Transfer / Taxi Sardinien ohne Auto...:(

nicolinho

Neues Mitglied
Hallo
Bin neu in diesem Forum. Werden in zehn Tage nach Olbia fliegen und dann einige Tage im Hotel Costa rujo verbringen. Leider können wir nicht Autofahren und die Anlage ist zwar wunderschön aber etwas abgelegen. Kennt sich dort jemand aus - sind Restaurants zu Fuss erreichbar (also so etwa Umkreis 2 km). Wie sieht es auch mit Taxiverfügbarkeit oder - kosten?
Vom Flughafen zur Anlage müssen wir wohl auch ein Taxi nehmen.
Vielen Dank für eure Tipps!
Nico
 

sevenup

Sehr aktives Mitglied
Vom Flughafen zur Anlage müssen wir wohl auch ein Taxi nehmen.
Nein, das geht auch mit dem Bus bis Portisco und dann noch 2,5 km laufen.
Bus 514 bis Olbia Stazione ARST und dann Bus 601 bis Portisco. In Portisco selbst gibt es diese Einkaufsmöglichkeit Dettori Market , Portsico (San Pantaleo 07026 Olbia) etwa 1,7 km von eurem Hotel entfernt. Die Strada Provinziale In Richtung Portisco laufen - der Markt ist auf der linken Seite.
http://www.dettorimarket.it/
Ihr könnt aber auch den kleinen Weg links neben der Straße laufen. Siehe hier:
https://www.google.de/maps/dir/Dettori+Market+Srl,+Portisco+OT,+Italien/km+1480,+Costa+Ruja+Residence,+Strada+Provinciale+94,+07026+Portisco+OT,+Italien/@41.0425504,9.5112292,16z/
Freitags gibt es in Portisco einen Wochenmarkt. Viel Spaß
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hi Nico
Fragt doch mal beim Hotel an was ein Transfer ab/zu Flughafen kostet oder ob sie auch Transfer ab Portisco Busstation machen. Falls von Interesse: Hotel vermietet auch Fahrräder.
 

nicolinho

Neues Mitglied
Herzlichen Dank für eure schnellen Antworten! Also können wir uns doch in der Nähe mit Lebensmittel eindecken, das sind gute Neuigkeiten!
Wird der Transfer durch das Hotel organisiert, so kostet das 100 Euro für uns zwei - deshalb nehmen wir wohl eher ein Taxi. Mit dem Koffer noch 2.5 km laufen ist vielleicht etwas weit - womöglich könnten wir aber von dort ein Taxi nehmen.
Gibt es denn Restaurants in der Nähe, die man zu Fuss erreichen kann?
 

sevenup

Sehr aktives Mitglied
Ja. Hier meine Tipps ...
Su Cubone
LOC. PORTISCO SNC, 07026 Portisco
http://www.sucubone.it/
Aquamarina
LOC. PORTISCO SNC, 07026 Portisco
www.portiscoristorante.com
Il cavallino bianco
Strada Panoramica, Porto cervo, 07021 Portisco
Le Tattoo
Cala Dei Sardi, 07026 Portisco
www.facebook.com/pages/Le-Tattoo/1613500592258760
Cafe Del Porto
Marina Di Portisco, Passeggiata Del Porto, 07026 Portisco
web.tiscali.it/cafedelporto/
und noch andere.

Geldbeutel klein?
Kontaktiert Pietro - der fährt mehrmals am Tag die Strecke Olbia Flughafen bis Arzachena. Für einen 10 er macht er auch den Umweg über Portisco. Bin dreimal mit dem gefahren. Superlustiger Mensch.
https://www.blablacar.de/fahrt-olbia-arzachena-511439265
Im übrigen kommst du im Sommer mit dem Anbieter an fast alle Orte der Insel. Lustige Kontakte und gute Tipps.
 
Zuletzt geändert:

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Nico,

Restaurants gibt es sonst, wenn ihr auch mal ein nettes, authentisches kleines Örtchen erleben wollt, in San Pantaleo (bergauf) bzw in noch größerem Umkreis (evtl. mit Taxi oder Bus), weitere spezielle Empfehlungen s.hier z.B die von Beppe und im Forum Essen&Trinken z.B. unter Cannigione: http://www.sardinienforum.de/threads/costa-smeralda-oder-villasimius.6728/

Sonst gibt es neben den ARST Bussen noch einen privaten Linienverkehr sowie Strandbus, allerdings sind diese Haltestellen teils weiter entfernt, evtl. mit Umsteigen http://www.caramellitours.it/lu-pustali/
Für den Weg vom Flughafen mit den ARST Busen schau doch vorab erst mal nach Abfahrts-/Umsteige-Zeiten/Verkehrstagen in den PDF Fahrplänen, was da wie machbar ist. Die Arst Haltestelle Portisco ist mitten im Nirgendwo, am Abzweig der SP 94 zur SP 73. (ggf. Telefonnummer für örtliches Taxi mitnehmen). Taxikosten als Anhaltspunkt hier mal
ww.geasar.it/ita/aeroporto/collegamenti-da-per-aeroporto/taxi

Schönen Urlaub
Petra
 
Zuletzt geändert:

Afon Ogwen

Aktives Mitglied
Nicht böse sein, Bea, wenn ich dir da widerspreche, aber wirklich entdecken kann man nur in der langsamen Fortbewegung, also eher zufuß. Ich jedenfalls habe es noch nie geschafft den Viebestand auf einer Weide neben der Autobahn zu zählen, auf Schusters Rappen aber könnte ich Färsen und Muttertiere auseinaderhalten.
Nun gut, als Tourist muss ich mir nicht unbedingt die kürzeste Strecke von A nach B aussuchen, kann auch die interessanteste wählen, aber im Normalfall habe ich dann doch ein Ziel, das es zu erreichen gilt, vllt unterbrochen von Hunger- und Kaffeestopps..
Die autolose Alternative zum Fussmarsch (im Sommer bestimmt nicht die angenehmste Angelegenheit) wäre dann noch der ÖPNV, klar auf Sardinien nicht gerade optimal getaktet, eher auf Schulzeiten ausgerichtet, aber doch machbar und etwas völlig anderes als das Kurven in einer motorisierten Blechkiste. Ich denke, pecora nera hat das mal sehr schön beschrieben, aber auch sie hat das alleine durchgezogen, fast schon eine Grundvoraussetzung, um unbeschadet und entspannt vorwärts zu kommen.
Das Entdecken gewinnt hier eine ganz andere Qualität, mit den anderen Menschen im Bus/Bahn und Haltestellen, die man vom Auto aus garnicht wahrnimmt, und ohne festgelegtes Ziel kann man ganz anders die Umgebung sondieren.
Fazit: Ohne Auto ist entdeckungsfreundlich, erfordert aber weit mehr Organisation, erst recht auf Sardinien.
Afon
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Die Frage ist aus dem Jahr 2016 - imerhin: seit dann hat sich ÖV-mässig in der Hochsaison einiges getan da und dort.
Und: Zum Glück kurvt nicht jeder der aktuell fast 3 Millionen Besucher pro Jahr mit dem Auto über die Insel um noch den abgelegendsten Ort "zu entdecken", dann das wäre dann wirklich mehr als schade.

PS: dazu kommt, dass man mitunter mehr entdeckt, wenn man sich für einen Ort mal wirklich Zeit lässt...
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Wer es liebt, von gestikulierenden, mit Fahrgästen sich unterhaltenden Busfahrern (non durchgestrichen parlare con l'autista) durch die Kurven geschaukelt zu werden, die Geräuschkulisse von schnatternden Schulkindern oder sich lautstark unterhaltenden Gruppen von Strandverkäufern oder ein Gemisch von beidem als positives zwischenmenschliches Erlebnis genießen kann, während man vielleicht mit aufkommender Übelkeit zu kämpfen hat moo> ist im Bus gut aufgehoben. :D
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
ich hab die Insel sowohl per Fahrrad entdeckt, einen guten Teil zumindest - eine Erfahrung, die tausendmal intensiver ist als im Auto zu hocken.
Das nächste Mal war ich per Bus und Zug unterwegs, braucht bissle mehr Informiertsein über mögliche Verbindungen als anderswo, ging aber einwandfrei. Die Costa Verde hab ich per Fahrrad gemacht, weils da kaum Busse gibt... ging prima!

Nur muss mans halt mögen. Wer sich nur quält mit dem öffentlichen Nahverkehr oder per Fuss oder Velo, der/die möge sich halt ein Auto mieten und glücklich sein damit :)

aber der Anfangspost ist nicht mehr so ganz jung... wer weiss ob es auch in 2018 Leute gibt, die ohne Auto die Insel bereisen wollen :D
 

Afon Ogwen

Aktives Mitglied
Da habe ich ja grosses Glück, dass ich in meinem Leben noh nie seekrank/buskrank geworden bin. Und Menschen, die miteinander reden, leben offensichtlich und sind nicht scheintot.
 

tom

Sehr aktives Mitglied
@ nicolinho
Sardinien ohne Auto ist bescheuert. Das ist so und das wird auch immer so sein.
Ich war auch in meiner "Sardinienanfangsentdeckungsphase" öfters ohne Auto unterwegs. Man verliert einfach zuviel Zeit um von A wie Alghero bis Z wie Zona Industriale di Elmas oder sonst wohin zu kommen . Macht keinen Sinn.
Sardinien entdecken und zu Fuß erwandern macht natürlich unendlich viel Sinn ... und Spaß.
Ob es Sinn macht im Februar fußläufig im Umkreis von 2 Kilometern ein Restaurant zu besuchen, weiß ich nicht.
Sinn würde es allerdings machen, mal den Führerschein zu machen ....

LG Tom
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
zwei Kilometer sind ein Spaziergänglein von etwa 20 Minuten, bei gemütlicher Bewegungsart halt 30... und vielleicht gehts sich im Februar besser wie mittags um zwei im August?

hmmm, im Bus gings mir bisher immer gut... und ich meine, die Busfahrer sind oft wirkliche Profis... so in den engen Strassen der Bergdörfer mit dem Vehikel um die Ecke kommen, auch wenn da fünf Autos geparkt sind, wo man vorher meinte, dass der Bus da niemals durchpasst.... und hab schon sehr nett mit einigen Busfahrern gequatscht während der Fahrt....

öhh, falls du mich meinst, ich hab den Führerschein :D
 

Afon Ogwen

Aktives Mitglied
@tom
Zeitverlust: ganz sicher ein Ja von mir.
Meine Betrachtung war auch aus der Perspektive eines Touristen, für den Zeit nicht das wervollere ist.
Führerschei; ja, und auch schon gaaaanz viele Meter auf unterschiedlichen Fahrzeugen hinter mir.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Der Bus um Mitternacht von Alghero nach Bosa. Wir - im Auto - hocherfreut, dass wir uns in der Dunkelheit einfach nur dahinterklemmen müssen und so ohne Mühe durch die Kurven kommen. Weit gefehlt. Kurz haben wir noch die Rücklichter gesehen, aber dann hat er uns ratzfatz abgehängt und war wahrscheinlich in der Hälfte der Zeit in Bosa.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Busfahren auf Sardinien - ein herrliches Thema. Wenn die Anfangsfrage, Auto ja oder nein, geklärt ist, möchte ich noch eine kleine Geschichte anfügen.
Auf der Strecke Nuoro-Alghero Flughafen vor ca. 20 Jahren: Bus Abfahrt in Nuoro morgens um 4 h. In Macomer hielt der Bus unplanmäßig. Was ist los? Warum? war natürlich meine bange Frage, weil ich meinen frühen Flieger erreichen musste. Alle stiegen aus, wir standen vor einer Bar. Alle wie selbstverständlich, der Busfahrer voran, in die Bar zum Kaffee trinken. Es wurde auf sardische Manier an der Bar der Caffè geschlürft, bezahlt und ab ging es wieder in den Bus. Die Weiterfahrt ab Macomer war im Vergleich zum allgemeinen Dösen und Schlafen zu nachtschlafender Zeit zwischen Nuoro und Macomer munterer und die Kurverei durch die Dörfer war auch irgendwie erträglicher nach dem Caffè. :)
Caffè Pausen während der Busfahrten waren damals nicht so ungewöhnlich, ich habe es mehrere Male auf verschiedenen Strecken erlebt. War früher doch alles besser? Netter auf jeden Fall.:)

Allzeit gute Fahrt auf Sardinien, wie auch immer, wünscht euch
Georgie
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top