Sardinien und der liebe Müll

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Dann reden wir doch nochmal von dem Zeug, das so am Strand rumliegt. Letztes Jahr in Paestum, jede Menge Plastik, das angeschwemmt wurde. Man bemühte sich vor Ort den Kram wegzuräumen. Im Frühjar Normandie, so gut wie nix, ich dachte ok, bleibt alles auf Gurnsey und Jersey hängen. Jetzt Is Arenas. auch nix, obwohl der Seegang ordentlich war. Momentaufnahme oder tatsächlich eine Verbesserung? Treibholz jede Menge, aber das macht nichts.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Liegt halt an der Strömung......egal, sowas gehört einfach nicht ins Wasser, in die Natur usw!

Wir schmeissen Abfall ja auch nicht untern Esstisch, oder?

Vor einiger Zeit hatte ja mal ein junger Mann eine Art Fangring gegen Plastik im Meer erfunden. Wo die Idee blieb weiss ich nicht. Gesagt wurde, dass man damit sehr viel schwimmenden Abfall in bequemer und schneller Art zusammen'fangen' könne...
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
Angeschwemmter Müll gehört für mich in die Kategorie „ich(wir) nicht, die anderen auch“.
Das Umdenken, dass nicht an jeder Ecke eine öffentliche Tonne stehen muss, sondern dass ich mein „ Karsumpel “ mit nach Hause nehme zum entsorgen, fällt offensichtlich schwer. Besonders jetzt Ende Saison, wo die öffentlichen Tonnen an den Stränden abgebaut werden, wäre dies besonders wichtig.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Hm, aber man könnt ja die Tonnen auch stehen lassen.......Ich find/fand es sehr schade, dass an Stränden die Entsorgungskübel entfernt wurden.
Und, was von Schiffen im Meer landet oder sogar absichtlich im offenen Meer entsorgt wird ????
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Tja, @nonna, was meinst Du wo denn Plastik landet, der die Leute zu Hause entsorgen? Keine Entschuldigung für Leute, die ihn - oder sonstige Abfälle - irgendwohin schmeissen, auf keinen Fall! Trotzdem das Hauptproblem in meinen Augen.

@MariaJ. - das kann man hier nachverfolgen: https://theoceancleanup.com/ Die Methode eignet sich allerdings nur für Plastik, der auf dem Meer schwimmt und nicht für alles, was abgesunken ist oder absinkt.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Danke Maren, ich habs nicht gefunden.
Ja, ich mein aber je nach dem wie ruhig das Meer ist, kommt früher oder später auch abgesunkender Plastik nach oben.........ok, die winzigen Teilchen nicht, aber vielleicht oder immerhin grössere Dinge.
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Jawohl Leute, es kann wirklich jeder sein leeres Glump wieder mitnehmen. Oder Sand in die leeren Fl.......halt stoppen verboten, also leer mitnehmen. Nach dem Urlaub wird der Karren daheim ausgeräumt, da kommt dann auch noch jede Menge Glump zu Tage. Könnte man ja auch in die Pampa werfen, dann ist daheim schneller aufgräumt, so denken wohl doch viele, schade.
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Man gewöhnt sich ja so einen ignoranten Blick an......entschuldigt bitte. Um die Schönheit Neapels zu erkennen braucht man den Blick der immer 50cm über den Erboden schweift, gilt für Sizilien genau so. Nach diesem Bericht, hab ich den Blick wieder mal demütig gesenkt. Ja zefix, wo kommt jetzt eigentlich der Saustall her, der hier auf der Insel rumliegt. Fast hätte ich gesagt auf der Insel der Schönheit, aber das wäre die andere Insel, wo mindestens so ein Müllproblem herrscht.
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Ich bin die letzte Zeit öfter auf unserer Insel unterwegs und habe dann auf den Randstreifen nach dem Müll gesucht. Wurde mir aber schnell wieder zu blöd, weil ich dann die Schönheit der Landschaft verpasst habe.
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Bisso, hast du schon die grosse offene Müllkippe der Insel St. Antioco zufällig gefunden`? Ich wünsch es dir nicht. Mir war lange schlecht danach. Aber vielleicht ist das Problem ja inzw. anderweitig gelöst. Schön wärs. Gruss bo-ju
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Hans hat schon recht, das mit dem müll ist nicht ein sardisches problem sondern ein italienisches problem.
es ist egal kalabrien, apulien, sizilien sobald man die romagna bzw toscana weiter richtung süden verläst, wird es immer schlimmer mit dem müll in der landschaft und das kann man sich nicht schön reden, ich sag immer je weiter man in den süden kommt umso größer die schweine.
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
.. oder je kleiner das Budget der Städte
Wie Maren schon so schön schrieb, die Schweiz wendet jährlich hunderte von Millionen Franken für die Befreiung vom Müll auf.
 

Chili

Aktives Mitglied
wir reinigen bei uns den Strand so alle 2 Monate, und nehmen es sogar in die Schweiz mit. Weil die Entsorgung wirklich schwierig ist auf der Insel. Ich habe bei uns auf der Gemeine nachgefragt in Sorso, der Gemeindearbeiter war zwar sehr freundlich aber sagte, dann das eben in unserem Gebiet keine Mühlensorgung stattfindet und wir ca. 3 km zu nächsten öffentlich fahren müssen. Evtl. in 2 Jahren wird es dann erschlossen mit dem Mühl. Ich muss mir mal überlegen, ob es nicht eine bessere Lösung gibt. Muss doch einfacher werden, das Zeugs von der Insel zu bringen und in eine richtige Verbrennungs/Recyling Anlage.... ich gebe mal die Hoffnung nicht auf.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Einfach traurig und schlimm für die Natur.
Trotzdem, ja die CH gibt sehr viel Geld für Müllentsorgung aus, Sammelstellen sind eigentlich gut organisiert und doch finden wir im Wald immer wieder Möbel, Abfallsäcke und und und.......
Es ist der Mensch auf zwei Beinen und ohne Hirn für Umwelt!!!!
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
@Chili
verstehe ich das richtig, dass es in deinem Beitrag um öffentlichen Müll vom Strand geht und ihr diesen Müll mit in die Schweiz zum entsorgen mitnehmt bzw. die Entsorgung mit der Gemeinde lösen wollt? Das ehrt euch sehr, aber es ist nicht eure bzw. unser aller Aufgabe als Gäste der Insel, das Müllproblem zu lösen, den Müll von der Insel zu bringen. Ich denke, viele von uns sammeln offensichtlich herumliegenden Müll am Strand und nehmen das gesammelte Zeugs mit ins eigene Casa oder in die Ferienwohnung zur Entsorgung.
Das einzige, was jeder einzelne von uns machen kann und muss, ist doch, selber den eigenen Abfall ganz penibel richtig zu entsorgen. Ich nehme da auch schon mal ein paar zu entsorgende Sachen vom eigenen Casa mit nach Hause nach D, wenn ich nicht weiß wohin damit, aber für öffentlichen Müll Verantwortung übernehmen zu wollen, finde ich reichlich übertrieben und bringt auch nicht wirklich was. Da hilft nur der "ignorante Blick" wie @HansP1 formuliert hat.
 
Zuletzt geändert:

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Dieses Müllproblem in Südeuroopa treibt manchmal merkwürdige Blüten. Aus unserem Garten am Meer, der nur mit dem normalen Anti-Schaf-u.-Ziegenzaun gesichert war, verschwanden im Lauf der Jahre immer mal wiede kleine Gegenstände, die jemand anders gut brauchen konnte. Z. B.: Ein Besen, ein Rechen, eine 2 Liter Glaskaraffe u. ä. (Hab später nützliche Gegenstände, die wir behalten wollten, vor der Heimfahrt in der Maccia versteckt, unter die Büsche
schräg an die Stengel gelehnt, damit der Regen ablaufen konnte. Funktionierte tadellos. )Aber worauf ich hinaus wollte hier: Immer öfter ertappte ich mich in Sardinirn, wenn ich an einem schönen grossen Bauschutthaufen vorbeikam, blieb ich stehen und überlegte: kann ich davon was gebrauchen? Und eines Tages hatte ich grossen Erfolg: da lag eine über 2 Meter lange Eisenringkette, die ich prima brauchen konnte, um unseren Tisch so zu befestigen, dass niemand ihn hätte wegnehmen können. Nur die Ratten nisteten in der Schublade und zerbissen den Tisch von innen.
Das ist halt das Verteufelte am Abfall: der eine produziert den nächsten. Was also tun?
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Wir haben dafür einen Fachbegriff, Flohmarkt. Das wäre doch eine Lösung, für den einen ist es Müll andere kaufen das. Ich setze hier mal ein Bild von meinem Flohmarktstand rein, wenn ich es finde.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Flohmärkte funktionieren nur in Wohlstandsgesellschaften wie z.B. in D. Einigermaßen brauchbare Dinge kriegt man auf Sardinien ohne Flohmarkt ohne Probleme los. Alle noch funktionsfähigen Dinge verschenkt man. Ehe man sie ins Eco-Center bringt, findet sich immer noch jemand, der die Sachen für's Campagna gut gebrauchen kann, man muss nur miteinander reden. Den Müll, der in der Landschaft liegt und von dem wir hier reden, will mit Sicherheit niemand haben.
@HansP1 hast du Erfahrung mit Flohmärkten auf Sardinien? Ich kann mir nur vorstellen, dass es Flohmärkte höchstens in größeren Städten wie Cagliari, Olbia, Sassari gibt. Wenn es welche gibt, sind sie keine Lösung für das hier herrschende Müllproblem.
 
Zuletzt geändert:

tineminchen

Aktives Mitglied
ich habe auch lange bei subito geschaut + eine tolle anrichte gefunden. war aber das einzige schicke teil in langer zeit. der transport war so eine geschichte für sich. niemand wollte für 100 € von santa lussurgiu nach posada fahren.
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
letztens in Palau... mitten im Ort, der grosse Parkplatz, den jeder kennt: ein Mann - offensichtlich Anwohner, brachte seinen grossen Müllsack mit, dann stopfte er ihn in den Parkplatzmülleimer, der war natürlich viel zu klein, dann mehr als voll, dann schlurfte er wieder zurück zu seiner Wohnung :rolleyes: :eek:
er hat ihn nicht in die Landschaft geworfen, aber so ist es auch irgendwie Sch...., keine Mülltrennung und der öffentliche erstmal eine Woche verstopft;
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top