aussehende Restaurant und Loungebereiche gab.

Bin gespannt auf die Rückfahrt, da nachts und mit der Regina.
 
M

Monika12

Gast
Na siehste, geht doch ganz gut !
Genießt die Insel und, die gute alte Regina !
Das Schiff ist viel übersichtlicher und kleiner - ihr findet Euch da auch gut zurecht.
Noch tolle Tage und eine ruhige Überfahrt
Monika
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top