Da ich heute in Schreiblaune bin, folgt hier gleich der 2.Streich.
Unsere zweite Reise war , bedingt durch Corona, erst im September 2022. Es ging von Genua nach Porto Torres, da wir dieses Mal an die Westküste wollten. Nachdem unsere letzte Reise mit einem Blick über Pelosa endete und mein Mann den Blick so toll fand, begann diese Reise hier mit einem Frühstück. 20220908_113521.jpg
Da wir recht früh dort waren, gab es auch keine Parkplatzprobleme. Später zogen hier Karawanen an den Strand und das war das Zeichen zum Aufbruch, das ist nicht unsere Vorstellung von Urlaub.
Über die Küstenstraße und einen Abstecher nach Bosa ging es zum Quartier, wieder ein Agriturismo, in der Nähe von Cabras.20220908_163848.jpg
Es ist mir völlig unerklärlich, wie sie die Preise beim Essen in einem Agriturismo so hinkriegen können. Die Menüs waren jeden Abend ein Gedicht . Hier nur mal die Antipasti. 20220914_201836.jpg
Cabras ist überschaubar und es gibt schöne Strände in der Nähe. Putzu Idu hat uns überhaupt nicht gefallen und wir waren meist am Spiaggia di San Giovanni di Sinis, einem überschaubaren Fleckchen ohne großen Trubel.20220909_180325.jpg
Hier konnte man auch fußläufig die Ausgrabungen und das Gelände von Tharos besichtigen. Tore Grande, die Flamingos von Cabras und San Salvatore, das Filmdorf, waren kleine Ziele. Ich liebe ja Sonnenauf- und untergänge. Leider gab es in unserer Woche an der Westküste Saharastaub in der Luft und das trübte die Sonnenuntergänge etwas ein.
 
Oh, da ist was schief gelaufen . Obiges Bild sollte nur einmal erscheinen. Da gibt es halt den Sonnenuntergang gleich 4 x.
 
Es geht weiter.
Ein Abstecher führte uns zum Olivenöl kaufen nach Seneghe. Wie im Reiseführer beschrieben, saß die Nonna am Haus und ihre Enkelin führte uns ins Lager zum verkosten und kaufen . So verging die 1.Woche und für diesen Urlaub konnte ich meinen Mann überreden, dass wir drei Quartiere nehmen. Also ging es ins Landesinnere und nach Orgosolo. 20220915_144500.jpg20220915_132149.jpg
Eigentlich reicht ein Tag fast gar nicht, um sich alle Bilder anzuschauen. Eine ganz tolle Erfahrung ! Geschlafen haben wir in Sorgono in einem wunderschön restaurierten B&B . Die Besitzer haben das Haus über mehrere Jahre saniert und viel Herzblut einfließen lassen. 20220916_094948.jpg20220915_190706.jpg
Von hier fuhren wir auch in die Berge und genossen die Aussicht. Sardinien ist einfach so vielfältig. Natürlich mussten wir in Tonara original Torrone kaufen und probieren .
 
20220916_134856.jpg20220916_195343.jpg20220917_112026.jpgimage.jpg
Oben die Pizza "Monte i Mare", getestet nach einer Anregung hier aus dem Forum .
Aus diesem uralten Baum treibt es wieder neu, einfach unglaublich.
Nach dem Landesinneren ging es zur letzten Etappe und damit wieder nach Cala Liberotto. Wir wollten unbedingt wieder in "unser" Paradies.
 
Teil 3
Die Hinfahrt führte uns über Posada und hier trank ich zum ersten Mal Chinotto. Diese Alternative zu Cola kannte ich bis dato nicht und ich bestelle sie mir nun oft nach Hause, Amazon macht alles möglich. 20220917_140504.jpg

20220917_133703.jpgBei Donna Catherine war es so schön, wie beim letzten Mal auch. Sie hat während der Coronazeit renoviert und das B&B noch schöner gemacht. Auch der Sonnenaufgang meinte es gut mit mir.
20220918_095712.jpgimage.jpg
Hier stand jetzt Entspannung, lesen und viel schwimmen auf dem Plan. Es gibt soviel zu sehen auf Sardinien, aber auch faulenzen muss sein. Der zweite Sardinienurlaub neigte sich dem Ende zu und die Arbeit klopfte dezent im Kopf an.
 
Abreise
20220921_130953.jpg
Wir wollten nicht wieder in Genua ankommen, das letzte Mal hat uns gereicht. Also ging es dieses Mal von Golfo Aranci nach Livorno, mit den Gelben. Wir waren sehr zufrieden, auch wenn hier oft negative Meinungen zu lesen sind. Das Personal war ausgesprochen nett, die Betten sauber, nur die Cocktails waren dünn . Die Fahrt über Nacht war reibungslos und auch das verlassen der Fähre klappte zügig.
Ciao Sardinien
20220921_194504-EFFECTS.jpg
Da wir in der Nähe von Brixen noch einen Zwischenstop geplant hatten, war genügend Zeit, um ein bisschen in Livorno zu schlendern und die Markthalle zu besuchen. Warum kann ich das Angebot nicht mit nach Hause nehmen ! 20220922_102824.jpg20220922_101224.jpg
 
Rückblick und Vorschau

Eine letzte Pizza Calzone
20220922_200526.jpg
Unser Auto braucht dringend eine Wäsche
20220922_075553.jpg

Der Herbst grüßt mit dem ersten Schnee auf den Bergen 20220923_124414.jpg
Auch der 2. Urlaub hat uns begeistert und darum gibt es ein 3.Mal.

Dieses Jahr geht es wieder im September auf die Insel. Start in Genua nach Porto Torres und dieses Mal in Richtung Süden. Geplant ist eine Woche in der Nähe von Iglesias, wieder ein Agriturismo. Hier wollen wir, neben der Costa verde ,auch wieder ein bisschen ins Hinterland reisen. Danach geht es 5 Tage in die Gegend um Pula, um hier die Strände und Cagliari zu besichtigen. Und anschließend nochmal 5 Tage in "unser" persönliches Refugium nach Cala Liberotto. Von Golfo Aranci ist dann die Rückfahrt nach Livorno geplant und noch zwei Tage in Brixen, als Kontrastprogramm. Ich melde mich bestimmt nochmal im Forum bzgl. Fragen zu Sehenswürdigkeiten, Gaststätten und Stränden.
Ciao Sylke
 
Vielen Dank für die schönen Berichte, leider habt ihr auf der Sinishalbinsel scheinbar die schönen Strände von Is Arutas, Marin Ermi und Sa Mesa Longa verpasst. Viel Spass bei den Reisevorbereitungen.
LG Klaus
 
Ach, Danke! Vielen vielen Dank.
Solche Berichte sind es, die mich immer wieder meine Sehnsucht spüren lassen und mich immer wieder auf die Insel bringen. Für neue Erlebnisse, Abenteuer, Begegnungen, das Meer ..
Und jetzt wieder die Frage an mich, wo und wann ich wohl dieses Jahr meinen Urlaub auf Sardinien verbringen werde.
 
Vielen Dank für die schönen Berichte, leider habt ihr auf der Sinishalbinsel scheinbar die schönen Strände von Is Arutas, Marin Ermi und Sa Mesa Longa verpasst. Viel Spass bei den Reisevorbereitungen.
LG Klaus
Hallo Klaus, Is Arutas und Marin Ermi haben wir uns angeschaut und sind dort aber nicht baden gegangen. Der kleine Strand, wo wir waren, hat uns besser gefallen. Unkompliziertes, kostenloses parken in Strandnähe, Ruhe, eine kleine, preiswerte Bar und etwas Schatten. Das Wasser ist ja überall gleich toll und eigentlich reicht uns das schon . Und den Reiskornstrand gab es dort auch.


Das hier war, glaube ich, Is Arutas ?20220912_144641.jpg


20220909_135511.jpg20220912_144925.jpg
Und das bei Tharos. Ich könnte wahrscheinlich auch immer an ein und denselben Strand gehen, wenn es mir gefällt. Hauptsache warmes Wasser und nicht zu viele Menschen .
LG Sylke
 
Hallo Feuerpferd,
Chinotto ist eine Limonade. Sieht auf den ersten Blick aus wie Cola, vielleicht etwas dunkler und riecht ganz anders und schmeckt leicht bitter und fruchtig. Nachdem ich sie in Posada getrunken habe, sind wir bewusst auf Suche gegangen. Es gab sie in größeren Supermärkten, auvon verschiedenen Firmen. Mir persönlich schmeckt die von San Pellegrino am besten, ein großes Glas mit Eiswürfeln und es gibt Erinnerungen . Mehr kann ich auf einmal aber nicht davon trinken, da halt Limonade.
LG Sylke Screenshot_20240410_083858_Chrome.jpg
 
Chinotto? Nie gehört, jetzt bin ich neugierig!
Macht nix ;)) , in 30 Jahren Sardinen habe ich noch keinen Sarden getroffen der dieses Chinottozeug trinkt ;). Ist mehr was für die Touristen , vorallem Festlanditaliener , oder auch einige Europäer , wie man hier liest .

Gruß F. ;)
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top