Spiaggia La Pelosa/Stintino Neugestaltung + Sommer 2018 geplantes Handtuchverbot

mare

Sehr aktives Mitglied
Der Spiaggia La Pelosa in Stintino ist einer der am meisten besuchten und fotografierten Strände Sardiniens. Es sind schon länger verschiedene Maßnahmen im Gespräch, um diesen Strand vor dem besorgniserregenden, immer größer werdenden Erosionsprozess zu retten. Noch in den 70er Jahren gab es hinter dem Strand große, meterhohe Dünen. Bereits jetzt verbieten zwar Schilder das Betreten der Dünen, Zigarettenkippen zu hinterlassen und Sand mitzunehmen, was aber teils nicht beachtet wird.

Der relativ kleine Strand kann den großen Menschenansturm nicht mehr verkraften. Im Sommer drängen sich dort bis zu 5000 Menschen, an Wochenenden und im August bis zu 7000, verträgliches Maximum wären ca. 1300 Personen. Letzte Woche wurde daher ein großes Umgestaltungsprojekt vorgestellt, das ab Herbst 2019 mit finanzieller Unterstützung der Regione Sardegna umgesetzt werden soll, Ergebnis von 10 Jahren Studien und Planung, das eine komplette Neuordnung des Zugangs vorsieht, die unmittelbar hinter dem Strand verlaufende Straße, den Asphalt zu beseitigen und hölzerne Fußgängerstege anzulegen, um das wertvolle Dünensystem und den natürlichen Sandkreislauf, Austausch, Düne, Strand, Meer zu bewahren bzw. wieder herzustellen. Der Strand ist dann nicht mehr mit dem Auto erreichbar, sondern nur noch zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit Elektrofahrzeugen, die ab neu errichteten Parkplätzen an der Peripherie zu Verfügung stehen, worüber zumindest die Anzahl der Fahrzeuge geregelt werden kann.

Weiterhin wird auch über eine generelle Zugangsbegrenzung (Numero Chiuso) nachgedacht, wobei sich aber hier an einem urbanen Stand, anders als in Biderosa, am Spiaggia Rosa/Budelli oder an der Cala Biriola stärker die Frage der konkreten Umsetzbarkeit stellt.

Die Gemeinde plant zur Begrenzung der Schäden als konkrete Maßnahme bis zum Beginn der Umbauten bereits ab diesem Sommer 2018 zunächst Handtücher am Strand zu verbieten, wodurch Proteste und Kontroversen in den sozialen Netzwerken entfacht wurden.
Noch ist dieses spezielle Verbot nicht in Kraft.
Es basiert ebenfalls auf Studien, dass jedes Jahr an dem relativ kleinen Strand der Sand um erhebliche Mengen reduziert wird und daher nur noch eine begrenzte Anzahl Miet-Liegestühle zuzulassen, damit einerseits der Strand, der bei der Vielzahl von Besuchern mit Handtüchern fast vollständig bedeckt ist, wieder „atmen", der nötige Sauerstoffaustausch stattfinden kann und demnach bleiben außerdem an einer derartigen Masse an Handtüchern usw große Mengen Sand hängen.

Wie seht ihr das?

Link mit Bilderserie Neugestaltung
Link
 
Zuletzt geändert:

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Das sieht zumindest nett aus, aber die Straße, die zum Strand führt, schlägt doch einen Bogen und führt zu Hotels und Ferienhäusern, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Was sagen die denn wohl dazu, dass ihnen die direkte Zufahrt abgeschnitten werden soll?
 

o-solemio

Sehr aktives Mitglied
mmmh. im prinzip ja, aber...
bleibt sand in den handtüchern hängen? ist das nicht etwas kurios???
sollte man da dann nicht auch ( oder besser) den wind verbieten?

ganz sicher tut es dem strand, dem meer, den tieren und pflanzen - und damit auch den menschen gut, wenn in la pelosa nicht mehr zustände wie in einer heringsdose herrschen (der vergleich sei mir gestattet)Sardinien 2017, Herbst-206.jpg
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Die Sanderosion wurde durch die Studien nachgewiesen. Ein Großteil soll einerseits bedingt durch die (teilweise) Zerstörung des Ökosytems Düne und des natürlichen Sandkreislaufs sein. (Könnte man sicher noch genauer recherchieren zum Thema Dünensystem/Strand etc, das ist alles viel komplexer als es auf den ersten Blick scheint). Außerdem hier ganz besonders durch die riesigen Menschenmassen. Es wird in den Berichten gesagt, dass das Thema mit den Handtüchern und dieses angedachte Handtuchverbot usw. sich nicht der Bürgermeister ausgedacht hat, sondern das ebenfalls durch diese Studien nachgewiesen wäre, dass der Sauerstoffaustausch nicht stattfinden kann und ein erheblicher Teil des Sandes auch verschwindet - die Summe soll es machen - bedingt durch die große Masse der Besucher über viele Jahre hinweg mit Handtüchern und was sonst noch an Sand hängen bleibt oder mitgenommen oder zerstört wird... etc...

Die Sanderosion und Entwicklung, wie sehr speziell der La Pelosa kleiner wurde,
kann man sich hier sehr eindrucksvoll auf den Satellitenbildern über die Jahre anschauen:
(und dann mal die Erosion an anderen Stränden in verschiedenen Jahren vergleichen)
Auf den "La Pelosa" zoomen und dann oben rechts die Jahreszahlen verändern ....
Alleine der Unterschied zwischen 2006 und 2013 ist enorm und besonders gut erkennbar, von den Jahren davor bis 1968 ganz zu schweigen.

http://www.sardegnageoportale.it/webgis2/sardegnamappe/?map=base



Ich denke auch die Anwohner/Eigentümer werden wohl nicht alle unbedingt begeistert sein, evtl. kommt ein Teil der Proteste von ihnen.
Entfernt werden sollen ca. 400 Meer Asphalt direkt hinter dem la Pelosa und zur Fußgängerzone mit den Holzstegen werden.
Es gibt auch noch eine Straße und einige Zufahrten parallel dahinter. In den Links unten ist es etwas genauer beschrieben, aber im Einzelnen nicht. Die gesamte umliegende Verkehrsführung soll demnach geändert werden, neue Kreisel errichtet, der Zugang zu betroffenem Privateigentum soll aufgehoben und verlegt werden, wie auch immer, und spezielle Parkplätze für diese Anwohner geben. ...

Link
Link
 
Zuletzt geändert:

sirena

Sehr aktives Mitglied
Was hat es denn mit diesem Strand auf sich? Warum ist der so überlaufen? Gibt es dort so viele Ferienwohnungen, Hotels?
Man müßte die Strandbesucherzahl einschränken, aber Handtücher am Strand zu verbieten, halte ich für lächerlich.
Dann bringen die Leute eben Liegen und Luftmatratzen mit. Jeder schüttelt doch auch sein Handtuch aus, bevor er nach Hause geht. Den meisten Sand wird die Erosion, also Wind und Wasser davon tragen, aber wohl kaum die Strandbesucher in ihren Handtüchern.
 

o-solemio

Sehr aktives Mitglied
oh mensch... ich habe gerade dieseite von "schnuffel" auf ebay besucht - und ihm/ihr geschrieben, was ich davon halte, diebesgut zu verkaufen.
es ist echt kaum zu glauben...
 

o-solemio

Sehr aktives Mitglied
wenn du mal auf mein foto schaust, sirena, siehst du den grund, warum dort gerne so viele menschen sein möchten. er ist einfach unglaublich schön!
zudem liegen zwei große städet im einzugsgebiet: Alghero und Sassari
 

o-solemio

Sehr aktives Mitglied
wow, die karte ist ja toll, mare!
vor allem 1968 anzuschauen....
 

sirena

Sehr aktives Mitglied
Oder bei e-bay verkauft.

siehe.:https://www.ebay.de/itm/IS-ARUTAS-S...844949?hash=item1a44c3fe15:g:4~8AAOSw0W5aOonf

https://www.ebay.de/itm/MARI-ERMI-O...845734?hash=item1a44c40126:g:CgkAAOSwH3haO8-m

habe sie schon mal angeschieben,das das diebstahl und mit strafe belegt ist,sie behauptet,sie hätte ihn geschenkt bekommen.
LG
Klaus

Ich fasse es nicht auf welche Ideen die Leute kommen, um Geld zu machen???
Die bietet doch tatsächlich Sand aus der ganzen Welt an - unglaublich!
 

Sonnenwuppis

Sehr aktives Mitglied
Da sollte gehandelt werden. Auch wenn der Kommune, dann Gebühren für Parkplätze verloren gehen und die Anwohner einen neuen Zugang bzw Parkplatz bekommen, sollten doch alle froh sein.

Und im Juli / August die Anzahl der Personen klar eingrenzen.


PS: Der la Cinta Strsnd, kam mir vor 20 Jahren höhe des Camping Platzes auch 15 Meter breiter vor als aktuell.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Hoffen wir mal, dass es in der Realität Vogelsand aus dem Tierfutterfachmarkt ist.
Geht ja eigentlich gar nicht anders, man kann doch nicht tonnenweise Sand aus der ganzen Welt nach Hause karren.
 

tumi

Sehr aktives Mitglied
Im Süden in der Bucht bei Capitana, dort wo die SP17 nah am Meer läuft, lagen die Häuser vor wenigen Jahren noch direkt am Strand. Heute ist dort kein Strand mehr übrig sondern nur noch Steine und Schutzmauer vor den Häusern. Andere nah gelegenen Buchten sind dagegen wenig verändert.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ich denke auch, eine Zugangsbegrenzung am La Pelosa wäre am wichtigsten, wie auch immer das konkret praktisch umgesetzt werden kann.

Aber bezüglich des Handtuchverbots usw warten wir mal ab, ob das bzw was davon im Einzelnen dann wirklich letztlich verwirklicht wird.
Die mediale Aufmerksamkeit und Aufruhr ist jedenfalls erreicht, teils gibt es schon deutsche Artikel darüber.

Laut der besagten Studie soll es so sein, dass nur durch Menschen bedingt (Handtücher etc.) ca. ein Doppelzentner Sand jedes Jahr verschwindet.
Anscheinend ist das mit dem Handtuchverbot im Moment auch nur bis zum Beginn der Umbauarbeiten im Herbst 2019 angedacht, so habe ich es zumindest verstanden. Aber ich frage mich auch, ob das mit einem kompletten Handtuchverbot wirklich nötig ist, wobei generell auch die Frage der effektiven Kontrollen und des Aufwands bleibt, ob nicht eine Zugangsbegrenzung reicht, evtl. mit Infoblatt, Handtücher usw gut auzuschütteln o.ä.. bzw wenn sowieso ein Großteil des Strandes mit Liegen belegt wäre, es automatisch weniger Platz noch für Handtücher gäbe.

Oder will man damit eine gewisse Abschreckung erreichen, dass die Leute lieber gleich an einen anderen Strand gehen und man so genau das Beabsichtigte erreicht, eine geringere Besucherzahl? (Vorausgesetzt die Mehrzahl kommt von außerhalb)

Übertrieben hört sich jedenfalls für mein (leihenhaftes) Verständnis schon an, dass zusätzlich noch die Rede davon ist, auch keine Taschen zuzulassen (da sollen an den Eingängen transparente Öko-Shopper verteilt werden) und keine Kühltaschen und dann soll es obligatorische Fusswaschanlagen am Ausgang geben !
Das kann doch auch nicht das Richtige sein, bei dem Wassermangel !
 
Zuletzt geändert:

Martinus

Sehr aktives Mitglied
Da verschwinden 100kg Sand im Jahr;) Das sind Probleme die hätten wir an der Nordsee auch gerne. Aber gut, die bringe ich in diesem Jahr mit und helfe in der Not.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Sorry ich habe mich verschrieben, es sollen Doppelzentner pro TAG sein .....
(Sardegnainblog hatte pro Jahr, aber in den anderen Quellen findet man pro Tag)

Hier zB
LINK
LINK
LINK
 
Zuletzt geändert:

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Vielleicht ist es auch eine Einnahmequelle, wenn man quasi X Euro "Eintritt inkl. Liege" pro Person nimmt....? So populär wie der Strand ist, kommt da einiges zusammen.
 
E

Ehemaliges Mitglied 8738

Gast
Sehr interessant. Was in den USA schon normal ist kommt nun auch nach Europa. Die komplette Regulierung der maltretierten Natur. Das kenne ich aus Kalifornien und Strandlandschaften wie Cape Cod. Im NordOsten der USA sind Laufstege ueberall und retten die Dünen vor den Menschenmassen. Es gibt auch viele Ranger die "Naturpolizisten" sind. Diese sind bewaffnet und mit Handschellen ausgerüstet. Damit tritt dann auch Respekt ein in den Staats und Nationalparks. Es werden Knoellchen geschrieben und Anzeigen verteilt. Wenn die EU sich Ihrer natuerlichen Resourcen bewusst wird investiert sie hoffentlich in ausgebildete Kraefte welche dann die Natur retten. Somit schafft man auch Arbeitsplaetzte und gibt den Sarden einen Grund Ihre Insel vor dem Massentourismus zu retten.
 

sirena

Sehr aktives Mitglied
Genau, statt etwas zu verbieten sollte die Gemeinde ihren Gästen ein kostenpflichtiges Angebot machen.
Gibt es auf Sardinien nicht ein ungeschriebenes oder geschriebenes Gesetz, dass der Zugang zu den Stränden kostenfrei sein muss?
So weit ich weiß, darf nur fürs Parken Geld verlangt werden.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Das wäre ja dann eigentlich das, was angedacht wäre. Wenn es an einem größeren Teil (oder am gesamten) Miet-Liegen gibt. Und auch die neugeschaffenen Parkplätze sind sicher nicht umsonst.
Zugangsbeschränkung gibt es ja schon an der Cala Birola, am Spiaggia Rosa, am Biderosa mit Eintritt in den NP und auch an der Cala Goloritze gibt es die 5€ "Eintritt" , allerdings oben. ....
 
Zuletzt geändert:

mare

Sehr aktives Mitglied
Die Gemeinde plant zur Begrenzung der Schäden als konkrete Maßnahme bis zum Beginn der Umbauten bereits ab diesem Sommer 2018 zunächst Handtücher am Strand zu verbieten, wodurch Proteste und Kontroversen in den sozialen Netzwerken entfacht wurden.
Noch ist dieses spezielle Verbot nicht in Kraft.
Es gibt nun Berichte, wonach es eine neue Verordnung gibt, die entsprechend kontrolliert werden soll, aber aktuell bisher keine Zugangsbegrenzung (Numero Chiuso). Überlegung war, dass der Strand weiterhin für alle zugänglich bleiben soll.
Demnach dürfen u.a. Handtücher nur auf Matten verwendet werden, an denen kein Sand hängen bleibt, direkt am Strand darf nicht geraucht werden, beim Verlassen des Strandes gibt es obligatorische Fußwaschanlagen etc, außerdem wurde das bestehende Verbot des Betretens der Dünen bekräftigt, ebenso das Sandmitnahmeverbot (Strafen 25 bis 3000€) und es erfolgt eine erste Reduzierung der Parkplätze, zum Teil wurden die Parkgebühren erhöht.
 
Zuletzt geändert:

mare

Sehr aktives Mitglied
Ja laut den Berichten ist die Verordnung bereits offiziell in Kraft
und vom 1.6. bis 30.9. gelten die Parkgebühren (bzw entsprechend angeschrieben).
 
Zuletzt geändert:

claudi14

Neues Mitglied
Und hat zufällig jemand eine Ahnung was für Matten akzeptiert werden? Sand bleibt doch an jeder Matte hängen... Gibt es dort die Möglichkeit sich Liegen zu mieten? Wenn ja, weiß jemand was diese Kosten?

LG
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top