1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unsere Verwendung der Cookies. Weitere Informationen

Seadas in Deutschland?

Dieses Thema im Forum 'Essen & Trinken' wurde von I Shardana gestartet, 21 November 2017.

  1. I Shardana

    I Shardana Aktives Mitglied

    Eine Frage an die Sardinisten.

    Kann man seadas in Deutschland kaufen? Bei einem Feinkostladen?

    Vor wenigen Jahren könnte man frische seadas und culurgiones wochentlich
    frisch aus Sardinien in Zuffenhausen (Stuttgart) bei Mario Cerina, Picobello,
    kaufen
     
  2. helga

    helga Sehr aktives Mitglied

  3. Beppe

    Beppe Sehr aktives Mitglied

    Ist doch eigentlich ganz einfach und leicht (und auch leckerer!) diese selbst herzustellen!

    Hier ein Rezept dazu:

    Teigzubereitung:

    Mehl mit dem Schmalz, dem/den Ei(ern), gute Prise Salz und einem Esslöffel Öl und so viel Wasser wie notwendig anrühren, um eine glatte, geschmeidige und weiche Masse zu erhalten. Dann hieraus eine Kugel formen und diese ca. 60 Minuten ruhen lassen. Anschliessend die Teigkugel auf einer bemehlten Oberfläche dünn ausrollen (ca. 1 cm Dicke) und die gewünschte Anzahl der Teigplätzchen (Seadas) ausschneiden bzw. ausstechen (ca. 10cm Durchmesser).

    Für die Füllung den Pecorino reiben und mit der Zitronen- oder Orangenschale vermengen, bis eine in etwa cremige Masse entsteht. Auf jeweils eine Seadas-Hälfte 1-2 Flocken Pecorino setzen, eine Prise Zucker mit Zimt darüberstreuen. Dann die Seadashälften übereinander schlagen und den Teig an den Kanten gut zusammendrücken (z.B. mit einer Gabel).

    In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen und die Seadas anbraten und zwischendurch natürlich auch einmal wenden und wenn sie goldfarben sind herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

    Die Seadas leicht mit Zucker bestreuen und den Honig darüber geben und anschließend sofort noch warm servieren.

    Buon Appetito!

    Zutaten:
    Für den Teig:
    • 300 g Mehl
    • 50 g Schmalz
    • 1-2 Ei(er)
    Prise Salz

    Für die Füllung:
    • 300 g frischer Pecorino
    • ca. 2 Teelöffel Zucker
    • geriebene Zitronen- oder alternativ auch Orangenschale
    (von ungespritzten Zitronen oder Orangen!)
    • Zimt

    Für das Topping: :
    Honig von Orangenblüten oder auch herber Honig (wie z.B. Corbezzolo)
    • Zucker

    Zum Ausbacken:
    • Öl
     
    Wesu gefällt dies.
  4. Beppe

    Beppe Sehr aktives Mitglied

  5. Bea2

    Bea2 Sehr aktives Mitglied

    Beppe,
    diesen frischen Pecorino, der ersten Reifestufe, gibt es in Deutschland nicht.

    Man muss ihn sogar hier in Sardinien vorbestellen, bei den Marktbeschickern.

    Es ist der gleiche, der auch in die Formaggielle kommt, aber da oben bei euch,im Norden Sardiniens, macht man diese ja mit Ricotta

    Viele Grüße
    Bea
     
  6. Maik Decker

    Maik Decker Sehr aktives Mitglied

    Als Alternative zum Pecorino funktioniert vielleicht (nicht getestet!) ein Etorki - ist zwar französisch, aber m.W.n. recht mild vom Geschmack und meist eher von einer Gouda-Konsistenz, was ihn gut schmelzig und einfach zu reiben macht.

    Oder ggf. mal durch die Käsetheke beim lokalen türkischen Süpermarket durchmampfen um etwas Pecorinoähnliches zu finden. ;)

    Vielleicht klappt auch die Variante etwas gewässerten Feta mit Sahne cremig zu rühren und für die Füllung zu verwenden.

    Rezepte sind meist nur Vorschläge... einfach mal schauen, was es an ähnlichen Produkten gibt und wie man diese ggf. anpassen kann.
     
    Zuletzt geändert: 25 November 2017
  7. Maik Decker

    Maik Decker Sehr aktives Mitglied

    Wenn sich gar nichts anderes ergibt bleibt vielleicht nur die Option mal bei Volker Waltmann nachzufragen, ob er etwas entsprechendes besorgen kann. Bei den Schafskäsen die er anbietet sind ja auch ein paar "jüngere" Varianten dabei...
     
Die Seite wird geladen...

Die Seite empfehlen