Sardinien und der liebe Müll

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Und deine Vorurteile bezüglich Sarden und Korsen könnten dich ja dazu bringen, Urlaub da zu machen, wo ordentlichere Menschen leben.
Sorry Bisso, das kann ich so nicht stehen lassen. Das hat jetzt nix mit Voturteile zu tun, sondern mit dem Saustall, der offensichtlich ist und da gibt es Gegenden in Europa, die haben das im Griff und andere nicht. Korsika und Normandie als Beispiel, fahr hin schaus Dir an und dann muss ich nichts mehr dazusagen. Beides ist Frankreich. Südtirol und Sardinien, beides Italien. In Südtirol alles picobello und Sardinien schau hin, dann siehst Du schon. So und jetzt stelle ich einfach die Frage warum ist das so und schliesse auch die Option Mentalität nicht aus und Du kommst mir mit Vorurteilen, nein die habe ich nicht.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
ok.....aber WER tut das? Der Mensch und dem scheint es egal zu sein.... Solche gibts nun mal in allen Ländern und Mentalitäten, leider!
Das dann Andere den Dreck wegräumen ist m.E. löblich und traurig zugleich.
Nebst dem, macht man jemanden auf so ein 'Fehl'verhalten aufmerksam, riskiert man weiss ich was.......besonders bei eher jungen Personen! Eigentlich widersprüchlich zu den 'Freitagsdemos', oder?
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Hans, wenn du ein Stück zurück gehst, kannst du sehen, was Maren geschrieben hat, wieviel die Schweiz für die Müllentfernung ausgibt. Müllsünder gibt es überall, nur gibt es nicht überall genug Geld, um Leute zu bezahlen, die den Müll entfernen ;)
 

narbolese

Sehr aktives Mitglied
Habe heute Morgen Mülltrennung a la Cabras live erlebt,
Müllauto kommt an den Strand von Mari Ermi und kippt alle 3 Rollcontainer;Secco,Plastika/Lattine und Vetro in das Müllfahrzeug.Da fragt sich so mancher warumm soll ich trennen wenn es sowieso zusammen gekippt wird.
lg Klaus
 

tineminchen

Aktives Mitglied
ich hab von freunden gehört, die norwegen mit einen alten schiff besuchten. da gehörte es zum touri - programm am strand müll aufzulesen, zu sortieren + wiegen. der guide gab infirmationen zum meeresschutz, aber auch zu folgeschäden
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Das gibt es hier auch. In unserer Gemeinde wird jeden Monat freiwillig ein Teil vom Müll befreit, auch mit Tauchern. Da kann sich jeder freiwillig melden und bekommt dann einen Imbiss ;)
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Habe heute Morgen Mülltrennung a la Cabras live erlebt,
Müllauto kommt an den Strand von Mari Ermi und kippt alle 3 Rollcontainer;Secco,Plastika/Lattine und Vetro in das Müllfahrzeug.Da fragt sich so mancher warumm soll ich trennen wenn es sowieso zusammen gekippt wird.
lg Klaus
Habt ihr wohl alle meine Beiträge nicht gscheit gelesen. Natürlich ist das so, alles was brennt in eine Tonne, alles andere ist Schwachsinn glaubt es mir endlich. Alle Müllverbrennungsanlagen sind überdimensioniert und Deutschland kauft Müll zum Verbrennen, der auch die Brennerroute hochkommt, da steht son A drauf.
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Hans, wenn du ein Stück zurück gehst, kannst du sehen, was Maren geschrieben hat, wieviel die Schweiz für die Müllentfernung ausgibt. Müllsünder gibt es überall, nur gibt es nicht überall genug Geld, um Leute zu bezahlen, die den Müll entfernen ;)
Ja natürlich ist das so, die Frage ist jetzt nur wie regle ich das. Die Schweiz hat Geld das so zu machen. Deutschland auch, die Normandie sicher auch und Südtirol auch. Sardinien hätte 26% junge Leute die offensichtlich den ganzen Tag Lapaloma machen, das wäre für mich ein Denkansatz. In Deutschland arbeitet man bis 65 und ein bischen länger, ich hatte 50 Versicherungsjahre. Ja wenn man natürlich dafür ist mir 59 in Rente zu gehen fehlt Knete und das rechfertigt für mich noch lange nicht den Saustall, den ich im Süden sehe.
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Hihi, stelle dich doch zur Wahl auf, wenn du die Lösung eh weißt.
Solinas muss wohl um seine Wiederwahl nächstes Jahr bangen ;)
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Carbonia, Freiwillige räumen auf, aber die Gemeinde vergisst die gesammelten Säcke
Zwischen Juni und Juli versuchten Freiwillige und Arbeiter, dieses Gebiet von der Zerstörung zu befreien

Für die Bewohner des Viertels Via Fertilia in Carbonia ist es ein Hohn.

Seit einem Monat liegen die mehr als hundert Säcke mit Müll, die von einer Gruppe von Freiwilligen und Arbeitern des Vereins Marevivo Carbonia in mühevoller Kleinarbeit gesammelt wurden, immer noch an Ort und Stelle: Die Gemeinde hat noch nicht eingegriffen, um sie einzusammeln.

Diese Szene kann man am südlichen Stadtrand am Rande eines Wohnviertels beobachten, das sich in den letzten 20 Jahren in eine große Müllhalde verwandelt hat, vor allem in den halb versteckten unbefestigten Straßen, da viele Menschen die ungesunde Angewohnheit haben, das Gebiet als Müllhalde unter freiem Himmel zu nutzen.

Doch zwischen Juni und Juli wurde dieses Gebiet durch eine groß angelegte Säuberungsaktion von Freiwilligen und Arbeitern vor dem Verfall gerettet, und das Ergebnis war, dass Abfälle aller Art gesammelt und in etwa hundert Säcken gelagert wurden.

Eine verdienstvolle Arbeit, aber halbfertig, was sicherlich nicht auf die Verantwortung der Freiwilligen zurückzuführen ist: Was an die vorgesehenen Stellen gebracht werden sollte, liegt noch immer dort und ist der Gnade der Tiere und möglicher schlechter Witterung ausgesetzt. Ein Zustand, der zu Protesten der Anwohner geführt hat, da so viel getan wurde, um das Gebiet von der Verwahrlosung zu befreien.
 

narbolese

Sehr aktives Mitglied
Das selbe habe ich vor Jahren am Strand von Is Arenas, Narbolia erlebt,um Ostern den Strand gereinigt und im September hatten sich dann die am Strand zurück gelassenen Säcke wiedfer aufgelöst.
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Ja, das Argument ist oft, dass der Müll nicht getrennt wurde und dass man ihn ja selbst ins Ecocentro bringen kann. Echt schade!!
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Na, der Zeitungsartikel hat geholfen, der Müll wurde entfernt! :D

Carbonia, die Säcke der Maxi-Säuberung verschwinden nach Protesten
Das Bauunternehmen der Gemeinde hat den riesigen Abfallhaufen entfernt

Die Proteste der Anwohner zeigten sofortige Wirkung: Das städtische Bauunternehmen Carbonia entfernte den riesigen Müllhaufen, der in Hunderten von Säcken von einer großen Gruppe von Freiwilligen und Arbeitern gelagert worden war, die von der Umweltschutzorganisation Marevivo Carbonia koordiniert wurde, die seit Ende Juni in einem großen Randgebiet von Carbonia, hinter der Via Fertilia und dem Sitz der Provinz, aktiv war.

Hier hatten unzivilisierte Menschen im Laufe der Jahre tonnenweise alle möglichen Arten von Müll in die inneren Straßen geschüttet. Freiwillige Helfer entfernten sie in zwei getrennten Arbeitsgängen und legten die zahlreichen Säcke zur Abholung bereit. Der erste Bestand war entfernt worden.

Die Säcke aus der zweiten aufeinanderfolgenden Sammlung waren jedoch über zwei Wochen lang nicht abgeholt worden, und erst nach Protesten verschwand auch der zweite Müllhaufen. Genau das geschah vor kurzem in der Via Don Orione, einem anderen Gebiet, das im Mittelpunkt einer Großsäuberungsaktion stand, wie es sie in der Stadt seit Jahren nicht mehr gegeben hat.

In der Via Fertilia gibt es immer noch Abfallsäcke, die als besonders wertvoll eingestuft werden, aber sie müssen auf ein spezialisiertes Unternehmen warten.
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Sehr gerne,

die Übersetzung von DeepL ist manchmal ein wenig holprig, aber der Inhalt erschließt sich ja eh meist durch den Zusammenhang ;)
 

beate-maria

Sehr aktives Mitglied
Tja ,der Müll an unseren Straßen Zeigt an,wir haben Saison,auch an -in unserer Bucht .wir sammeln regelmäßig das Gelumpe auf,holen beim Schnorcheln einiges aus dem Meer .mittlerweile machen die paar leutchen,die die Bucht kennen incl.ihrer Kinder mit. Wir haben auch festgestellt,dass doch einiges von den Müllautos wegfliegt und beim nächsten mal leider auch nicht aufgehoben wird. Mein mann hat unsere hügelstrasse vor ein paar Wochen entmüllt ,die Leute hielten an,weil sie dachten,er hätte mit seinem Auto Probleme.nach dem erklären ,war das Erstaunen groß,aber auch der Dank .bleibt zu hoffen,dass Müll aufsammeln ansteckend wirkt :)
 

rocky

Sehr aktives Mitglied
Tut es leider nicht.
Als wir es eine Zeit lang machten, wuchsen die Müllberge an unserer Straße wirklich schneller.
Weil wir sie ja regelmäßig säuberten.
Wir haben es aufgegeben.
Nach Rückkehr ist es manchmal aber wirklich sehr traurig.
Bis das große Wasser kommt oder die dumm gelenkten Motor-Sensen alles in Mikro-Plastik verwandeln.
:mad:
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Getrennte Abfallsammlung: Sardinien steht an zweiter Stelle in Italien
Nur Venetien erzielte bessere Ergebnisse. Die im Anci-Conai-Bericht enthaltenen Daten

In der von Anci-Conai anlässlich der Verteilung des 11. Berichts über die Abfallwirtschaft erstellten Sonderklassifizierung über die getrennte Abfallsammlung und das Recycling belegt Sardinien den zweiten Platz in Italien.

Auf der ersten Stufe des Podiums steht Venetien mit 75,9 Prozent getrennter Abfallsammlung, an dritter Stelle die Lombardei mit 73 Prozent, während die Insel 74 Prozent verzeichnet (+13,9 gegenüber dem Zeitraum 2016-2020).

Das Schlusslicht bilden - wiederum auf der Grundlage der Daten für 2020 - Sizilien mit 42,2 Prozent und Kalabrien mit 48 Prozent.

Insgesamt erreicht der Prozentsatz der getrennten Abfallsammlung im Jahr 2020, dem Covid-Jahr, 62,9 Prozent, was einem Anstieg von 10,3 Prozent gegenüber dem Zeitraum 2016-2020 entspricht.

 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Das Schlusslicht bilden - wiederum auf der Grundlage der Daten für 2020 - Sizilien mit 42,2 Prozent und Kalabrien mit 48 Prozent.
Nachdem ich gerade auf Sizilien war: Dort funktioniert die Abfalltrennung vorbildlich! Kleinvieh wie Eisbecher oder Coladosen wandern in Behälter mit theoretischer Trennung, die jedoch in der Praxis nicht existiert oder direkt in die Straße in der Stadt. Haushaltsabfälle und Sperrmüll übernimmt der nächste Parkplatz außerorts. Teilweise ist es wirklich schwierig, diese noch anzufahren, da alle Buchten belegt sind. Durch Mülltüten.

Ich fand die Zustände auf Sardinien auch immer schrecklich. Aber nach dem Elend weiter südlich ... es ist harmlos.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
kann @Bisso aus diesjährigem persönlichen erleben zustimmen - es wird besser auf Sardinien. vielleicht nicht, was die illegalen Müllablagerungen angeht, da haben wir auch einiges gesehen. aber zumindest ist die Abholung an den Häusern deutlich besser geworden - es blieb nix mehr liegen, die Vermieter können ihren Mietern Übersichtstabellen anbieten und alles klappt deutlich besser. das ist mir dieses Jahr wirklich positiv aufgefallen. (aber dass Flaschen immer um 6 Uhr früh abgeholt werden... ich kann das gut in meine träume einbauen, aber der Rest der Familie hat schon mal die Augen verdreht ;-). )

lg Anke
 
Zuletzt geändert:

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Das mit dem Glas und Metall ist auch auf dem Festland so. Als eine Freundin wollte, dass ich an einer Petition dagegen teilnahm, musste ich antworten, dass doch eine Abholung zu welcher Uhrzeit auch immer viel besser ist als selbst auf den Wertstoffhof zu fahren wie in Deutschland.
Mit den wilden Ablagerungen kam mir letztens der Gedanke, ob die vielleicht auf privaten Grundstücken sind teilweise und deshalb die Gemeinde nicht zuständig sein kann?
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
tja, auch wir wurden um spätestens 6.00 geweckt, wenn Glasabfuhr war........die ganze Strasse immer wieder Lärm von Glasflaschen die im Behälter landeten.
Der Tag war dann zwar länger.......aber grad lustig ist sowas in Ferien nicht.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
Was ist das für ein Ansinnen, dass der Glasmüll erst um 9 oder 10:00 abgeholt werden soll, weil ich um 6:00 noch schlafe.
Die müssen am Tag doch fertig werden.
Bea
das ist kein ansinnen, sondern eine feststellung und beschreibung - und ich habe auch gar keine zeit genannt, wann es mir "genehm" wäre, da völlig unerheblich.

es gibt gesetzliche ruhezeiten, wenn die auf sardinien nur bis 6 uhr morgens gelten, ist es doch ok. manche stört es trotzdem und das darf man hier auch erwähnen, denke ich - auch als "vorwarnung" für andere hier lesende, dass es wohl normal ist auf sardinien.

schönen abend :cool:
 
Zuletzt geändert:

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Das mit dem Glas und Metall ist auch auf dem Festland so
Nicht nur auf Sardinien, in ganz Italien. Und ich finde es nicht schlimm, einmal in der Woche die Glasmüllmänner zu hören. In Deutschland habe ich oft die Müllabfuhr lange vor sechs Uhr gehört und zwanzig große Mülltonnen, die geleert werden, machen auch Lärm.
Auch auf Sardinien wird gewohnt und nicht nur Urlaub gemacht ;)
 

Mystery

Sehr aktives Mitglied
Also dort wo wir ab und zu mal zum Wohnen im Allgäu vorbeigehen, kommt die Müllabfuhr auch ziemlich oft vor dem wachwerden. Und der Schneepflug im Winter sowieso.
Ich hab da eigentlich noch nie drüber nachgedacht, aber jetzt ist mir klar, dass das an der sardischen Fahne am Balkon liegen muss...O_O
 
Anzeige

Sardinien T-Shirt   Anzeige
Top