Sardinien August/September 2016

Urlauber2016

Aktives Mitglied
Hallo!
Wir wollen Ende August/ Anfang September 2016 mit unseren Kindern (5 und 7 Jahre) für 3 Wochen nach Sardinien. 20.8.-11.9.
Nach ausführlicher Information hier im Forum plane ich folgendes: Anreise mit Auto und Fähre, Fähre jeweils über Nacht. Je nach Preis mit Moby oder corsica sardinia ferries.
Dann wollte ich gerne 3 verschiedene Unterkünfte buchen. Einmal im Süden- Costa rei. Da habe ich schon einen schönen Bauernhof gefunden.
Dann im Osten. Hier bin ich noch unentschlossen, ob es Budoni, Orosei oder Santa Maria Navarrese sein soll.
Und als letztes interessiere ich mich noch für den Norden- Gallura, Santa Teresa zum Besispiel.
Wir wollen viel Baden, gerne an unterschiedlichen Stränden, Schnorcheln, mal etwas wandern, Höhlen anschauen oder auch mal ein Städtchen.
Würdet ihr eine Unterkunft im Norden wählen oder lieber 2 unterschiedliche an der Ostküste? Zb. Budoni und Santa Maria Navarrese?
Vielen Dank für eure Tipps!
Bille
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Hallo Bille,
macht nicht mehr als drei Unterkünfte, nehmt es mit Gelassenheit, egal wo ihr anfangt, rum um die Insel kommt ihr nicht.
Schön ist es überall, jede Region hat seine Besonderheiten.


Wer 1x in bella Sardegna war,kommt immer wieder.
Der Virus, den man sich hier einfängt, heilt nie wieder richtig aus.
Nur regelmäßige Aufenthalte auf der Insel versprechen, kurzfristig
Linderung:)

Viel Spaß
Bea2
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Billi,

deine Planungen hören sich doch schon mal sehr gut an. Im Grunde sind alle Gegenden unterschiedlich und ein Standort für sich.
Wenn eure Interessen hauptsächlich auf Schnorcheln, verschiedenartigen Stränden und etwas Wanderen liegen ( wobei man da schauen muss wegen der Hitze), würden sich die Gegenden von Santa Maria Navarrese, Orosei und Santa Teresa mit der Gallura anbieten. Da gibt es einfach sehr viele verschiedene Unternehmungsmöglichkeiten und ein interessantes Hinterland genauso wie ganz verschiedenartige schöne Stände.. An den langen Stränden kann man z.B. weniger gut schnorcheln. Hast du zu den Orten und Gegenden, Unternehmungsmöglichkeiten auch schon mal in einem guten dicken Reiseführer gelesen?

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:

Urlauber2016

Aktives Mitglied
Hallo!
Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
Nachdem ich hier schon eine Weile im Forum gelesen habe, habe ich mir diverse Reiseführer bestellt, natürlich auch den Reise Know How von Peter Höh. :) Ich hoffe, sie kommen diese Woche an.
Den Standort bei Costa Rei hab ich nur gewählt, weil wir da eine tolle Unterkunft gefunden haben und ich auch an die "karibischen Strände" wollte und vielleicht auch mal einen Abstecher rüber nach Pula.
Wandern stellen wir hinten an, wenns zu heiß ist. Und zu große Wanderungen sind mit den Kindern eh nicht drin.
Ich hatte nur gezweifelt, ob eine Unterkunft in der Gallura sinnvoll ist oder statt dieser ein zweiter an der Ostküste direkt.
Momentan fällt mir die Entscheidung zwischen Budoni, Orosei und Santa Maria Navarrese schwer.
Aber ich glaube, das ist wohl wirklich Geschmackssache. Ich suche einfach mal, wo ich eine schönere Unterkunft finde.
@Bea2: der nächste Sardinien Urlaub 2017 ist schon (fast) eingeplant. Mit Freunden dann...
Viele Grüße,
Bille
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Billie,

"karibikähnliche Strände" findet man an sehr vielen Stellen der Insel. Und ein Städtchen in dem Sinne ist die Costa Rei auch nicht. Aber das ist wie alles Geschmacksache und wenn ihr die Priorität auf hauptsächlichen Strandurlaub und die Unterkunft legt, ist das natürlich ok.

Von der Costa Rei nach Pula ist relativ aufwendig. Zudem muss man dabei durch Cagliari und auch die Küstenstraßen sind im Sommer stauanfällig, Den Südwesten würde ich mir für einen separaten Aufenthalt aufheben, denn diese Gegend ist für sich alleine sehr lohnenswert und dann müsste man schon auch nach Chia und an die Costa Sud. Auch Porto Pino, Sant'Antioco und die Küste weiter Richtung Norden usw. sind lohnenswert. Bei einem Tagesausflug kommt es auch darauf an, wie lange man dafür insgesamt im Auto sitzen will. Schau dir mal die Fahrzeiten auf maps an und rechne noch etwas dazu, auch zusätzlich für möglichen starken Verkehr im Hochsaison Monat August.

Besser noch kann man von der Costa Rei einen Ausflug auf gut ausgebauter, weniger befahrener Straße Richtung Norden machen z.B. nach Jerzu, zur Grotta Su Marmuri, Gairo Vecchio etc, wobei das natürlich auch ein Stück entfernt ist…. Aber für weitere noch nördlicher liegende Erkundungen ist es dann eigentlich als Tagesausflug zu viel Fahrerei. Die Strecken auf Sardinien werden zeitlich generell oft unterschätzt und können eine gewisse Geduld erfordern.

Wenn ihr schon in der Gegend seid, ist auch ein Bootsausflug in den Golf von Orosei mit seiner einzigartigen Kalksteinküste absolut lohnenswert.
Die Farben des Wassers hier sind wirklich ganz besonders und so an den vom Land zugänglichen Stränden eigentlich nicht zu finden.
Andererseits ist das von der Costa Rei und auch von Budoni doch relativ weit weg bzw man müsste sehr früh los und hätte relativ viel Fahrerei..
Insofern hätte bei mir Orosei und Santa Maria Navarrese als Standort Priorität.

Es kommt aber generell darauf an, ob,was und in welchem Umfang ihr noch etwas anders machen wollt außer Strandurlaub, denn da wäre die Costa Rei oder dann auch Budoni besser dafür geeignet. Wenn ihr aber noch etwas von eurer Umgebung sehen, andere Landschaften und ein bisschen das authentische Sardinien kennen lernen wollt, kann man das auf der anderen Seite aber nur außerhalb einer Feriensiedlung. Der besondere Reiz von SMN und auch Orosei ist ja gerade die Vielfältigkeit sowohl der Strände als auch der Ausflugsmöglichkeiten wie z.B eben der Bootsausflug in den Golf von Orosei, Su Golgo mit den freilebenden Tieren, eine Wanderung zu Cala Goloritze, eine Fahrt mit dem Trenino Verde, Grotten, Dörfer, das Entdecken der verschiedenartigen Strände, das interessante Hinterland, die grandiose Landschaft usw und zwar unterschiedlich jeweils von nördlich und südlich der Gebirgslandschaften des Supramonte bzw des Golfs von Orosei.

Die Gallura ist auch lohnenswert, aber wenn ihr den Standort an der Costa Rei belasst, würde ich das eher extra ein anderes Mal machen.
Zudem ist es in dieser Reihenfolge immer subjektiv etwas ungünstig, wenn man von der Weite des Südens und Ostens in den Norden kommt, der viel dichter bebaut und touristisch stärker erschlossen ist, dabei mit kleineren Buchten, schmaleren Stränden, die entsprechend voller sind, allerdings anderseits im August, das ist noch absolute Hochsaison, noch viel mehr als im September.….

Aber natürlich kannst du die Entscheidung auch von der Unterkunft abhängig machen.

Lies ruhig auch erst mal in dem ReiseknowHow, dann wirst du vielleicht klarer sehen und wir können noch weiter überlegen…..

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:

Urlauber2016

Aktives Mitglied
Hallo Petra!
Vielen Dank für deine Tipps!
Also Du an meiner Stelle würdest Orosei-Santa Maria Navarrese-Gallura machen. In welcher Reihenfolge auch immer.
Oder Pula-Orosei-Santa Maria Navarrese
Oder Costa Rei-Orosei-Santa Maria Navarrese.
Also eigentlich Gallura weglassen, wenn wir einen Standort ganz im Süden wählen oder noch besser den südlichen weglassen. Damit man 2 unterschiedliche an der Ostküste nehmen kann.
Das hilft mir sehr weiter. Die Unterkunft bei Costa Rei ist noch nicht fix gebucht, ich rede heute Abend gleich mit meinen Mann und ich schätze wir werden dank deiner Tipps nochmal umplanen.
Hast du persönlich gute bzw schlechte Erfahrungen mit einer bestimmten Fährgesellschaft gemacht? Ich kann aus allen Beiträgen rauslesen, dass es Glücksache ist. So würde ich einfach nach dem Preis/ Abfahrtszeiten gehen. Moby oder Corsica Sardinia Ferries kommen noch in Frage.
Viele Grüße,
Bille
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ich bevorzuge die Sardegna Ferries, freundlicheres Personal
und den Cappuccino gibt es am Morgen aus Porzellan und nicht aus Pappe.

Liebe Grüße
Bea2
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ich würde bei der Fähre nach dem Preis, Abfahrtshafen und den Zeiten gehen.
Schau evtl. auch mal bei Tirrenia, die sind auch normalerweise völlig ok…

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:

marai

Sehr aktives Mitglied
ich schätze wir werden dank deiner Tipps nochmal umplanen.

Hallo Bille,

würde das Umplanen vielleicht nochmals überdenken.

Vielen gefällt die Costa Rei nicht so besonders, weil sie eben nur den Teil um Monte Nai mit den vielen schmucklosen Ferienhäusern kennen.
Wenn du aber auf wirklich fantastische Strände und wunderschöne Landschaft ohne daß unbedingt eine besondere Ortschaft dabei sein muß,Infrastruktur ist ja da, dann wärst du an der Costa Rei schon richtig. Gerade nordwärts Richtung Capo Ferrato findest du einmalige Landschaften.
Meistens ist ja der erste Gedanke für einen der Beste, denke der Agriturismo wird auch nicht direkt in Monte Nai sein, sondern bestimmt etwas abseits.


Von der Costa Rei nach Pula ist relativ aufwendig. Zudem muss man dabei durch Cagliari und auch die Küstenstraßen sind im Sommer stauanfällig. Den Südwesten würde ich mir für einen separaten Aufenthalt aufheben
Da muß ich Petra etwas wiedersprechen.
Wenn man nicht vor hat gleich wieder in den Süden zu fahren und man nicht am Wochenende losfährt, dann ist es an die Costa del Sud auf jeden fall lohnenswert, einen Tagesausflug zu starten. Man muß ja nicht durch Cagliari durch, geht super außenrum, habs sogar mit dem Wohnwagen in gut 2 Stunden geschafft. Wenn man nicht 2x die selbe Strecke fahren möchte, kann man außerhalb gleich auf die SS 130 Richtung Decimanu fahren und dann die 293 über Santardi nehemen bis Teulada (wunderschöne Strecke, gut zu fahren) und die Costa del Sud, Chia und Pula besichtigen Ist in einem schönen Tagesausflug gut zu machen. Kommt halt auch darauf an, ob man gerne solche Ausflüge machen will, aber auf jeden Fall lohnenswert.

Ja schwierige Entscheidung, wenn es halt überall schön ist.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Ich war schon an allen von Dir genannten Orten, ebenfalls mit Kindern und würde Costa Rei (zumal ihr auch schon eine schöne Unterkunft gefunden habt), Santa Maria Navarrese und Gallura auswählen. Im Süden kann man schöne Ausflüge in die Berge machen und dort auch je nach Wasserstand in kleinen Flüsschen plantschen, es gibt auch einen WWF-Park mit bebilderten Wanderwegen und Tieren, auch kurze Strecken für Kinder.

PICT2581.JPG
PICT5242.JPG

Santa Maria Navarrese ist ein kleiner Ort, der aber alles bietet, was man für das tägliche Leben benötigt. Es gibt auch einen Hafen, von dem aus man Ausflüge in den Golf von Orosei machen kann. Was ich aber mit Kindern in Eurem Alter besonders gut finde, ist der große Spielplatz im Ortskern, umgeben von Eisdiele, Restaurants und einigen Geschäften. Im Sommer findet auf einem Platz nebenan auch immer das ein oder andere Fest statt. Ausflüge auf eine Hochebene mit halbwilden Eseln, Kühen und Schweinen oder der Besuch einer Höhle oder eines verlassenen Dorfes sind für Kinder ein Abenteuer und nach kurzer Anfahrt zu erreichen.

Und die Gallura finde ich sowieso wunderschön und hier muss es für Kids immer ein Ausflug zum Capo Testa sein, um ein bisschen zu klettern.Es gibt viele tolle Ausflugsmöglichkeiten in kleine Dörfer oder aber ins La Madallena Archipel oder sogar nach Korsika.

P1030965.JPG
 

Urlauber2016

Aktives Mitglied
Nochmals vielen Dank an alle!
Mehrere Dinge habe ich gelernt:
Ich muss öfters nach Sardinien.
Egal, wo ich die Unterkunft wähle- es ist schön.
Budoni muss es wohl nicht sein.
3 Standorte wähle ich.
Pula oder Costa rei.
Gallura
Santa Maria navarrese oder/ und Orosei, dann statt Gallura oder statt dem südlichsten Standort.
Die schon gefunden Unterkunft bei Costa rei ist zwischen Costa Rei und Sant'Elmo. Alleinlage am Hang, 3 km vom Strand weg.
Die Fotos von euch gefallen mir alle sehr gut.
Letztes Jahr waren wir mit den Kindern auf den Seychellen und sind auf jeder Insel rumgefahren, haben verschiedene Strände besucht und sind auch in der Hitze mal gewandert, haben botanische Gärten angeschaut und auch Ausflüge mit dem Schiff gemacht.
So ein Tagesausflug von Costa rei Richtung Pula, chia und der Costa del Sud kann ich mir gut vorstellen- Danke für den Tipp.
Das La Maddalena Archipel hatte ich auch schon im Visier.
Ich suche jetzt einfach nochmal weiter nach Unterkünften und bin euch sehr dankbar für eure unterschiedlichen Meinungen/ Erfahrungen.
Bei Gallura hab ich auch schon eine schöne, kleine Unterkunft, sehr nah am Strand entdeckt.
Jetzt freu ich mich umso mehr auf meine Reiseführer- gehen morgen schon mal in die Bücherei mir einen ausleihen....
Liebe Grüße,
Bille
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Wenn du mal dabei bist;

Als Anregung für Ihren Sardinienurlaub empfehle ich


"ACCABADORA" von Michela Murgia Ein Buch über die sard.Sterbehilfe, die es bis in die 50ziger hinein gab.

"Padre Podrone" von Gavino Ledda ein total brutales Buch,die euch die
Einsilbigkeit der Sarden verstehen lassen.

"11 Wege über eine Insel" Ich habe lange kein Buch gelesen, dass mit so
viel Liebe geschrieben wurde.

"Gavoi" von Peter Probst.Eine Hommage an die Großzügigkeit der Sarden
Das ist der Ehemann von Amelie Fried.


Viel Spaß beim Lesen
Bea2
 

Clue4fun

Neues Mitglied
Wenn Ihr in Santa Maria Navarrese übernachtet, könntet Ihr Euch mit mir in Verbindung setzen, wir sind ab dem 24.8 bei Bar Sardo. Es gibt da in der Nähe 2 Ausflüge und noch einiges andres, die man nicht missen sollte (mit Kindern): Die Piscinas am Monte Ferru und die Nuragenanlage Serbissi (Mit Höhle !). Mit kleinen Kindern gut zu machen. Habe ich vor... ca. 8 Jahren mit meinen Kids gemacht. Grüßle, Christoph
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Man muß ja nicht durch Cagliari durch, geht super außenrum
Genau, die SS 554, die hat aber mehrere Ampeln. Da sollte man auch bestimmte Stoßzeiten meiden, zu denen es sich dann gerne staut.
Ebenso ist im August auf der SS 195 schon noch erheblich mehr Verkehr, wenn Einheimische aus Cagliari zu den Stränden fahren, vor allem am Wochenende, morgens hin, abends zurück.

Sonst im Süden ist auch lohnenswert Cagliari selbst und mal die schöne Küstenstraße SP 17/18, wofür man aber mehr Zeit benötigt...
 
Zuletzt geändert:

Urlauber2016

Aktives Mitglied
Hallo nochmal!
Vielen Dank für alle Tipps.
Wir haben uns jetzt (fast) endgültig entschieden. Und ich habe auch schon in verschiedenen, dicken Reiseführern gelesen und meinen Freundeskreis ausgefragt.
Fähre habe ich mit corsica ferries gebucht, da sie für uns das passendste Angebot hatten. Hin und zurück mit der Nachtfähre.
Erste Woche übernachten wir in der Nähe der Costa rei, 3 km vom Meer entfernt, wir wollen eh verschiedene Strände besuchen. Und mir hat die Unterkunft einfach gefallen. Sie war nur noch in unserer ersten Ferienwoche frei. Im Süden bei den langen Stränden anzufangen hat auch einen Vorteil- es ist die Woche vom 20.8., da wird es noch überall voll sein auf der Insel und an den langen Stränden verteilt es sich besser.
Als nächstes fahren wir nach Santa Maria navarrese, der Ort erscheint mir für uns besser geeignet als Orosei.
Da ist die Unterkunft noch nicht gebucht, Anfragen laufen aber. Wir wissen nicht, wie wichtig (uns) wohl eine Klimaanlage in der letzten August Woche ist...
Die letzte Woche verbringen wir in Santa Teresa di Gallura. Und hoffen, dass da im September schon etwas weniger los ist als im August. Maddalena Archipels usw.
Und wenn es zu heiß ist bleiben wir am Strand.
Ich denke mit den 3 Orten bekommen wir einen ersten Überblick über die Vielfalt der Insel und dann wissen wir beim nächsten mal, wo es uns besonders gut gefällt.
Ich lese täglich auch die anderen Beiträge durch und bekomme so einen immer besseren Eindruck der verschiedenen Möglichkeiten.
Ich würde mich auch gar nicht entscheiden wollen, was mir am besten gefällt: lange Strände, kleine buchten, ab und zu mal Felsen zum schnorcheln, Ausflüge in Richtung Berge, zu einer Höhle, Bootsfahrt im Golf von Orosei, Besuch des Maddalena Archipels und und und....
Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr!
Viele Grüße, Bille
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Wenn Euch die Unterkunft gut gefällt, würde ich es Ende August nicht von der Klimaanlage abhängig machen. Je nachdem, wo die Unterkunft ist, weht in SMN am Berg ja auch ein kühles Windchen.
 

Urlauber2016

Aktives Mitglied
Jetzt habe ich mich endgültig auch für eine Unterkunft in Santa Maria Navarrese entschieden- ohne Klimananlage. Ich fand es nicht ganz so wichtig und diese Unterkunft war mein Favourit und nachdem die favorisierte Unterkunft von meinem Mann nicht geantwortet hat, hab ich mich durchsetzten können....
Vielen Dank für die vielen Tipps und das für mich sehr informative Forum!
 

Jenny685

Aktives Mitglied
Hallo Urlauber 2016! Dieses Jahr sind wir in Rena Majore...für 2017 haben wir uns auch SMN bzw den Golf von Orosei vorgenommen ;-) über einen Link deiner Unterkunft würde ich mich sehr freuen :)))))
 

Aline

Neues Mitglied
Hallo ich lese immer fleißig eure Kommentare!
Wir (mein Feund und ich) fliegen Ende September. Als zweiten Stopp unseres Urlaubs haben wir uns Santa Maria Navarrese (5 Nächte) ausgewählt. Kann mir vielleicht jemand eine schöne empfehlen?
 

Urlauber2016

Aktives Mitglied
Jetzt sind wir wieder zurück von der Insel und ich wollte Bericht erstatten. Nachdem ich hier tolle Tipps erhalten habe und mich gut vorbereitet gefühlt habe, hoffe ich, anderen damit auch helfen zu können.

Angereist sind wir mit Auto und Fähre von München über Pisa (wir waren viel zu früh dran) nach Livorno. Von da mit der Nachtfähre mit sardinia ferries nach Golfo aranci. Wir hatten eine Kabine gebucht. Nacht war sehr kurz, aber ok.

Unsere erste Unterkunft war bei Castiadas, so grob gesehen zwischen Costa rei und Villasimus, ein paar Kilometer im Landesinneren. Diese Unterkunft hatte mir bei Buchung sehr gut gefallen. Und in der Realität noch mehr. Toller Blick aufs Meer, völlig ruhig, groß, neu, nette Vermieter, Kühe vor dem Garten, perfekt für Kinder.
Nachdem wir eh gerne unterschiedlichste Strände anschauen war es kein Problem, dass die Unterkunft nicht direkt am Strand war.
Wir waren einmal an der Costa rei, einen anderen Tag bei kleinen tollen Buchten bei Villasimius Richtung capo Cabonara, cala Sinzias, Cala Monte turno usw.
Einen Tag sind wir nach Nora zu den Ausgrabungen gefahren. Nachmittags dann Baden in Chia. An der schönen Küstenstraße mit ein paar Foto Stopps hingefahren. So haben wir auch die Flamingos bei Cagliari gesehen. Zurück dann über die schnellere Straße im Landesinneren.
Ein weiterer Ausflug hat uns in den Nationalpark sette fratellis geführt. Tolle Berglandschaft. Sehr wenig Leute. Wenn wir andere Autos gesehen haben waren es andere Deutsche oder Österreicher.
An den Stränden waren noch viele Italiener und wenig Deutsche.
Insgesamt fanden wir die Strände auch Mitte August (Anreise am 19.8.) nicht übermäßig voll. Auch nicht in Parkplatz-Nähe. Einen Parkplatz an den Stränden haben wir immer problemlos gefunden, mal kostenlos, mal kostenpflichtig.
Nur am Wochenende war es etwas voller.
Insgesamt war die erste Woche ein gelungner Einstieg auf Sardinien.

Unsere 2. Woche haben wir in Tancau, Santa Maria Navarese verbracht.
Hier war die Unterkunft leider nicht empfehlenswert.
Der Ort an sich ist ideal für diverse Unternehmungen.
Boostour an der Steilküste in den Golf von Orosei, Ausflug zur Golgo Hochebene, Bergfahrt zu Grotta zu Marmuri mit Geisterdorf Gairo Vecchio, scala di San Giorgio, nuraghensiedlung Serbissi (recht schlechte, lange Schotterstraße bis dahin...), rote Felsen von Arbatax usw
Dann gibt es noch eine Reihe lohnenswerter Strände in Richtung Süden: Cea, Lido Orri, usw.
SMN als Ort ist auch nett- Restaurants, Eisdiele, Spielplatz, Hafen - alles vorhanden.
Auch hier war es nirgends übermäßig voll.

Unser letzte Woche waren wir dann in Santa Teresa Gallura- wir hatten ein Reihenhaus direkt oberhalb des Strandes Rena Bianca. Dieser Strand war wunderschön- aber noch gut gefüllt, obwohl es inzwischen Anfang September war.
Uns hat es aber nicht gestört.
Wir haben den Turm besichtigt, sind den schönen Uferweg gelaufen, sind jeden Abend in den ansprechenden Ort zum essen gegangen, sind zum capo Testa gefahren, nach Arzachena um ein Gignatengrab anzuschauen, capo d'orso, den fungo, usw.
Einmal sind wir nach Rena Majore gefahren. Hier war der Strand relativ leer. Leider gab es aber ein paar rote Quallen.
Ins Maddalena Archipel haben wir es dann gar iChat mehr geschafft- beim nächsten mal dann....

Für uns war der Urlaub die perfekte Mischung aus Strand, Bergen, Höhlen, Ausflügen, faulenzen usw.
Mit der Wahl unserer 3 Standorte waren wir sehr zufrieden.
Überall gab es längere Strände und kleinere Buchten.
Beim nächsten mal würde ich gerne nach Orosei fahren. Und in den Westen.
Verständigungsprobleme gab es nie- nach diversen Italienurlauben verstehe ich zumindest Speisekarten und einfache Sätze, viele haben englisch verstanden.

Bille
 

Ivo

Neues Mitglied
WOW, danke für Deinen Bericht, Bille ! :)
Wir fahren Juli/August 2017 nach Sardinien und haben die Wahl zwischen SMN und in der Nähe von Villasimius... Beide Unterkünfte sind schön und wir überlegen, ob wir das teilen, als SMN und dann in den Süden - halbe halbe halt ;)
Dein Bericht hat mich darin bestärkt, auf jeden Fall in SMN zu beginnen und dann von dort aus Erkundungsfahrten zu machen ...
Ein sehr hilfreicher Bericht!!! Daaaaaaankkkeeee :D
Wir freuen uns auf Sardinien... und die Kids (5 und 7) auch (.)(.)

LG Ivo
 

Urlauber2016

Aktives Mitglied
Dieses Jahr waren wir dann gleich wieder auf Sardinien. Wieder die 3 letzten Schulferien Wochen von Bayern, 19.8.-9.9.17
Diesmal sind wir mit Grimaldi von Livorno (dieses Mal vom Industriehafen aus) nach Olbia gefahren, wieder mit der Nachtfähre, wieder mit Kabine.
Nachdem letztes Jahr sardinia ferries zu spät in den Hafen kam wurde hektisch ent- und beladen, mit Verzögerung gestartet und trotzdem pünktlich in Golfo aranci angelegt, was bedeutete, dass die Nacht extrem kurz war.
Grimaldi war sehr früh im Hafen, wurde endlos lange und entspannt entladen und wir sind mit etwas Verspätung abgefahren und mit Verspätung angekommen, die Nacht war deutlich länger. Die Abfahrtszeit 21.30 ist doch kinderfreundlicher als 23.30 und dann noch mit Verspätung. Die Kabine hat uns auch besser gefallen.

Erste Station in diesem Jahr war Alghero. Wir hatten eine sehr schöne Ferienwohnung bzw ein Haus etwas außerhalb auf dem Land. Viel Platz für die Kinder, schöner Blick aufs Meer bis zum capo caccia und über die Stadt.
Die Strände, die uns gefallen haben, waren nördlich von Alghero (Lazaretto und Bombarde) und schon noch sehr gut gefüllt. Letztes Jahr zur selben Reisezeit war es im Süden, Richtung costa rei/Villasimius deutlich leerer.
Alghero an sich ist eine schöne Stadt.
Wir haben einen tollen Ausflug an der Küstenstraße nach Bosa gemacht, mit badeaufenthalt am berühmten (vollen) Strand Is Arutas. Bei der Gelegenheit waren wir noch beim Brunnenheiligtum Santa Christina. Unsere Kinder sind begeistert von Ausgrabungen.
An den Stränden war es wie geschrieben voll, viele Italiener unterwegs (fanden wir angenehm) und sobald man von der Küste wegfährt ist es leer. Bei den kulturellen Stätten trifft man dann am häufigsten Deutsche...
Auch bei der Neptungrotte waren wir. Wir sind mit den Kindern die Stufen runtergelaufen. Sehr beeindruckender Weg. Die Höhle war viel zu voll. Man wurde richtig durchgeschoben. Aber die Landschaft hat sich schon gelohnt. Auch der Weg hoch war für unsere Kinder (6 und 8) ein Spaß, sie sind richtig hochgerannt und das obwohl es ca. 35 grad hatte. Nach 12 Minuten waren sie oben....

Demnächst geht der Bericht weiter...
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Sehr schön, dann bin ich schon gespannt auf die Fortsetzung !
Ja das stimmt, die Grimaldi braucht viel länger zum Entladen, weil sie so viel (mehr) Frachtverkehr hat.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top