Strände werden geschlossen

bernd

Sehr aktives Mitglied
Gelesen Sardiniapost
Übersetzt mit Google
Ab 2020 Nummer geschlossen bis Tuerredda. Ticketannahmen für den Eintritt zum Strand
4. Oktober 2019 Cagliari , Chronik , Nachweise 12


Sardinien bedeckt seine Strände, um sein ökologisches Erbe zu schützen. Nachdem die Nummer in Cala Biriola geschlossen wurde, verteidigen im ersten Fall 2017 Cala Goloritzè und Cala Mariolu, alle in der Ogliastra, jetzt auch im Süden der Insel, ihre Schätze. Villasimius hatte es bereits mit Punta Molentis getan und nun ist auch der Südwesten bereit, den Zugang zu Tuerredda , einem authentischen Paradies an der Küste von Chia, in der Gemeinde Teulada zu beschränken . Der Alarm der Umweltschützer der GRIG mit einer Dossier-Beschwerde über die Ausbeutung des Strandes und das Vorhandensein von Abfällen und Märkten hat nur einen Weg beschleunigt, der jetzt für alle Seestrecken, die besonders im August einer Invasion ausgesetzt waren, unvermeidlich erscheint.

Die limitierte Anzahl wird nächsten Sommer in Türredda starten. In der Zwischenzeit hat die Stadt bereits alle erforderlichen Maßnahmen vorbereitet, einschließlich einer Bewertung eines möglichen Tickets für den Zugang zur Küste . Der Umweltbeitrag derjenigen, die den Strand betreten, wird auch dazu verwendet, die Dienstleistungen im Laufe der Zeit zu verbessern und zu verbessern. Von nun an wird die maximal tragbare Anzahl von Nutzern quantifiziert, und sobald die genaue Zahl vorliegt, kann fortgefahren werden.

Der Prozess wird in einem Beschluss der Exekutive unter der Leitung des Bürgermeisters Daniele Serra festgelegt : Die Gemeindeverwaltung muss in Zusammenarbeit mit der Provinz Südsardinien (die die nahe gelegene Provinzstraße verwaltet) auch die Installation geeigneter Schilder und Leuchttafeln einschließen In Echtzeit aktualisierbar. Dies soll auf "Ausverkauft" hinweisen und unnötige Staus im einzigen Zugang zum Strand vermeiden. Wir denken auch an eine Smartphone-Anwendung, mit der potenzielle Badegäste über die Situation auf dem Laufenden gehalten werden und sich bei vollem Haus für andere Ziele entscheiden können. Dann gibt es die Idee, zusätzliche örtliche Polizeibeamte oder saisonale Hilfskräfte einzustellen, die an der Küste stationiert werden sollen.
 
Zuletzt von einem Moderator geändert:

Dori

Mitglied
Mensch Bernd,
das kann doch wohl nicht war sein. Eintrittskarten für den Strand?
Da mach ich nicht mit. Soll sich da tummeln wer will.
Es gibt genug schöne Strände im Süden und wer dann noch in der Mittagszeit dort ist, der hat einen nicht zu vollen Strand weil die Italiener dann eine Sonnen-Pause einlegen.
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
Find ich sehr ok, wenn da Eintritt verlangt wird. Immer wenn am Strand eine gewisse Infrastruktur wie Putzen, Douche, WC angeboten wird, sollte dies so sein, wie dies ja auch in D und Ch geschieht zB Travemünde bis Timmendorferstrand oder in Estavayer-le-lac oder Ascona ecc...
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top