Fauna Vögel auf Sardinien in freier Natur
Den Eisvogel kenne ich, aber der obere?


Moin Moin,

einen Eisvogel sehe ich zumindest hier überhaupt nicht.......

Oben ist's ein Wiedehopf und unten ein Bienenfresser

Friesische Küstengrüße

Kerli und Lia
:)
 
oh, schön! hätte nicht gedacht, dass es den african hoopoe hier in "unserer" Gegend auch noch gibt, zum letzten mal in Tansania (Selous) gesehen. "Wiedehopf" ist mir nur als Name ein Begriff.
 
Vor einigen Jahren konnten wir auch bei uns im Garten - vor allem in den Wintermonaten - immer wieder einen Wiedehopf beobachten, teils sogar ganz nahe am Haus. Seinen Ruf hat er aber leider nicht hören lassen!
 
Diese farbenfrohen Vögel, Stieglitz oder Distelfink, haben auf meiner Terrasse im Gebüsch gebrütet. Sie haben uns mit ihren schönen Gesängen beglückt und belohnt. Das größte Verbreitungsgebiet des Stieglitz ist der warme Mittelmeerraum, ich habe ihn allerdings zum ersten Mal gesehen.

upload_2017-5-30_9-54-58.jpeg

Unser Stieglitz Pärchen

upload_2017-5-30_9-55-56.jpeg

Die jungen Stieglitze sind flügge und wagen ihren ersten Flug. Adiosu

upload_2017-5-30_9-56-54.jpeg

Es ist nun einsam auf unserer Terrasse geworden.
 
Georgie, sei nicht traurig, bald kommen wieder andere. Vielleicht hast du sogar gefiederte Gartengäste, von denen du garnichts weisst. Wir hatte jahrelang einen Ziegenmelker (Caprimulgus caprimulgus), den wir nur durch Zufall entdeckten.
Als die Sonne im Meer verschwunden war, stieg plötzlich vor uns aus der Macchia ein etwa amselgroßer grauer unscheinbarer Vogel senkrecht in die Luft, ganz hoch und strich danach seitlich ab. Prrrrrrrr. Flugbild wie eine 1. Jagte offenbar nachts. Habe erstmal im Parey nachschlagen müssen, was wir da hatten. Komisch, dass die viele Katzen ihm nichts taten, aber da er tagsüber absolut still auf der Erde saß, betrachteten sie ihn wohl nicht als Beute.
Ist schon erstaunlich, was man alles sieht, wenn man lange still sitzt.
Nur die Blauracken habe ich seit 30 Jahren nicht mehr gesehen. (Wer mal eine sieht, bitte fotografieren u. hier reinstellen.)
 
Nun habe Ich ja Weihnachten immer kleine Geschenke,für einige mitgebracht. Natürlich selbst abgelichtet. Bienenfresser bein Abflug der Bruthöhle. Blauracke in Mitteleuropa fast völlig ausgestorben. Purpurreiher auch nur noch sehr selten anzutreffen. Und für Pe co hier ein Wiederhopf,aufgenommen am Donaudelta.Juli 2017 LG Nobbi
 

Anhänge

  • IMG_6687.JPG
    IMG_6687.JPG
    142,8 KB · Aufrufe: 53
  • IMG_6868.JPG
    IMG_6868.JPG
    137,3 KB · Aufrufe: 48
  • IMG_6486.JPG
    IMG_6486.JPG
    141,3 KB · Aufrufe: 47
  • IMG_6714.JPG
    IMG_6714.JPG
    138,2 KB · Aufrufe: 49
Bo ju ,darf Ich Dir mal einige Blauracken auf Fotos zeigen?Es gibt eine Burg in Austria auf einer Burg wo angeblich die Westlichsten Blauracken vorkommen. Dann habe Ich die ersten wieder in Ungarn Puszta gesehen und ablichten können. Doch die Fotos die Ich machen konnte waren einzigartig. Es muss gesagt werden das es ein Rabenvogel ist ,schön anzusehn aber auch ein Lümmel. Doch das erzähl Ich ein anderes mal.
 

Anhänge

  • IMG_6946.JPG
    IMG_6946.JPG
    140,9 KB · Aufrufe: 42
  • IMG_6583.JPG
    IMG_6583.JPG
    22,9 KB · Aufrufe: 41
  • IMG_6841.JPG
    IMG_6841.JPG
    66,8 KB · Aufrufe: 46
Danke, Nobbi, für die Fotos. Unsere Blauracken in Sardinien sahen wir immer nur im Vorbeifahren mit Fernglas. Und die Bienenfresser (gruccioni) raubten uns den letzten Nerv, damals mit der Analogkamera war immer der letzte Schritt, um ein gutes Bild zu bekommen, einer zu viel. Auf und davon waren sie. Später haben wir sie nur noch beobachtet. Sie ziehen ja in großen Schwärmen im Frühling nach Norden und im Herbst zurück. Erst hört man nur ihr Geschrei, dann erscheint der Riesenschwarm und ich wundere mich immer wieder, wie sie so eng fliegen können ohne aneinanderzustoßen. Aber sie an ihren Nisthöhlen, die sie in die Sandsteinstrassenränder gekratzt haben, zu beobachten, ist ein schönes Bild.
 
Hallo bo ju : Du nennst es Geschrei ,Ich aber finde diese unverkennbar eine schöne Melodie ? Ist das jetzt geschmack-sache? Ich habe es immer mal geahnt,das die über Sardinien hinweg ziehn. So kann es sein das es auch solche Klaiwände gibt,wo die durchaus Bruthöhlen graben. Nun ,der Bienenfresser hat das Fugverhalten von Schwalben,und auch die Flügel sind auch demendsprechend ,orientiert sich beim Flug nach dem direkten Flugnachbar. Über die Blauracke der Ich Jahrelang nachgefahren bin hat mir Augen geöffnet ,das Ich so noch nicht kannte. Ich muss mal sehn wo ich die Geschichte der begebenheit schreiben kann ?Mit Fotos untermauert.Erstmal noch ein schönen 2 Weihnachtstag.
 

Anhänge

  • IMG_6828.JPG
    IMG_6828.JPG
    136,4 KB · Aufrufe: 35
Ein Fischadler fliegt sein Horst an
P1070804.JPG
 
Waldohreule nach der Nestflucht,lassen sich dann danach noch lange von Ihren Eltern füttern.
P1070984.JPG
 
P1070996.JPGAltvogel sitzt den ganzen tag im Baum und hat ein Auge auf die Jungen die in den Bäumen versteckt sitzen.
 
Nun habe Ich mal vor Jahren an einer Felsenqwelle ,Felsenschwalben nach meiner ansicht,abgelichtet. Konnte aber im keinen Bestimmungsbuch die bestetigung finden. Fotos anbei sind natürlich Rauchschwalben.IMG_5688.JPGIMG_5682.JPG..........--------Nun habe Ich vor Jahren Felsenschwalben abgelichtet die aber in keinen Bestimmungsbuch vorkommen.denke aber das diese beiden Fotos mit einer Rauchschwalbe und Mehlschwalbe auch gut ankomme.
 
Dem schließe ich mich nahtlos an, hammergeile Fotos (hoffe, ich verstosse mit dem Wort nicht gegen den Disclaimer)

Meine Frau hat viele Jahre mit der Fotografie (Hobby) ausgesetzt und fängt dieses Jahr damit wieder an.
Zum Geburtstag gab es vorgezogen eine Spiegelreflexkamera für Ihre Fauna und Florabilder.

Nun bin ich aber sowas von gespannt was ihr auf Sardinien vor die Kamera läuft und fliegt.
 
Ich muss mal sehn,ob es für den Vogelflug nicht noch zufrüh ist. Aber genau das kann es sein das Ich da viele Raubvögel ablichten kann. Vorige Woche zogen Nachts ca 2000 Kraniche noch nach Süden. Recht üngewöhnlich.
 
Tagsüber flogen mindestens nochmal 2000 über NRW. Das waren wohl die, die hier in der Nähe überwinterten und denen es plötzlich doch zu kalt wurde.
In Sardinien sah ich mal eines Abends kurz vor Dunkelwerden die Kraniche nach Süden ziehen. Ganz langsam und still vom wahrscheinlich langen Tagesflug, und nur wenige Meter über der Erde direkt am Meeresrand entlang. Und dachte: ob die heute noch nach Afrika wollen? Sind ja von Südsardinien nur noch ca. 250 km. Wären sie mir nicht direkt durch den beobachteten Sonnenuntergang geflogen, hätte ich sie garnicht bemerkt.
 
Hallo bo-ju Nun haben ja unsere Expertenvon der Nabu. davon gereded ,das die wohl nach Süd-Frankreich noch ziehen würden. Evtl 2 Schwärme gewesen?. Möglich ist das ja! In 2 Mon .ziehen die ja schon wieder zurück.Letztendlich ist es bei mir ja genau umgekehrt. Bin Ich denn jetzt auch ein Kranich ?:) Ich habe diese versucht abzulichten. Leider ist das nichts geworden,zuviel Restlichter von der Stadt. Gesichert ist das die aus dem Diepholzer Moor kamen,von mir aus ,ca 90 km Luftlinie. Die dann aber auch Ostwind hatten ,und dann gehts ja ab.Nun wenn alles noch geht will Ich im Herbst nochmals nach Ungarn in die Puszta fahren und mir von 140000 tausend Kranichen das Spektakel ansehn wie die auf den Großen Fischteichen abends landen zum schlafen,und morgens starten zur Futtersuche. LG. NobbiIMG_7326.JPG
 
Weiß nicht ob das hier herpaßt.
Ist glaube eher "Geflügel"?:) als Vogel.

Nobbi, oder anderer Vogelkundler, wer kennt den?
Auf dem Weg, Mitte September, zum Strand in Budoni, davor im Schilf.

025.JPG027.JPG
 
Hoffe Ich habe Dir geholfen @Martin Wasserralle auch Wasserhühnchen genannt ,in der Balz. LG Nobbi
 
Die Sarden sagen "Pollo sultano" dazu. Porphyrio Porphyrio. (Linnaeus 1758)

Da hast du was Seltenes fotografiert, Nobbi. Ist garnicht so häufig.
 
@bo-ju Ich möchte mich nicht mit fremden Federn schmücken.whistling Ich habe nur aufgeklä;)Haste aber recht das Ich sehr oft seltene Tiere ablichte!
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top