Auto Tips zur Anreise nach Genua gesucht! [München - Genua]

Barti

Aktives Mitglied
So, die Fähre ist endlich gebucht! :cool:
Jetzt stellen sich uns noch ein paar Fragen zur Anreise: wir fahren am 4. Juni 2017 (Beginn der bayer. Pfingstferien) mit der Nachtfähre von Genua nach Porto Torres.
Wir starten Freitag etwa um 14 Uhr im Norden von München und haben eine Übernachtung eingeplant, da die Fähre ja erst Samstagabend geht. Welche Route würdet Ihr uns empfehlen? Habt Ihr einen Tip für die Übernachtung? Möglichst günstig (kann was ganz einfaches sein), wo man samstags ein paar schöne Stunden verbringen kann?
Unsere Unterkunft ist in Palau. Welche Strecke würdet Ihr uns hier empfehlen? Wir müssen erst um 16 Uhr dort sein, die Fähre kommt um 10 Uhr an.
Wir freuen uns schon auf Eure Antworten!:)
Grüße aus Bayern, Elke
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Was möchtet Ihr zur Strecke Porto Torres - Palau wissen? Schnellste, kürzeste, schönste, welchen Abstecher kann man unterwegs machen, wo kann man Mittag essen etc.?
 
M

Monika12

Gast
Hallo Elke,
jetzt wunder ich mich doch a bisserl !
Ihr startet ja sonntags - oder samstags ? 4.6. ist Sonntag - mit dem Schiff ! wieso gebt Ihr Euch den Stress am Freitag schon von München !
Da rennen alle los !! Auch die Schwaben !
Wieso dann übernachten ???
Wenn Ihr ca. 10 Uhr losfahrt am Sonntag - oder Samstag über den Bernardino - Chiasso - Milano - Genua, das schafft Ihr doch locker an einem Tag !
Wenn s ein Samstag ist - nicht den Gotthard - da geht s richtig ab !!!
Außerdem habt Ihr sonntags keine LKW s auf der Autobahn !
Wir fahren ab Stuttgart die 81 Singen - Bernardino etc gemütlich in 9 Stunden, mit Pause in Bellinzona !
Und das unter der Woche .
Würd ich mir nochmals überlegen !
Grüßle aus Schwaben
Monika
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Tja, @Barti , ich würde mir an eurer Stelle mal den Vorschlag von Streckenexpertin @Monika12 durch den Kopf gehen lassen und mich nicht mit der kompletten Pfingstreisewelle aus Bayern + BW in die Staus stellen ...

Und, wie auch andere Mitglieder hier bereits des Öfteren empfohlen haben, mal über den Bernardino fahren - stressfrei und ohne Stau.

LG - Barbara
 

marai

Sehr aktives Mitglied
wieso gebt Ihr Euch den Stress am Freitag schon von München !
Der Freitag ist auf jeden Fall stressfreier als der Samstag. Wenn du da schon über die Pässe bist, dann ist alles gut.
Von München würde ich vielleicht sopgar den Brenner in Erwägung ziehen. Über die Schweiz bin ich in der Ferienzeit schon öfters mal
im grossen Stau gestanden.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Elke,

wenn das eurer Vorhaben ist, warum nicht die gesamte Zeit nutzen und sich unterwegs noch einen schönen Samstag machen, so lange sind die Pfingstferien auch nicht. Dann habt ihr genügend Zeit für die Fahrt und für größere Staus gibt es auch notfalls teils Umfahrungsmöglichkeiten (Verkehrsfunk). Etwas Gelassenheit gehört dazu und das funktioniert mit dem entsprechenden Puffer selbst zu Sommerferienbeginn und samstags auch am Gotthard (da kann man auch schön über den Pass fahren), wobei diese Variante ist hier ja nicht relevant.

Schau mal hier z.B. haben wir schon mal für Niesi verschiedene Tipps für eine Zwischenübernachtung auf der Brenner Route und auch für die Strecken durch die Schweiz am Comer See kurz nach der Grenze gesammelt. Falls das für euch in Frage kommt, könnest du sie ja noch mal konkret fragen, in welchem Hotel in Cernobbio sie übernachtet haben.

http://www.sardinienforum.de/threads/zwischenstopp-göttingen-livorno.11215/
http://www.sardinienforum.de/threads/Übernachtung-nähe-como-gesucht.11503/

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:

Barti

Aktives Mitglied
Ups, wir fahren am Samstag, den 3. Juni los:confused:Das muss wohl am Weihnachtsstress liegen... (hoffe ich;))
Wir wollten gleich Freitagmittag losfahren, in der Hoffnung, dass es noch etwas ruhiger auf den Autobahnen ist. Über den Brenner sind wir schon oft gefahren, aber noch nie durch die Schweiz. Wichtig ist uns eine möglichst stress- und stauarme Fahrt, wenn sie landschaftlich auch noch schön ist,uum so besser!!
Von Porto Torres nach Palau würden wir die landschaftlich schönste Strecke fahren, zumal wir keinen Zeitdruck haben!!
Danke schonmal für Eure Antworten und für die Links!
Grüße, Elke
 

Barti

Aktives Mitglied
Jetzt ist mir noch was eingefallen:
@Feuerpferd
Zu Deiner Frage bzgl. der Fahrt nach Palau:
Intersessant wäre...
ein netter Strand, wo man das (wahrscheinlich wieder viel zu voll gepackte) Auto in der Nähe parken kann.
oder eine schöne Fahrt durch's Hinterland, gern auch mit einem schönen Abstecher.
eine gute und günstige Möglichkeit Mittag zu essen.
Da wir ja nur 12 Tage auf Sardinien haben, wollen wir den Anreisetag aucn schon genießen.

Haben die Supermärkte in Palau eigentlich auch sonntags geöffnet?
 
M

Monika12

Gast
Hallo Elke,
Bernhardino ist super schön !
Dann noch ein Tipp um Chiasso und Milano zu meiden :
Wir fahren in Bellinzona runter von der Autobahn Richtung Lago Maggiore - dann Locarno ( Grenze )- Verbania - Gravellona Toce und runter die A 26 Richtung Genua. Am Lago könnt Ihr ne schöne Rast machen - ist dann nicht mehr lange nach Genua .
Schau s Dir an - Die Autobahn ab Gravellona Toce ist nagelneu und super zu fahren !
Grüßle
Monika
 

Barti

Aktives Mitglied
Vielen Dank, Monika, für die Tips. Das schau ich mir gleich mal auf der Karte an!
Danke, Howie, für die Auskunft.
Grüße, Elke
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Es gibt ja immer viele Möglichkeiten und Aspekte, und jeder hat so sein Vorlieben, deshalb noch Folgendes, bevor du konkret ein Hotel suchst:
Die Mailand Umfahrung Tangenziale Ovest ist generell in letzter Zeit viel besser und entspannter geworden seit der 3 spurige Ausbau von hinter Chiasso bis Mailand fertig ist, auch die Überleitung von der A9 ist neu und verbessert. Vermehrte Staus gab es vor ein paar Jahren als eben die Baustelle dieses Ausbaus war.In den letzten paar Jahren habe ich zu verschiedenen Zeiten und Wochentagen dort keine größeren Staus mehr erlebt, was nicht aber heisst, dass es sie nicht geben kann, vor allem in der Rush-Hour oder bei einem Unfall (Verkehrsfunk) .

Ich persönlich würde nur bei schönem Wetter am Lago Maggiore entlang fahren und wenn ihr tatsächlich zwischen übernachtet, um es für dann auch für eine Pause oder die Übernachtung zu nutzen. Auf dieser einspurigen Stecke hat es etliches an Ampeln und Ortsdurchfahrten und es kann sich auch leicht stauen. Sonst gibt es aber auch an der direkten Route über Como schöne Seen für eine Pause oder Übernachtung. Für diesen zeitlichen Mehraufwand, der m.E reine Fahrzeit mehr als eine Stunde sein dürfte, braucht es um Mailand herum schon einiges an Verkehr oder Stau, es sein denn es ist dort etwas Größeres oder ein Unfall gemeldet (Verkehrsfunk). Normalerweise ist um Mailand an einem Wochentag insbesondere zur Hauptverkehrszeit morgens und abends mehr Verkehr. Schau auch mal mit der Suche unter "Mailand" oder "Tangenziale Ovest" da gibt es einige Beiträge dazu, wichtig ist , dass sie neueren Datums sind. (oder auch unter Bernadino, Brenner etc)

Dann kann man es wieder von der aktuellen Verkehrslage abhängig machen, ob man über die A7 weiter fährt. Sonst oder generell gibt es im Notfall immer noch mehrere Möglichkeiten auf die A26 auszuweichen. Da diese dreispurig ist und weitläufigere Kurvenführungen durch das Küstengebirge hat, ist sie flüssiger zu fahren, weniger Unfall gefährdet und auch insgesamt viel weniger befahren. (Achtung - auch hier gibt es genau wie auf der A7 das Sistema Tutor, Abschnittskontrolle der Geschwindigkeit). Bei der Variante über die A26 kann es allerdings sein, dass man die gewonnene Zeit dann auf dem Stück auf der A10 an der Küste durch Stau vor Genua wieder verliert, das besonders stauanfällig ist (so wie Genua selbst auch), insbesondere wieder, wenn man in die Hauptverkehrszeit kommt. (Im Unterschied wenn man nach Savona und Korsika fährt)

Alternative wäre doch evtl. die Brenner Strecke, wie Martin sagt, denn auf der Bernadino Route musst du auch die Bregenz Geschichte bedenken. (Durch Bregenz kannst du an dem Tag sicherlich mit größerem Zeitaufwand, Staus rechnen). Aber genau vorgesehen kann man die Verkehrslage nicht, insbesondere Unfälle und die kann es überall geben. (Auf der Landstraße am Lago Maggiore stand ich schon in einem größeren Stau)

Ab Porto Torres gibt es verschiedene Strecken. Schön ist es an der Küste entlang und auch z.B. über Tempio, z.B. eine davon für die Hin- und die andere für die Rückfahrt. Direkt am Meer parken kann man z.B. in Badesi Mare, s. google maps und Satellitenbild.
Die kleineren Lebensmittelläden haben normalerweise sonntags nur vormittags geöffnet. Manche haben ihre Öffnungszeiten auf der jeweiligen Homepage unter der Filiale des Ortes veröffentlicht. Sonst erinnere ich mich, hatte der Dettori Market in Santa Teresa sonntags ganztägig geöffnet. Das könntest du ja nochmal überprüfen, ob sich da etwas geändert hat. Ganztätig sonntags hat auf den Fall der große Conad Superstore im Centro Commerciale Terranova an der SS 125 nördlich von Olbia geöffnet (das liegt aber für den Tag eigentlich nicht an der Strecke)
 
M

Monika12

Gast
Hallo,
ist die Baustelle am Gotthard - Süd - noch ??
Da hat es sich immer in beiden Richtungen gestaut - auch unter der Woche !
Mare hat recht : In der Abzweigung nach Genua von der A 26 waren oft Stauschilder !
Ich mein, wenn Ihr genügend Zeit habt, könnt Ihr ja spontan ne andere Route nehmen !( Bei Stau Chiasso bzw. Mailand )
Grüßle
 

Barti

Aktives Mitglied
Danke für die Antworten und Tips:)
Jetzt muss ich mir die unterschiedlichen Strecken nochmal genauer auf der Karte anschauen...
LG, Elke
 
Hallo zusammen,

schreibe hier mal rein für Tipps, auch Anreise nach Genua.

Sind dieses Jahr über Martigny und den Grossen Sankt Bernhard nach Genua gefahren.

Wir fahren im Juni ( Donnerstag )ab Düsseldorf bis Weil am Rhein ( Übernachtung ) und wollen am nächsten Tag eine schöne Strecke nach Genua fahren, würden uns über alternativ Vorschläge freuen. Fähre geht Freitag Abend.

Vielen Dank

Gruß aus Düsseldorf
 

l200auto

Sehr aktives Mitglied
Frohes Fest an euch alle.
Hänge mich mal mit rein. Unsere Anreise soll auch nach genua gehen. Nur aber fahren wir ja über Brenner vermutlich. Bis genua sind es etwa 1100 km die wir in 2 Etappen fahren wollen. Nächtigen dann so ab Brenner gedacht. Grenze Italien/Österreich. Mal sehn was da geht.

LG andreas
 

mare

Sehr aktives Mitglied
@Thomas-Düsseldorf

Von Düsseldorf kommt ihr ja eigentlich über Basel. Die Strecke über Martigny
ist sicherlich die am wenigsten befahrene, aber auch kilometermäßig weiter.
An einem Freitag noch im Juni hält sich der Reiseverkehr normalerweise noch in Grenzen.
Da kann man durchaus auch die Gotthard-Route fahren und dabei über den Pass, ist auch landchafltich schön.
Unterwegs ist z.B, Luzern interessant und es gibt auch diverse schöne Seen für einen Halt,
z.B. der Luganer See oder der Comer See.....
 
Zuletzt geändert:

Barti

Aktives Mitglied
Hallo, zusammen!
Allmählich werden unsere Pläne für den Pfingsturlaub konkreter. Wir haben uns für die Strecke München - San Bernardino - Lago Maggiore (dort wollen wir übernachten) - Genua entschieden, da wir noch nie durch die Schweiz gefahren sind und viel Zeit bis zur Nachtfähre haben.
So habe ich nun nochmal eine Bitte:
Wer kann uns eine Übernachtungsmöglichkeit am Lago Maggiore empfehlen? Ich habe schon einige Häuser angeschrieben. Es scheint aber schwierig zu sein, an diesem Wochenende für eine Nacht etwas zu finden.
Und noch zwei Fragen:
*Wie lange braucht man etwa für die Passstraße am Bernardino im Vgl. zum Tunnel?
*Unsere Navi meint, wir brauchen vom Lago Maggiore bis Genua 2,5 h. Wieviel Zeit würdet ihr am Samstag zu Beginn der Pfingstferien einplanen? Mit Zeitdruck wegen der Fähre werde ich bestimmt nervös und plane lieber etwas mehr Zeit ein.
Ich hab schon viel in Eurem Forum gelesen (die Vorfreude wächst☀) und bin dankbar für jeden Tip.
Grüße aus Bayern, Elke
 
Und geht auch gut essen - etwa in Canobbio. Nicht billig, aber gut.
Auf einen Navi würde ich mich nie verlassen. Aber ich habe ja auf die wenig befahrene Autobahn von Verbania nach Genua hingewiesen. Stau dann erst ab der Tangentiale Genua.
 

monalisa

Sehr aktives Mitglied
Hallo zusammen

Noch eine Bitte an die Routen-Experten, erklärt doch der Elke auch noch die Fährte vom Autobahnende in den Hafen von Genua.
Ich habe Genua zuletzt gemieden, nachdem ich mich immer verfahren habe - soll aber inzwischen ganz easy sein.

monalisa (aus dem Süden Münchens )
 

Ponti

Sehr aktives Mitglied
Nach der Mautstelle den Hinweisen "Porto" u. "Imbarchi Traghetti" folgen, dabei immer hübsch in der dafür vorhergesehenen Fahrspur bleiben u. sich von den Ringelpingels nicht verwirren lassen ;)
 

Sardinista

Moderator
Nach der Mautstelle auf der linken Fahrspur bleiben , die automatisch in den Hafen runterführt. Dir rechte Fahrspur führt auf die Hochstr. Von da aus hat man einen wunderschönen Blick auf den Hafen, kommt aber nicht runter
 

Barti

Aktives Mitglied
Lieben Dank für die Beschreibung, werden den Navi in Genua auslassen
Wenn wir 4h für die Fahrt vom Lago Maggiore nach Genua einplanen, ist das ausreichend?
@Su Corvu: hast Du einen Restaurant-Tip in Canobbio für uns?
Grüße, Elke
 

monalisa

Sehr aktives Mitglied
Nach der Mautstelle auf der linken Fahrspur bleiben , die automatisch in den Hafen runterführt. Dir rechte Fahrspur führt auf die Hochstr. Von da aus hat man einen wunderschönen Blick auf den Hafen, kommt aber nicht runter
ja, genau den Blick kenne ich
 

Karl

Sehr aktives Mitglied
So ist es wohl leider auch, den Blick kenne ich auch nachdem ich die Ausfahrt mal verpasst hatte.
Eben für solche Vorfälle oder andere nicht vorhersehbare Dinge, sollte genügend Puffer eingeplant sein.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Denkt dran, dass das Stück Küstenautobahn, die A10, vor Genua stauanfällig ist,
genauso wie vor der Mautstation und vom Autobahnende Genua bis zur Zufahrt zum Hafen ,...
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top