Auto sommerfahrverbot für einige winter- und ganzjahresreifen

daisyno

Sehr aktives Mitglied
seit mitte mai gelten offenbar neue regelungen bezüglich der im sommer auf italiens straßen zugelassenen bereifung von kraftfahrzeugen.
danach ist es von mitte mai bis mitte oktober verboten, mit bestimmten winter- und ganzjahresreifen zu fahren. die geldbußen von € 419 bis € 1.682 (merkwürdige beträge) sind saftig und es soll sogar eine beschlagnahme des fahrzeugs möglich sein.

die spinnen doch die römer!

vielleicht wisst ihr es ja auch schon, aber mich hat es eben völlig aus den socken bzw. von den reifen gehauen, weil unser bus mit ganzjahresreifen fährt.

ob unsere busreifen zu den verbotenen gehören und wir unser diesjähriges urlaubsbudget um rund € 1.000 für andere reifen aufstocken müssen, hab ich allerdings noch nicht durchschaut. mir schwirrt der kopf und wenn ich meine schockstarre überwunden habe, muss ich offensichtlich prüfen, ob der "... Geschwindigkeitsindex nicht unter dem im Fahrzeugschein eingetragenen Geschwindigkeitsindex liegt".

hier einige links zu dem thema:


http://www.suedtiroler-freiheit.com/winterreifenverbot-italienische-nonsens-gesetzegebung/

http://www.tageszeitung.it/2014/05/03/die-winterreifen-posse/

http://www.welt.de/motor/news/article128215867/Winterreifenverbot-in-Italien.html
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
seufz ... nicht wirklich.
und das schlimme ist, dass hier bei mir im hintergrund schon gemault wird "... dann fahren wir eben nach griechenland" (kreisch!)
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Sag ihm in Griechenland ist alles noch viiiieeeel schlimmer, da darf man nämlich nur ohne Reifen fahren :D
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Wenn Du mit dem Auto unterwegs bist, so mit 100 oder auch erlaubterweise 130 Stundenkilometern, was hält Dich und Deine Familie und das ganze durchschnittlich 2 Tonnen schwere Gefährt auf der Straße? 4 Stückchen Gummi, jedes gerade mal so groß wie Deine Handfläche.
In unseren (mittel- bis nordeuropäischen) Breiten hat sich's schon rumgesprochen, dass man mit Sommerreifen im Winter sein Leben riskiert. Nicht nur wegen des unterschiedlichen Profils (Lamellen), sondern auch weil die Gummimischung von Sommerreifen unter ca 7°C steinhart wird und der Reifen so keinen Halt mehr auf dem Untergrund findet.
Weniger bis gar nicht bekannt ist, dass auch der umgekehrte Effekt eintritt: die Gummimischung eines modernen Winterreifens, ausgelegt für Temperaturen um und bis weit unter 0°, wird mit steigenden Temperaturen immer weicher. Das kann bei mediterranen anhaltend 35 - 40°, wenn auch der Asphalt dann schon glüht, dazu führen, dass der Gummi richtig zu schmieren anfängt, er wird fast streichfähig.
Und jetzt ruf Dir in Erinnerung, dass Dein Leben (und evtl das anderer) an vier handflächengroßen Gummistücken hängt, die auf heißem Asphalt die Haftfähigkeit von Pudding haben. Auch in Kurven oder bei einer Vollbremsung....
/Klugscheiss-Modus/off.

Als einer, dessen Sicherheit sehr oft von der richtigen Qualität der Reifen - wenn auch nicht im Hochgeschwindigkeits-, sondern ganz im Gegenteil im extremen Langsambereich - abhängt, halte ich es für wichtig und richtig, die der Jahreszeit (bzw vor allem der Temperatur) angepasste Bereifung zu fahren, auch wenn ein zusätzlicher Satz Reifen Geld kostet. Die sogenannten Ganzjahresreifen sind - verzeiht - ein fauler Kompromiss, der weder bei Kälte noch bei Hitze dem technisch machbaren Sicherheitsniveau entspricht. Wie die Autos selbst, haben eben auch die heutigen Autoreifen ganz andere Eigenschaften als Reifen vor 20 oder 30 Jahren. Und die allgemeine Fahrweise sowieso...

Ich denke, dass diese physikalischen Fakten der Hintergrund für die neue Regelung sind, und man sie mangels anderer kontrollierbarer Kriterien eben über den Geschwindigkeitsindex umsetzt. Dass dabei die bewährte italienische Bürokratie auch ihre Blüten treibt, ist wieder eine andere Sache.

peko
 
Zuletzt geändert:

daisyno

Sehr aktives Mitglied
peko, etliche handflächengroße ganzjahresreifen haben in den tests vergangener jahre durchaus sehr gut abgeschnitten, so auch unsere.

aber egal, nun müssen sie runter, damit wir nach sardinien kommen.

gruß - daisy
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Hi daisy,

bevor du dir neue Reifen kaufst, hast du auch im KFZ-schein nachgeschaut, ob deine Reifen unter dem geforderten Buchstaben liegen.(Im ADAC-Link von eleonora sehr gut beschrieben)
Habe auch das Problem, gebrauchtes Auto aus München gekauft, die haben alle Ganzjahresreifen, noch dazu wirklich die allerbeste Marke.
Die meisten KFZ haben die Bezeichnung T und nur sehr wenige Ganzjahresreifen darunter (Q,R,S). Bei mir ist im Brief 94T gefordert und drauf sind 104T- Reifen. Also bleiben die noch droben, vor allem weil sie wirklich sehr gut sind und noch super Profil haben.
Für den Winter lege ich mir eh gscheite Winterreifen zu, hier im Allgäu.
 
Zuletzt geändert:

Eleonora

Aktives Mitglied
Welcher Buchstabe steht denn bei Dir auf den Reifen?

Hab eben mal bei mir geschaut. Hab nämlich auch seit ein paar Tagen ein neues Töfftöff mit Ganzjahresreifen (waren halt drauf).

Da steht ein H drauf, lt. Liste bei ADAC dürfen die Reifen also 210 - so schnell kann der Wagen aber gar nicht: also auch in Italia kein Problem!
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Ach Daisy, da hast Du was missverstanden!
Nicht die Reifen sind handflächengroß - das sähe auf Eurem Bus wohl ein bissi seltsam aus - sondern nur die Fläche, mit der der Reifen den Boden berührt und dort Halt finden soll.
Und die Tests, nun ja, die besagen, dass von x getesteten Reifen soundsoviele besser sind als die anderen, manche sogar sehr viel besser, andere eben schlechter - aber alle in Relation zu den anderen Ganzjahresreifen. Im direkten Vergleich zu echten Winterreifen bzw echten Sommerreifen können sie jeweils nicht mithalten, das liegt in der Natur der Sache und ist keine Kritik an Eurer Bereifung. Der Ganzjahresreifen ist der industrielle Versuch, ein temperaturabhängig flexibles Material für einen Bereich von rund 70° verwendbar zu machen. Von -20° bis +50° oder mehr (Fahrbahntemperatur!) soll der Reifen genauso gut auf dem Untergrund haften wie die speziell für den jeweiligen Temperaturbereich konstruierten Reifen?
Das bedeutet nicht, dass Ganzjahresreifen schlecht sind (sonst wären sie ja nicht zugelassen, oder?), aber wie sagt man so schön: Das Gute ist der Feind des Besseren...

1000 € ? Bei diversen online-Händlern findet man etliche entsprechende Reifen um unter 100 € /Stk. Das wären 500 € inkl. Reserverad, knapp die Hälfte des von Dir befürchteten Betrages. Damit wäre das Loch im Urlaubsbudget doch kleiner als erwartet, und der Sicherheitsgewinn beträchtlich.

Aber vielleicht trifft Martins Überlegung eh zu, und Du brauchst gar keine anderen Reifen.

LG
peko
 

Molle

Sehr aktives Mitglied
Also, ich fahre auf meinem Focus Kombi (Urlaubsfahrzeug) Goodyear Vector 4 Season Allwetterreifen, die besten die es gibt in dem Segment !!
Ich habe schon einige Autos gefahren und auch meine persönlichen Erfahrungen gemacht was Billigreifen in Kombination mit einem Vorderradantrieb sowie meist mit einem Hecktriebler angehen. Aber auch mit unterschiedlichen sehr guten Markenreifen auf dem selben Wagen. Es fährt sich jeder Reifen sehr unterschiedlich!
Ich kann behaupten das ich mit diesen Goodyear Allwetter sowohl im Sommer wie auch im Winter sehr viele Reifen, auch Markenreifen, in Grund und Boden fahren würde! Das mag meine persönliche Meinung sein, aber man bekommt halt auch ein Gefühl für sowas.
Desweiteren schätze ich mal die Qualität meiner Mischmasch-KeinSommer-KeinWinter-Reifen um einiges besser ein als die vielen italienischen Modelle "Arschi Glatti" :D

Auf meinem Bayrischen Wagen fahre ich getrennt (Sommer/Winterreifen) sehr gute Hancook Reifen.
Da würde ich es mich nicht trauen Allwetter aufzuziehen.
Nun, das ist halt auch immer von vielen Faktoren abhängig ... Auto, Antriebsart, Untergrund, Temperatur, Fahrer ect.
Tests finde ich da ein Wegweiser aber nicht komplett Aussagekräftig.

Im übrigen .... stellt sich doch gar nicht die Frage nach einem unzulässigen Geschwindigkeitsindex, darf man in Italien nicht max.130 km/h fahren bzw. Sardegna 90 km/h .... :cool: ??

Denke das packen alle Reifen :D
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
nein peko, kein missverständnis, nur missverständlich verkürzender humor meinerseits;) .

und natürlich sind sommerreifen schon relativ günstig zu bekommen, aber wenn mann (!) den reifenwechsel selbst vornehmen will, müssen es kompletträder mit felgen sein und das wird dann doch ordentlich teurer. vielleicht führen wir dir unsere neuen busreifen im september bei simone vor, wenn wir denn welche kaufen.

martin, danke für die info, vermutlich fallen die busreifen tatsächlich nicht unter das verbot, aber ich hab die lösung des problems zuständigkeitshalber an den technikchef in der familie abgegeben, der im moment in shanghai ist, wo sich niemand wirklich um sicherheit im straßenverkehr sorgt.


upload_2014-6-18_20-17-19.jpeg
 

Mario0815

Mitglied
Hallo zusammen,

Ich habe 225/60 R 18 100 W Ganzjahres Reifen M+ S Kennung auf mein Auto !!!

Im Schein steht : 225/60 R 18 100 W

Kann ich damit fahren oder nicht ?

Gruß Mario
 

tobi01

Sehr aktives Mitglied
Was meine Freunde aus dem sonnigem Süden damit erreichen wollen - auf eine Kurzformel gebracht (Dafür gebe ich natürlich keine Garantien!!! Jeder ist selbst seines Glückes Schmied...).
Es ist in den Sommermonaten verboten (von - bis weiss ich jetzt nicht genau) mit Winter- oder Ganzjahresreifen durch die Gegend zu fahren die einen geringeren Geschwindigkeitsindex haben als die eingetragene V/max des Fahrzeugs. Warum? Weil sich vermutlich immer mal wieder "Sparfüchse" mit Winterreifen die zB. nur für 130 Km/h zugelassen sind mit 180 Km/h über die Bahn bügeln. Wie sinnvoll oder eben sinnbefreit diese Regelung ist in einem Land in dem eh nur max. 130 Km/h erlaubt ist lasse ich mal dahin gestellt. :D:rolleyes: Ich kenne kaum Reifen die einen geringeren Index haben als 130 Km/h.
Aber darum gehts im Grunde genommen.
 

Molle

Sehr aktives Mitglied
Ok, dann bin ich ja save .... meine Socken sind bis 210km/h zugelassen, die packt meine Kiste gar nicht :D
 
Anzeige

Top