Jedes Jahr das gleiche Spiel - es ist klar, dass es nach Sardinien geht, ein Blick auf die Landkarte, welche Ecke soll es diesmal sein. Immer wieder fiel der Blick in den Südosten, Skepsis - zu touristisch, zu langweilig, also wurde es jedes Mal ein anderes Ziel. Aber 2018 führte kein Weg dran vorbei, dass dieser für uns noch weißer Fleck auf Sardiniens Landkarte erforscht werden muß.

Unser Domizil war der CP Le Dune, da war ich mir schon mal sicher, CP und Baden wird auf jeden Fall passen.

Aber was war ich überrascht, dass schon die Gegend um Costa Rei / Monte Nai soooo schön ist. Klar, die Bebauung mit den zig tausend Ferienhäusern ist überhapt nicht mein Fall, eben zweckdienlich. Aber man kann gut Einkaufen, Restaurants in Hülle und Fülle. Wobei die großen Restaurants direkt an der Flaniermeile mit Massenabfertigung Geschmacksache sind. Mein Tipp: etwas abseits, von außen nicht wirklich der Knaller, ist das Ristaurante/Pizzeria Il Miraggio da Gianfranco, Via dei Falchi 42, in Loc. Piscina Rei. Wir waren mehrmals da, es hat immer saugut geschmeckt, das Personal ist sehr herzlich. Alles prima.

Ausflüge:
Endlich ging es nach Cagliari - unglaublich, schon so oft auf der Insel gewesen, aber nie die Zeit für die Hauptstadt gefunden. Viel gelaufen, viel gesehen, oft gestaunt ... Bilder sind in meinem Album: https://www.sardinienforum.de/media/albums/cagliari.46/

Ich hoffe, es dauert nicht wieder so lange bis zum zweiten Besuch.

Monte Nai:
Na ja, Feriensiedlung halt. Lohnenswert ist allerdings, sich mal nach oben auf den Berg zu begeben, der Ausblick ist herrlich.

Blick auf Capo Ferrato.JPG

Castiadas:
Hat nicht wirklich viel zu bieten, aber einen Blick auf das alte Gefängnis lohnt dennoch.

Muravera:
Tolles Städtchen, ursprünglich, lebendig - wir waren ein paar Mal da. Essen, Schlendern, Einkaufen ... und Feste feiern können sie auch!

San Vito:
Auf San Vito war ich sehr gespannt (Danke Gianluca, mit Deinen Mama-Berichten hast Du mich neugierig gemacht) und wurde nicht enttäuscht! Ein quirliges, lebendiges Städtchen. Einkaufen, Essen, einen Stop in der Bar oder sich mit Proviant für einen Ausflug mit richtig gutem Zeug eindecken, es findet sich alles.

Rund um San Vito:
Domus de Janas
(kleines Gelände am Ortseingang)

SanVito.JPG


Minieri di Monte Narba (hier unbedingt einen längeren Spaziergang einplanen)

Minieri diMonteNarba.JPG
02 Minieri diMonteNarba.JPG
 
Zuletzt von einem Moderator geändert:

Wesu

Sehr aktives Mitglied
03 Minieri diMonteNarba.JPG

Piscinas von Minderri
Es war heiß, es war Mittagszeit und ich wusste es wird weit, aber da wollte ich unbedingt mal hin. Also Wanderschuhe an, reichlich Wasser im Gepäck und los gings. Es ist eine fantastische Wanderung, die Ausblicke sind grandios, kann ich nur empfehlen. Einen guten Teil der Strecke macht man in Halbhöhenlage, erst später ist man im Tal. Außer zwei Hirten, die sich einerseits gefreut hatten, dass es uns hier so gut gefällt, andererseits den Kopf geschüttelt hatten, dass man sich im Sommer freiwillig auf den Weg zu den Piscinas macht, haben wir keine Menschenseele getroffen.
Piscinas v.Minderri.JPG
02 Piscinas v.Minderri.JPG

Castello von Quirra:
Solange wir in der Gegend waren, sind wir zwei-, dreimal am Castello vorbeigefahren. Jedes Mal ging der Blick nach oben, sah schon toll aus. Aber bei der Hitze soooo steil hoch??? Ich hasse hochlaufen!!! Aber was soll ich sagen, kurz vor unserer Heimfahrt sind wir doch hinauf. Es war super!!! Ja, es geht hoch und ja, es ist meistens steil und ja, wir haben geschwitzt. Aber wir hatten ein gemütliches Tempo, die Strecke ist nicht allzu weit und wenn man oben ist, wird man für alles entschädigt!!!
Castello diQuirra.JPG
 
Zuletzt geändert:

Wesu

Sehr aktives Mitglied
SS125:
Die Fahrt auf der SS125 ist ein Erlebnis. Gleich am Anfang (bei San Vito) kommt die falsche Nuraghe S'Oro (da kann man anhalten, oder auch nicht). Dann aber fährt man in die Gola di Cannas, atemberaubend! Unbedingt mal, oder auch öfters, anhalten (Spaziergang ist auch nicht schlecht). Wir sind bis S. Gregorio gefahren und haben im Su Passu einen Zwischenstop eingelegt (Danke an Peter Höh für den Tipp! Die Paninni sind wirklich Klasse, nicht nur der Größe nach für eine 4köpfige familie, sondern auch richtig lecker. Wir haben sie uns eingepackt und in den Sette Fratelli schmecken lassen).
Su Passu.JPG

Eine Wanderung in den Sette Fratelli sollte man gemacht haben. Es gibt einige Routen. Vorort gibt es kein Kartenmaterial, nur große Schautafeln mit den einzelnen Routen, also vielleicht Karte mitbringen oder Schautafel abfotografieren. Die Beschilderung unterwegs ist einwandfrei!
SetteFratelli.JPG
Wir waren mal wieder in der Hitze unterwegs, so ca. 15km, allerdings davon viel im Wald (da kann man u.a. wenn man leise ist, Sardische Hirsche sehen). Es gibt aber auch einige kürzere Routen.

Nach dem Laufen war der Hunger groß (trotz Pannini), also noch einen Abstecher nach Burcei. Hat sich gelohnt, hübsches Städtchen mit toller Bar. Il Nostro Bar, sieht von außen klein und unscheinbar aus, ist aber richtig groß und man bekommt allerlei zu Essen.
Burcei.jpg
 

Wesu

Sehr aktives Mitglied
Villasimius:
Da war ich richtig überrascht, hatte nicht gedacht, dass es mir hier so gut gefällt. Obwohl hier ganz ordentlich der touristische Bär tanzt, hat sich die Stadt viel von seiner Ursprünglichkeit bewahrt. Sind vormittags zum Markt gekommen, dann ins Zentrum zum Schlendern. Anschließend für ein paar Stunden an den Strand zum Baden. Um abends nochmals im Zentrum zum Festivo mit Umzug, Musik und Feuerwerk zu gehen. Toll, jederzeit wieder!
Villasimius.jpg

Und was soll ich sagen:
Bei der Vorstellung, dass ich an der Costa Rei ausschließlich in einer Ferienwohnung ohne Auto festsitzen würde und meinen Urlaub nur da verbringen müsste, ich glaube, ich würde wohl Zuhause bleiben. Die Geschmäcker sind halt verschieden.

Aber die Costa Rei als Standpunkt - einwandfrei!!! Ich hätte nie gedacht, dass man schon nach wenigen Kilometern ins Landesinnere auf eine so umwerfende, ursprüngliche und einsame Landschaft trifft. Auf Leute, die so herzlich und gastfreundlich sind. Ja wer hätte das gedacht, ich bin hin-und-weg. Und wie es halt immer ist, wir haben zwar viel gesehen, aber es hat natürlich bei Weitem nicht für alles gereicht. Klar, der Südosten wird mich mal wiedersehen.

Da hier nicht so viele Fotos reinpassen, habe ich noch einige ins Album gestellt:
https://www.sardinienforum.de/media/albums/südosten-rund-um-costa-rei.53/

P.S.: Der Vollständigkeit halber noch: Das Meer ist herrlich und ja, wir waren auch an dem einen und anderen tollen Strand. Das Baden kam nicht zu kurz!
 
Zuletzt geändert:

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Hallo Wesu,
Danke für die schönen Bilder von der Miniera Monte Narbu. Als das Mineraliensuchen vor einem halben Jahrhundert in Sardinien noch nicht verboten war, haben wir oft auf den Halden in der Sonne geschwitzt und unter anderem den seltenen Ullmanit gesucht und auch gefunden.
Und das Landesinnere ist immer noch so schön! Freut mich sehr, dass es euch gefallen hat. Danke fürs Reinstellen der Bilder. LG Ju
 

Wesu

Sehr aktives Mitglied
@bo-ju
Das Gebiet rund um den Monte Narba ist fantastisch, da werde ich sicherlich mit viel Zeit nochmals hinfahren. Werde die Augen nach Deinen Ullmanit offen halten. Habe nicht mal gewußt, dass es den gibt. Habe aber geg....elt und der sieht wirklich sehr interessant aus.

@Feuerpferd
Ich muß gestehen, für Villaputzu hat die Zeit nicht gereicht, gerademal einmal durchgefahren. Steht aber noch auf der Liste, genauso wie das Capo Ferrato. Das Capo hatten wir zwar immer vor der Nase, sind auf einer Rückfahrt nur mal drüber gefahren, mal kurz angehalten. Aber für ausgiebiges Erkunden war unser Urlaub zu kurz.
 

Wesu

Sehr aktives Mitglied
Danke!
Wir waren vom 26.08. - 15.09. unterwegs. Mit dem Wetter hatten wir riesen Glück, vor uns und auch nach uns war es sehr oft unbeständig.
 

Nobbi

Sehr aktives Mitglied
Hallo Wesu. Du hast in mir wieder eine Seensucht geweckt,aber Ich kann nicht mehr. Danke für solch ein Bericht,und die schönen Fotos. Nobbi
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
super Bilder, egal wo auf Sardinien es ist eigentlich überall schön auch die Wintertage jetzt waren nur traumhaft, kann ich jeden nur mal empfehlen
 

Nobbi

Sehr aktives Mitglied
Ja die Pumpe: Der Sauerstoff,Mitw. 0901 OP.
 
Zuletzt geändert:

Nobbi

Sehr aktives Mitglied
Nur eines sage Ich mir," Sage nie nie !"Herbst ?
 

Pfeffii

Sehr aktives Mitglied
@Wesu
Schön geschrieben.Ich meine auch in der Gegend gibt es alles was man für einen schönen Urlaub braucht.Ich bevorzuge als Reisezeit den Mai und die zweite Hälfte des September.Ja ich gönne mir dort am Monte Nai oder am Bellavistea ein Ferienhaus welches mir zu der Zeit weniger kostet als ein Campingplatz im August.
Durch die Lage der Häuser geht so jeden Morgen die Sonne im Schlafzimmer auf.Die ersten Jahre bin ich fast jeden Morgen aufgestanden hab mir Kaffee gekocht und genossen.Jetzt ist es schon fast Normal aber immer noch so schön.Abends dann dasselbe die Lichter von Costa Rei unter Dir und das Meer glitzert im Mond.Zu den Zeiten in welchen Wir jetzt Reisen haben Wir auch fast immer die Strände für Uns allein.Ist unser ideales Zentrum auch für insel Ausflüge.Dauert nicht solange dann kann man auf der Gegen überliegenden Seite der Insel den Sonnenuntergang beobachten.
Wir gehen selten Essen,aber wenn es Pizza geben soll dann im Su Tostoini in Castiadas,wo ich auch den Wein empfehlen kann.Eis schmeckt Uns in Villassimus und Abends beim bummeln in Cagliarie besser.Übrigens Endecken wir jedes Jahr immer wieder was neues und ich würde mir nie trauen auch nach 10 jahren nicht wenn ich die Insel nur als Urlauber besucht hab,das ich sie kenne.

P1110351.JPG

P1110423.jpg

P1110405.jpg

P1110137.jpg
 

Bianca

Sehr aktives Mitglied
Hallo Pfeffi
Auch ich habe vor 20 Jahren ein Haus hier gekauft Zone Monte Nai - sobald ich Zeit hab bin ich hier - mein Mann ist Sarde und der Clan ist auf der ganzen Insel verteilt,aber an der Costa Rei ist es für uns und 3 Geschwister von meinem Mann am schönsten hier,wenn man abends auf der Terrasse aufs Meer schaut la strada di luna sul mare



Strand 4.JPG

118.JPG
 

Emma16

Neues Mitglied
@Wesu
Schön geschrieben.Ich meine auch in der Gegend gibt es alles was man für einen schönen Urlaub braucht.Ich bevorzuge als Reisezeit den Mai und die zweite Hälfte des September.Ja ich gönne mir dort am Monte Nai oder am Bellavistea ein Ferienhaus welches mir zu der Zeit weniger kostet als ein Campingplatz im August.
Durch die Lage der Häuser geht so jeden Morgen die Sonne im Schlafzimmer auf.Die ersten Jahre bin ich fast jeden Morgen aufgestanden hab mir Kaffee gekocht und genossen.Jetzt ist es schon fast Normal aber immer noch so schön.Abends dann dasselbe die Lichter von Costa Rei unter Dir und das Meer glitzert im Mond.Zu den Zeiten in welchen Wir jetzt Reisen haben Wir auch fast immer die Strände für Uns allein.Ist unser ideales Zentrum auch für insel Ausflüge.Dauert nicht solange dann kann man auf der Gegen überliegenden Seite der Insel den Sonnenuntergang beobachten.
Wir gehen selten Essen,aber wenn es Pizza geben soll dann im Su Tostoini in Castiadas,wo ich auch den Wein empfehlen kann.Eis schmeckt Uns in Villassimus und Abends beim bummeln in Cagliarie besser.Übrigens Endecken wir jedes Jahr immer wieder was neues und ich würde mir nie trauen auch nach 10 jahren nicht wenn ich die Insel nur als Urlauber besucht hab,das ich sie kenne.

Den Anhang 33469 ansehen

Den Anhang 33470 ansehen

Den Anhang 33471 ansehen

Den Anhang 33472 ansehen
Hallo Pfeffi, hast du vielleicht ein paar Infos zu diesem Haus? Das wäre super!Lieben Dank
 

giovanina

Sehr aktives Mitglied
Also Wesu,
das ist jetzt schon echt lustig. Deine Begeisterung - die ich auf alle Fälle teile! - wird manch andere wieder entsetzten. Die Ursprünglichkeit, die wir so mögen, ist für andere mit Sicherheit "Bauschutt, alte Gemäuer, so sieht Sardinien aus.....?" Das passt sicherlich in ganz vielen Köpfen gar nicht so zu ihren Wünschen und Vorstellungen und dem, was sie bisher über die Insel gesehen haben und was sie in ihrem Urlaub sehen möchten :).
Herzliche Neujahrsgrüße
Giovanina
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Hallo Giovannina,
Diese Ruinen überall waren für meinen Ordnungsinn früher echt gewöhnungsbedürftig. Wie oft fuhren wir an ganzen Strassenzügen verlassener Steinkaten vorüber u. ich dachte: Warum werden die denn nicht endlich abgerissen? Sie standen und standen, bis sie verfielen. Heute weiss ich, warum:
Es gab in Sardinien ein Gesetz (heute auch noch?), dass ein Haus, welches 40 Jahre lang ungenutzt stehen blieb, von einem, der grad eins brauchte, besetzt und benutzt werden durfte. Also ließen die sparsamen Sarden die Häuser stehen.
Beispiel: Von Domusnovas nach Is Arenas kam man mitten im Wald an die alten verlassenen Minenhäuser von der Mine Sa Duchessa, die im Laufe der Jahre immer bewohnter wurden. Von uns genau zu verfolgen, da wir oft da fuhren. Mülltüte, wenn voll, ordentlich aussen vor die Tür gehängt, damit der nächste, der ins weit entfernte Dorf fuhr, sie mitnehmen konnte. Ein einziges funktionierendes Wasserrohr, über ein Brunnenbecken laufend, damit auch durstige Touristen am Wege trinken konnten. Wir wurden freundlich gebeten, bitte kein Auto dort zu waschen (was wir eh nicht vorhatten), denn das sei ihre einzige Wasserversorgung.
Ob diese halbkreisförmige Häusersiedlung noch heute dort steht ? Wer diese Staubstrasse fährt, könnte vielleich mal nachschauen. Landschaftlich reizvoll war sie damals jedenfalls. Und vielleicht heute asphaltiert?
LG Ju
 

Paula_und_Paul

Aktives Mitglied
Hallo Ju,

wir sind diesen Weg letztes Jahr im September gefahren. Ich kann mich gut erinnern, dass ab Sa Duchessa der Weg in Richtung Domusnovas deutlich besser wurde und uns plötzlich auch PKW entgegen kamen. Geteert war der Weg meines Erachtens nicht.
Da stehen noch Häuser, bewohnt sahen die allerdings nicht aus. An diesem Tag war dort ein Platz und der Weg mit Bändern geschmückt. Auf dem Platz waren Tische eingedeckt und wir dachten an eine Geburtstagsfeier oder so was.

Viele Grüße

Paula

P9161388.JPG
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Danke, Paula. Da hat sich einiges verändert offensichtlich. Aber lassen wirs gut sein, dies Thema gehört wirklich nicht an die Costa Rei. Wer mag, kanns löschen. (Sorry, ich hatte plötzlich einen Anfall von Heimweh.) LG Ju
 

Bianca

Sehr aktives Mitglied
Das war die Costa Rei Monte Nai 1978 die ersten 3 Häuser und heute..das 1.Haus und das 2. sind die gleichen--ohne Straße nur Trampelpfad
als wir 1999 die Ruine umgebaut haben(Architekt Ingeniere) gab es auch Licht auf der Schotterstraße

001.JPG

005.JPG
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
Hallo wesu u. a.
es gibt für die sette frattelli eine wirklich gute karte und die bekommt man bei den forrestales auch für lau(die Kopie einer din a4 seite).
hört sich erstmal nicht sehr gut an.....ist aber perfekt, denn alle routen auf dieser karte sind mit unterschiedlichen farben auch im gelände ausreichend gut markiert. das ganze ist kein sentiero Overkill, aber wo man an einer Abzweigung eine Markierung braucht ist auch eine da.
das einzige manko ist die schotterstrasse zum kern des parks. wer auf dieser zurück zum eingang laufen(muss) kann ganz gehörig staub schlucken.....eine Rücksichtnahme der allrad jokeys wäre ja auch zu viel verlangt.
tipp an der zufahrt kurz hinter der ss125 ein ausreichend gr platz um mit dem womo 3-4 tage zu stehen um wenigstens die schönsten wege abzulaufen
mfg felix
 

Nobbi

Sehr aktives Mitglied
Es immer wieder verwunderlich das Beiträge einfach ohne Grund gelöscht,werden,obschon diese zu diesem Postig dazu gehöhren . Warum eigendlich ?Einjeder hat seine Ecken und Lieblingsplätze. Der eine Nord ,oder Südstrand ,oder Region,ein anderer bevorzugt die Ostküste,wiederum jener die Westküste.Coster Rai,wers mag.

IMG_9746.JPG
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top